• Das achte Leben (Für Brilka)
  • Das achte Leben (Für Brilka)

Das achte Leben (Für Brilka)

Roman. Ausgezeichnet mit dem ITB BuchAward; Ehrengast der Frankfurter Buchmesse Georgien 2018

Buch (Gebundene Ausgabe)

34,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Das achte Leben (Für Brilka)

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 39,95 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 34,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 22,99 €
eBook

eBook

ab 0,00 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

15509

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

01.09.2014

Verlag

Frankfurter Verlagsanstalt

Seitenzahl

1279

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

15509

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

01.09.2014

Verlag

Frankfurter Verlagsanstalt

Seitenzahl

1279

Maße (L/B/H)

21,1/13,1/5,5 cm

Gewicht

1168 g

Auflage

11. überarbeitete Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-627-00208-4

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.7

33 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Meisterstück

hamburg.lesequeen aus Bargfeld-Stegen am 17.09.2023

Bewertungsnummer: 2023764

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

DAS ACHTE LEBEN (FÜR BRILKA) Nino Haratischwili Chronologisch erzählt Niza ihre Familiengeschichte für Brilka: Angefangen beim Ururgroßvater, dem Mann, der einst ein Geheimrezept aus dem Westen mit nach Georgien brachte. Er konnte die beste heiße Schokolade der Welt zubereiten. Doch die Schokolade war verflucht und so bot er sie damals in seiner florierenden Konfiserie nicht an. Er war ein reicher Mann - nur mit den männlichen Nachkommen wollte es nicht klappen. Er bekam „nur“ drei Mädchen (ein Phänomen, das sich durch alle weiteren Generationen durchziehen sollte). Als der Zar in Russland gestürzt wurde und die Bolschewiken ihm, dem reichen Schokoladenfabrikanten, seine Konfiserie wegnahmen, ging es bergab mit den glücklichen Tagen und dem Leben, an denen nie etwas fehlte. Wir begleiten seine Nachkommen - weitere fünf Generationen, die fast alle weiblich sind, sich fast immer in den falschen Mann verlieben und einen Hang zum Trinken haben. Aber das Ungewöhnlichste an ihnen war die Neigung, immer „anders zu sein“ und das konnte Mutter Russland nur schlecht ignorieren. Nino Haratischwili nimmt uns mit ins 20. Jahrhundert, führt uns schonungslos durch Demonstrationen, Revolutionen und zwei Weltkriege. Dabei gibt sie uns einen tiefen Einblick in die Geschichte Georgiens, gekoppelt an die Macht der Sowjetunion. Was für ein Buch! Haratischwili ist Meisterin im Geschichtenerzählen. Geschickt verwebt sie unterschiedlichste Geschichten miteinander, greift Erzählstränge auf, die erst zu einem späteren Zeitpunkt aufgelöst werden, und zwischendurch kommt sie ins Hier und Jetzt zurück. Dabei vergisst sie nie und zu keinem Zeitpunkt einzelne Personen, die auf einmal in den Hintergrund gerutscht waren. Jeder dieser Person bekommt seine Lebensgeschichte zu Ende erzählt. Großartig! Als ich das Buch zuschlug, hatte ich Gänsehaut. Fazit: Großes Kino auf 1279 Seiten und unbedingt viel Schokolade fürs Lesen bereithalten. 5+/ 5
Melden

Meisterstück

hamburg.lesequeen aus Bargfeld-Stegen am 17.09.2023
Bewertungsnummer: 2023764
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

DAS ACHTE LEBEN (FÜR BRILKA) Nino Haratischwili Chronologisch erzählt Niza ihre Familiengeschichte für Brilka: Angefangen beim Ururgroßvater, dem Mann, der einst ein Geheimrezept aus dem Westen mit nach Georgien brachte. Er konnte die beste heiße Schokolade der Welt zubereiten. Doch die Schokolade war verflucht und so bot er sie damals in seiner florierenden Konfiserie nicht an. Er war ein reicher Mann - nur mit den männlichen Nachkommen wollte es nicht klappen. Er bekam „nur“ drei Mädchen (ein Phänomen, das sich durch alle weiteren Generationen durchziehen sollte). Als der Zar in Russland gestürzt wurde und die Bolschewiken ihm, dem reichen Schokoladenfabrikanten, seine Konfiserie wegnahmen, ging es bergab mit den glücklichen Tagen und dem Leben, an denen nie etwas fehlte. Wir begleiten seine Nachkommen - weitere fünf Generationen, die fast alle weiblich sind, sich fast immer in den falschen Mann verlieben und einen Hang zum Trinken haben. Aber das Ungewöhnlichste an ihnen war die Neigung, immer „anders zu sein“ und das konnte Mutter Russland nur schlecht ignorieren. Nino Haratischwili nimmt uns mit ins 20. Jahrhundert, führt uns schonungslos durch Demonstrationen, Revolutionen und zwei Weltkriege. Dabei gibt sie uns einen tiefen Einblick in die Geschichte Georgiens, gekoppelt an die Macht der Sowjetunion. Was für ein Buch! Haratischwili ist Meisterin im Geschichtenerzählen. Geschickt verwebt sie unterschiedlichste Geschichten miteinander, greift Erzählstränge auf, die erst zu einem späteren Zeitpunkt aufgelöst werden, und zwischendurch kommt sie ins Hier und Jetzt zurück. Dabei vergisst sie nie und zu keinem Zeitpunkt einzelne Personen, die auf einmal in den Hintergrund gerutscht waren. Jeder dieser Person bekommt seine Lebensgeschichte zu Ende erzählt. Großartig! Als ich das Buch zuschlug, hatte ich Gänsehaut. Fazit: Großes Kino auf 1279 Seiten und unbedingt viel Schokolade fürs Lesen bereithalten. 5+/ 5

Melden

Osteuropäische Geschichte

Bewertung am 03.09.2023

Bewertungsnummer: 2013632

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Selten hat mich ein Roman so mitgenommen, erschüttert, zu Tränen gerührt und um den Schlaf gebracht! Und leider ist er ,wieder einmal, hochaktuell!! Sollte Pflichtlektüre werden im Bildungssystem, ich kann nur eine Empfehlung geben.
Melden

Osteuropäische Geschichte

Bewertung am 03.09.2023
Bewertungsnummer: 2013632
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Selten hat mich ein Roman so mitgenommen, erschüttert, zu Tränen gerührt und um den Schlaf gebracht! Und leider ist er ,wieder einmal, hochaktuell!! Sollte Pflichtlektüre werden im Bildungssystem, ich kann nur eine Empfehlung geben.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Das achte Leben (Für Brilka)

von Nino Haratischwili

4.7

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Viktoryia Kazlova

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Viktoryia Kazlova

OSIANDER Tübingen

Zum Portrait

5/5

Ein Meisterwerk!

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Das Buch kann man in eine Reihe mit "Krieg und Frieden" von Leo Tolstoi und "Der Stille Donau" von Michail Scholochow stellen. Fürchten Sie sich nicht von der Anzahl der Seiten und lassen Sie sich in die Geschichte der Familie Jaschi und Geschichte Georgiens eintauchen.
5/5

Ein Meisterwerk!

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Das Buch kann man in eine Reihe mit "Krieg und Frieden" von Leo Tolstoi und "Der Stille Donau" von Michail Scholochow stellen. Fürchten Sie sich nicht von der Anzahl der Seiten und lassen Sie sich in die Geschichte der Familie Jaschi und Geschichte Georgiens eintauchen.

Viktoryia Kazlova
  • Viktoryia Kazlova
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Heinrich Riethmüller

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Heinrich Riethmüller

OSIANDER Tübingen

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Mein absolutes Lieblingsbuch in diesem Jahr! Das ganze 20. Jahrhundert europäischer Geschichte wird hier anhand von acht Personen farbenprächtig erzählt. Wunderbare Geschichten, teilweise skurrile und immer interessante Personen und phantastievolle Schilderungen werden wie ein bunter Teppich ausgebreitet. Und dazu spielt ein geheimnisvolles Schokoladenrezept eine wichtige Rolle! Seit Allendes Geisterhaus oder Garcia Marquez Hundert Jahre Einsamkeit hat mich kein Familienroman so begeistert wie dieser überaus kluge und bis zur letzten Seite spannende Roman!
5/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Mein absolutes Lieblingsbuch in diesem Jahr! Das ganze 20. Jahrhundert europäischer Geschichte wird hier anhand von acht Personen farbenprächtig erzählt. Wunderbare Geschichten, teilweise skurrile und immer interessante Personen und phantastievolle Schilderungen werden wie ein bunter Teppich ausgebreitet. Und dazu spielt ein geheimnisvolles Schokoladenrezept eine wichtige Rolle! Seit Allendes Geisterhaus oder Garcia Marquez Hundert Jahre Einsamkeit hat mich kein Familienroman so begeistert wie dieser überaus kluge und bis zur letzten Seite spannende Roman!

Heinrich Riethmüller
  • Heinrich Riethmüller
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Das achte Leben (Für Brilka)

von Nino Haratischwili

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Das achte Leben (Für Brilka)
  • Das achte Leben (Für Brilka)