Alle unter eine Tanne

Roman

Lo Malinke

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Gebundene Ausgabe)
Buch (Gebundene Ausgabe)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen

Gebundene Ausgabe

10,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

13,39 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Für die Adventszeit DER SO GANZ ANDERE WEIHNACHTS-FAMILIENROMAN: »Alle unter eine Tanne« von Lo Malinke – entwaffnend ehrlich, pointiert witzig und dabei einfühlsam versöhnlich

»Und den Kindern sagen wir es erst, wenn wir tot sind.«

Vor drei Jahren haben sich die Psychotherapeutin Elli (62) und der Arzt Robert (65) scheiden lassen, um mit neuen Partnern zusammenzuleben. Aber keiner von beiden hat es bisher über sich gebracht, den drei erwachsenen Kindern davon zu erzählen. Deshalb wird auch in diesem Jahr die alljährliche Weihnachtsfeier wieder mit der ganzen Familie im Elternhaus inszeniert – eine mittlerweile routiniert ablaufende Farce. Aber dieses Mal gerät der Plan ins Wanken. Roberts neue Partnerin, Chrissi, will das nicht mehr dulden und quartiert sich unangemeldet ein. Sie stellt ein Ultimatum: Bis zum Abendessen sollen die Verhältnisse geklärt sein.

„Die Girlanden auf den Fenstersimsen im ersten Stock bildeten gurkengrüne Augenbrauen für die Fenster darunter. Das Haus schien Elli mit kritischem, nein, mit mürrischem Blick anzustarren. Sie starrte trotzig zurück und seufzte vernehmlich. Aber alles würde gut gehen. Auch in diesem Jahr.“

Was für herrliche Verwicklungen! Hellweger Anzeiger 20141220

Lo Malinke hat fast zwanzig Jahre lang Kabarett- und Chansontexte geschrieben und war mit MALEDIVA in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Tour. Jetzt ist er in Berlin sesshaft geworden, wo er sich nicht nur Drehbuchstoffe ausdenkt und Filme produziert sondern auch sehr erfolgreiche Romane schreibt. Nach seinem Bestseller ALLE UNTER EINE TANNE ist von ihm der Roman ALLE MÜSSEN MIT erschienen, der auch für die ARD verfilmt wurde.

Produktdetails

Einband Gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 22.09.2016
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Seitenzahl 352
Maße (L/B/H) 14,4/9/3 cm
Gewicht 216 g
Auflage 1. Auflage
Reihe Fischer Taschenbibliothek
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-52127-2

Das meinen unsere Kund*innen

2.7

3 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

1 Sterne

Schade

Bewertung aus Jena am 21.12.2017

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

...hatte mich so gefreut.Dachte,es kann einfach nur gut sein-wenn man ihn als Teil von "Malediva" kannte und das Duo in jeder Show genial,pointiert,tiefgründig gewesen war.Aber das Buch ist einfach nur grausig!So was langweilig und bedeutungsloses habe ich wirkl. und leider noch nie in meinem ganzen Leben gelesen.Nach 1/4 will man das Buch einfach nur noch wegschmeissen.Angefangen damit,dass eine über "Mitte 60"jährige hochdekorierte Psychotherapeutin es nicht auf die Reihe bekommt Ihren Kindern mitzuteilen,dass sie einen neuen Freund hat,er zum 1000x erwähnt aus Dänemark kommt (mit "so einem traurigem Blick aber dem wunderschönen Dialekt")bis dahin,dass jedes vorkommende Produkt ausführlichst mit vollen Namen genannt wird (was völlig belanglos im Buch ist)-eine Tankstelle ist nicht nur eine TS,sonder "Shell",ein Kleinwagen ist..,sondern Model xxx mit Jahrgang yyy mit Sitzgrösse zzz,die elektr. Zahnbürste nat. eine "Oral-B",die Zigaretten "Camel"...!Ich weiss nicht,wieviel Geld der Autor/Verlag dafür von den gen. Firmen bekommen hat!?Aber einfach nur tiefst nervig.Überhaupt kommt man sich beim lesen irgendwie tief in die '80 der miefigen,spießigen,stehengebliebenen BRD versetzt vor.Nicht zu vergessen die Aneinanderreihung der tiefsten und überholtesten Klisches-der Schwule ist nat. verheiratet mit seinem Freund und arbeit in einer Werbeagentur(als Chef nat.!),hatten einen Hund und sind immer noch zu tiefst schwülstig traurig über dessen Tot,ein Kind der Familie ist das etwas "durchgeknallte" und unkonventionell,dann der obligat. Dildo-Witz,etc....!Wer es lesen will-einfach mal irgendwo aufschlagen und 2-3 Absätze probieren!

Schade

Bewertung aus Jena am 21.12.2017
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

...hatte mich so gefreut.Dachte,es kann einfach nur gut sein-wenn man ihn als Teil von "Malediva" kannte und das Duo in jeder Show genial,pointiert,tiefgründig gewesen war.Aber das Buch ist einfach nur grausig!So was langweilig und bedeutungsloses habe ich wirkl. und leider noch nie in meinem ganzen Leben gelesen.Nach 1/4 will man das Buch einfach nur noch wegschmeissen.Angefangen damit,dass eine über "Mitte 60"jährige hochdekorierte Psychotherapeutin es nicht auf die Reihe bekommt Ihren Kindern mitzuteilen,dass sie einen neuen Freund hat,er zum 1000x erwähnt aus Dänemark kommt (mit "so einem traurigem Blick aber dem wunderschönen Dialekt")bis dahin,dass jedes vorkommende Produkt ausführlichst mit vollen Namen genannt wird (was völlig belanglos im Buch ist)-eine Tankstelle ist nicht nur eine TS,sonder "Shell",ein Kleinwagen ist..,sondern Model xxx mit Jahrgang yyy mit Sitzgrösse zzz,die elektr. Zahnbürste nat. eine "Oral-B",die Zigaretten "Camel"...!Ich weiss nicht,wieviel Geld der Autor/Verlag dafür von den gen. Firmen bekommen hat!?Aber einfach nur tiefst nervig.Überhaupt kommt man sich beim lesen irgendwie tief in die '80 der miefigen,spießigen,stehengebliebenen BRD versetzt vor.Nicht zu vergessen die Aneinanderreihung der tiefsten und überholtesten Klisches-der Schwule ist nat. verheiratet mit seinem Freund und arbeit in einer Werbeagentur(als Chef nat.!),hatten einen Hund und sind immer noch zu tiefst schwülstig traurig über dessen Tot,ein Kind der Familie ist das etwas "durchgeknallte" und unkonventionell,dann der obligat. Dildo-Witz,etc....!Wer es lesen will-einfach mal irgendwo aufschlagen und 2-3 Absätze probieren!

Zum Einschlafen perfekt und das über Wochen und Monate

Bewertung aus Gronau am 10.01.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Zum Einschlafen perfekt und das über Wochen und Monate Elli und Robert sind seit einigen Jahren geschieden. Jeder hat einen neuen Partner: Chrissie und Micha. Doch leider wissen ihre Kinder immer noch nichts davon und so spielen sie jedes Weihnachten zwei Tage heile Welt. Doch dieses Jahr wollen Chrissie und Micha nichts davon wissen. Chrissie und Micha ziehen zusammen ins Gästezimmer und bleiben als „Freunde des Hauses“ einfach da. Schon alleine der Schreibstil gefiel mir nicht. Er war nicht nach meinem Geschmack. Die Geschichte auch nicht. Es zieht sich alles so und ist total langweilig. Mit den Charakteren werde ich absolut nicht warm. 174 Seiten hab ich mich in ca. 3 Wochen vorangequält. Aber jetzt hab ich keine Lust mehr. Das einzig Gute an dem Buch war, dass ich danach schnell und gut eingeschlafen bin. Ein paar Seiten von dem Buch und ich war total müde. Das Einzig lustige war bis jetzt, die Szene auf der Treppe, als die Kinder kommen (und die Treppe hoch wollen) und Chrissie und Micha die Treppe herunterkommen. Irgendwie wartete und wartete ich, dass es besser wurde, aber ständig musste ich das Leid der einzelnen Personen ertragen. Was ich nicht wirklich lustig fand. Ich hab keine Lust mehr nach 3 Wochen zu warten, bis die Bombe platzt. Da les ich ja weitere 3 Wochen dran. Das Cover – zumindest vorne – ist schön und so was von vielversprechend. Mein – Lesezeichenfees – Fazit: Kein Buch für mich. 2 Sterne, weil ich danach immer gut einschlafen konnte. Aber sonst einfach zu langweilig für mich. Zu wenig Action, zu viel negative Probleme und Familiengeschichten.

Zum Einschlafen perfekt und das über Wochen und Monate

Bewertung aus Gronau am 10.01.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Zum Einschlafen perfekt und das über Wochen und Monate Elli und Robert sind seit einigen Jahren geschieden. Jeder hat einen neuen Partner: Chrissie und Micha. Doch leider wissen ihre Kinder immer noch nichts davon und so spielen sie jedes Weihnachten zwei Tage heile Welt. Doch dieses Jahr wollen Chrissie und Micha nichts davon wissen. Chrissie und Micha ziehen zusammen ins Gästezimmer und bleiben als „Freunde des Hauses“ einfach da. Schon alleine der Schreibstil gefiel mir nicht. Er war nicht nach meinem Geschmack. Die Geschichte auch nicht. Es zieht sich alles so und ist total langweilig. Mit den Charakteren werde ich absolut nicht warm. 174 Seiten hab ich mich in ca. 3 Wochen vorangequält. Aber jetzt hab ich keine Lust mehr. Das einzig Gute an dem Buch war, dass ich danach schnell und gut eingeschlafen bin. Ein paar Seiten von dem Buch und ich war total müde. Das Einzig lustige war bis jetzt, die Szene auf der Treppe, als die Kinder kommen (und die Treppe hoch wollen) und Chrissie und Micha die Treppe herunterkommen. Irgendwie wartete und wartete ich, dass es besser wurde, aber ständig musste ich das Leid der einzelnen Personen ertragen. Was ich nicht wirklich lustig fand. Ich hab keine Lust mehr nach 3 Wochen zu warten, bis die Bombe platzt. Da les ich ja weitere 3 Wochen dran. Das Cover – zumindest vorne – ist schön und so was von vielversprechend. Mein – Lesezeichenfees – Fazit: Kein Buch für mich. 2 Sterne, weil ich danach immer gut einschlafen konnte. Aber sonst einfach zu langweilig für mich. Zu wenig Action, zu viel negative Probleme und Familiengeschichten.

Unsere Kund*innen meinen

Alle unter eine Tanne

von Lo Malinke

2.7

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Alle unter eine Tanne