• Gesetz der Rache
  • Gesetz der Rache
  • Gesetz der Rache
  • Gesetz der Rache
  • Gesetz der Rache
  • Gesetz der Rache
  • Gesetz der Rache
  • Gesetz der Rache
  • Gesetz der Rache
  • Gesetz der Rache
  • Gesetz der Rache

Gesetz der Rache

Film (Blu-ray)

18% sparen

8,99 € UVP 10,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Weitere Formate

Beschreibung

Der gutbürgerliche Clyde Shelton wird eines Nachts von Einbrechern überfallen, die seine Frau und seine Tochter auf grausame Weise ermorden. Die Täter werden schon bald gefasst, doch Shelton steht vor einem Trümmerhaufen. Da nimmt sich der ambitionierte Staatsanwalt Nick Rice des Falls an, der sich jedoch gezwungen sieht, die Strafverhandlung zu Gunsten des Mörders und zum Nachteil dessen Komplizen zu führen. Der Mörder kommt dadurch mit einem blauen Auge davon. Doch Shelton kann die Sache nicht belassen und sorgt für seine ganze eigene Vorstellung von Gerechtigkeit.

Highlight veröffentlicht GESETZ DER RACHE (USA, 2009) in einem tadellosem 1080p-Transfer mit einem Seitenverhältnis von 2.40:1. Das Bild wird von harten Kontrasten dominiert, die zwar in einigen Szenen helle Bildbereiche etwas übersteuert darstellen, dafür aber ordentlich „Punch“ in das Geschehen bringen. Das Bild wirkt außerordentlich plastisch und bringt es Dank der hohen Tiefenschärfe auf ein sehr beachtliches Niveau. Die Bildausgestaltung ähnelt durch die eher blass wirkenden Farben Werken wie TAKEN sehr stark, lediglich der extensive Einsatz verschiedener Farbfilter bringt etwas Individuelles, fast schon Eigenwilliges. Der Farbumfang reicht in einigen Szenen von sehr kühlen, bläulichen Farbtemperaturen über eher gelb-stichige Sequenzen hin zu sehr stark gesättigten Momenten, wie etwa die Schlusssequenz innerhalb der abgeschlossenen Zelle.

Dank des hohen Schärfepegels sind auch Details in einiger Entfernung des Fokuspunktes noch wunderbar auszumachen, doch gerade Nahaufnahmen zeigen das ganze Potential der Disk. Gesichter und Textilien werden unglaublich fein aufgelöst, so dass noch filigranste Eigenschaften erkennbar bleiben. Die Kompression arbeitet wie erwartet völlig unbemerkt im Hintergrund und lässt keinerlei Artefakte erkennen. Wer nach analogen Defekten sucht, tut dies vergebens, denn es sind keine zu finden.

Die Extras bestehen aus einem Audiokommentar von den Produzenten Lucas Fister und Alan Siegel (nur Englisch), sowie dem sehr promotionslastigen Making of “Law in Black and White“ (ca. 15 min), das in Schwarz-/Weiß vorliegt. Interessant, wenngleich mit viel zu vielen Filmsequenzen gespickt ist das Feature „Das Rechtssystem“ (ca. 6 min), welches auf juristische Eigenheiten eingeht und erklärt. Weiter geht es mit der eher kurzen Dokumentation „Die Entwicklung der visuellen Effekte“ (ca. 7 min). Dazu kommt ein „Blick hinter die Kulissen“ (ca. 15 min) mit unkommentierten Aufnahmen von den Dreharbeiten. Abgerundet wird das Bonusmaterial durch fünf „Interviews“ (ca. 18 min) und den typischen „Darstellerinfos“ von Constantin-Veröffentlichungen mit kurzen „Filmographien“. Die Extras liegen alle in Englisch mit optionalen Untertiteln vor.

Der Sound präsentiert sich in zwei lautstarken DTS-HD High Resolution Audio 5.1-Tracks in Deutsch sowie Englisch. Dabei unterscheiden sich die beiden Varianten kaum voneinander. Besonders beeindruckend ist die unglaublich hohe Dynamik, die für eine stets angespannte Atmosphäre sorgt. Man kann sich zu keinem Zeitpunkt sicher sein nicht gleich vor Schreck vom Sofa zu fahren, weil wieder plötzlich irgendetwas explodiert. Dabei macht auch der Subwoofer einen sehr ordentlichen Eindruck, da er nicht davor zurückschreckt während der wenigen Actionsequenzen massiv in die Vollen zu gehen.

Die Sprache ist im Original minimal zu leise abgemischt, was den oben beschriebenen Effekt noch verstärkt, da man immer wieder den Lautstärkepegel nach oben korrigiert um Dialoge besser zu verstehen. Das deutsche Pendant ist hier etwas ausgewogener, bietet aber nicht die fantastische Hochtonauflösung des englischen Tracks.

Ein störender Aspekt ist die minimale Asynchronität des Originals, welche meistens während Dialogen mit Gerald Butler auffallen. Es mag an seiner sehr einseitigen Mimik liegen, doch gerade in der Szene vor Gericht scheinen Bild und Ton etwas auseinander zu laufen.

Autor: Carlito Brigante

Kompromisslose Selbstjustiz-Thriller sind wieder in. Zum Glück. Dieses Subgenre ist einfach zu faszinierend, um es zu vernachlässigen. Hatte THE BRAVE ONE (Die Fremde in Dir) noch einen zurückhaltenderen Ansatz, ging es bei DEATH SENTENCE und 96 HOURS/TAKEN schon härter zur Sache. Auch OUTLAW und DEAD MAN’S SHOES schlugen in diese Kerbe.

Nun also LAW ABIDING CITIZEN (Originaltitel; USA, 2009) mit Gerard Butler und Jamie Foxx in den Hauptrollen und unter der Regie von F. Gary Gray (THE NEGOTIATOR, THE ITALIAN JOB, A MAN APART, SET IT OFF). Das Drehbuch dieses Rache-Thrillers erweist sich als komplexer als es für so einen Genrefilm üblich ist. Gerard Butlers Figur Clyde Shelton wendet sich nach der Enttäuschung um den Prozess gegen die Mörder seiner Frau und seines Kindes gegen das System und versucht es mit den eigenen Mitteln zu schlagen. Sein Plan ist es der Justiz eine Lektion zu erteilen, sie bis in die Grundfesten zu erschüttern und das gesamte korrupte System zum Einsturz zu bringen. Die Verkommenheit zeigt sich schon in den Deals vor den Prozessen. Es werden Urteile schon lange vorher in Hinterzimmern ausgehandelt und Staatsanwälte sind nur an ihrer Verurteilungsquote interessiert, um ihre spätere (politische?) Karriere nicht zu gefährden. Shelton setzt da an und manipuliert die Justiz, um deren Manipulierbarkeit aufzuzeigen.

Doch so sehr man auf der Seite von Shelton steht und seinem Treiben mit Faszination folgt, irgendwann kippt die Stimmung und die Sympathie, weil man sich fragt, wo die Grenze zu sinnlosem Mord und purem Terrorismus überschritten wird. Die Perspektive wechselt und wir sehen nun durch die Augen von Staatsanwalt Nick Rice (Jamie Foxx), der zur Identifikationsfigur wird. Diese Ambivalenz ist natürlich gewollt und macht einen Großteil der Klasse des Filmes aus, vermeidet er damit doch die typisch klare Gut-Böse-Einteilung.

Das der Film trotz allem nicht rundum gelungen ist, liegt am Script, gibt es doch einige gravierende Drehbuchschnitzer, die den Genuss trüben. Da gibt es z. B. einen aus dem Hut gezauberten, mysteriösen Informanten, der erklärt, warum Butlers Figur über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügt. Als ob man das erklären müsste. Auch die Kritik am Justizwesen bleibt letztendlich doch nur oberflächlich und dafür setzt man vermehrt auf Action. Definitiv größtes Manko des Filmes ist aber das unbefriedigende Ende. Die Moral siegt, das System triumphiert und nur wenig wird sich ändern. Einzig Jamie Foxx’ Charakter hat scheinbar dazu gelernt. Ein übler Nachgeschmack ob des süßlichen Endes bleibt.

LAW ABIDING CITIZEN ist trotz der Schwächen ein sehenswerter Rache-Thriller mit einer gut aufgelegten Besetzung. Insbesondere Gerard Butler verdeutlicht erneut durch seine faszinierende Präsenz, warum er mittlerweile als großer Star gehandelt wird. Der Plot ist wendungsreich, die Action gut in Szene gesetzt und dazu mit durchaus ungewohnter Härte für einen Mainstreamfilm.

GESETZ DER RACHE ist übrigens ein dummer deutscher Titel. Reißerisch, spekulativ, völlig unpassend und mal wieder von Kreativ-Praktikanten aus Wortbausteinen zusammengesetzt.

Details

Medium

Blu-ray

Anzahl

1

FSK

Freigegeben ab 16 Jahren

Studio

Constantin Film AG

Genre

Thriller/Drama

Spieldauer

108 Minuten

Originaltitel

Law Abiding Citizen

Sprache

Deutsch, Englisch

Beschreibung

Details

Medium

Blu-ray

Anzahl

1

FSK

Freigegeben ab 16 Jahren

Studio

Constantin Film AG

Genre

Thriller/Drama

Spieldauer

108 Minuten

Originaltitel

Law Abiding Citizen

Sprache

Deutsch, Englisch

Tonformat

Deutsch: DTS HD 5.1, Englisch: DTS HD 5.1

Bildformat

HD, Widescreen (2,40:1)

Regisseur

F. Gary Gray

Komponist

Brian Tyler

Erscheinungsdatum

20.05.2010

Produktionsjahr

2009

EAN

4011976315988

Das meinen unsere Kund*innen

4.3

6 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Nicht originell, dafür mit vielen Schwächen

Bewertung aus Dierdorf am 11.01.2011

Bewertet: Film (Blu-ray)

Zu Beginn vielversprechend, am Ende leider nur durchschnittlich Nur kur vorne weg: Die Bild - und Tonqualität der Blu Ray sind gut. Der Film beginnt als spannender, realistischer Thriller. Zwei Männer dringen ins Haus eines ex - CIA - Agenten (Gerard Butler) ein und bringen seine Frau und Tochter um. Vor Gericht schließt sein Anwalt (Jamie Foxx) einen Deal, wodurch einer der Mörder auf dem elektrischen Stuhl landet, der andere aber nur ein paar Jahre abzusitzen hat. Einige Jahre später wird der tatsächlich entlassen und unser ex - CIA Mann startet seine Rache gegen das System, beginnend beim Mörder. Die Story (Diffamierung des System und Rache) und ihre anfängliche Umsetzung lassen auf einen guten Film hoffen. tatsächlich ist der Film zu Beginn auch sehr spannend, leider hält er das nicht bis zum Ende durch. Es drängt sich das Gefühl auf, alles schon mal gesehen zu haben. (Der Mörder wird in SAW - Manier zersägt, den ferngesteuerten Roboter hab ich so ähnlich mal in "Der Schakal" gesehen, der Mord an der Richterin erinnert mich an den Joker in "The Dark Knight" etc.). Schlimmer ist allerdings, dass auch die Handlungen der Hauptakteure aber immer übertriebener und unrealistischer werden. Insbesondere die Rolle des Anwalts (Jamie Foxx) hätte viel mehr Potential gehabt. Die Story lässt mit der Zeit imho mächtig nach und gibt immer mehr dem Popcorn - und Effektkino nach. Mir drängt sich der Eindruck auf, der Regisseur hatte Angst, das Drehbuch könnte nicht interessant genug sein, um die nötige Zahl an Kinobesuchern anzulocken. Daher wurden ein paar mehr Explosionen und etwas unnötige Brutalität eingebaut. Schließlich muss ja alles Dagewesene getoppt werden. Im Endeffekt haben wir mal wieder einen von den vielen Popcorn - Actionfilmen, in dem der kleine Mann das große, ungerechte System besiegt. Er hat ein paar Aspekte, die ihn sehenswert machen, aber nicht genug um ihn zu einem guten Film zu machen. Er fängt als ca. vier - Sterne - Film and und hört mit ca. zwei Sternen auf.

Nicht originell, dafür mit vielen Schwächen

Bewertung aus Dierdorf am 11.01.2011
Bewertet: Film (Blu-ray)

Zu Beginn vielversprechend, am Ende leider nur durchschnittlich Nur kur vorne weg: Die Bild - und Tonqualität der Blu Ray sind gut. Der Film beginnt als spannender, realistischer Thriller. Zwei Männer dringen ins Haus eines ex - CIA - Agenten (Gerard Butler) ein und bringen seine Frau und Tochter um. Vor Gericht schließt sein Anwalt (Jamie Foxx) einen Deal, wodurch einer der Mörder auf dem elektrischen Stuhl landet, der andere aber nur ein paar Jahre abzusitzen hat. Einige Jahre später wird der tatsächlich entlassen und unser ex - CIA Mann startet seine Rache gegen das System, beginnend beim Mörder. Die Story (Diffamierung des System und Rache) und ihre anfängliche Umsetzung lassen auf einen guten Film hoffen. tatsächlich ist der Film zu Beginn auch sehr spannend, leider hält er das nicht bis zum Ende durch. Es drängt sich das Gefühl auf, alles schon mal gesehen zu haben. (Der Mörder wird in SAW - Manier zersägt, den ferngesteuerten Roboter hab ich so ähnlich mal in "Der Schakal" gesehen, der Mord an der Richterin erinnert mich an den Joker in "The Dark Knight" etc.). Schlimmer ist allerdings, dass auch die Handlungen der Hauptakteure aber immer übertriebener und unrealistischer werden. Insbesondere die Rolle des Anwalts (Jamie Foxx) hätte viel mehr Potential gehabt. Die Story lässt mit der Zeit imho mächtig nach und gibt immer mehr dem Popcorn - und Effektkino nach. Mir drängt sich der Eindruck auf, der Regisseur hatte Angst, das Drehbuch könnte nicht interessant genug sein, um die nötige Zahl an Kinobesuchern anzulocken. Daher wurden ein paar mehr Explosionen und etwas unnötige Brutalität eingebaut. Schließlich muss ja alles Dagewesene getoppt werden. Im Endeffekt haben wir mal wieder einen von den vielen Popcorn - Actionfilmen, in dem der kleine Mann das große, ungerechte System besiegt. Er hat ein paar Aspekte, die ihn sehenswert machen, aber nicht genug um ihn zu einem guten Film zu machen. Er fängt als ca. vier - Sterne - Film and und hört mit ca. zwei Sternen auf.

Sehr guter Actionthriller

Bewertung am 19.05.2010

Bewertet: Film (Blu-ray)

Gerard Butler überzeugt auf der ganzen Linie. Ist fast noch besser als der Mel Gibson Thriller ,, Auftrag Rache ´´

Sehr guter Actionthriller

Bewertung am 19.05.2010
Bewertet: Film (Blu-ray)

Gerard Butler überzeugt auf der ganzen Linie. Ist fast noch besser als der Mel Gibson Thriller ,, Auftrag Rache ´´

Unsere Kund*innen meinen

Gesetz der Rache

4.3

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Gesetz der Rache
  • Gesetz der Rache
  • Gesetz der Rache
  • Gesetz der Rache
  • Gesetz der Rache
  • Gesetz der Rache
  • Gesetz der Rache
  • Gesetz der Rache
  • Gesetz der Rache
  • Gesetz der Rache
  • Gesetz der Rache