Geschichte der Utopie

Inhaltsverzeichnis

Vorwort 7
1. Einleitung: Utopiebegriff – aber welcher? 9
2. Thomas Morus und seine Utopia 19
2.1 Das Rätsel: Leben und Werk 19
2.2 Grundzüge und Gestaltungsmerkmale der Utopia 24
2.3 Das Experiment: Vernunft als Staatsprinzip 33
2.4 Zum Utopiebegriff der Utopia 45
3. Antike und Mittelalter 51
3.1 Antike Mythologie und das „Goldene Zeitalter“ 51
3.2 Platon und seine „Politeia“ 54
3.3 Mittelalterliche Eschatologie und Chiliasmus 57
3.4 Joachim von Fiore und „Das Dritte Zeitalter“ 60
3.5 Thomas Müntzers revolutionärer Chiliasmus 61
4. Renaissance und Frühe Neuzeit 67
4.1 Tommaso Campanella und die „Civitas Solis“ 68
4.2 Johann Valentin Andreae und die „Christianopolis“ 73
4.3 Francis Bacon und die „Nova Atlantis“ 78
5. Absolutismus und Aufklärung 85
5.1 Vertragstheorie und Utopie 85
5.2 Gerrard Winstanley und „The Law of Freedom“ 87
5.3 Gabriel de Foigny und die „Terra Australe“ 92
5.4 Johann Gottfried Schnabel und die „Insel Felsenburg“ 98
5.5 Louis-Sébastien Mercier und „L’ An 2440“ 104
6. Sozialismus und Utopie im 19. Jahrhundert 113
6.1 Industriezeitalter und soziale Frage 113
6.2 Robert Owen: Utopie und Sozialexperimente 117
6.3 Marxismus und Utopie 122
6.4 William Morris und „News from Nowhere“ 125
7. Von der Dystopie zur Utopie der Postmoderne 131
7.1 George Orwell und die Schreckensvision von „1984“ 131
7.2 Ernest Callenbach und die „Ecotopia“ 139
7.3 Marge Piercy und „Woman on the Edge of Time“ 147
8. Schlussbemerkung 157
Anmerkungen 165
Bibliografie 189
Literaturübersicht 189
Primärtexte 190
Sekundärliteratur 195
Personenregister 207

Geschichte der Utopie

Eine Einführung

Buch (Taschenbuch)

17,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Geschichte der Utopie

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 17,99 €
eBook

eBook

ab 14,99 €

Beschreibung

Utopien sind Gedankenexperimente und kritische Spiegelbilder der historischen Wirklichkeit. Diese Einführung liefert einen Überblick zur Geschichte der Utopie und stellt ihre wichtigsten Entwürfe sowie ihre wesentlichen Merkmale, Ziele und Funktionsweisen vor. Auf diese Weise ergibt sich ein klares und konturenreiches Bild einer der einflussreichsten Denkströmungen der abendländischen Tradition. Der Überblick diskutiert den Utopiecharakter von den antiken Mythen des Goldenen Zeitalters über die Klassiker der Frühen Neuzeit bis hin zu den Schreckensvisionen und den ökologischen und feministischen Modellen des 20. und 21. Jahrhunderts. Behandelt werden unter anderem Platon, Joachim von Fiore, Thomas Morus, Francis Bacon, Tommaso Campanella, J. G. Schnabel, William Morris und George Orwell.

Dr. Thomas Schölderle ist Politikwissenschaftler, Publikationsreferent der Akademie für Politische Bildung in Tutzing und Dozent an der Hochschule für Politik München.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

12.06.2017

Verlag

Utb GmbH

Seitenzahl

211

Maße (L/B/H)

18,7/12,1/1,9 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

12.06.2017

Verlag

Utb GmbH

Seitenzahl

211

Maße (L/B/H)

18,7/12,1/1,9 cm

Gewicht

225 g

Auflage

2. überarbeitete Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8252-4818-5

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Geschichte der Utopie
  • Vorwort 7
    1. Einleitung: Utopiebegriff – aber welcher? 9
    2. Thomas Morus und seine Utopia 19
    2.1 Das Rätsel: Leben und Werk 19
    2.2 Grundzüge und Gestaltungsmerkmale der Utopia 24
    2.3 Das Experiment: Vernunft als Staatsprinzip 33
    2.4 Zum Utopiebegriff der Utopia 45
    3. Antike und Mittelalter 51
    3.1 Antike Mythologie und das „Goldene Zeitalter“ 51
    3.2 Platon und seine „Politeia“ 54
    3.3 Mittelalterliche Eschatologie und Chiliasmus 57
    3.4 Joachim von Fiore und „Das Dritte Zeitalter“ 60
    3.5 Thomas Müntzers revolutionärer Chiliasmus 61
    4. Renaissance und Frühe Neuzeit 67
    4.1 Tommaso Campanella und die „Civitas Solis“ 68
    4.2 Johann Valentin Andreae und die „Christianopolis“ 73
    4.3 Francis Bacon und die „Nova Atlantis“ 78
    5. Absolutismus und Aufklärung 85
    5.1 Vertragstheorie und Utopie 85
    5.2 Gerrard Winstanley und „The Law of Freedom“ 87
    5.3 Gabriel de Foigny und die „Terra Australe“ 92
    5.4 Johann Gottfried Schnabel und die „Insel Felsenburg“ 98
    5.5 Louis-Sébastien Mercier und „L’ An 2440“ 104
    6. Sozialismus und Utopie im 19. Jahrhundert 113
    6.1 Industriezeitalter und soziale Frage 113
    6.2 Robert Owen: Utopie und Sozialexperimente 117
    6.3 Marxismus und Utopie 122
    6.4 William Morris und „News from Nowhere“ 125
    7. Von der Dystopie zur Utopie der Postmoderne 131
    7.1 George Orwell und die Schreckensvision von „1984“ 131
    7.2 Ernest Callenbach und die „Ecotopia“ 139
    7.3 Marge Piercy und „Woman on the Edge of Time“ 147
    8. Schlussbemerkung 157
    Anmerkungen 165
    Bibliografie 189
    Literaturübersicht 189
    Primärtexte 190
    Sekundärliteratur 195
    Personenregister 207