P.S. Ich liebe Dich

Roman

Cecelia Ahern

Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 10,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

9,09 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

24,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Holly und Gerry hatten einen einfachen Plan: Sie wollten ihr ganzes Leben zusammenbleiben. Cecelia Ahern schreibt so tief berührend über Liebe und Trauer und dabei so lebendig über das Glück, wie wir es noch nie gelesen haben.

Produktdetails

Verkaufsrang 29657
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 05.10.2009
Verlag Fischer E-Books
Seitenzahl 416 (Printausgabe)
Dateigröße 1116 KB
Auflage 1. Auflage
Originaltitel PS I Love You
Übersetzer Christine Strüh
Sprache Deutsch
EAN 9783104001104

Das meinen unsere Kund*innen

4.6/5.0

141 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

1/5

P.S. Ich liebe dich

Eine Kundin/ein Kunde aus Wünnewil am 30.03.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Hollys Mann Gerry ist tot. Und Holly weiß nicht, wie sie alleine weiterleben soll. Doch dann entdeckt sie, dass Gerry ihr während seiner letzten Tage Briefe geschrieben hat. Mit Aufgaben für Holly. Sich endlich eine Nachttischlampe zu kaufen, beispielsweise. Oder öffentlich Karaoke zu singen. Aufgaben, die Holly ins Leben zurückführen. Holly trauert – und Holly feiert. Holly weint – und Holly lacht. Holly erlebt das schwerste Jahr ihres Lebens – und mit Gerrys Hilfe eines voller Erlebnisse, Überraschungen, ungeahnter Freundschaft und Liebe. Der Schreibstil ist etwas gewöhnungsbedürftig, bzw. des Öfteren etwas gar platt. So hochgelobt wie das Buch ist, hätte ich da schon etwas mehr erwartet… Holly war mir leider, mit wenigen Ausnahmen, das ganze Buch über eher unsympathisch. Dass sie nach dem Tod ihres geliebten Mannes so am Boden zerstört ist und am liebsten gar nichts mehr tun würde, das kann ich gut nachvollziehen. Sie vergisst dabei leider vollkommen, dass sie nicht die einzige Person ist, die mit Gerry einen geliebten Menschen verloren hat. Ständig hatte ich das Gefühl, dass Holly das alleinige Recht zur Trauer für sich beansprucht. Wenn andere ihre Trauer nicht genug würdigten, war sie eingeschnappt, dass alle ihr Leben weiterleben. Wenn dann aber jemand anders um Gerry trauert, gefällt Holly meist das genauso wenig. Dass sie dann nach einigen wenigen Briefen von Gerry so leicht den Weg ins Leben zurückfindet und beinahe dauerglücklich ist, ist etwas zu viel des Guten. Ebenfalls sehr unglaubwürdig, und damit irgendwie schade, ist, wie Holly nach x Jahren auf der Suche nach ihrer Berufung von einem Job zum nächsten stolpert, plötzlich ohne Anstrengung und ohne auch nur den Hauch einer Erfahrung oder sonstigen Qualifikationen gleich ihren Traumjob erhält. Dass Gerry mit den Briefen möchte, dass Holly zurück ins Leben findet, und sich etwas aus sich heraustraut, das ist ja schön und gut, was aber so toll daran sein soll, wenn er sie zum Karaoke zwingt, obwohl sie überhaupt nicht singen kann, und nach einer üblen Erfahrung auch nicht mehr vor Publikum auftreten möchte, verstehe ich nicht. Für mich geht das eher in Richtung Schikane als etwas Anderes… Teilweise scheint es keinen Gegenleser gegeben zu haben, weil gewisse zeitliche Abläufe nicht stimmen, was den Lesefluss bei mir doch erheblich gestört hat. Vielleicht habe ich einfach zu viel von dem Buch erwartet, leider wurde ich doch sehr enttäuscht… Die Idee mit den Liebesbotschaften nach dem Tod des Partners hat doch sehr viel Potenzial, die Umsetzung hier hat mir aber gar nicht gefallen…

1/5

P.S. Ich liebe dich

Eine Kundin/ein Kunde aus Wünnewil am 30.03.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Hollys Mann Gerry ist tot. Und Holly weiß nicht, wie sie alleine weiterleben soll. Doch dann entdeckt sie, dass Gerry ihr während seiner letzten Tage Briefe geschrieben hat. Mit Aufgaben für Holly. Sich endlich eine Nachttischlampe zu kaufen, beispielsweise. Oder öffentlich Karaoke zu singen. Aufgaben, die Holly ins Leben zurückführen. Holly trauert – und Holly feiert. Holly weint – und Holly lacht. Holly erlebt das schwerste Jahr ihres Lebens – und mit Gerrys Hilfe eines voller Erlebnisse, Überraschungen, ungeahnter Freundschaft und Liebe. Der Schreibstil ist etwas gewöhnungsbedürftig, bzw. des Öfteren etwas gar platt. So hochgelobt wie das Buch ist, hätte ich da schon etwas mehr erwartet… Holly war mir leider, mit wenigen Ausnahmen, das ganze Buch über eher unsympathisch. Dass sie nach dem Tod ihres geliebten Mannes so am Boden zerstört ist und am liebsten gar nichts mehr tun würde, das kann ich gut nachvollziehen. Sie vergisst dabei leider vollkommen, dass sie nicht die einzige Person ist, die mit Gerry einen geliebten Menschen verloren hat. Ständig hatte ich das Gefühl, dass Holly das alleinige Recht zur Trauer für sich beansprucht. Wenn andere ihre Trauer nicht genug würdigten, war sie eingeschnappt, dass alle ihr Leben weiterleben. Wenn dann aber jemand anders um Gerry trauert, gefällt Holly meist das genauso wenig. Dass sie dann nach einigen wenigen Briefen von Gerry so leicht den Weg ins Leben zurückfindet und beinahe dauerglücklich ist, ist etwas zu viel des Guten. Ebenfalls sehr unglaubwürdig, und damit irgendwie schade, ist, wie Holly nach x Jahren auf der Suche nach ihrer Berufung von einem Job zum nächsten stolpert, plötzlich ohne Anstrengung und ohne auch nur den Hauch einer Erfahrung oder sonstigen Qualifikationen gleich ihren Traumjob erhält. Dass Gerry mit den Briefen möchte, dass Holly zurück ins Leben findet, und sich etwas aus sich heraustraut, das ist ja schön und gut, was aber so toll daran sein soll, wenn er sie zum Karaoke zwingt, obwohl sie überhaupt nicht singen kann, und nach einer üblen Erfahrung auch nicht mehr vor Publikum auftreten möchte, verstehe ich nicht. Für mich geht das eher in Richtung Schikane als etwas Anderes… Teilweise scheint es keinen Gegenleser gegeben zu haben, weil gewisse zeitliche Abläufe nicht stimmen, was den Lesefluss bei mir doch erheblich gestört hat. Vielleicht habe ich einfach zu viel von dem Buch erwartet, leider wurde ich doch sehr enttäuscht… Die Idee mit den Liebesbotschaften nach dem Tod des Partners hat doch sehr viel Potenzial, die Umsetzung hier hat mir aber gar nicht gefallen…

5/5

gefühlvolle Geschichte!

Eine Kundin/ein Kunde aus Bamberg am 25.11.2019

Bewertet: eBook (ePUB)

Man kann lachen und weinen und möchte das Buch gar nicht mehr weglegen, emotionale aber auch lustige Geschichte! Ich liebe einfach die Schreibweise von Cecelia Ahern.

5/5

gefühlvolle Geschichte!

Eine Kundin/ein Kunde aus Bamberg am 25.11.2019
Bewertet: eBook (ePUB)

Man kann lachen und weinen und möchte das Buch gar nicht mehr weglegen, emotionale aber auch lustige Geschichte! Ich liebe einfach die Schreibweise von Cecelia Ahern.

Unsere Kund*innen meinen

P.S. Ich liebe Dich

von Cecelia Ahern

4.6/5.0

141 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

  • artikelbild-0