Band 14: Werke aus den Jahren 1925-1931

Gesammelte Werke in 18 Bänden mit einem Nachtragsband Band 14

Sigmund Freud

Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
79,99
79,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 6,95 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab 32,00 €

Accordion öffnen

eBook

ab 0,49 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 4,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Notiz über den "Wunderblock". Die Verneinung. Einige psychische Folgen des anatomischen Geschlechtsunterschieds. "Selbstdarstellung". Die Widerstände gegen die Psychoanalyse. Hemmung, Symptom und Angst. Die Frage der Laienanalyse. Psycho-Analysis. Fetischismus. Nachtrag zur Arbeit über den Moses des Michelangelo. Die Zukunft einer Illusion. Der Humor. Ein religiöses Erlebnis. Dostojewski und die Vatertötung. Das Unbehagen in der Kultur. Über libidinöse Typen. Über die weibliche Sexualität. Das Fakultätsgutachten im Prozess Halsmann. Goethe-Preis 1930 - Brief an Dr. Alfons Paquet, Ansprache im Frank-. furter Goethe-Haus. An Romain Rolland. Ernest Jones zum 50. Geburtstag. Brief an den Herausgeber der "Jüdischen Presszentrale Zürich". To the Opening of the Hebrew University. Brief an Maxim Leroy über einen Traum des Cartesius. Brief an den Bürgermeister der Stadt Pribor. Josef Breuer. Karl Abraham. Geleitwort zu "Verwahrloste Jugend" von August Aichhorn. Bemerkung zu E. Pickworth Farrow's "Eine Kindheitserinnerung aus dem. 6. Lebensmonat". Vorrede zur hebräischen Ausgabe von "Totem und Tabu". Geleitwort zu "Medical Review of Reviews", Vol. XXXVI, 1930. Vorwort zu "Zehn Jahre Berliner Psychoanalytisches Institut". Geleitwort zu "Elementi di Psicoanalisi" von Edoardo Weiss

Sigmund Freud, geb. 1856 in Freiberg (Mähren); Studium an der Wiener medizinischen Fakultät; 1885/86 Studienaufenthalt in Paris, unter dem Einfluss von J.-M. Charcot Hinwendung zur Psychopathologie; danach in der Wiener Privatpraxis Beschäftigung mit Hysterie und anderen Neurosenformen; Begründung und Fortentwicklung der Psychoanalyse als eigener Behandlungs- und Forschungsmethode sowie als allgemeiner, auch die Phänomene des normalen Seelenlebens umfassender Psychologie. 1938 emigrierte Freud nach London, wo er 1939 starb.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 30.06.2010
Verlag Fischer E-Books
Seitenzahl 614 (Printausgabe)
Dateigröße 1136 KB
Auflage 1. Auflage
Sprache Deutsch
EAN 9783104001647

Weitere Bände von Gesammelte Werke in 18 Bänden mit einem Nachtragsband

Das meinen unsere Kund*innen

4.0/5.0

1 Bewertungen

5 Sterne

(0)

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

4/5

Einblick in die Psychoanalyse

Margit Margreiter aus Wörgl am 18.06.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Freud hat nie ein eigentliches Lehrbuch geschrieben. Doch kommen die »Vorlesungen« einer solchen großen didaktischen Zusammenfassung zweifellos am nächsten. Die von ihm entdeckten Grundgesetze seelischen Geschehens, zumal des unbewussten, werden anhand der drei klassischen Forschungsfelder der Psychoanalyse - der Fehlleistungen, der Träume und der neurotischen Symptome - Schritt für Schritt, mittels vieler Vergleiche, Anekdoten und Vignetten aus Krankengeschichten, erläutert. Freud wollte mit diesem Buch einen Einblick in das Gebiet der Psychologie, die Psychoanalyse, geben, was ihm sehr gut gelungen ist. Man merkt, dass Freud ein guter Schreiber war. Die Sätze sind gut formuliert, leicht verständlich, so dass man nicht für jedes zweite Wort ein Lexikon braucht um dessen Bedeutung nach-zuschlagen, wie es in vielen anderen Büchern das Fall ist. Die drei Hauptgebiete Fehlleistungen, Traum und Neurosen werden ausführlich beschrieben.

4/5

Einblick in die Psychoanalyse

Margit Margreiter aus Wörgl am 18.06.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Freud hat nie ein eigentliches Lehrbuch geschrieben. Doch kommen die »Vorlesungen« einer solchen großen didaktischen Zusammenfassung zweifellos am nächsten. Die von ihm entdeckten Grundgesetze seelischen Geschehens, zumal des unbewussten, werden anhand der drei klassischen Forschungsfelder der Psychoanalyse - der Fehlleistungen, der Träume und der neurotischen Symptome - Schritt für Schritt, mittels vieler Vergleiche, Anekdoten und Vignetten aus Krankengeschichten, erläutert. Freud wollte mit diesem Buch einen Einblick in das Gebiet der Psychologie, die Psychoanalyse, geben, was ihm sehr gut gelungen ist. Man merkt, dass Freud ein guter Schreiber war. Die Sätze sind gut formuliert, leicht verständlich, so dass man nicht für jedes zweite Wort ein Lexikon braucht um dessen Bedeutung nach-zuschlagen, wie es in vielen anderen Büchern das Fall ist. Die drei Hauptgebiete Fehlleistungen, Traum und Neurosen werden ausführlich beschrieben.

Unsere Kund*innen meinen

Vorlesungen zur Einführung in die Psychoanalyse

von Sigmund Freud

4.0/5.0

1 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0