Die Panne
detebe Band 23056

Die Panne

Hörspiel und Komödie

Buch (Taschenbuch)

10,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 10,00 €

  • Die Panne

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    10,00 €

    Diogenes
  • Die Panne

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    10,00 €

    Diogenes

Gebundene Ausgabe

12,00 €

eBook

ab 7,99 €

Hörbuch-Download

13,95 €

Beschreibung

Weil sein Auto eine Panne hat, gerät Alfredo Traps in eine Villa, in der vier ältere Herren ein Gerichtsspiel abhalten, das ihnen – ehemaligen Richtern, Staatsanwälten und Verteidigern – zum Zeitvertreib dient. Traps übernimmt die Rolle des Angeklagten, und man versichert ihm, eine Schuld werde sich schon finden lassen.

Friedrich Dürrenmatt wurde 1921 in Konolfingen bei Bern als Sohn eines Pfarrers geboren. Er studierte Philosophie in Bern und Zürich und lebte als Dramatiker, Erzähler, Essayist, Zeichner und Maler in Neuchâtel. Bekannt wurde er mit seinen Kriminalromanen und Erzählungen ›Der Richter und sein Henker‹, ›Der Verdacht‹, ›Die Panne‹ und ›Das Versprechen‹, weltberühmt mit den Komödien ›Der Besuch der alten Dame‹ und ›Die Physiker‹. Den Abschluss seines umfassenden Werks schuf er mit den ›Stoffen‹, worin er Autobiographisches mit Essayistischem verband. Friedrich Dürrenmatt starb 1990 in Neuchâtel.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

30.09.1998

Verlag

Diogenes

Seitenzahl

192

Maße (L/B/H)

17,9/11,3/1,2 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

30.09.1998

Verlag

Diogenes

Seitenzahl

192

Maße (L/B/H)

17,9/11,3/1,2 cm

Gewicht

164 g

Auflage

12. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-257-23056-7

Weitere Bände von detebe

Das meinen unsere Kund*innen

4.3

3 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Schuldig im Sinne der Anklage ?

Bewertung aus Birr am 27.01.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Traps, der Vertreter gerät nichtsahnend in die Gesellschaft vier pensionierter Rechtsvertreter, die es sich zum Spass gemacht haben, Urteile zu fällen in Bezug auf Teilnehmer ihres Spiels. Dabei geht es sozusagen pornographisch vor sich, es wird über alle Massen gevöllert und sich freudig ergötzt an den Missetaten des Angeklagten, dessen Rolle eben Traps einnimmt. Eigentlich hätte man Alfredo nur Ehebruch vorwerfen können, doch die Rechtsvertreter sind so geschickt, dass sie ihm Mord vorwerfen können. Traps fühlt sich geschmeichelt, weil die Leute ihn ihm dann etwas sehr Besonderes sehen, ja hoch erfreut sind über so ein Objekt der Justiz, sodass er nicht nur gesteht sondern sich geradezu einsetzt für sein Vorgehen, dass entweder so war, oder durch viel Wein und Schmeichelei dazu wurde. Dabei geht es sicher um die Frage der Schuld, die rechtlich klar ist, im Falle eines Schuldbildes aber sehr gravierende Konsequenzen auf uns selber und den Umgang mit anderen hat, ja uns klein macht und viel Negativität auch drinsteckt. Das wird auch Alfredo dann schliesslich zum Verhängnis, diese Schuld kann er nicht ertragen.

Schuldig im Sinne der Anklage ?

Bewertung aus Birr am 27.01.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Traps, der Vertreter gerät nichtsahnend in die Gesellschaft vier pensionierter Rechtsvertreter, die es sich zum Spass gemacht haben, Urteile zu fällen in Bezug auf Teilnehmer ihres Spiels. Dabei geht es sozusagen pornographisch vor sich, es wird über alle Massen gevöllert und sich freudig ergötzt an den Missetaten des Angeklagten, dessen Rolle eben Traps einnimmt. Eigentlich hätte man Alfredo nur Ehebruch vorwerfen können, doch die Rechtsvertreter sind so geschickt, dass sie ihm Mord vorwerfen können. Traps fühlt sich geschmeichelt, weil die Leute ihn ihm dann etwas sehr Besonderes sehen, ja hoch erfreut sind über so ein Objekt der Justiz, sodass er nicht nur gesteht sondern sich geradezu einsetzt für sein Vorgehen, dass entweder so war, oder durch viel Wein und Schmeichelei dazu wurde. Dabei geht es sicher um die Frage der Schuld, die rechtlich klar ist, im Falle eines Schuldbildes aber sehr gravierende Konsequenzen auf uns selber und den Umgang mit anderen hat, ja uns klein macht und viel Negativität auch drinsteckt. Das wird auch Alfredo dann schliesslich zum Verhängnis, diese Schuld kann er nicht ertragen.

Dürrenmatt bleibt Dürrenmatt

Bewertung aus La Punt am 10.02.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wem Dürrenmatt gefällt, dem wird dieses Werk ebenso gefallen. Trotz eines teilweise etwas technischen und ausgeweiteten Mittelteils, eine von Beginn an sehr mitreisende Geschichte, die „Die Ironie des Schicksals“ unverfälscht und originell wiederspiegelt. Die grundsätzliche Frage und Moral dieser Geschichte: Was ist Spiel, was ist Wahrheit in unserer Welt? Hat die Menschheit den Draht zur Wirklichkeit verloren? In Dürrenmatts Werk wird das so gut wie nirrgends zu Wort gebracht. Eine geniale Mischung aus Ironie, Groteske und Dramatik die mitreisst und zum Denken anspornt - darum, 5 von 5 Sterne.

Dürrenmatt bleibt Dürrenmatt

Bewertung aus La Punt am 10.02.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wem Dürrenmatt gefällt, dem wird dieses Werk ebenso gefallen. Trotz eines teilweise etwas technischen und ausgeweiteten Mittelteils, eine von Beginn an sehr mitreisende Geschichte, die „Die Ironie des Schicksals“ unverfälscht und originell wiederspiegelt. Die grundsätzliche Frage und Moral dieser Geschichte: Was ist Spiel, was ist Wahrheit in unserer Welt? Hat die Menschheit den Draht zur Wirklichkeit verloren? In Dürrenmatts Werk wird das so gut wie nirrgends zu Wort gebracht. Eine geniale Mischung aus Ironie, Groteske und Dramatik die mitreisst und zum Denken anspornt - darum, 5 von 5 Sterne.

Unsere Kund*innen meinen

Die Panne

von Friedrich Dürrenmatt

4.3

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Panne