Die Uhr zurückdrehen?

Inhaltsverzeichnis

Gegen die Uhr Wenn ein Hund jodeln könnte Die Psychologie des Möglichen Unbegrenzte Gesundheit Die eigene Gesundheit beeinflussen Unbedacht Erlaubnis geben Die Diagnose: Ein Anfangspunkt Veränderlichkeit Zenons Paradox umkehren Der Googliasaurus Auf Veränderlichkeit achten Die Illusion der Stabilität Hinterfragen von Stabilität Gesundheit als soziales Konstrukt Niemand von uns ist "wir" "Zwingende" Fakten Eine begrenzte Beziehung: Korrelation Extreme Veränderungen: Regression Symptome als Krankheitssignale Verborgene Entscheidungen Unaufmerksam gewählte Etiketten und aufmerksame Entscheidungen Gesund oder krank? Umstrukturieren der medizinischen Regeln Die sozial konstruierte Welt Die Bedeutung von Rollen Wörter im Kontext Priming und Placebos Aufmerksamkeitsübungen Was steckt in einem Wort? Sinnvolle und sinnlose Etiketten Zahlen Das Unausgesprochene Über den begrenzten Wert ärztlichen Expertenwissens Wenn es um Ihre Gesundheit geht, können Sie niemals genug dazulernen Aufmerksamkeit und Altern Sinnlose und bedeutungsvolle Erinnerungen Altern oder Verfall? Stumpfes Vegetieren in Heimen und anderen Institutionen Unbedacht negativen Stereotypen nachgeben Verhaltensbeobachtung Verbesserung des Unterscheidungsvermögens "Sie" anders sehen Wie wir durch Aufmerksamkeit als mitdenkende Lernende zu Hütern unserer Gesundheit werden können Wir können zumindest unser Leben beeinflussen, wenn schon nicht unseren Tod Die Macht der Aufmerksamkeit Die Psychopathologisierung des Alltagslebens Die Reise zum Möglichen

Die Uhr zurückdrehen?

Gesund alt werden durch die heilsame Wirkung der Aufmerksamkeit

Buch (Taschenbuch)

26,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Wenn wir in der Lage wären, die psychische Uhr zurückzustellen, könnten wir das dann auch physisch? Seit über 30 Jahren beschäftigt sich Ellen Langer mit dieser provozierenden Frage. Sie kommt zu dem Schluss: Wenn wir uns dem öffnen, was tatsächlich möglich ist, statt Unmögliches als möglich anzusehen, so kann dies die Gesundheit verbessern – in jedem Alter. Ellen Langer nimmt die oft defätistische Art, wie wir unsere körperliche Gesundheit definieren, genau unter die Lupe. Sie stellt fest: Subtile Veränderungen unserer Denkweise, unserer Terminologie und unserer Erwartungen reichen aus, um eingefleischte Gewohnheiten abzulegen, die uns die Gesundheit und die Vitalität nehmen. Ein besseres Sehvermögen, ein jugendlicheres Aussehen, Gewichtsreduktion und eine höhere Lebenserwartung sind nur vier der möglichen Resultate, die Langer als erreichbar nachgewiesen hat.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

15.03.2011

Verlag

Junfermann

Seitenzahl

192

Maße (L/B/H)

24,1/17,2/1,3 cm

Gewicht

351 g

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

15.03.2011

Verlag

Junfermann

Seitenzahl

192

Maße (L/B/H)

24,1/17,2/1,3 cm

Gewicht

351 g

Auflage

1

Originaltitel

Counterclockwise

Übersetzer

  • Theo Kierdorf
  • Hildegard Höhr

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-87387-755-9

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Die Uhr zurückdrehen?
  • Gegen die Uhr Wenn ein Hund jodeln könnte Die Psychologie des Möglichen Unbegrenzte Gesundheit Die eigene Gesundheit beeinflussen Unbedacht Erlaubnis geben Die Diagnose: Ein Anfangspunkt Veränderlichkeit Zenons Paradox umkehren Der Googliasaurus Auf Veränderlichkeit achten Die Illusion der Stabilität Hinterfragen von Stabilität Gesundheit als soziales Konstrukt Niemand von uns ist "wir" "Zwingende" Fakten Eine begrenzte Beziehung: Korrelation Extreme Veränderungen: Regression Symptome als Krankheitssignale Verborgene Entscheidungen Unaufmerksam gewählte Etiketten und aufmerksame Entscheidungen Gesund oder krank? Umstrukturieren der medizinischen Regeln Die sozial konstruierte Welt Die Bedeutung von Rollen Wörter im Kontext Priming und Placebos Aufmerksamkeitsübungen Was steckt in einem Wort? Sinnvolle und sinnlose Etiketten Zahlen Das Unausgesprochene Über den begrenzten Wert ärztlichen Expertenwissens Wenn es um Ihre Gesundheit geht, können Sie niemals genug dazulernen Aufmerksamkeit und Altern Sinnlose und bedeutungsvolle Erinnerungen Altern oder Verfall? Stumpfes Vegetieren in Heimen und anderen Institutionen Unbedacht negativen Stereotypen nachgeben Verhaltensbeobachtung Verbesserung des Unterscheidungsvermögens "Sie" anders sehen Wie wir durch Aufmerksamkeit als mitdenkende Lernende zu Hütern unserer Gesundheit werden können Wir können zumindest unser Leben beeinflussen, wenn schon nicht unseren Tod Die Macht der Aufmerksamkeit Die Psychopathologisierung des Alltagslebens Die Reise zum Möglichen