Frühstück bei Tiffany

Ein Kurzroman und drei Erzählungen

Truman Capote

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
8,00
8,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 8,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Ein Kurzroman und drei Erzählungen

Das von Gin und Rosen umduftete Porträt der charmant verrückten achtzehnjährigen Holly Golightly, die mit entwaffnender Unschuld bekennt: "Ich habe wirklich nicht mehr als elf Liebhaber gehabt." Verfilmt mit Audrey Hepburn. Dazu drei beschwingt melancholische Erzählungen.

Produktdetails

Verkaufsrang 34363
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 01.01.1975
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Seitenzahl 144
Maße (L/B/H) 19/11,3/1,2 cm
Gewicht 105 g
Auflage 49. Auflage
Originaltitel Breakfast at Tiffany's
Übersetzer Hansi Bochow-Blüthgen, Marion F. Steipe, Helen Ryhenstroh, Elisabeth Schnack
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-10459-6

Das meinen unsere Kund*innen

3.0

2 Bewertungen

5 Sterne

(0)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(1)

1 Sterne

(0)

Eventuell doch für Omas ?

Bewertung am 10.12.2007

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Taschenbüchlein enthält vier kurze Erzählungen, bei denen es einem warm wird ums Herz. Man liest sie auch ganz gern, obwohl nicht unerwähnt bleiben sollte, dass deren Zeit, sofern sie das jemals nicht war, abgelaufen scheint. Besonders interessant finde ich die Frage, wie man auf die Idee kommen kann, Frühstück bei Tiffany zu verfilmen. Aber als Stammgast im „Studio 54“ (New York, Broadway) fielen einem damals wahrscheinlich noch ganz andere Dinge ein ... Fazit: Heimelig-gutmütige Geschichten von einem Autor, der das nach außen ganz und gar nicht war. Man liest’s ganz gern, aber irgendwas passt da nicht so wirklich.

Eventuell doch für Omas ?

Bewertung am 10.12.2007
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Taschenbüchlein enthält vier kurze Erzählungen, bei denen es einem warm wird ums Herz. Man liest sie auch ganz gern, obwohl nicht unerwähnt bleiben sollte, dass deren Zeit, sofern sie das jemals nicht war, abgelaufen scheint. Besonders interessant finde ich die Frage, wie man auf die Idee kommen kann, Frühstück bei Tiffany zu verfilmen. Aber als Stammgast im „Studio 54“ (New York, Broadway) fielen einem damals wahrscheinlich noch ganz andere Dinge ein ... Fazit: Heimelig-gutmütige Geschichten von einem Autor, der das nach außen ganz und gar nicht war. Man liest’s ganz gern, aber irgendwas passt da nicht so wirklich.

Wunderbar spritzig!

Bewertung aus Jena am 10.10.2006

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine souveräne elegante Hülle und ein chaotisch naives Innenleben kennzeichnen die junge Holly, deren Rettung vor der weiten Welt von Zeit zu Zeit Tiffanys Juweliergeschäft ist. Mit eloquentem Witz und betörendem Charme verfallen ihr nicht nur ein Mitbewohner und eine Katze, sondern auch der Leser - und dies zu Recht!

Wunderbar spritzig!

Bewertung aus Jena am 10.10.2006
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine souveräne elegante Hülle und ein chaotisch naives Innenleben kennzeichnen die junge Holly, deren Rettung vor der weiten Welt von Zeit zu Zeit Tiffanys Juweliergeschäft ist. Mit eloquentem Witz und betörendem Charme verfallen ihr nicht nur ein Mitbewohner und eine Katze, sondern auch der Leser - und dies zu Recht!

Unsere Kund*innen meinen

Frühstück bei Tiffany

von Truman Capote

3.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Frühstück bei Tiffany
  • Frühstück bei Tiffany