Federkleid

Roman

detebe Band 23798

Banana Yoshimoto

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen
  • Federkleid

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    10,00 €

    Diogenes

eBook (ePUB)

7,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Wie verfallen sie ihrem Geliebten war, spürt Hotaru erst, als dieser nach acht Jahren die Beziehung plötzlich beendet. Hotaru steht vor dem Nichts. Erst in ihrer Heimatstadt, umgeben von Vertrauten und neuen Freunden, die alle einen besonderen Draht zur Welt des Übernatürlichen zu haben scheinen, werden ihre Lebensenergien wieder geweckt.

Banana Yoshimoto, geboren 1964, hieß ursprünglich Mahoko Yoshimoto. Ihr erstes Buch ›Kitchen‹ schrieb sie, während sie als Kellnerin in einem Café jobbte und sich dort in die Blüten der ›red banana flower‹ verliebte, daher ihr Pseudonym. Es verkaufte sich auf Anhieb millionenfach. Ihre Bücher erreichen auch außerhalb Japans ungewöhnlich hohe Auflagen.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 24.02.2009
Verlag Diogenes
Seitenzahl 160
Maße (L/B/H) 18/11,3/2,4 cm
Gewicht 177 g
Auflage 3. Auflage
Originaltitel Hagoromo
Übersetzer Thomas Eggenberg
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-23798-6

Weitere Bände von detebe

Das meinen unsere Kund*innen

4.5/5.0

2 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

5/5

Ein Leseerlebnis der feinen und besonderen Art.

Kristin Mielke aus Zwickau am 12.01.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Banana Yoshimoto gehört zu den wichtigsten Schriftstellern der Gegenwart in Japan. Im "Federkleid" erzählt sie die Geschichte von Hotaru, die 8 Jahre lang als Geliebte gehalten wurde und die nach dem Ende dieser "Beziehung" vor dem Nichts steht. Sie muß sich für niemanden mehr zurecht machen oder warten, daß er anruft und vorbei kommt. Sie kehrt nach Hause zurück, um zu sich selbst zu finden. Wie Banana diese Rückkehr beschreibt, wie sich die vielen kleinen und großen Geschichten zusammenfügen, wie die Erinnerungen ineinander fließen macht ihr niemand nach. Sie kann Stimmungen und Situationen erfahrbar machen, für die es oft keine Worte gibt.

5/5

Ein Leseerlebnis der feinen und besonderen Art.

Kristin Mielke aus Zwickau am 12.01.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Banana Yoshimoto gehört zu den wichtigsten Schriftstellern der Gegenwart in Japan. Im "Federkleid" erzählt sie die Geschichte von Hotaru, die 8 Jahre lang als Geliebte gehalten wurde und die nach dem Ende dieser "Beziehung" vor dem Nichts steht. Sie muß sich für niemanden mehr zurecht machen oder warten, daß er anruft und vorbei kommt. Sie kehrt nach Hause zurück, um zu sich selbst zu finden. Wie Banana diese Rückkehr beschreibt, wie sich die vielen kleinen und großen Geschichten zusammenfügen, wie die Erinnerungen ineinander fließen macht ihr niemand nach. Sie kann Stimmungen und Situationen erfahrbar machen, für die es oft keine Worte gibt.

4/5

Federkleid

Andrea Erber aus St. Pölten am 23.06.2010

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Hotaru wird nach acht Jahren Beziehung von ihrem verheirateten Geliebten verlassen. Dabei wird ihr bewusst, wie schwach und hilflos sie in Wirklichkeit ist. Jahrelang hat sie in Tokyo nur für ihren geliebten Fotografen gelebt, ohne Freunde, Hobbies und persönliche Interessen. Eine unendliche Leere erfüllt sie und Hotaru beschließt in ihre Heimatstadt zurückzukehren. Im Cafe ihrer Großmutter trifft sie auf Menschen, die Geister sehen können, Vorahnungen haben oder schlicht ungewöhnliche Träume. Dadurch werden ihre Lebensgeister neu geweckt. Banana Yoshimoto schreibt in einfacher Sprache einen traurig-schönen Roman über Trauer, Sehnsucht, Einsamkeit und über das Übernatürliche. Eine ideale Lektüre für Liebeskummer und alle Fans von japanischer Gegenwartsliteratur. Eines meiner Lieblingsbücher in diesem Jahr. Einfach traumhaft!

4/5

Federkleid

Andrea Erber aus St. Pölten am 23.06.2010
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Hotaru wird nach acht Jahren Beziehung von ihrem verheirateten Geliebten verlassen. Dabei wird ihr bewusst, wie schwach und hilflos sie in Wirklichkeit ist. Jahrelang hat sie in Tokyo nur für ihren geliebten Fotografen gelebt, ohne Freunde, Hobbies und persönliche Interessen. Eine unendliche Leere erfüllt sie und Hotaru beschließt in ihre Heimatstadt zurückzukehren. Im Cafe ihrer Großmutter trifft sie auf Menschen, die Geister sehen können, Vorahnungen haben oder schlicht ungewöhnliche Träume. Dadurch werden ihre Lebensgeister neu geweckt. Banana Yoshimoto schreibt in einfacher Sprache einen traurig-schönen Roman über Trauer, Sehnsucht, Einsamkeit und über das Übernatürliche. Eine ideale Lektüre für Liebeskummer und alle Fans von japanischer Gegenwartsliteratur. Eines meiner Lieblingsbücher in diesem Jahr. Einfach traumhaft!

Unsere Kund*innen meinen

Federkleid

von Banana Yoshimoto

4.5/5.0

2 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0