Adler und Engel

Roman. Ausgezeichnet mit dem Deutschen Bücherpreis, Kategorie erfolgreiches Debüt, 2002 und dem Rauriser Literaturpreis 2002

Juli Zeh

(5)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,00
11,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 11,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

6,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Liebesgeschichte, Kriminalroman, Entwicklungsgeschichte, Politthriller furios zu einem Roman verwoben - das ist das Buch von Juli Zeh, einem der überragenden Talente der deutschen Literatur. Für ihre Geschichte um den Völkerrechtsexperten Max, der nach dem Selbstmord seiner einzigen Liebe Jessie ins Bodenlose stürzt, wurde die Autorin mit dem Deutschen Bücherpreis, mit dem Rauriser Literaturpreis und dem Bremer Literaturpreis ausgezeichnet, die Kritik lag ihr zu Füßen. Juli Zeh erzählt lakonisch und doch voller Poesie vom Schicksal einer Liebe, die sich im Geflecht von Politik und Profit verfängt. Ihr Roman entwirft das eindrucksvolle Szenario einer Welt nach dem Zusammenbruch der Ideologien - und das in einer Sprache, die rasant und absolut zeitgemäß ist.

"Die junge Autorin Juli Zeh verblüfft mit ihrem rasanten Romandebüt 'Adler und Engel'". DER SPIEGEL

Produktdetails

Verkaufsrang 10873
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 01.04.2003
Verlag btb
Seitenzahl 448
Maße 18,8/11,8/3,3 cm
Gewicht 359 g
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-72926-5

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
1
2

Enttäuschend
von Bettina aus Osterhofen am 08.08.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Von allen Büchern, die ich bisher gelesen habe, war dies die größte Enttäuschung. Es war mein erstes Buch von Juli Zeh, die von der Presse so hochgelobt wird. Die Erzählung war wirr und düster. Es fehlte der sog. Rote Faden und obwohl ich mich bis zum Ende quälte, in der Hoffnung, dass das Buch sich zum Schluss noch als Knüller ... Von allen Büchern, die ich bisher gelesen habe, war dies die größte Enttäuschung. Es war mein erstes Buch von Juli Zeh, die von der Presse so hochgelobt wird. Die Erzählung war wirr und düster. Es fehlte der sog. Rote Faden und obwohl ich mich bis zum Ende quälte, in der Hoffnung, dass das Buch sich zum Schluss noch als Knüller erweisen würde, war es letztendlich nur schade um die vertane Zeit.

Nicht empfehlenswert
von einer Kundin/einem Kunden aus Therwil am 22.07.2021

Einfach absolut enttäuschend, wirr.. eine Enttäuschung nach der Lektüre von anderen Büchern (Unterleuten) von Juli Zeh.

Dampfhammer
von einer Kundin/einem Kunden am 27.02.2020

Himmel, was für ein Debut! Ein straffer Handlungsfaden, der den Leser immer wieder in seinen Erwartungen entäuscht und zugleich neue erweckt. Eine Geschichte, stramm durcherzählt, brilliant konstruiert, voller Einfallsreichtum, ohne sich in Spielereien zu verlieren. Eine gelungene Mischung aus Spionagethriller, Kapitalismuskriti... Himmel, was für ein Debut! Ein straffer Handlungsfaden, der den Leser immer wieder in seinen Erwartungen entäuscht und zugleich neue erweckt. Eine Geschichte, stramm durcherzählt, brilliant konstruiert, voller Einfallsreichtum, ohne sich in Spielereien zu verlieren. Eine gelungene Mischung aus Spionagethriller, Kapitalismuskritik und Initiationsgeschichte. Spannend und temporeich, mit vorzüglichen Figuren ausgestattet liest sich dieser fiebrige Roman voll ruppiger Prosa wie im Rausch. Gäbe es 6 Sterne, ich würde sie für Juli Zehs Erstling vergeben.


  • artikelbild-0