Sharpes Sieg / Sharpe Bd.2
Band 2

Sharpes Sieg / Sharpe Bd.2

1803, Richard Sharpe und die Schlacht von Assaye. Deutsche Erstausgabe

Buch (Taschenbuch)

12,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.
Hörbuch

Hörbuch

0,00 €

im Probeabo

eBook

eBook

9,99 €

Sharpes Sieg / Sharpe Bd.2

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 19,99 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 11,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

18157

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

16 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

17.03.2009

Verlag

Lübbe

Seitenzahl

464

Maße (L/B/H)

18,6/12,5/2,5 cm

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

18157

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

16 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

17.03.2009

Verlag

Lübbe

Seitenzahl

464

Maße (L/B/H)

18,6/12,5/2,5 cm

Gewicht

446 g

Auflage

8. Auflage 2009

Reihe

Sharpe-Serie 2

Originaltitel

Sharpe's Triumph

Übersetzt von

Joachim Honnef

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-404-15982-6

Weitere Bände von Sharpe

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

5.0

3 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Die Schlacht von Assaye

Stefan Heidsiek aus Darmstadt am 25.04.2010

Bewertungsnummer: 634249

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Erneut spielen sich die Ereignisse im Rahmen der britischen-indischen Militärgeschichte ab. Genauer gesagt vier Jahre nach Sharpes Abenteuer bei Seringapatam. Der ehemalige Fußsoldat des 33. Regiments ist mittlerweile Sergeant und führt ein vergleichsweise ruhiges Leben als Hilfskraft in der Waffenkammer von Major John Stokes. Doch wie so oft im Leben von Richard Sharpe ist die nächste Schlacht nicht weit entfernt. Während eines Besuchs in dem benachbarten britischen Außenposten von Chasalgaon wird er Zeuge eines schrecklichen Massakers. Major William Dodd, ehemaliger Soldat der East India Company und zum Tode verurteilter Deserteur, der zu der Marathen-Konföderation übergelaufen ist, lässt das Lager dem Erdboden gleichmachen, tötet jeden Mann, jede Frau und jedes Kind. Nur durch Zufall bleibt Sharpe am Leben und hat fortan nur noch ein Ziel: Rache. Die Chance diese zu erhalten, bietet sich ihm schneller als gedacht. Sein alter Freund Colonel McCandless wählt ihn aus, um Dodd, der sich mit seinen Truppen bei Ahmadnagar verschanzt hat, aufzuspüren und gefangen zu nehmen. Gemeinsam dringen sie tief ins Feindesland vor, nicht wissend, dass sie selbst zu Gejagten geworden sind. Denn der irre Sergeant Obadiah Hakeswill hat noch eine alte Rechnung mit seinem Erzfeind Sharpe offen. Bei Assaye sollen sich ihre Wege kreuzen ... und eine gewaltige Schlacht geschlagen werden. Ich lasse mich selten zu Begeisterungsstürmen hinreißen, aber in diesem Fall bleibt mir einfach keine Wahl, denn der noch vergleichsweise ruhige Beginn entwickelt sich im weiteren Verlauf zu einer sich immer mehr zuspitzenden Story, die in einer Auseinandersetzung mündet, die schlichtweg sprachlos macht. Die Schlacht von Assaye ist ein Gemetzel sondergleichen, eine auf Papier gebrachte Collage der Gewalt und des Krieges, wie ich sie so nie zuvor gelesen habe. Man fühlt sich unwillkürlich an Filme wie "Gettysburg" oder "Der Patriot" erinnert, wenngleich selbst diese nicht an Cornwells epischen Stil heranreichen, der hier ein Porträt aus Blut, Rauch und Tod malt, das einem die Kinnlade runterklappen lässt. Regelrecht atemlos habe ich seine Schilderungen verfolgt, mich selbst als Fußsoldat inmitten heranmarschierender Schotten gefühlt. Und obwohl das Gefecht in diesem Dorf einen großen Teil des Buches umfasst, vermag an keiner Stelle Langeweile aufkommen. Die Umgruppierungen von Bataillonen, das Aufpflanzen von Bajonetten und aufprotzen von Kanonen zieht genauso in den Bann, wie die persönlichen Konflikte der Figuren. Auch diese hat Cornwell hervorragend ausgearbeitet. So nimmt u.a. die Entwicklung Sharpes hier seinen Fortgang, der den Willen entwickelt weiterzukommen und insgeheim eine Karriere zum Offizier anstrebt. Und selbst neue Charaktere wie Dodd oder der Hannoveraner Pohlmann fügen sich gut ein, werden wie üblich nicht schwarz-weiß gezeichnet, sondern als Menschen dargestellt. Das Ende des Buches ist dann nicht nur prädestiniert für die Leinwand, sondern treibt einem förmlich zur Lektüre des nachfolgenden Bandes. Insgesamt ist "Sharpes Sieg" ein eindrucksvolles, historisches Schlachtenepos mit Tiefgang, das einige emotionale und richtungweisende Momente für den weiteren Verlauf der Reihe enthält und mich auf allerbeste unterhalten hat. Ein absolutes Muss für alle Fans von militärhistorischen Geschichten. So steht's schon in der Bibel.
Melden

Die Schlacht von Assaye

Stefan Heidsiek aus Darmstadt am 25.04.2010
Bewertungsnummer: 634249
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Erneut spielen sich die Ereignisse im Rahmen der britischen-indischen Militärgeschichte ab. Genauer gesagt vier Jahre nach Sharpes Abenteuer bei Seringapatam. Der ehemalige Fußsoldat des 33. Regiments ist mittlerweile Sergeant und führt ein vergleichsweise ruhiges Leben als Hilfskraft in der Waffenkammer von Major John Stokes. Doch wie so oft im Leben von Richard Sharpe ist die nächste Schlacht nicht weit entfernt. Während eines Besuchs in dem benachbarten britischen Außenposten von Chasalgaon wird er Zeuge eines schrecklichen Massakers. Major William Dodd, ehemaliger Soldat der East India Company und zum Tode verurteilter Deserteur, der zu der Marathen-Konföderation übergelaufen ist, lässt das Lager dem Erdboden gleichmachen, tötet jeden Mann, jede Frau und jedes Kind. Nur durch Zufall bleibt Sharpe am Leben und hat fortan nur noch ein Ziel: Rache. Die Chance diese zu erhalten, bietet sich ihm schneller als gedacht. Sein alter Freund Colonel McCandless wählt ihn aus, um Dodd, der sich mit seinen Truppen bei Ahmadnagar verschanzt hat, aufzuspüren und gefangen zu nehmen. Gemeinsam dringen sie tief ins Feindesland vor, nicht wissend, dass sie selbst zu Gejagten geworden sind. Denn der irre Sergeant Obadiah Hakeswill hat noch eine alte Rechnung mit seinem Erzfeind Sharpe offen. Bei Assaye sollen sich ihre Wege kreuzen ... und eine gewaltige Schlacht geschlagen werden. Ich lasse mich selten zu Begeisterungsstürmen hinreißen, aber in diesem Fall bleibt mir einfach keine Wahl, denn der noch vergleichsweise ruhige Beginn entwickelt sich im weiteren Verlauf zu einer sich immer mehr zuspitzenden Story, die in einer Auseinandersetzung mündet, die schlichtweg sprachlos macht. Die Schlacht von Assaye ist ein Gemetzel sondergleichen, eine auf Papier gebrachte Collage der Gewalt und des Krieges, wie ich sie so nie zuvor gelesen habe. Man fühlt sich unwillkürlich an Filme wie "Gettysburg" oder "Der Patriot" erinnert, wenngleich selbst diese nicht an Cornwells epischen Stil heranreichen, der hier ein Porträt aus Blut, Rauch und Tod malt, das einem die Kinnlade runterklappen lässt. Regelrecht atemlos habe ich seine Schilderungen verfolgt, mich selbst als Fußsoldat inmitten heranmarschierender Schotten gefühlt. Und obwohl das Gefecht in diesem Dorf einen großen Teil des Buches umfasst, vermag an keiner Stelle Langeweile aufkommen. Die Umgruppierungen von Bataillonen, das Aufpflanzen von Bajonetten und aufprotzen von Kanonen zieht genauso in den Bann, wie die persönlichen Konflikte der Figuren. Auch diese hat Cornwell hervorragend ausgearbeitet. So nimmt u.a. die Entwicklung Sharpes hier seinen Fortgang, der den Willen entwickelt weiterzukommen und insgeheim eine Karriere zum Offizier anstrebt. Und selbst neue Charaktere wie Dodd oder der Hannoveraner Pohlmann fügen sich gut ein, werden wie üblich nicht schwarz-weiß gezeichnet, sondern als Menschen dargestellt. Das Ende des Buches ist dann nicht nur prädestiniert für die Leinwand, sondern treibt einem förmlich zur Lektüre des nachfolgenden Bandes. Insgesamt ist "Sharpes Sieg" ein eindrucksvolles, historisches Schlachtenepos mit Tiefgang, das einige emotionale und richtungweisende Momente für den weiteren Verlauf der Reihe enthält und mich auf allerbeste unterhalten hat. Ein absolutes Muss für alle Fans von militärhistorischen Geschichten. So steht's schon in der Bibel.

Melden

Immer wieder ein Leseerlebnis

Bewertung aus Karlsruhe am 16.09.2009

Bewertungsnummer: 611728

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Sharpe-Reihe besteht aus beinahe 20 Büchern, die trotz ihrer hohen Anzahl kaum langweilig werden. Sharpe's Sieg ist dabei ein ausgesprochen guter und in Cornwell-Manier genial beschriebener historischer Roman, der durch Spannung, überraschende Wendung und haarkleine Beschreibung der damaligen Kriegsführung fesselt und der in die frühe Geschichte von Richard Sharpe einführt. Einfach toll.
Melden

Immer wieder ein Leseerlebnis

Bewertung aus Karlsruhe am 16.09.2009
Bewertungsnummer: 611728
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Sharpe-Reihe besteht aus beinahe 20 Büchern, die trotz ihrer hohen Anzahl kaum langweilig werden. Sharpe's Sieg ist dabei ein ausgesprochen guter und in Cornwell-Manier genial beschriebener historischer Roman, der durch Spannung, überraschende Wendung und haarkleine Beschreibung der damaligen Kriegsführung fesselt und der in die frühe Geschichte von Richard Sharpe einführt. Einfach toll.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Sharpes Sieg / Sharpe Bd.2

von Bernard Cornwell

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Sharpes Sieg / Sharpe Bd.2