Amadeus

Theaterstücke. Deutsche Erstausgabe

Theater / Regie im Theater Band 17327

Peter Shaffer

(1)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,95
14,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Vom Psychogramm bis zur Komödie: In diesem Taschenbuch sind alle Facetten von Peter Shaffers dramatischem Werk zu entdecken. »Equus«, »Amadeus«, »Laura und Lotte« und weitere bekannte Stücke – fast 50 Jahre Theater von einem der bedeutendsten britischen Dramatiker erstmals in einem Band.

Peter Shaffer, 1926 in Liverpool geboren, arbeitete nach seinem Studium in Cambridge u.a. als Musikredakteur. Seinen Durchbruch als Dramatiker hatte er 1958 mit dem mehrfach ausgezeichneten »Fünffingerübung«. Seine Stücke werden oft am National Theatre, London, uraufgeführt: u. a. »Die Jagd nach der Sonne« (1964), »Komödie im Dunkeln« (1965), »Equus« (1973), »Amadeus« (1979), »Jonadab« (1985). »Amadeus« wurde 1980 zum Broadway-Hit, für Milos Formans Film erhielt Peter Shaffer auch einen Oscar.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 01.11.2006
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Seitenzahl 688
Maße 19,4/12,7/3,8 cm
Gewicht 418 g
Auflage 1. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-17327-3

Weitere Bände von Theater / Regie im Theater

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Mozart vs. Salieri
von einer Kundin/einem Kunden am 27.06.2011

Antonio Salieri, aus einer wohlhabenden Familie stammend, träumt von Ruhm und Unsterblichkeit; die er durch seine Musik erlangen möchte. Dafür schließt er einen Pakt mit Gott: sollte dieser Traum in Erfüllung gehen, so wird er sein musikalisches Leben und sein Handeln ganz dem Herrn widmen. Er verlässt die Lombardei und darf s... Antonio Salieri, aus einer wohlhabenden Familie stammend, träumt von Ruhm und Unsterblichkeit; die er durch seine Musik erlangen möchte. Dafür schließt er einen Pakt mit Gott: sollte dieser Traum in Erfüllung gehen, so wird er sein musikalisches Leben und sein Handeln ganz dem Herrn widmen. Er verlässt die Lombardei und darf sich Hoffnungen auf die Stelle des Hofkapellmeisters in Wien machen. Als jedoch das Wunderkind Mozart auftaucht, wird Salieri die eigene Mittelmäßigkeit schmerzlich bewusst. Salieri sieht sich um seinen Teil der Abmachung betrogen und widmet sich fortan dem Untergang dieses vulgären und außergewöhnlichen jungen Mannes


  • artikelbild-0