Liebe ist was für Idioten. Wie mich.

Sabine Schoder

(31)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 9,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

15,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Eine Liebesgeschichte, so echt, dass sie weh tut – und so berauschend, dass sie süchtig macht

Optimistisch gesehen ist Vikis Leben eine Vollkatastrophe. Da kann man schon mal aus Frust ein paar Tüten zu viel rauchen. Da kann es auch passieren, dass man nach einem Konzert mit dem Sänger der Band im Bett landet, obwohl man den eigentlich total bescheuert findet.

Wirklich.

Kein großes Ding.

So was passiert.

Aber ausgerechnet ihr?

Nein!

Ganz.

Sicher.

Nicht.

Oder vielleicht doch?

Als hart und schön erweist sich die Story, von der man nicht viel verraten, das Buch aber unbedingt empfehlen möchte. Ina Hochreuther Stuttgarter Zeitung 20151023

Sabine Schoder, Jahrgang 1982, hat Grafikdesign in Wien studiert und sich dort Hals über Kopf verliebt. Heute lebt sie mit ihrem Mann in Vorarlberg und widmet sich nach dem Erfolg ihres Jugendromans ›Liebe ist was für Idioten. Wie mich.‹ hauptberuflich dem Schreiben.Literaturpreise:›Immer ist ein verdammt langes Wort‹ - Delia Jugendliteraturpreis 2021›Liebe ist was für Idioten. Wie mich.‹ - Nominiert für den Buxtehuder Bullen

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Altersempfehlung 14 - 17 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 23.07.2015
Verlag FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch
Seitenzahl 368
Maße 20,5/13,4/3,5 cm
Gewicht 478 g
Auflage 3. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7335-0151-8

Kundenbewertungen

Durchschnitt
31 Bewertungen
Übersicht
26
4
1
0
0

1. Band um Viki und Jay
von einer Kundin/einem Kunden am 08.05.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Vikis herzloser Vater hatte schon vor dem Tod ihrer Mutter nichts für sie übrig. Seitdem hat sie sich eine zynische Patina und eine schwarze Kluft zugelegt. Jay, umschwärmter Sänger einer Schülerband, kommt ihr während einer Partynacht gerade recht. Sabine Schoder lässt eine stets Paroli bietende, überwiegend auf sich gestellte... Vikis herzloser Vater hatte schon vor dem Tod ihrer Mutter nichts für sie übrig. Seitdem hat sie sich eine zynische Patina und eine schwarze Kluft zugelegt. Jay, umschwärmter Sänger einer Schülerband, kommt ihr während einer Partynacht gerade recht. Sabine Schoder lässt eine stets Paroli bietende, überwiegend auf sich gestellte und doch hoffnungsvolle Viki ihre Vorurteile und Abgebrühtheit pausieren. Dass Jay ein substanzielles Geheimnis verschweigt, macht die Geschichte für Leserinnen ab 14 Jahren noch dramatischer, wirkt von der Autorin zu inszeniert. Vikis ständige verbale Spitzen waren mir zu zänkisch, wenn auch denkbar, um ihren Kummer und die geringe Verbindung zu ihrem Körper zu kaschieren.

geniale Geschichte, die einen tief bewegt
von einer Kundin/einem Kunden aus Kyritz am 08.12.2020

Viki verlor ihre Mutter als Kind an den Krebs. Mit dem Tod ihrer Mutter veränderte sich ihr Leben grundlegend. Ihr Vater mutierte zu einem Ekelpaket, der dem Alkohol mehr liebte als seine Tochter. Nicht zu letzt aus diesem Grund das Verhältnis der beider mehr als gestört. Ihre beste Freundin Mel ist ihr sicherer Anker. Doch auf ... Viki verlor ihre Mutter als Kind an den Krebs. Mit dem Tod ihrer Mutter veränderte sich ihr Leben grundlegend. Ihr Vater mutierte zu einem Ekelpaket, der dem Alkohol mehr liebte als seine Tochter. Nicht zu letzt aus diesem Grund das Verhältnis der beider mehr als gestört. Ihre beste Freundin Mel ist ihr sicherer Anker. Doch auf einer Party trifft Viki auf Jay. Es kommt zu einem One Night Stand. Als sie am Morgen danach neben Jay aufwacht, läuft sie seiner Mutter über den Weg. Diese Begegnung löst eine Kettenreaktion aus. Denn auf einmal verlässt Jay die Schule und das so kurz vor dem Abi. Es folgen einige Treffen der beiden. Und Viki kommt zu dem Schluss, dass Jay er ernsthaftes Drogenproblem hat. Diese beiden vollkommen gegensätzlichen jungen Menschen aus ganz unterschiedlichen sozialen Herkünften kommen sich immer näher und so keimt der Samen der Liebe in ihnen auf. Erst als es bei Jay zu verschiedenen dramatischen gesundheitlichen Zwischenfällen kommt und auf Vikis penetranten Nachhacken beichtet Jay sein Problem, was Viki den Boden unter den Füßen wegzieht. Als er auf seiner Geburtstagsparty unter den Augen seiner alten Clique zusammenbricht beginnt Jays Kampf um sein Leben. Die Autorin hat einen regelrechten Pageturner geschrieben, der in keinster Weise kitschig ist. Besonders toll fand ich, dass sie hier nicht die heile Welt zeigt. Sondern das sie die Hauptprotagonisten zum einen in ein schwieriges soziales Umfeld platziert bzw. für eine gewisse Dramatik sorgt. Sie hat einen wirklich rasanten Schreibstil an den Tag gelegt, dass man das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen wollte. Die Handlung ist dermaßen rasant geschrieben, dass ich noch immer aus der Puste bin. Schlag auf Schlag, Schicksalsschlag auf Schicksalsschlag, Hoffnung und Bangen. All das eng gedrängt und da mit einer Tiefe und Intensität geschrieben, das es unglaublich viel Spaß gemacht hat dieses Buch zu lesen. Nicht selten habe ich aus tiefsten Herzen gelacht nur um im nächsten Moment vor Wut zu zittern oder gar den Tränen nah zu sein. Kurz als Leser ist man in einen Gefühlstornado durch das Buch gesaust. Die Figuren waren nicht nur sehr gut ausgearbeitet sondern auch richtig glaubwürdig geschildert. Ich habe mich ebenso köstlich amüsiert, wie ich mich mit den Figuren gefreut als auch geärgert habe. Viki als auch Jay sind mir so ans Herz gewachsen mit allen ihren Höhen und Tiefen und auch mit ihren Problemen. Wenn man bedenkt in welchem sozialen Gefüge Viki aufwächst und gehässig ihr Vater ihr gegenüber ist. Und wie sie es trotz allem versucht ihren Schulabschluss zu schaffen mit dem einen Ziel Studieren und selbständig sein. Ein eigenes besseres Leben zu führen als jetzt. Besonders schön ist dabei zu sehen wie Jay die harte Schale von Viki knackt, in dem er mit ihr Zeit verbringt. Fazit: Eine Geschichte, die zu Herzen geht und einen einfach nicht mehr loslässt. Besonders gelungen ist dabei, dass die Hauptprotagonisten zum einen aus einem schwierigen sozialen Milieu bzw. vor einem gravieren Lebenseinschnitt stehen. Ich bin förmlich durch das Buch geflogen. Von mir gibt es für das Buch eine ganz klare Leseempfehlung.

von einer Kundin/einem Kunden am 31.07.2020
Bewertet: anderes Format

Was nach einem typischen Klischee klingt entwickelt sich zu einer wundervollen, dramatischen und tiefgehende Lovestory die man nicht so schnell vergisst.


  • artikelbild-0
  • artikelbild-1