Der Fürst

Inhaltsverzeichnis

Niccolò Machiavelli an den erlauchten Lorenzo de’ Medici

I. Von den Formen der Fürstenherrschaft und den Arten, sie zu erwerben

II. Von der ererbten Fürstenherrschaft

III. Von der gemischten Fürstenherrschaft

IV. Warum das Reich des Darius, das Alexander erobert hatte, sich nach dem Tod Alexanders nicht gegen seine Nachfolger erhob

V. Wie man Städte oder Fürstentümer regieren muss, die, bevor sie erobert wurden, unter eigenen Gesetzen lebten

VI. Von neuen Fürstenherrschaften, die man mit eigenen Waffen und durch Tüchtigkeit erwirbt

VII. Von neuen Fürstenherrschaften, die man mit fremden Waffen und durch Glück erwirbt

VIII. Von denjenigen, die durch Verbrechen Fürstenherrschaft erlangt haben

IX. Von der bürgerlichen Fürstenherrschaft

X. Wie die Stärke jeder Fürstenherrschaft zu ermitteln ist

XI. Von den geistlichen Fürstenherrschaften

XII. Von den Heeresarten und vom Söldnerwesen

XIII. Über Hilfstruppen, gemischte und eigene Heere

XIV. Was einem Fürsten hinsichtlich des Heerwesens obliegt

XV. Von den Eigenschaften, derentwegen die Menschen und besonders die Fürsten gelobt oder getadelt werden

XVI. Von der Freigebigkeit und der Sparsamkeit

XVII. Von der Grausamkeit und der Milde, und ob es besser ist, geliebt als gefürchtet zu werden oder umgekehrt

XVIII. Inwieweit Fürsten ihr Wort halten müssen

XIX. Darüber, dass man Verachtung und Hass meiden muss

XX. Ob der Bau von Festungen und viele andere Maßnahmen, die täglich von Fürsten ergriffen werden, nützlich sind oder nicht

XXI. Was ein Fürst tun muss, um Ansehen zu gewinnen

XXII. Über die Minister der Fürsten

XXIII. Wie Schmeichler zu meiden sind

XXIV. Warum die Fürsten Italiens die Herrschaft verloren haben

XXV. Was Fortuna in den Angelegenheiten der Menschen vermag und wie man ihr entgegentreten soll

XXVI. Aufruf, sich Italiens zu bemächtigen und es von den Barbaren zu befreien

Zu dieser Ausgabe
Anmerkungen
Zu Werk und Autor
Band 19258

Der Fürst

[Was bedeutet das alles?]

Buch (Taschenbuch)

7,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Der Fürst

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 5,99 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 4,95 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 3,89 €
eBook

eBook

ab 0,49 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.10.2014

Verlag

Reclam, Philipp

Seitenzahl

132

Maße (L/B/H)

14,7/9,8/1,2 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.10.2014

Verlag

Reclam, Philipp

Seitenzahl

132

Maße (L/B/H)

14,7/9,8/1,2 cm

Gewicht

78 g

Übersetzt von

Philipp Rippel

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-15-019258-0

Weitere Bände von Reclams Universal-Bibliothek

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.3

10 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Nur 140 Seiten?!?

Bewertung am 06.12.2023

Bewertungsnummer: 2083285

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Teilweise ist das Buch sehr anspruchsvoll zu lesen und Machiavelli schreibt gerne in enormen Schachtelsätzen. Empfehlenswert ist es sich vorab ein wenig mit der Geschichte Italiens und der Antike zu beschäftigen. In 29 Kapiteln erläutert Machiavelli, basierend auf seinen Beobachtungen und Studium, wie ein Fürst die Macht erlangen, erhalten und verteidigen kann. Eine Art Ratgeber welcher auf den Erfahrungen der Geschichte beruht und teils noch heute aktuell ist. Meine Empfehlung geht an die belesene Leserschaft, die ihren Horizont erweitern und die skrupellose, kalte Realität der Politik erkunden möchte.
Melden

Nur 140 Seiten?!?

Bewertung am 06.12.2023
Bewertungsnummer: 2083285
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Teilweise ist das Buch sehr anspruchsvoll zu lesen und Machiavelli schreibt gerne in enormen Schachtelsätzen. Empfehlenswert ist es sich vorab ein wenig mit der Geschichte Italiens und der Antike zu beschäftigen. In 29 Kapiteln erläutert Machiavelli, basierend auf seinen Beobachtungen und Studium, wie ein Fürst die Macht erlangen, erhalten und verteidigen kann. Eine Art Ratgeber welcher auf den Erfahrungen der Geschichte beruht und teils noch heute aktuell ist. Meine Empfehlung geht an die belesene Leserschaft, die ihren Horizont erweitern und die skrupellose, kalte Realität der Politik erkunden möchte.

Melden

Kalt und Berechnend...

Stefan aus Mainleus am 28.05.2021

Bewertungsnummer: 536781

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

... müssen wir nach Machiavelli sein um Erfolg zu haben! Dieses Vorurteil kann nur jemand haben der seine Werke nicht gelesen hat. Macht muß gewonnen und erarbeitet werden... das ist ein Teil seiner Lehren den er in "Der Fürst" erläutert. Doch sollte sich jemand durch dieses Buch gekämpft haben empfehle ich dies bei den "Discorsi" ebenfalls zu tun... hier offenbart sich wie weit Machiavelli seiner Zeit voraus war.
Melden

Kalt und Berechnend...

Stefan aus Mainleus am 28.05.2021
Bewertungsnummer: 536781
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

... müssen wir nach Machiavelli sein um Erfolg zu haben! Dieses Vorurteil kann nur jemand haben der seine Werke nicht gelesen hat. Macht muß gewonnen und erarbeitet werden... das ist ein Teil seiner Lehren den er in "Der Fürst" erläutert. Doch sollte sich jemand durch dieses Buch gekämpft haben empfehle ich dies bei den "Discorsi" ebenfalls zu tun... hier offenbart sich wie weit Machiavelli seiner Zeit voraus war.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Der Fürst

von Niccolò Machiavelli

4.3

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Der Fürst
  • Niccolò Machiavelli an den erlauchten Lorenzo de’ Medici

    I. Von den Formen der Fürstenherrschaft und den Arten, sie zu erwerben

    II. Von der ererbten Fürstenherrschaft

    III. Von der gemischten Fürstenherrschaft

    IV. Warum das Reich des Darius, das Alexander erobert hatte, sich nach dem Tod Alexanders nicht gegen seine Nachfolger erhob

    V. Wie man Städte oder Fürstentümer regieren muss, die, bevor sie erobert wurden, unter eigenen Gesetzen lebten

    VI. Von neuen Fürstenherrschaften, die man mit eigenen Waffen und durch Tüchtigkeit erwirbt

    VII. Von neuen Fürstenherrschaften, die man mit fremden Waffen und durch Glück erwirbt

    VIII. Von denjenigen, die durch Verbrechen Fürstenherrschaft erlangt haben

    IX. Von der bürgerlichen Fürstenherrschaft

    X. Wie die Stärke jeder Fürstenherrschaft zu ermitteln ist

    XI. Von den geistlichen Fürstenherrschaften

    XII. Von den Heeresarten und vom Söldnerwesen

    XIII. Über Hilfstruppen, gemischte und eigene Heere

    XIV. Was einem Fürsten hinsichtlich des Heerwesens obliegt

    XV. Von den Eigenschaften, derentwegen die Menschen und besonders die Fürsten gelobt oder getadelt werden

    XVI. Von der Freigebigkeit und der Sparsamkeit

    XVII. Von der Grausamkeit und der Milde, und ob es besser ist, geliebt als gefürchtet zu werden oder umgekehrt

    XVIII. Inwieweit Fürsten ihr Wort halten müssen

    XIX. Darüber, dass man Verachtung und Hass meiden muss

    XX. Ob der Bau von Festungen und viele andere Maßnahmen, die täglich von Fürsten ergriffen werden, nützlich sind oder nicht

    XXI. Was ein Fürst tun muss, um Ansehen zu gewinnen

    XXII. Über die Minister der Fürsten

    XXIII. Wie Schmeichler zu meiden sind

    XXIV. Warum die Fürsten Italiens die Herrschaft verloren haben

    XXV. Was Fortuna in den Angelegenheiten der Menschen vermag und wie man ihr entgegentreten soll

    XXVI. Aufruf, sich Italiens zu bemächtigen und es von den Barbaren zu befreien

    Zu dieser Ausgabe
    Anmerkungen
    Zu Werk und Autor