Nur eine Ohrfeige

Nur eine Ohrfeige

Roman

Buch (Taschenbuch)

10,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Nur eine Ohrfeige

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 25,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 10,99 €
eBook

eBook

ab 10,99 €

Beschreibung

Es hätte ein perfektes Fest werden können ...

Die heilige Familie! Alle haben sich lieb, sind füreinander da. So sieht es von außen betrachtet aus, ein Hort der Glückseligkeit und Harmonie. Doch unter der Oberfläche brodelt es oft bedenklich, steht der Kessel oft kurz vor der Explosion. Und so lernen wir in Australien eine Großfamilie mitsamt Freundeskreis beim sommerlichen Barbecue kennen. Gut situierte Mittelstandsbürger: Ärzte, Unternehmer, Kreative. Alles wunderbar. Da passiert es: Cousin Harry gibt eher im Reflex dem dreijährigen Hugo eine Ohrfeige, nachdem dieser erst auf seinen Sohn losgegangen war, und dann ihm selber gegen das Schienbein trat.

Aus der scheinbar banalen Begebenheit entwickelt sich eine packende Erzählung über Liebe, Sex und die verschiedenen Auffassungen von Ehe, Erziehung und Freundschaft. Die Ohrfeige zwingt alle Beteiligten dazu, ihr eigenes Familienleben, all ihre Erwartungen, Überzeugungen und Wünsche infrage zu stellen. Aus acht Perspektiven schildert Tsiolkas eindrücklich das innere Erleben der Gäste.

Christos Tsiolkas, geboren 1965 im australischen Melbourne als Sohn griechischer Immigranten, arbeitet u.a. fürs Theater und Fernsehen. Mit »Nur eine Ohrfeige« legte er sein bislang erfolgreichstes Buch vor, das auch über Australien hinaus für Furore sorgte und mit dem »Commonwealth Writers‘ Prize« bedacht wurde sowie für den »Man Booker Prize« nominiert war. Tsiolkas lebt in Melbourne.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

12.08.2013

Verlag

Heyne

Seitenzahl

512

Maße (L/B/H)

19/11,8/3,4 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

12.08.2013

Verlag

Heyne

Seitenzahl

512

Maße (L/B/H)

19/11,8/3,4 cm

Gewicht

415 g

Originaltitel

The Slap

Übersetzer

Nicolai Schweder-Schreiner

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-453-43727-2

Das meinen unsere Kund*innen

4.2

25 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Nicht nur eine Ohrfeige

Bewertung am 28.07.2015

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Geschichte handelt von einem Barbecue bei dem viele unterschiedliche Personen aufeinandertreffen mit unterschiedlichen Lebensformen. Durch die Ohrfeige, die ein Kind von einem der Gäste bekommt, denkt jeder der Gäste über das Leben nach bzw. verändert sich das Leben der einzelnen Personen. Dadurch, das 8 unterschiedliche Personen erzählen, wird das Barbecue bzw. das Leben kurz davor und Zeiten danach von ihnen aus völlig verschiedenen Perspektiven erzählt. Das Buch hat mich gleichermaßen fasziniert, wie es auch anstrengend war zu lesen. Manche der Personen sind mir sehr unsympathisch andere mag ich mehr und kann ihre Beweggründe, ihr Handeln bzw. Denken, nachvollziehen, wenn ich es auch nicht gut finde. Eines ist auf jeden Fall klar - die heile Welt gibt es nicht und hat es nie gegeben und unter jeden bzw. hinter scheinbar perfekten, friedlichen Leben, brodelt es oder vielelicht köchelt es auch nur und braucht "eine Ohrfeige", um zu Tage zu treten. Ich empfehle dieses Buch nicht zur Entspannung, sondern dann, wenn man Zeit und Lust hat, sich auf ein "schwieriges" Thema einzulassen, wenn man hinter die Fassaden der Gesellschaft schauen möchte. Das will ich auf jeden Fall nicht immer - nur zeitweise.

Nicht nur eine Ohrfeige

Bewertung am 28.07.2015
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Geschichte handelt von einem Barbecue bei dem viele unterschiedliche Personen aufeinandertreffen mit unterschiedlichen Lebensformen. Durch die Ohrfeige, die ein Kind von einem der Gäste bekommt, denkt jeder der Gäste über das Leben nach bzw. verändert sich das Leben der einzelnen Personen. Dadurch, das 8 unterschiedliche Personen erzählen, wird das Barbecue bzw. das Leben kurz davor und Zeiten danach von ihnen aus völlig verschiedenen Perspektiven erzählt. Das Buch hat mich gleichermaßen fasziniert, wie es auch anstrengend war zu lesen. Manche der Personen sind mir sehr unsympathisch andere mag ich mehr und kann ihre Beweggründe, ihr Handeln bzw. Denken, nachvollziehen, wenn ich es auch nicht gut finde. Eines ist auf jeden Fall klar - die heile Welt gibt es nicht und hat es nie gegeben und unter jeden bzw. hinter scheinbar perfekten, friedlichen Leben, brodelt es oder vielelicht köchelt es auch nur und braucht "eine Ohrfeige", um zu Tage zu treten. Ich empfehle dieses Buch nicht zur Entspannung, sondern dann, wenn man Zeit und Lust hat, sich auf ein "schwieriges" Thema einzulassen, wenn man hinter die Fassaden der Gesellschaft schauen möchte. Das will ich auf jeden Fall nicht immer - nur zeitweise.

Coburg - Heidelberg - Fitzroy

sabatayn76 aus Deutschland am 06.02.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Inhalt: Sommer in Melbourne: Hector und seine Frau Aisha veranstalten ein Barbecue mit ihren Freunden und ihren Familienangehörigen. Der dreijährige Hugo, Sohn von einem befreundeten Paar, nervt alle Anwesenden und wird schließlich von Hectors Cousin Harry geschlagen. Die Eltern von Hugo schalten daraufhin Polizei und Gericht ein. Die Ohrfeige sorgt für kontroverse Diskussionen im Umfeld und entzweit Familien und Freunde. Mein Eindruck: 'Nur eine Ohrfeige' liest sich flüssig und durch die mehrfach wechselnden Perspektiven, aus denen erzählt wird, sehr abwechslungsreich. Ich empfand den Roman als sehr lebensnah und authentisch, und die Melbourner Kulisse hat mir sehr gut gefallen und mich an meinen Aufenthalt in der Stadt erinnert. Bisweilen liest sich 'Nur eine Ohrfeige' wie eine Seifenoper, in der die schrillsten Gestalten auftauchen und in der es fast immer um Drogen, Sex, Gewalt und Affären geht. Die Protagonisten sind dabei meiner Meinung nach allesamt unsympathisch - keine Menschen, die man kennen möchte, aber auch keine Menschen, die dem australischen Stereotyp entsprechen. Mein Resümee: 'Nur eine Ohrfeige' ist wie eine Mischung aus Maupins 'Stadtgeschichten' und einer harmloseren Variante von 'American Psycho'. Unterhaltsam!

Coburg - Heidelberg - Fitzroy

sabatayn76 aus Deutschland am 06.02.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Inhalt: Sommer in Melbourne: Hector und seine Frau Aisha veranstalten ein Barbecue mit ihren Freunden und ihren Familienangehörigen. Der dreijährige Hugo, Sohn von einem befreundeten Paar, nervt alle Anwesenden und wird schließlich von Hectors Cousin Harry geschlagen. Die Eltern von Hugo schalten daraufhin Polizei und Gericht ein. Die Ohrfeige sorgt für kontroverse Diskussionen im Umfeld und entzweit Familien und Freunde. Mein Eindruck: 'Nur eine Ohrfeige' liest sich flüssig und durch die mehrfach wechselnden Perspektiven, aus denen erzählt wird, sehr abwechslungsreich. Ich empfand den Roman als sehr lebensnah und authentisch, und die Melbourner Kulisse hat mir sehr gut gefallen und mich an meinen Aufenthalt in der Stadt erinnert. Bisweilen liest sich 'Nur eine Ohrfeige' wie eine Seifenoper, in der die schrillsten Gestalten auftauchen und in der es fast immer um Drogen, Sex, Gewalt und Affären geht. Die Protagonisten sind dabei meiner Meinung nach allesamt unsympathisch - keine Menschen, die man kennen möchte, aber auch keine Menschen, die dem australischen Stereotyp entsprechen. Mein Resümee: 'Nur eine Ohrfeige' ist wie eine Mischung aus Maupins 'Stadtgeschichten' und einer harmloseren Variante von 'American Psycho'. Unterhaltsam!

Unsere Kund*innen meinen

Nur eine Ohrfeige

von Christos Tsiolkas

4.2

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Daniela Mayer

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Daniela Mayer

OSIANDER Biberach

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Hector feiert an seinen 40. Geburtstag mit Familie, Freunden und Kollegen eine Grillparty. Obwohl sich alle kennen und im Laufe der Jahre schätzen gelernt haben, kommt es zum Eklat. Harry, Hectors Cousin, ohrfeigt den kleinen Hugo, da dieser die Feier immer wieder massiv stört. Tsiolkas seziert in jedem der acht Kapitel das Leben eines der Protagonisten und erzählt die Geschehnisse aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Dabei legt er die  dunkelsten Abgründe frei. Wer sich auf die Figuren und deren Geschichten und auf die drastische Sprache einlässt, wird eine faszinierende Reise in die menschliche Seele erleben.
5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Hector feiert an seinen 40. Geburtstag mit Familie, Freunden und Kollegen eine Grillparty. Obwohl sich alle kennen und im Laufe der Jahre schätzen gelernt haben, kommt es zum Eklat. Harry, Hectors Cousin, ohrfeigt den kleinen Hugo, da dieser die Feier immer wieder massiv stört. Tsiolkas seziert in jedem der acht Kapitel das Leben eines der Protagonisten und erzählt die Geschehnisse aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Dabei legt er die  dunkelsten Abgründe frei. Wer sich auf die Figuren und deren Geschichten und auf die drastische Sprache einlässt, wird eine faszinierende Reise in die menschliche Seele erleben.

Daniela Mayer
  • Daniela Mayer
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Mara von der Fecht

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Mara von der Fecht

OSIANDER Albstadt

Zum Portrait

5/5

Bewertet: eBook (ePUB)

Große Familie - große Probleme. Besteht die Familie dann auch noch aus stolzen Griechen, eingeheirateten Inderinnen und konservativen Australiern, geht es erst recht hitzig zu. Als einem der Erwachsenen beim Barbecue die Hand ausrutscht und die Backe der kleinen, verwöhnten Nervensäge Hugo trifft, bringt diese Ohrfeige das äußerst fragile Beziehungsgeflecht vollends zum Wanken. Eine mitreißende Familiengeschichte aus Melbourne.
5/5

Bewertet: eBook (ePUB)

Große Familie - große Probleme. Besteht die Familie dann auch noch aus stolzen Griechen, eingeheirateten Inderinnen und konservativen Australiern, geht es erst recht hitzig zu. Als einem der Erwachsenen beim Barbecue die Hand ausrutscht und die Backe der kleinen, verwöhnten Nervensäge Hugo trifft, bringt diese Ohrfeige das äußerst fragile Beziehungsgeflecht vollends zum Wanken. Eine mitreißende Familiengeschichte aus Melbourne.

Mara von der Fecht
  • Mara von der Fecht
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Nur eine Ohrfeige

von Christos Tsiolkas

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Nur eine Ohrfeige