Hochsensibilität und die berufliche Selbstständigkeit

Inhaltsverzeichnis

1. Die unerträgliche Sinnlosigkeit; 2. Der Befreiungsschlag; 3. Die unternehmerische Realität

Hochsensibilität und die berufliche Selbstständigkeit

Wie sich ein Sensibelchen selbstständig machte und seine Lösung für das hochsensible Berufsleben fand

Buch (Taschenbuch)

20,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Hochsensibilität und die berufliche Selbstständigkeit

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 20,00 €
eBook

eBook

ab 14,99 €

Beschreibung

Viele Hochsensible stoßen in einem herkömmlichen Angestelltenverhältnis oft an Grenzen. Insbesondere ihre Wünsche nach Eigenverantwortung, Unabhängigkeit, Flexibilität und vor allem sinnvollem Tun können nur selten erfüllt werden. So tragen sich viele Hochsensible mit dem Gedanken, sich irgendwann einmal selbstständig zu machen. Doch die Sorgen, dass das hochsensible Dasein mit unternehmerischen Herausforderungen im Widerspruch stehen könnte, überwiegen meist.

Dieses Buch veranschaulicht, dass diese Sorgen oft unberechtigt sind. Die hochsensible Autorin zeigt anhand ihrer eigenen Lebensgeschichte auf, dass eine selbstständige Tätigkeit viele Chancen bietet und sehr gut mit dem hochsensiblen Wesen vereinbar ist. Sandra Tissot gibt nicht nur sehr persönliche Einblicke in ihre Gedankenwelt, mit all ihren Zweifeln und genialen Wendungen, sondern liefert Schritt für Schritt Praxistipps zu Alltagssituationen. Zudem gibt sie viele Erkenntnisse weiter, die für eine Existenzgründung sinnvoll sind.

Gemeinsam mit der Autorin erleben Sie hautnah, wie die berufliche Selbstständigkeit zum persönlichen Befreiungsschlag für hochsensible Personen (HSP) werden kann.

Details

Verkaufsrang

49513

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.01.2021

Verlag

Dielus edition

Seitenzahl

190

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

49513

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.01.2021

Verlag

Dielus edition

Seitenzahl

190

Maße (L/B/H)

21,1/0,9/1,8 cm

Gewicht

272 g

Auflage

2. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-9817975-6-5

Das meinen unsere Kund*innen

4.6

8 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ein sehr ehrliches Buch, das Hochsensiblen Mut macht, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen

Bewertung aus Uerikon am 30.09.2019

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Anhand der ehrlichen Beschreibung ihrer eigenen Biographie, angereichert mit ihrem feinen Humor, gelingt es Sandra Tissot hochsensiblen Menschen Mut zu machen, sich aus dem Korsett des Angestelltendaseins (welches diese häufig als besonders beengend erleben) zu lösen. Gerade in ihrem Fall war dieses geradezu traumatisch. Sie zeigt auf, dass sich Menschen mit Hochsensibilität zu häufig und praktisch immer zu unrecht, kleiner machen als sie sind und sich viele deshalb den Schritt in die Selbstständigkeit deshalb nicht zutrauen. Dabei kann genau dieser Schritt der Entscheidende sein, um seine berufliche Erfüllung zu finden. Sie beschreibt gut, wie ihr ihre ausgeprägte Intuition und ihre feinen Antennen viele Türen öffneten und ihr halfen im richtigen Moment, die richtigen Entscheide zu fällen. Oftmals fügten sich die Dinge dann wie von Geisterhand. Dies ist aber kein Hokuspokus, sondern Stärken, über die die meisten Hochsensiblen verfügen und die ihnen in ihrer beruflichen Selbstständigkeit immer wieder den richtigen Weg zeigen. Nach diesem Buch kann ich sagen: es gibt wenig Gründe, es nicht zu wagen, dafür umso mehr die dafür sprechen!

Ein sehr ehrliches Buch, das Hochsensiblen Mut macht, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen

Bewertung aus Uerikon am 30.09.2019
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Anhand der ehrlichen Beschreibung ihrer eigenen Biographie, angereichert mit ihrem feinen Humor, gelingt es Sandra Tissot hochsensiblen Menschen Mut zu machen, sich aus dem Korsett des Angestelltendaseins (welches diese häufig als besonders beengend erleben) zu lösen. Gerade in ihrem Fall war dieses geradezu traumatisch. Sie zeigt auf, dass sich Menschen mit Hochsensibilität zu häufig und praktisch immer zu unrecht, kleiner machen als sie sind und sich viele deshalb den Schritt in die Selbstständigkeit deshalb nicht zutrauen. Dabei kann genau dieser Schritt der Entscheidende sein, um seine berufliche Erfüllung zu finden. Sie beschreibt gut, wie ihr ihre ausgeprägte Intuition und ihre feinen Antennen viele Türen öffneten und ihr halfen im richtigen Moment, die richtigen Entscheide zu fällen. Oftmals fügten sich die Dinge dann wie von Geisterhand. Dies ist aber kein Hokuspokus, sondern Stärken, über die die meisten Hochsensiblen verfügen und die ihnen in ihrer beruflichen Selbstständigkeit immer wieder den richtigen Weg zeigen. Nach diesem Buch kann ich sagen: es gibt wenig Gründe, es nicht zu wagen, dafür umso mehr die dafür sprechen!

Selbstsändig als Sensibelchen

Bewertung aus Bad Vilbel am 27.11.2017

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In diesem Buch geht es um einen Erfahrungsbericht der Hochsensiblen Autorin und der beruflichen Selbstständigkeit. So geht es darum das Hochsensible Menschen in einem Angestelltenverhältnis oft an ihre Grenzen stoßen. Doch stehen das hochsensible Dasein und die unternehmerischen Herausforderungen im Widerspruch? Die Autorin Sandra Tissot beweist hier mit ihrer eigenen Lebensgeschichte das man beides miteinander vereinbaren kann und kein Widerspruch entstehen muss. Man sollte das Buch auch wirklich mehr als einen Erfahrungsbericht betrachten, als einen Ratgeber. Da jede Situation eines hochsensiblen Menschen individuell ist, kann man nicht alles eins zu eins übernehmen und man sollte das Buch als reines Mutmach-Buch betrachten. Die Autorin beschreibt ihre berufliche Geschichte von der Idee bis hin zur Umsetzung. Der Befreiungsschlag könnte hier für viele Leser besonders interessant sein, die selbst davon träumen sich selbstständig zu machen. Besonders die letzten Kapitel in dem Buch machen Mut und fordern dazu auf, der Idee auch Taten folgen zu lassen.

Selbstsändig als Sensibelchen

Bewertung aus Bad Vilbel am 27.11.2017
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In diesem Buch geht es um einen Erfahrungsbericht der Hochsensiblen Autorin und der beruflichen Selbstständigkeit. So geht es darum das Hochsensible Menschen in einem Angestelltenverhältnis oft an ihre Grenzen stoßen. Doch stehen das hochsensible Dasein und die unternehmerischen Herausforderungen im Widerspruch? Die Autorin Sandra Tissot beweist hier mit ihrer eigenen Lebensgeschichte das man beides miteinander vereinbaren kann und kein Widerspruch entstehen muss. Man sollte das Buch auch wirklich mehr als einen Erfahrungsbericht betrachten, als einen Ratgeber. Da jede Situation eines hochsensiblen Menschen individuell ist, kann man nicht alles eins zu eins übernehmen und man sollte das Buch als reines Mutmach-Buch betrachten. Die Autorin beschreibt ihre berufliche Geschichte von der Idee bis hin zur Umsetzung. Der Befreiungsschlag könnte hier für viele Leser besonders interessant sein, die selbst davon träumen sich selbstständig zu machen. Besonders die letzten Kapitel in dem Buch machen Mut und fordern dazu auf, der Idee auch Taten folgen zu lassen.

Unsere Kund*innen meinen

Hochsensibilität und die berufliche Selbstständigkeit

von Sandra Tissot

4.6

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Hochsensibilität und die berufliche Selbstständigkeit
  • 1. Die unerträgliche Sinnlosigkeit; 2. Der Befreiungsschlag; 3. Die unternehmerische Realität