Ostfriesland Connection
Band 7
Sail & Crime. mit Hinni und Renate Band 7

Ostfriesland Connection

Drogen Sex Mord

Buch (Taschenbuch)

12,95 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

16 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

01.06.2016

Verlag

Richter, Regine

Seitenzahl

340

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

16 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

01.06.2016

Verlag

Richter, Regine

Seitenzahl

340

Maße (L/B/H)

19/13,1/2,5 cm

Gewicht

350 g

Auflage

2

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-9817856-2-3

Weitere Bände von Sail & Crime. mit Hinni und Renate

Das meinen unsere Kund*innen

4.0

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(0)

4 Sterne

(2)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Meikes kurzes Leben

Bewertung am 03.02.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Bei dem Roman handelt es sich um den fünften Teil der Serie "Sail und Crime" Zur Geschichte: Die junge Studentin Meike hat einen großen Traum. Sie möchte aus ihrem kleinbürgerlichen Leben ausbrechen und in Amerika studieren. Als ihr Freund ihr das Angebot macht,Drogen über die Grenze zu schmuggeln,greift sie zu.Nachdem es einige Male gut geklappt hat, beschließt sie , den großen Coup auf eigene Faust zu machen. Leider misslingt das und Meike gerät in die Fänge der Mafia . Die Geschichte wird abwechselnd aus der Zeit vor und nach dem Mord erzählt. In Rückblenden erfährt man viele Details aus Meikes Kindheit und Jugend.Sie wurde von ihrem Vater missbraucht, was ihr weiteres Verhältnis zu Männern stark prägt. Die Geschichte ließ sich gut und flüssig lesen, es gab jedoch einige Kritikpunkte meinerseits. Zum einen haben mich die allzu deutlich beschriebenen Sexpraktiken am Anfang sehr gestört,andererseits hätte ich mir gewünscht, mehr über Ermittler zu erfahren. Obwohl der Mörder zum Schluss ermittelt wurde , erfolgte keine Festnahme,sodass es möglicherweise eine Fortsetzung gibt. Ich gebe eine Leseempfehlung, jedoch sollte das Alter der Leser nicht unter 18Jahren liegen.

Meikes kurzes Leben

Bewertung am 03.02.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Bei dem Roman handelt es sich um den fünften Teil der Serie "Sail und Crime" Zur Geschichte: Die junge Studentin Meike hat einen großen Traum. Sie möchte aus ihrem kleinbürgerlichen Leben ausbrechen und in Amerika studieren. Als ihr Freund ihr das Angebot macht,Drogen über die Grenze zu schmuggeln,greift sie zu.Nachdem es einige Male gut geklappt hat, beschließt sie , den großen Coup auf eigene Faust zu machen. Leider misslingt das und Meike gerät in die Fänge der Mafia . Die Geschichte wird abwechselnd aus der Zeit vor und nach dem Mord erzählt. In Rückblenden erfährt man viele Details aus Meikes Kindheit und Jugend.Sie wurde von ihrem Vater missbraucht, was ihr weiteres Verhältnis zu Männern stark prägt. Die Geschichte ließ sich gut und flüssig lesen, es gab jedoch einige Kritikpunkte meinerseits. Zum einen haben mich die allzu deutlich beschriebenen Sexpraktiken am Anfang sehr gestört,andererseits hätte ich mir gewünscht, mehr über Ermittler zu erfahren. Obwohl der Mörder zum Schluss ermittelt wurde , erfolgte keine Festnahme,sodass es möglicherweise eine Fortsetzung gibt. Ich gebe eine Leseempfehlung, jedoch sollte das Alter der Leser nicht unter 18Jahren liegen.

Keine Chance

leseratte1310 am 03.02.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die junge Studentin Meike geht große Risiken ein mit ihrer Art, sich den Lebensunterhalt zu verdienen. Sie schmuggelt Drogen und als sich ihr die Chance bietet, das ganz große Geld zu machen, denkt sie nicht lange nach und zieht ihr Ding durch. Doch sie berücksichtigt nicht, dass es denen zu Ohren kommen kann, die von ihr betrogen wurden. Nun muss sie ihr Geld im Rotlichtmilieu verdienen, um die Schulden zu begleichen. Ihre Flucht aus der misslichen Lage bekommt ihr nicht. Die Leiche einer jungen Frau wird im Kanal gefunden. Die Kommissare der Kommissare Susi Wildtfang und Helmut Brunner kommen mit diesem Fall einfach nicht weiter. Hinni und Renate sind auf einem Segeltörn und werden zu unfreiwilligen Drogenschmugglern. Der entscheidende Hinweis an die Polizei kommt dann von Hinni. Die Geschichte lässt sich an sich sehr schön flüssig lesen, allerdings stören die vielen Fehler. Allerdings sind viele Szenen nicht gerade jugendfrei. In Rückblenden erfahren wir sehr viel über Meike, die eine schlimme Kindheit und Jugend hatte. Das hat sie geprägt für ihr Leben. Nach dem, was sie mitgemacht hat, verstehe ich aber nicht, wie sie sich so bedenkenlos ins Sexgeschäft werfen kann. Sie ist intelligent und hat den Traum, in Amerika zu studieren. Das kostet Geld und ihr ist jedes Mittel recht, zu dem nötigen Kleingeld zu kommen. In diesem Buch geht es in Ostfriesland so gar nicht beschaulich zu. Die Geschichte ist realistisch und das Ende überraschend. Ein spannender Krimi.

Keine Chance

leseratte1310 am 03.02.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die junge Studentin Meike geht große Risiken ein mit ihrer Art, sich den Lebensunterhalt zu verdienen. Sie schmuggelt Drogen und als sich ihr die Chance bietet, das ganz große Geld zu machen, denkt sie nicht lange nach und zieht ihr Ding durch. Doch sie berücksichtigt nicht, dass es denen zu Ohren kommen kann, die von ihr betrogen wurden. Nun muss sie ihr Geld im Rotlichtmilieu verdienen, um die Schulden zu begleichen. Ihre Flucht aus der misslichen Lage bekommt ihr nicht. Die Leiche einer jungen Frau wird im Kanal gefunden. Die Kommissare der Kommissare Susi Wildtfang und Helmut Brunner kommen mit diesem Fall einfach nicht weiter. Hinni und Renate sind auf einem Segeltörn und werden zu unfreiwilligen Drogenschmugglern. Der entscheidende Hinweis an die Polizei kommt dann von Hinni. Die Geschichte lässt sich an sich sehr schön flüssig lesen, allerdings stören die vielen Fehler. Allerdings sind viele Szenen nicht gerade jugendfrei. In Rückblenden erfahren wir sehr viel über Meike, die eine schlimme Kindheit und Jugend hatte. Das hat sie geprägt für ihr Leben. Nach dem, was sie mitgemacht hat, verstehe ich aber nicht, wie sie sich so bedenkenlos ins Sexgeschäft werfen kann. Sie ist intelligent und hat den Traum, in Amerika zu studieren. Das kostet Geld und ihr ist jedes Mittel recht, zu dem nötigen Kleingeld zu kommen. In diesem Buch geht es in Ostfriesland so gar nicht beschaulich zu. Die Geschichte ist realistisch und das Ende überraschend. Ein spannender Krimi.

Unsere Kund*innen meinen

Ostfriesland Connection

von Harald H. Risius

4.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Ostfriesland Connection