Vielen Dank für das Leben

Vielen Dank für das Leben

Roman

Buch (Gebundene Ausgabe)

21,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Vielen Dank für das Leben

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 21,90 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,90 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 13,95 €

Beschreibung

Toto ist ein Wunder. Ein Waisenkind ohne klares Geschlecht. Zu dick, zu groß, im Suff gezeugt. Der Vater schon vor der Geburt abgehauen, die Mutter bald danach. Und doch bleibt Toto wie unberührt. Im kalten Sommer 1966 geboren, wandelt er durch die DDR, als ob es alles noch gäbe: Güte, Unschuld, Liebe. Warum, fragt er sich, machen die Menschen dieses Leben noch schrecklicher, als es schon ist? Toto geht in den Westen, wo der Kapitalismus zerstört, was der Sozialismus verrotten ließ. Nur zwei Dinge machen ihm Hoffnung - das Wiedersehen mit Kasimir und sein einziges Talent: das Singen. Es führt Toto bis nach Paris. Ein wütender, schriller Roman einer großen Autorin über das Einzige im Leben, was zählt.

„Berg schreibt witzig über die traurige Existenz der Menschen, anrührend über das trostlose Dasein und aggressiv liebevoll gegen eine düstere Welt.“ Steffen Martus, Frankfurter Rundschau, 12./13.01.13

„Eigentlich leuchtet aus nahezu jedem Kapitel mindestens eine Formulierung hervor, die so großartig und surreal und zugleich von besonderer Zartheit ist (...) von den Bildern des Bergschen Szenarios geht eine Intensität aus, die in aller Drastik und obskurer Schönheit Vergleiche suchen muss.“ Andrea Hannah Hünniger, Die Zeit, 18.10.12

„Ein Wunderwerk aus klugen Exkursen und brillanten Bonmots.“ Wolfgang Höbel, Der Spiegel, Heft 31/12
"Eine Ode an die Individualität (...)" Stern, 27.07.12

„Die Schriftstellerin erzählt dieses Trauerspiel in ihrem so unverwechselbaren Sound aus Zynismus, Anklage und subtilem Witz. Sibylle Berg hat ein schonungsloses Buch geschrieben. Eines, das irritiert und extrem fasziniert.“ Focus, 08.10.12

„Sibylle Berg scheidet Gut und Böse, kurz vor dem jüngsten kapitalistischen Gericht. Das ist kein Roman, das ist ein Manifest.“ Jan Küveler, Die Welt, 28.07.12

„Vielen Dank für das Leben ist ein furios geschriebenes Plädoyer für Andersartigkeit.“ Regula Freuler, Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 30.09.12

„Sibylle Berg scheidet Gut und Böse, kurz vor dem jüngsten kapitalistischen Gericht. Das ist kein Roman, das ist ein Manifest.“ Jan Küveler, Die Welt, 28.07.12

„Sibylle Berg hat das ‚Pfui Welt‘ von Bußpredigern wie Abraham de Sancta Clara (...) aber auch den vorgeblichen Zynismus eines Voltaire. (...) Sie hat diese Haltung in die Gegenwart gebeamt und mit dem Grundrauschen unserer Tage verbunden - medialem, modischem, pseudowissenschaftlichen Gerede. (...) Das Ergebnis ist ziemlich speziell und einzigartig.“ Martin Ebel, Tages-Anzeiger, 30.07.12

„Sibylle Berg schafft mit ihrem Protagonisten Toto eine der ungewöhnlichsten und berührendsten Gestalten der Gegenwartsliteratur.“ Rainer Moritz, Deutschlandradio, 07.08.12

"Berg schreibt witzig über die traurige Existenz der Menschen, anrührend über das trostlose Dasein und agressiv liebevoll gegen eine düstere Welt. Die Geschichte mag noch so trübsinnig, die mesnchliche Existenz langweilig erscheinen, die Leidenschaft, mit der hier geschrieben wird, spricht eine andere Sprache." Steffen Martus, Frankfurter Rundschau, 12.01.13

"Zornig, witzig, klug: Sibylle Berg seziert unser Leben." Steffen Martus, Frankfurter Rundschau, 12.01.13

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

30.07.2012

Verlag

Carl Hanser Verlag

Seitenzahl

400

Maße (L/B/H)

21,2/13,8/3,7 cm

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

30.07.2012

Verlag

Carl Hanser Verlag

Seitenzahl

400

Maße (L/B/H)

21,2/13,8/3,7 cm

Gewicht

564 g

Auflage

4. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-446-23970-8

Das meinen unsere Kund*innen

4.3

6 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

Totos Leben!

Marion Olßon aus Reutlingen am 23.03.2013

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Toto ist ein ES! Ohne erkennbare Geschlechtsorgane geboren, ist dieser Mensch weder männlich noch weiblich, also in den Augen der „ normalen“ Leute, ein Nichts. Diese Geschichte erzählt von Toto, die in den 60igern in der DDR aufwächst und als Nichts aufwachsen muss, ohne Identität, ohne Liebe. Die Autorin beschreibt geschickt und gefühlvoll, desillusioniert und wütend, das Leben dieses Mischwesens zwischen Kapitalismus und Kommunismus. Eine Erzählung, die bewegt und nachdenklich stimmt. Wer sind wir und was sind wir? Und vor allem: Wodurch werden wir das, was wir sind? Ist es wirklich vom Geschlecht abhängig?

Totos Leben!

Marion Olßon aus Reutlingen am 23.03.2013
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Toto ist ein ES! Ohne erkennbare Geschlechtsorgane geboren, ist dieser Mensch weder männlich noch weiblich, also in den Augen der „ normalen“ Leute, ein Nichts. Diese Geschichte erzählt von Toto, die in den 60igern in der DDR aufwächst und als Nichts aufwachsen muss, ohne Identität, ohne Liebe. Die Autorin beschreibt geschickt und gefühlvoll, desillusioniert und wütend, das Leben dieses Mischwesens zwischen Kapitalismus und Kommunismus. Eine Erzählung, die bewegt und nachdenklich stimmt. Wer sind wir und was sind wir? Und vor allem: Wodurch werden wir das, was wir sind? Ist es wirklich vom Geschlecht abhängig?

Vielen Dank für das Buch, Frau Berg!

Bewertung am 05.09.2012

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich hatte schon von Sibylle Berg gehört, aber noch nichts von ihr gelesen. Demenstprechend war ich sehr gespannt auf "Vielen Dank für das Leben". Und wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte von Toto, dem Waisenkind ohne Geschlecht, hat mich von der ersten bis zur letzten Seite fasziniert. Toto verkörpert Liebe, Unschuld und Güte. Aufgewachsen im real existierenden Sozialismus der DDR, gerät er später in den "glitzernden" Kapitalismus des Westens und wir erhaschen sogar einen Blick ins künftige Europa. Eine wichtige Rolle in der Story spielt Kasimir, den Toto aus dem DDR-Kinderheim, in dem sie lebten, kennt. Kasimir ging schon früher als Toto in den Westen und entwickelte sich dort zu einem sehr unangenehmen, menschenverachtenden, profitgierigen Mann. Während Toto ungeliebt durch die Stationen seines Lebens wandelt, immer gut und sich anpassend, hat Kasimir ein Problem. Toto geht ihm nicht aus dem Kopf, er ist Kasimirs Rest an gutem Gewissen und das gilt es auszumerzen. Die beiden laufen sich dann auch über den Weg, nur merkt Toto es nicht und Kasimir fängt an Totos Leben zu manipulieren und zerstören.......was ihm letztendlich auch gelingen wird. Ich war von Frau Bergs Schreibstil begeistert, geistreich und zynisch zeichnet sie eine Karikatur des Sozialismus und Kapitalismus. In brillianten Sätzen wird die Situation geschildert. Mir hat das sehr gut gefallen. Toto und Kasimir sind kleine Eulenspiegeleien.....als Personen sind sie schlecht zu greifen, aber sie verkörpern hier, um es mal platt auszudrücken, das Gute und das Böse im Menschen. Nur ist es genial, das unser "gutes Gewissen" Toto hier nicht als goldgelockter Knabe daherkommt, sondern als riesiger, mongoloid wirkender Zwitter. Da muß man erstmal drauf kommen. Die Menschen erkennen das Gütige auf den ersten Blick nicht, sie sehen nur Toto, den Fleischberg, und sind angewidert. Dann blitzt doch soetwas wie Erkennen auf und erzeugt Wut. Und so wird das Gute durchs Leben geknüppelt, geschlagen und schließlich vernichtet. Traurig, noch trauriger, dass solche Typen wie Kasimir existieren dürfen. Ich war während des Lesens traurig, wütend, angeekelt und begeistert. Ich mache es kurz, für mich war "Vielen Dank für das Leben" das erste Buch von Frau Berg, aber nicht das letzte. Eines der besten Bücher, die ich gelesen habe. Vielen Dank, Frau Berg !

Vielen Dank für das Buch, Frau Berg!

Bewertung am 05.09.2012
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich hatte schon von Sibylle Berg gehört, aber noch nichts von ihr gelesen. Demenstprechend war ich sehr gespannt auf "Vielen Dank für das Leben". Und wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte von Toto, dem Waisenkind ohne Geschlecht, hat mich von der ersten bis zur letzten Seite fasziniert. Toto verkörpert Liebe, Unschuld und Güte. Aufgewachsen im real existierenden Sozialismus der DDR, gerät er später in den "glitzernden" Kapitalismus des Westens und wir erhaschen sogar einen Blick ins künftige Europa. Eine wichtige Rolle in der Story spielt Kasimir, den Toto aus dem DDR-Kinderheim, in dem sie lebten, kennt. Kasimir ging schon früher als Toto in den Westen und entwickelte sich dort zu einem sehr unangenehmen, menschenverachtenden, profitgierigen Mann. Während Toto ungeliebt durch die Stationen seines Lebens wandelt, immer gut und sich anpassend, hat Kasimir ein Problem. Toto geht ihm nicht aus dem Kopf, er ist Kasimirs Rest an gutem Gewissen und das gilt es auszumerzen. Die beiden laufen sich dann auch über den Weg, nur merkt Toto es nicht und Kasimir fängt an Totos Leben zu manipulieren und zerstören.......was ihm letztendlich auch gelingen wird. Ich war von Frau Bergs Schreibstil begeistert, geistreich und zynisch zeichnet sie eine Karikatur des Sozialismus und Kapitalismus. In brillianten Sätzen wird die Situation geschildert. Mir hat das sehr gut gefallen. Toto und Kasimir sind kleine Eulenspiegeleien.....als Personen sind sie schlecht zu greifen, aber sie verkörpern hier, um es mal platt auszudrücken, das Gute und das Böse im Menschen. Nur ist es genial, das unser "gutes Gewissen" Toto hier nicht als goldgelockter Knabe daherkommt, sondern als riesiger, mongoloid wirkender Zwitter. Da muß man erstmal drauf kommen. Die Menschen erkennen das Gütige auf den ersten Blick nicht, sie sehen nur Toto, den Fleischberg, und sind angewidert. Dann blitzt doch soetwas wie Erkennen auf und erzeugt Wut. Und so wird das Gute durchs Leben geknüppelt, geschlagen und schließlich vernichtet. Traurig, noch trauriger, dass solche Typen wie Kasimir existieren dürfen. Ich war während des Lesens traurig, wütend, angeekelt und begeistert. Ich mache es kurz, für mich war "Vielen Dank für das Leben" das erste Buch von Frau Berg, aber nicht das letzte. Eines der besten Bücher, die ich gelesen habe. Vielen Dank, Frau Berg !

Unsere Kund*innen meinen

Vielen Dank für das Leben

von Sibylle Mit einem Vorwort Berg

4.3

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Mara von der Fecht

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Mara von der Fecht

OSIANDER Albstadt

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Toto ist alles andere als gewöhnlich - Waisenkind, geschlechtslos, zu groß, zu dick und irgendwie auch einfach zu gut für diese Welt. 1966 in der DDR geboren, flüchtet Toto später abenteuerlich in den Westen, wo das Leben als Außenseiter allerdings auch nicht besser ist. Dort wie hier bleiben die Menschen für Toto vor allem ein Rätsel: warum ist ihnen das Andersartige, das Fremde so unerträglich? Und warum machen sie sich ihr Leben immer noch schwerer, als es eh schon ist? Ich mag Sibylle Bergs zornigen Ton einfach gern. Ihre Worte sind wie Pfeile, die auf Feigheit, Heuchelei und Bequemlichkeit zielen - und Frau Berg ist eine gute Schützin!
5/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Toto ist alles andere als gewöhnlich - Waisenkind, geschlechtslos, zu groß, zu dick und irgendwie auch einfach zu gut für diese Welt. 1966 in der DDR geboren, flüchtet Toto später abenteuerlich in den Westen, wo das Leben als Außenseiter allerdings auch nicht besser ist. Dort wie hier bleiben die Menschen für Toto vor allem ein Rätsel: warum ist ihnen das Andersartige, das Fremde so unerträglich? Und warum machen sie sich ihr Leben immer noch schwerer, als es eh schon ist? Ich mag Sibylle Bergs zornigen Ton einfach gern. Ihre Worte sind wie Pfeile, die auf Feigheit, Heuchelei und Bequemlichkeit zielen - und Frau Berg ist eine gute Schützin!

Mara von der Fecht
  • Mara von der Fecht
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Vielen Dank für das Leben

von Sibylle Mit einem Vorwort Berg

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Vielen Dank für das Leben