Die andere Seite des Glücks

Roman

Seré Prince Halverson

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Gebundene Ausgabe)
Buch (Gebundene Ausgabe)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen

Gebundene Ausgabe

10,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

15,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Der Debütbestseller der Autorin von ›Das Haus der gefrorenen Träume‹

Eine Sommerlektüre, die Sehnsüchte weckt - und am Ende glücklich macht

Ella Beene führt mit ihrem Ehemann Joe und seinen beiden kleinen Kindern ein gutes Leben im traumhaft schönen Nordkalifornien. Doch eines Tages verschlingt eine Ozeanwelle ihren Mann und nimmt auch seine Geheimnisse mit sich. Bei Joes Beerdigung erscheint plötzlich seine Exfrau, die ihn und die Kinder verlassen hatte. Für Ella geht es jetzt um alles: die Suche nach der Wahrheit und die Zukunft ihrer Familie.

'Auf der anderen Seite des Glücks' ist ein aufrührender Roman voller Tragik, Liebe, Hoffnung und Einsicht. Ein Buch für kuschelige Kaminstunden, das die Seele wärmt. Saarländischer Rundfunk SR 3 Saarlandwelle 20131212

Seré Prince Halverson ist freie Texterin und Autorin und lebt mit ihrem Ehemann in Nordkalifornien. Sie haben vier erwachsene Kinder. Im FISCHER Taschenbuch erschienen ihr Bestseller ›Die andere Seite des Glücks‹ und ihr Roman ›Das Haus der gefrorenen Träume‹..
Helga Augustin hat in Frankfurt am Main Neue Philologie studiert. Von 1986 - 1991 studierte sie an der City University of New York und schloss ihr Studium mit einem Magister in Liberal Studies mit dem Schwerpunkt 'Translations' ab. Die Übersetzerin lebt in Frankfurt am Main.

»›Auf der anderen Seite des Glücks‹ ist ein aufrührender Roman voller Tragik, Liebe, Hoffnung und Einsicht. Ein Buch für kuschelige Kaminstunden, das die Seele wärmt.«

Saarländischer Rundfunk, SR 3 Saarlandwelle, 12.12.2013

»ein Frauenroman bester Art: nicht albern und seicht, sondern mit den Höhen und Tiefen eines ganz normalen Lebens. Ideal für genüssliche Schmökerstunden im Liegestuhl.«

Karin Wehrheim, Südwestrundfunk, SWR 1, 15.7.2013

»Liebe zu den Kindern, Hass und Verlustängste - die ganze Gefühlsskala.«

Vital, 12/2013

»Prince Halverson beschreibt in ihrem sehr bewegenden [...] Debüt das Schicksal von (Stief-)Müttern und Kindern, die viel guten Willen brauchen, um gemeinsam eine Zukunft zu gestalten.«

Martine Mattes, EKZ Bibliotheksservice, 26.8.2013

»ergreifendes Drama«

MYWAY, 1.8.2013

Produktdetails

Einband Gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 26.06.2014
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Seitenzahl 480
Maße (L/B/H) 14,5/9,3/2,2 cm
Gewicht 230 g
Auflage 1. Auflage
Reihe Fischer Taschenbibliothek
Originaltitel The Underside of Joy
Übersetzer Helga Augustin
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-51320-8

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

6 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Empathisch geschriebenes Familiendrama über Mutterliebe und den Kampf um die Fürsorge zweier Kinder

Bewertung aus Köln am 22.05.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ella Beene lebt im im Städtchen Elbow in Nordkalifornien und ist glücklich mit ihrem italienischstämmigen Ehemann Joe Capozzi und seinen beiden Kindern Annie und Zach, die sie wie ihre eigenen liebt. Seine Ehefrau Paige hatte Joe vor drei Jahren verlassen und einen Abschiedsbrief hinterlassen, dass sie sich als Mutter nicht geeignet fühlt. Als der Hobbyfotograf Joe bei der Suche nach einem Motiv von einer Welle erfasst wird und im Meer ertrinkt, kommt auch seine Exfrau zur Beerdigung und sieht dort nach drei Jahren zum ersten Mal ihre Kinder wieder, zu denen sie seit ihrem Weggang nach Las Vegas keinen Kontakt mehr hatte. Ella ist verunsichert. Sie trauert um ihren Mann, der den Ernst der wirtschaftlichen Lage der Familie, die seit drei Generationen einen Supermarkt mit überwiegend italienischen Lebensmitteln führt und fürchtet, dass Paige sich in das Leben der Kinder drängt und wieder ihre Mutter sein möchte. Nachdem es zunächst den Anschein hat, dass die leibliche Mutter aufgrund ihres Desinteresses der letzten drei Jahre nur die Chance auf ein zeitlich eingeschränktes Umgangsrecht haben wird, treten während der Prüfung des Sorgerechts Wahrheiten zutage, die Paige und Joe in einem anderen Licht dastehen lassen und Ellas schlimmste Befürchtungen wahr werden lassen könnten. "Die andere Seite des Glücks" ist ein Familiendrama über Mutterliebe und den Kampf um die Fürsorge zweier Kinder, deren Sorgerecht bisher allein beim inzwischen verstorbenen Vater gelegen hat. Ella ist diejenige, die sich die letzten drei Jahre um die beiden Kinder gekümmert hat, die im unmittelbaren Umfeld der Verwandten ihres Vaters, bei Onkel, Nonna und Nonno aufgewachsen sind. Daneben gibt es die leibliche Mutter, die noch während der Stillzeit ihres Sohnes aufgrund der irrigen Überzeugung, keine gute Mutter sein zu können, gegangen ist. Nach erfolgreich abgeschlossener Psychotherapie sieht sie sich nach dem Tod ihres Exmannes in der Lage, das Sorgerecht für ihre Kinder zu übernehmen und möchte sie zu sich nach Las Vegas holen. Es geht um die Frage des Kindeswohls: Sollen die Kinder ihrem gewohnten Umfeld entrissen werden, um bei der leiblichen Mutter aufzuwachsen? Welche Rolle kann die Stiefmutter, die die Kinder bisher liebevoll umsorgt hat, spielen? Es ist ein sehr empathisch geschriebener Roman, der aus der Perspektive von Ella erzählt wird. Man kann sich in ihre Gefühls- und Gedankenwelt hineinversetzen, erlebt sie als starke, kämpferische Stiefmutter, aber auch als verletzliche und verzweifelte Witwe und Frau, deren Gewissen ihr im Kampf gegen die zurückgekehrte Exfrau und leiblichen Mutter im Wege steht. Gleichzeitig dreht es sich auch um die Frage, worauf man als Mutter aus Liebe und für das Wohlergehen der Kinder verzichten kann. Es ist eine bewegende, authentisch geschriebene Geschichte, die nebenbei die Geschichte der italienischen Einwanderer in die USA erzählt und deren Situation als unerwünschte Feinde während des Zweiten Weltkrieges und ihrer Deportation beschreibt. Dieses geschichtliche Detail fand ich durchaus interessant, aber im Rahmen des Hauptplots des Sorgerechtsstreits unpassend und zu kurz gefasst. Wie der Streit zwischen den beiden Frauen beendet wurde, empfand ich zudem unnötig dramatisch und für eine unbedingte Entscheidungsfindung zu einfach dargestellt. Dennoch ist "Die andere Seite des Glücks" ein bis zum Schluss unterhaltsamer Roman, der beschreibt, dass das Glück der einen das Unglück der anderen sein kann, der emotional und schicksalhaft, aber nicht zu kitschig ist.

Empathisch geschriebenes Familiendrama über Mutterliebe und den Kampf um die Fürsorge zweier Kinder

Bewertung aus Köln am 22.05.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ella Beene lebt im im Städtchen Elbow in Nordkalifornien und ist glücklich mit ihrem italienischstämmigen Ehemann Joe Capozzi und seinen beiden Kindern Annie und Zach, die sie wie ihre eigenen liebt. Seine Ehefrau Paige hatte Joe vor drei Jahren verlassen und einen Abschiedsbrief hinterlassen, dass sie sich als Mutter nicht geeignet fühlt. Als der Hobbyfotograf Joe bei der Suche nach einem Motiv von einer Welle erfasst wird und im Meer ertrinkt, kommt auch seine Exfrau zur Beerdigung und sieht dort nach drei Jahren zum ersten Mal ihre Kinder wieder, zu denen sie seit ihrem Weggang nach Las Vegas keinen Kontakt mehr hatte. Ella ist verunsichert. Sie trauert um ihren Mann, der den Ernst der wirtschaftlichen Lage der Familie, die seit drei Generationen einen Supermarkt mit überwiegend italienischen Lebensmitteln führt und fürchtet, dass Paige sich in das Leben der Kinder drängt und wieder ihre Mutter sein möchte. Nachdem es zunächst den Anschein hat, dass die leibliche Mutter aufgrund ihres Desinteresses der letzten drei Jahre nur die Chance auf ein zeitlich eingeschränktes Umgangsrecht haben wird, treten während der Prüfung des Sorgerechts Wahrheiten zutage, die Paige und Joe in einem anderen Licht dastehen lassen und Ellas schlimmste Befürchtungen wahr werden lassen könnten. "Die andere Seite des Glücks" ist ein Familiendrama über Mutterliebe und den Kampf um die Fürsorge zweier Kinder, deren Sorgerecht bisher allein beim inzwischen verstorbenen Vater gelegen hat. Ella ist diejenige, die sich die letzten drei Jahre um die beiden Kinder gekümmert hat, die im unmittelbaren Umfeld der Verwandten ihres Vaters, bei Onkel, Nonna und Nonno aufgewachsen sind. Daneben gibt es die leibliche Mutter, die noch während der Stillzeit ihres Sohnes aufgrund der irrigen Überzeugung, keine gute Mutter sein zu können, gegangen ist. Nach erfolgreich abgeschlossener Psychotherapie sieht sie sich nach dem Tod ihres Exmannes in der Lage, das Sorgerecht für ihre Kinder zu übernehmen und möchte sie zu sich nach Las Vegas holen. Es geht um die Frage des Kindeswohls: Sollen die Kinder ihrem gewohnten Umfeld entrissen werden, um bei der leiblichen Mutter aufzuwachsen? Welche Rolle kann die Stiefmutter, die die Kinder bisher liebevoll umsorgt hat, spielen? Es ist ein sehr empathisch geschriebener Roman, der aus der Perspektive von Ella erzählt wird. Man kann sich in ihre Gefühls- und Gedankenwelt hineinversetzen, erlebt sie als starke, kämpferische Stiefmutter, aber auch als verletzliche und verzweifelte Witwe und Frau, deren Gewissen ihr im Kampf gegen die zurückgekehrte Exfrau und leiblichen Mutter im Wege steht. Gleichzeitig dreht es sich auch um die Frage, worauf man als Mutter aus Liebe und für das Wohlergehen der Kinder verzichten kann. Es ist eine bewegende, authentisch geschriebene Geschichte, die nebenbei die Geschichte der italienischen Einwanderer in die USA erzählt und deren Situation als unerwünschte Feinde während des Zweiten Weltkrieges und ihrer Deportation beschreibt. Dieses geschichtliche Detail fand ich durchaus interessant, aber im Rahmen des Hauptplots des Sorgerechtsstreits unpassend und zu kurz gefasst. Wie der Streit zwischen den beiden Frauen beendet wurde, empfand ich zudem unnötig dramatisch und für eine unbedingte Entscheidungsfindung zu einfach dargestellt. Dennoch ist "Die andere Seite des Glücks" ein bis zum Schluss unterhaltsamer Roman, der beschreibt, dass das Glück der einen das Unglück der anderen sein kann, der emotional und schicksalhaft, aber nicht zu kitschig ist.

Man muss die andere Seite des Glücks sehen.

Gudrun Krull aus Lingen (Ems) am 13.01.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ella und Joe sind glücklich miteinander. Joes Kinder, Anni und Zach betrachten Ella als ihre Mummy. Bis Joe einen Unfall hat und ertrinkt, ändert sich das Leben für Ella und den Kindern schlagartig. Der Laden von Joe ist hoch verschuldet und Ella kämpft, mit Unterstützung der Familie, um den Laden zu erhalten. Bis eines Tages die leibliche Mutter von Anni und Zach auftaucht und das Sorgerecht für die Kinder beantragt. Aber Ella kämpft weiter. Sehr lesenswert, ein echter Frauenroman der zu Herzen geht.

Man muss die andere Seite des Glücks sehen.

Gudrun Krull aus Lingen (Ems) am 13.01.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ella und Joe sind glücklich miteinander. Joes Kinder, Anni und Zach betrachten Ella als ihre Mummy. Bis Joe einen Unfall hat und ertrinkt, ändert sich das Leben für Ella und den Kindern schlagartig. Der Laden von Joe ist hoch verschuldet und Ella kämpft, mit Unterstützung der Familie, um den Laden zu erhalten. Bis eines Tages die leibliche Mutter von Anni und Zach auftaucht und das Sorgerecht für die Kinder beantragt. Aber Ella kämpft weiter. Sehr lesenswert, ein echter Frauenroman der zu Herzen geht.

Unsere Kund*innen meinen

Die andere Seite des Glücks

von Seré Prince Halverson

4.5

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Die andere Seite des Glücks