• Obsession
  • Obsession

Obsession

Thriller

Buch (Taschenbuch)

14,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Obsession

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 9,95 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 14,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

25411

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.04.2009

Verlag

Rowohlt Taschenbuch

Seitenzahl

416

Maße (L/B/H)

18,5/11,2/4 cm

Beschreibung

Rezension

Alex Dengler, Deutschlands führender Buchkritiker, denglers-buchkritik.de: Ein Frühwerk von 1998 von Bestsellerstürmer Simon Beckett. Ganz anders, als seine David-Hunter-Reihe, aber er zeigt bereits hier, welch Talent er hat. Ein Thriller, der auf leisen Sohlen kommt, einen aber fesselt bis zum Ende.

Details

Verkaufsrang

25411

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.04.2009

Verlag

Rowohlt Taschenbuch

Seitenzahl

416

Maße (L/B/H)

18,5/11,2/4 cm

Gewicht

330 g

Auflage

21. Auflage

Originaltitel

Owning Jacob

Übersetzt von

Andree Hesse

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-499-24886-3

Weitere Bände von Hörbestseller

Das meinen unsere Kund*innen

3.5

41 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Ein Kind, das schweigt. Ein Geheimnis, das tötet

eskimo81 (Mitglied der Book Circle Community) am 29.10.2023

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich liebe Simon Becketts Bücher. Sein Schreibstil, seine süchtigen Bücher. Obsession scheint ein Buch nach seiner Thriller-Serie mit Dr. David Hunter zu sein. Es ist zwar schon etwas länger her, seit ich das letzte Mal ein Buch von ihm gelesen habe. Aber irgendwie passt das nicht dazu - und doch hat er geschafft, mich mit einer unmöglichen, fast schon ärgerlichen Geschichte so zu fesseln, dass ich zwar immer daran dachte, abzubrechen, aber dann doch zu neugierig war und weiter gelesen habe. Das persönlich finde ich eine gute Leistung. Ansonsten, die Geschichte ist leer, obszön, gruselig … Fazit: immer mal wieder wollte ich das Buch weglegen und wurde dann wie magisch angezogen. Ein Buch, dass mich nur begeistert, weil es doch so spannend geschrieben ist, dass man, auch wenn die Geschichte nervt, nicht weggelegt werden kann.

Ein Kind, das schweigt. Ein Geheimnis, das tötet

eskimo81 (Mitglied der Book Circle Community) am 29.10.2023
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich liebe Simon Becketts Bücher. Sein Schreibstil, seine süchtigen Bücher. Obsession scheint ein Buch nach seiner Thriller-Serie mit Dr. David Hunter zu sein. Es ist zwar schon etwas länger her, seit ich das letzte Mal ein Buch von ihm gelesen habe. Aber irgendwie passt das nicht dazu - und doch hat er geschafft, mich mit einer unmöglichen, fast schon ärgerlichen Geschichte so zu fesseln, dass ich zwar immer daran dachte, abzubrechen, aber dann doch zu neugierig war und weiter gelesen habe. Das persönlich finde ich eine gute Leistung. Ansonsten, die Geschichte ist leer, obszön, gruselig … Fazit: immer mal wieder wollte ich das Buch weglegen und wurde dann wie magisch angezogen. Ein Buch, dass mich nur begeistert, weil es doch so spannend geschrieben ist, dass man, auch wenn die Geschichte nervt, nicht weggelegt werden kann.

Jede Bedienungsanleitung ist spannender

Bewertung aus Lüdinghausen am 22.07.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Darum geht es: Als Sarah stirbt, bricht für Ben eine Welt zusammen. Trost findet er nur bei Jacob, Sarahs Sohn. Er ist Autist und Sarah hat ihn mit in die Ehe gebracht. Irgendwann beginnt Ben die Wohnung auf- und Sarahs Sachen auszuräumen. Dabei findet er in einer Schachtel Jacobs Geburtsurkunden und etliche Zeitungsausschnitte. Diese Berichte drehen sich um die Entführung eines Babys vor 6 Jahren. Dieses Kind ist bis heute nicht wieder aufgetaucht. Auch Jacob ist jetzt 6 Jahre alt. Langsam setzt sich in Ben ein schlimmer Verdacht fest. Jacob ist das Kind, das damals entführt wurde. Und Sarah – seine Sarah – ist die Täterin gewesen. Aber warum? Ben beauftragt mit Hilfe seines Freunde Keith einen Privatdetektiv, der die Adresse von Jacobs leiblichen Eltern ausfindig machen soll. Natürlich sag Ben ihm nicht, warum. Doch der Detektiv spielt ein falsches Spiel und spioniert zeitgleich auch Ben aus. Sein Wissen um Jacob gibt es an dessen leiblichen Vater weiter. Keiner ahnt, dawss damit eine Lawine tödlicher Obsessionen ins Rollen gebracht wird. Meine Meinung: Ich habe dem Buch wirklich eine Chance gegeben. 200 Seiten lang sogar. Aber es war 200 Seiten lang ein langweiliges, zähes „Dahingeplätscher“. Von Spannung nicht der Hauch einer Spur. 200 Seiten lang! Die Figuren in diesem Buch blass und austauschbar. Ich habe hier keinen einzigen Charakter gefunden, mit dem ich warm geworden bin. Das Gleiche gilt für die Handlung und die Handlungsorte. Öde und gähnend langweilig. Gefühlt die Hälfte der Zeit wird geraucht und gesoffen. Der Schreibstil an sich ist okay und fehlerfrei. Allerdings ist er in keinster Weise fesselt. Das Buch hat mich einfach nicht gepackt. Aufgeteilt ist das 413 Seiten lange Buch in 21 Kapitel. So konnte ich es auch ganz bequem immer wieder aus der Hand legen, was ich nach der Hälfte des Buches nun auch endgültig mache. Ich breche dieses Werk ab. Mein Fazit: Einen langweiligeren Thriller habe ich wirklich selten gelesen. Das war mein erstes und ganz sicher auch mein letztes Buch von Simon Beckett! Ich kann es nicht weiterempfehlen und vergebe hier 1 Stern.

Jede Bedienungsanleitung ist spannender

Bewertung aus Lüdinghausen am 22.07.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Darum geht es: Als Sarah stirbt, bricht für Ben eine Welt zusammen. Trost findet er nur bei Jacob, Sarahs Sohn. Er ist Autist und Sarah hat ihn mit in die Ehe gebracht. Irgendwann beginnt Ben die Wohnung auf- und Sarahs Sachen auszuräumen. Dabei findet er in einer Schachtel Jacobs Geburtsurkunden und etliche Zeitungsausschnitte. Diese Berichte drehen sich um die Entführung eines Babys vor 6 Jahren. Dieses Kind ist bis heute nicht wieder aufgetaucht. Auch Jacob ist jetzt 6 Jahre alt. Langsam setzt sich in Ben ein schlimmer Verdacht fest. Jacob ist das Kind, das damals entführt wurde. Und Sarah – seine Sarah – ist die Täterin gewesen. Aber warum? Ben beauftragt mit Hilfe seines Freunde Keith einen Privatdetektiv, der die Adresse von Jacobs leiblichen Eltern ausfindig machen soll. Natürlich sag Ben ihm nicht, warum. Doch der Detektiv spielt ein falsches Spiel und spioniert zeitgleich auch Ben aus. Sein Wissen um Jacob gibt es an dessen leiblichen Vater weiter. Keiner ahnt, dawss damit eine Lawine tödlicher Obsessionen ins Rollen gebracht wird. Meine Meinung: Ich habe dem Buch wirklich eine Chance gegeben. 200 Seiten lang sogar. Aber es war 200 Seiten lang ein langweiliges, zähes „Dahingeplätscher“. Von Spannung nicht der Hauch einer Spur. 200 Seiten lang! Die Figuren in diesem Buch blass und austauschbar. Ich habe hier keinen einzigen Charakter gefunden, mit dem ich warm geworden bin. Das Gleiche gilt für die Handlung und die Handlungsorte. Öde und gähnend langweilig. Gefühlt die Hälfte der Zeit wird geraucht und gesoffen. Der Schreibstil an sich ist okay und fehlerfrei. Allerdings ist er in keinster Weise fesselt. Das Buch hat mich einfach nicht gepackt. Aufgeteilt ist das 413 Seiten lange Buch in 21 Kapitel. So konnte ich es auch ganz bequem immer wieder aus der Hand legen, was ich nach der Hälfte des Buches nun auch endgültig mache. Ich breche dieses Werk ab. Mein Fazit: Einen langweiligeren Thriller habe ich wirklich selten gelesen. Das war mein erstes und ganz sicher auch mein letztes Buch von Simon Beckett! Ich kann es nicht weiterempfehlen und vergebe hier 1 Stern.

Unsere Kund*innen meinen

Obsession

von Simon Beckett

3.5

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Jasmin Schneider

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Jasmin Schneider

OSIANDER Konstanz

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieser Thriller von Simon Beckett handelt nicht von dem Forensiker Dr. David Hunter, sondern von Ben, einem jungen Fotografen, dessen einziger Halt, nach dem plötzlichen Tod seiner Frau Sarah, sein kleiner autistischer Stiefsohn Jacob ist. Beim Aufräumen von Sarahs Sachen findet Ben heraus, dass Sarah Jacob als Baby entführt hat und nun beginnt für ihn ein erbitteter Kampf um den Jungen. Dieser Kampf wird zu einer Obsession. Spannend erzählt und für einen Schmökertag auf dem Balkon gut geeignet.
5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieser Thriller von Simon Beckett handelt nicht von dem Forensiker Dr. David Hunter, sondern von Ben, einem jungen Fotografen, dessen einziger Halt, nach dem plötzlichen Tod seiner Frau Sarah, sein kleiner autistischer Stiefsohn Jacob ist. Beim Aufräumen von Sarahs Sachen findet Ben heraus, dass Sarah Jacob als Baby entführt hat und nun beginnt für ihn ein erbitteter Kampf um den Jungen. Dieser Kampf wird zu einer Obsession. Spannend erzählt und für einen Schmökertag auf dem Balkon gut geeignet.

Jasmin Schneider
  • Jasmin Schneider
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Obsession

von Simon Beckett

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Obsession
  • Obsession