Poetik des Hybriden
Band 161
Philologische Studien und Quellen Band 161

Poetik des Hybriden

Schema, Variation und intertextuelle Kombinatorik in der Minne- und Aventiureepik: Willehalm von Orlens - Partonopier und Meliur - Wilhelm von Österreich - Die schöne Magelone

Buch (Taschenbuch)

49,80 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Die hybride Poetik spätmittelalterlicher Prosaromane steht im Mittelpunkt dieser Studie. Im Vergleich der nachklassischen Minne- und Aventiureromane – Willehalm von Orlens, Partonopier und Meliur, Wilhelm von Österreich – zeigt der Verfasser, dass ihnen ein gemeinsames Erzählschema zu Grunde liegt, das die unterschiedlichsten Stoffe und Motive integriert und darüber hinaus einen spezifischen Weltentwurf leistet. Das Interesse gilt dabei vor allem jenen Brüchen und Verwerfungen des Erzählens, die aus der Interferenz unterschiedlicher Ordnungsmuster entstehen. Anhand der Schönen Magelone wird abschließend deutlich, wie sich die Erzählmuster späthöfischer Epik im Übergang vom Spätmittelalter zur Frühen Neuzeit langsam von der Tradition abzulösen beginnen.
In der Verknüpfung der narratologischen Fragestellung mit dem ‘close reading’ der Texte leistet dieses Buch – im erstmaligen gemeinsamen Vergleich der Quellen – einen wichtigen Beitrag zur literarhistorischen Einordnung der Werke.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

15.05.2000

Verlag

Schmidt, Erich

Seitenzahl

251

Maße (L/B/H)

20,8/14,7/1,7 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

15.05.2000

Verlag

Schmidt, Erich

Seitenzahl

251

Maße (L/B/H)

20,8/14,7/1,7 cm

Gewicht

328 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-503-04964-6

Weitere Bände von Philologische Studien und Quellen

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

  • Poetik des Hybriden