Theorie und Gestaltung der Selbstorganisation.

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsübersicht: Einleitung - 1. Teil: "Selbstorganisation" als Forschungsfeld: Die naturwissenschaftlichen Ursprünge des Selbstorganisationsansatzes - Die Diffusion des Selbstorganisationsansatzes in die betriebswirtschaftliche Organisationstheorie - 2. Teil: Bausteine einer Theorie der Selbstorganisation: Der Begriff der Selbstorganisation - Entstehungsprozesse selbstorganisierter Ordnung - Die Selbstorganisation der Deutungsnormen organisationaler Wirklichkeit - Die Selbstorganisation der Normen sozialen Handelns - Die selbstorganisierten Normen der Aufbauorganisation und des Ablaufs der betrieblichen Prozesse - 3. Teil: Bausteine einer Gestaltung der Selbstorganisation: Beeinflussung der Selbstorganisation im Rahmen der Strukturgestaltung - Beeinflussung der Selbstorganisation im Rahmen der Personalführung - 4. Teil: Selbstorganisation im Gesamturteil: Vor- und Nachteile der autonomen Selbstorganisation - Vor- und Nachteile der autogenen Selbstorganisation - Resümee - Literaturverzeichnis - Sachwortregister

Betriebswirtschaftliche Forschungsergebnisse Band 111

Theorie und Gestaltung der Selbstorganisation.

Habilitationsschrift

Buch (Taschenbuch)

86,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

"Selbstorganisation" ist ein z. Zt. in unterschiedlichen Disziplinen populärer Begriff. Das Phänomen, wie in komplexen, dynamischen Systemen Ordnung entsteht, beschäftigt Naturwissenschaftler ebenso wie Soziologen und Ökonomen. In der vorliegenden Arbeit wird untersucht, ob und wie sich die Selbstorganisationsidee auf die Gestaltung der Unternehmungsorganisation übertragen läßt.

Traditionell geht man in der Betriebswirtschaftslehre davon aus, daß Ordnung in Unternehmen durch dafür autorisierte Personen rational hergestellt wird. Diesem Modell der Fremdorganisation werden zwei Formen der Selbstorganisation gegenübergestellt. Zum ersten kann allen Organisationsmitgliedern eine Organisationskompetenz eingeräumt werden, so daß sie bewußt an der sie betreffenden Ordnung mitwirken können (autonome Selbstorganisation). Zum zweiten ist in jedem Unternehmen das Phänomen zu beobachten, daß sich Ordnung, Regeln und Muster auch "von selbst" und spontan bilden (autogene Selbstorganisation). Wie Ordnung im Unternehmen autonom und autogen entsteht, wird für drei Handlungsbereiche genau untersucht: Die Deutung der organisationalen Wirklichkeit, die Normen des sozialen Handelns und die Aufbau- und Ablauforganisation.

Die Betriebswirtschaftslehre interessiert sich besonders für die Effizienz der unterschiedlichen Formen der Ordnungsbildung. Die autonome Selbstorganisation wird als überwiegend vorteilhaft eingeschätzt. Eine verstärkte Autonomie der Organisationsmitglieder muß allerdings fremdorganisierend vorbereitet werden. Moderne Formen der Unternehmensorganisation wie Prozeßorganisation, Netzwerkorganisation und Projektorganisation unterstützen die autonome Selbstorganisation. "Von selbst" entstehen sowohl nützliche als auch schädliche Regeln und Muster. Die autogene Selbstorganisation ist indirekt so zu kanalisieren, daß sich eine für das Unternehmen vorteilhafte Ordnung bildet. Vorschläge für eine zielgerichtete Einflußnahme auf die autogene Selbstorganisation werden auf der Grundlage von Lerntheorie und Evolutionstheorie erarbeitet.

Dr. Elisabeth Göbel ist außerplanmäßige Professorin im Fach Betriebswirtschaftslehre der Universität Trier und Expertin für Fragen der Unternehmensethik.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.10.1998

Verlag

Duncker & Humblot

Seitenzahl

341

Maße (L/B/H)

23,3/15,6/1,7 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.10.1998

Verlag

Duncker & Humblot

Seitenzahl

341

Maße (L/B/H)

23,3/15,6/1,7 cm

Gewicht

475 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-428-09434-9

Weitere Bände von Betriebswirtschaftliche Forschungsergebnisse

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Theorie und Gestaltung der Selbstorganisation.
  • Inhaltsübersicht: Einleitung - 1. Teil: "Selbstorganisation" als Forschungsfeld: Die naturwissenschaftlichen Ursprünge des Selbstorganisationsansatzes - Die Diffusion des Selbstorganisationsansatzes in die betriebswirtschaftliche Organisationstheorie - 2. Teil: Bausteine einer Theorie der Selbstorganisation: Der Begriff der Selbstorganisation - Entstehungsprozesse selbstorganisierter Ordnung - Die Selbstorganisation der Deutungsnormen organisationaler Wirklichkeit - Die Selbstorganisation der Normen sozialen Handelns - Die selbstorganisierten Normen der Aufbauorganisation und des Ablaufs der betrieblichen Prozesse - 3. Teil: Bausteine einer Gestaltung der Selbstorganisation: Beeinflussung der Selbstorganisation im Rahmen der Strukturgestaltung - Beeinflussung der Selbstorganisation im Rahmen der Personalführung - 4. Teil: Selbstorganisation im Gesamturteil: Vor- und Nachteile der autonomen Selbstorganisation - Vor- und Nachteile der autogenen Selbstorganisation - Resümee - Literaturverzeichnis - Sachwortregister