Dark Secret - Mörderische Jagd / Pendergast Bd.6

Mörderische Jagd

Pendergast Band 6

Douglas Preston, Lincoln Child

(22)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

13,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein gnadenloser Mörder sucht sich ein Opfer nach dem anderen. Ihre Gemeinsamkeit: Sie waren Freunde des verschollenen Special Agent Pendergast. Doch wer könnte ein Interesse daran haben, sie auszuschalten? Detective D’Agosta beginnt unter Hochdruck zu ermitteln. Er weiß, dass auch er und seine Frau im Visier des Killers stehen. Unerwartete Hilfe bekommt D’Agosta von niemand anderem als Pendergast selbst. Dieser hat sein Verschwinden nur vorgetäuscht, um unbemerkt nach seinem größten Feind suchen zu können: seinem Bruder Diogenes, den er für den Mörder hält. Das FBI verfolgt allerdings eine andere Theorie. Ist es möglich, dass Pendergast sich Diogenes nur einbildet – und selbst ein eiskalter Killer ist?

Dark Secret von Lincoln Child, Douglas Preston: Spannung pur!

Produktdetails

Verkaufsrang 49509
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 01.12.2007
Verlag Knaur Taschenbuch
Seitenzahl 608
Maße (L) 19/12,6/3,8 cm
Gewicht 456 g
Auflage 5. Auflage
Reihe Ein Fall für Special Agent Pendergast 6
Originaltitel Dance of Death
Übersetzer Michael Benthack
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-63640-4

Weitere Bände von Pendergast

Kundenbewertungen

Durchschnitt
22 Bewertungen
Übersicht
12
5
2
3
0

von einer Kundin/einem Kunden am 19.10.2021
Bewertet: anderes Format

Der 2. Teil der Diogenes Trilogie. Die Geschichte nimmt immer mehr Fahrt auf, wenn es 6 Musen gäbe, würde ich diese geben. Die bekannten Figuren Pendergast, Constance und D'Agosta begegnen uns auch hier wieder. Pendergast zweifelt an sich und sein Partner steht im Todes-Visier.

von einer Kundin/einem Kunden am 27.07.2021
Bewertet: anderes Format

Der zweite Teil der Diogenes-Trilogie beginnt direkt dramatisch mit einem äußerst blutigen Mord. Pendergasts wahnsinniger Bruder beginnt sein grausiges Werk - und D'Agosta bleiben nur noch wenige Tage um ihn aufzuhalten. Dieses Buch lässt den Leser vor Spannung atemlos zurück.

Sehr spannend, aber mit fiesem Cliffhanger
von Igelmanu66 aus Mülheim am 19.04.2021

Jetzt machte Professor Hamilton einen Schritt und dann noch einen, er zerfetzte dabei sein Gesicht, riss sich das Haar büschelweise aus und torkelte, als würde er im nächsten Augenblick auf Dewayne herunterfallen… »Mein Gesicht!«, kreischte der Professor. »Wo ist es?« Diese Vorlesung und ihr äußerst blutiges und verstörendes... Jetzt machte Professor Hamilton einen Schritt und dann noch einen, er zerfetzte dabei sein Gesicht, riss sich das Haar büschelweise aus und torkelte, als würde er im nächsten Augenblick auf Dewayne herunterfallen… »Mein Gesicht!«, kreischte der Professor. »Wo ist es?« Diese Vorlesung und ihr äußerst blutiges und verstörendes Ende wird sicher keiner der anwesenden Studierenden je vergessen. Der bizarre Mord am beliebten Professor ist der erste einer Reihe von weiteren, die zunächst keine Gemeinsamkeit aufweisen. Bis auf die Tatsache, dass alle Freunde von Special Agent Pendergast waren. Doch der verschwand bei seinem letzten Einsatz spurlos, allgemein geht man davon aus, dass er tot ist. Lieutenant D’Agosta, der um seinen Freund trauert, erhält plötzlich ein Lebenszeichen, über das er sich aber nur kurz freuen kann, wird er doch anschließend in eine lebensgefährliche Jagd verwickelt. Pendergast hält nämlich seinen Bruder Diogenes für den Täter, FBI und Polizei sehen das allerdings anders, denn die Spuren deuten auf Pendergast selbst… So langsam wird das hier eine meiner Lieblingsreihen. Pendergast finde ich schlicht kultig, D’Agosta schwer sympathisch und beide zusammen sorgen für reichlich Spannung. Ich habe selbst über mich gestaunt, wie sehr ich hier sogar von Verfolgungsjagden gefesselt wurde. Die langweilen mich nämlich sonst eher ;-) Vermutlich ist es so, dass die beiden Autoren einen Stil pflegen, der einfach genau meins ist. Sehr gefreut habe ich mich, hier einige bekannte Gesichter aus früheren Bänden zu treffen, z.B. Smithback und Margo Green. Überhaupt dreht sich wieder einiges um das Naturkundemuseum in New York, auch das gefiel mir sehr. Pendergast ist diesmal nicht so cool wie sonst, sondern erscheint ungewohnt dünnhäutig. Aber wir haben es auch mit seinem persönlichsten Fall zu tun, wer will es ihm da verdenken? Diverse Einblicke in seine Vergangenheit und die familiären Zusammenhänge fand ich hochinteressant, vermisste aber auch die Lässigkeit, die er sonst rüberbringt. Und ich bin sehr froh, dass sich der Folgeband schon auf meinem Bücherstapel befindet und ich gleich weiterlesen kann, denn die Handlung wird nicht abgeschlossen und das Ende wartet mit einem fiesen Cliffhanger auf. Fazit: Wieder sehr spannend und unterhaltsam. Aber am Ende gibt’s einen fiesen Cliffhanger, der Folgeband sollte griffbereit sein.


  • artikelbild-0