Verirren

Eine Anleitung für Anfänger und Fortgeschrittene

Kathrin Passig, Aleks Scholz

Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,95
18,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

18,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

«Homer hätte wenig zu erzählen gehabt, wenn Odysseus auf dem kürzesten Weg nach Hause gekommen wäre …»

Das Verirren hat keinen guten Ruf: Es gilt als gefährlich, zeitraubend und peinlich – und außerdem im Zeitalter von GPS und Google Maps als höchst überflüssig. Doch Verirren ist eine der ältesten Kulturtechniken der Menschheit, und ihre Vorzüge sind gar nicht zu überschätzen: Ohne sie hätte etwa Kolumbus nie Amerika entdeckt, Hänsel und Gretel hätten keine Hexe erlegt, und wir selbst könnten nur von wenigen spannenden Urlaubsabenteuern erzählen. Auf ebenso intelligente wie witzige Weise zeigen Kathrin Passig und Aleks Scholz, warum Verirren klüger, reicher und zufriedener macht – und manchmal sogar schneller zum Ziel führt.

«Unterhaltsam und überraschend, respektlos und witzig.» Deutschlandradio über «Lexikon des Unwissens»

Ein so vergnügliches wie interessantes Buch.

Kathrin Passig, geboren 1970, ist eine Vordenkerin des digitalen Zeitalters. Sie ist Mitbegründerin der Zentralen Intelligenz Agentur in Berlin sowie des Blogs «Techniktagebuch». 2006 gewann sie in Klagenfurt sowohl den Bachmann-Preis als auch den Publikumspreis. Die «Sachbuchautorin und Sachenausdenkerin» (Passig über Passig) veröffentlichte u. a. 2007 das «Lexikon des Unwissens» (mit Aleks Scholz) und 2012 «Internet - Segen oder Fluch» (mit Sascha Lobo). 2016 wurde Kathrin Passig mit dem Johann-Heinrich-Merck-Preis für literarische Kritik und Essay ausgezeichnet.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 12.03.2010
Verlag Rowohlt Berlin
Seitenzahl 272
Maße (L/B/H) 22/15,1/2,7 cm
Gewicht 468 g
Auflage 1. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-87134-640-8

Das meinen unsere Kund*innen

4.8/5.0

4 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

5/5

Ein Lesevergnügen, das auch noch schlauer macht

Eine Kundin/ein Kunde aus Celle am 20.02.2021

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Das Buch ist lesenswert, eines der Besten, die ich seit einiger Zeit in den Händen hatte. Erkenntnis und vergnügliches Lesen kommen hier zusammen. Einerseits finde ich mich wieder in Situationen und Gedanken, gerade im ersten Teil des Buches. Andererseits gefällt mir die Inspiration zur Selbstreflexion und der subtile Ansporn, Neues zu wagen.

5/5

Ein Lesevergnügen, das auch noch schlauer macht

Eine Kundin/ein Kunde aus Celle am 20.02.2021
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Das Buch ist lesenswert, eines der Besten, die ich seit einiger Zeit in den Händen hatte. Erkenntnis und vergnügliches Lesen kommen hier zusammen. Einerseits finde ich mich wieder in Situationen und Gedanken, gerade im ersten Teil des Buches. Andererseits gefällt mir die Inspiration zur Selbstreflexion und der subtile Ansporn, Neues zu wagen.

5/5

Geben Sie sich eine Chance

Heinz Mauch aus St. Gallen am 09.01.2014

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Dieses Buch gehört in die Bibliothek jeder Führungskraft. Es ist ein zutiefst unternehmerisches Werk, das einen gescheiten Einblick in die Entstehung und den Unterhalt von "Weltbildern" liefert. Hirn- und Wahrnehmungsforschung der überraschenden Art. Was verlieren wir, wenn wir uns nicht mehr verirren? Was wird aus einer Kultur, die keine "Verirrtümer" mehr duldet? Wo bleibt die Innovation, wenn die Wege gegeben sind? Die Hoffnung bleibt, es wird immer wieder Verirrte geben, die daran nicht irre werden. Mein Tipp: einfach lesen und sich verirren lassen - köstlich!

5/5

Geben Sie sich eine Chance

Heinz Mauch aus St. Gallen am 09.01.2014
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Dieses Buch gehört in die Bibliothek jeder Führungskraft. Es ist ein zutiefst unternehmerisches Werk, das einen gescheiten Einblick in die Entstehung und den Unterhalt von "Weltbildern" liefert. Hirn- und Wahrnehmungsforschung der überraschenden Art. Was verlieren wir, wenn wir uns nicht mehr verirren? Was wird aus einer Kultur, die keine "Verirrtümer" mehr duldet? Wo bleibt die Innovation, wenn die Wege gegeben sind? Die Hoffnung bleibt, es wird immer wieder Verirrte geben, die daran nicht irre werden. Mein Tipp: einfach lesen und sich verirren lassen - köstlich!

Unsere Kund*innen meinen

Verirren

von Kathrin Passig, Aleks Scholz

4.8/5.0

4 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Birgitta Berge

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Birgitta Berge

OSIANDER Reutlingen

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Erst hat mich dieses Buch provoziert, schließlich ist Landkarten verkaufen mein Beruf. Aber der Gedanke, Verirren nicht grundsätzlich als schamvolle Niederlage zu sehen, sondern als Chance, Neues zu entdecken, hat durchaus Charme. Die beiden Autoren gehen, mit vielen Beispielen aus Geschichte und Literatur, allen Aspekten der Orientierungslosigkeit akribisch und unterhaltsam auf den Grund. Die besten Geschichten können wir doch ohnehin von den Touren erzählen, die nicht so nach Plan abliefen und vieles hätte sich ohne Verirren nie ereignet, denken Sie nur an Kolumbus und Amerika. Man bekommt richtig Lust darauf, sich mal wieder richtig zu verlaufen oder eine Stadt durch zielloses Herumstreunen zu entdecken. Für den Notfall werde ich aber auch künftig immer eine gute Karte im Rucksack haben ...
5/5

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Erst hat mich dieses Buch provoziert, schließlich ist Landkarten verkaufen mein Beruf. Aber der Gedanke, Verirren nicht grundsätzlich als schamvolle Niederlage zu sehen, sondern als Chance, Neues zu entdecken, hat durchaus Charme. Die beiden Autoren gehen, mit vielen Beispielen aus Geschichte und Literatur, allen Aspekten der Orientierungslosigkeit akribisch und unterhaltsam auf den Grund. Die besten Geschichten können wir doch ohnehin von den Touren erzählen, die nicht so nach Plan abliefen und vieles hätte sich ohne Verirren nie ereignet, denken Sie nur an Kolumbus und Amerika. Man bekommt richtig Lust darauf, sich mal wieder richtig zu verlaufen oder eine Stadt durch zielloses Herumstreunen zu entdecken. Für den Notfall werde ich aber auch künftig immer eine gute Karte im Rucksack haben ...

Birgitta Berge
  • Birgitta Berge
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Verirren

von Kathrin Passig, Aleks Scholz

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0