Chuzpe

Roman. Geschenkausgabe

suhrkamp pocket Band 4816

Lily Brett

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen
  • Chuzpe

    Suhrkamp

    Sofort lieferbar

    10,00 €

    Suhrkamp

gebundene Ausgabe

12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

12,79 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung



Chuzpe

ist ein sprühender Roman über Väter und Töchter, polnische Küche und New Yorker Neurosen; eine Geschichte ernster Irrungen und komischer Wirrungen.

Ruth kann nicht begreifen, dass ihr Vater Edek weit davon entfernt ist, einen ruhigen Lebensabend zu verbringen. Stattdessen beginnt der muntere Siebenundachtzigjährige ein Verhältnis mit der (viel zu jungen, wie Ruth findet) Polin Zofia (69). Als Edek zusammen mit Zofia und deren Freundin Valentina auch noch ein Restaurant an der Lower Eastside eröffnen will, das auf polnische Fleischbällchen spezialisiert ist, bangt Ruth gleichermaßen ums Erbe und um ihre Nerven.

"Es geschehen wahre Wunder in diesem Buch, das den Unabwägbarkeiten der jüdischen Seele auf den Grund gehen will ... ein gestochen scharfes Gesellschaftspanorama."
Nürnberger Nachrichten

Lily Brett wurde 1946 in Deutschland geboren. Ihre Eltern heirateten im Ghetto von Lodz, wurden im KZ Auschwitz getrennt und fanden einander erst nach zwölf Monaten wieder. 1948 wanderte die Familie nach Brunswick in Australien aus. Mit neunzehn Jahren begann Lily Brett für eine australische Rockmusik-Zeitschrift zu schreiben. Sie interviewte und porträtierte zahlreiche Stars wie Jimi Hendrix oder Mick Jagger.
Heute lebt die Autorin in New York. In regelmäßigen Kolumnen der Wochenzeitung DIE ZEIT hat Lily Brett diese Stadt porträtiert. Sie ist mit dem Maler David Rankin verheiratet und hat drei Kinder.

 .
Melanie Walz, geboren 1953 in Essen, wurde 1999 mit dem Zuger Übersetzer-Stipendium und 2001 mit dem Heinrich-Maria-Ledig-Rowohlt-Preis ausgezeichnet. Sie hat u. a. Lily Brett, A. S. Byatt, John Cowper-Powis, Charles Dickens, Lawrence Norfolk und Marcel Proust übersetzt.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 11.03.2018
Verlag Suhrkamp
Seitenzahl 447
Maße (L/B/H) 14,4/9,3/3 cm
Gewicht 252 g
Auflage 1
Originaltitel You Gotta Have Balls, 2005
Übersetzer Melanie Aus d. Amerikanischen Walz
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-46816-6

Weitere Bände von suhrkamp pocket

Das meinen unsere Kund*innen

5.0/5.0

7 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

5/5

Eine Kundin/ein Kunde aus Paderborn am 10.08.2017

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Was Chuzpe ist, nämlich den Mut zu haben, gegen alle Widerstände seinen Ideen zu folgen, erzählt Lily Brett in diesem mitreißenden Roman. Komisch, traurig und ganz New York.

5/5

Eine Kundin/ein Kunde aus Paderborn am 10.08.2017
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Was Chuzpe ist, nämlich den Mut zu haben, gegen alle Widerstände seinen Ideen zu folgen, erzählt Lily Brett in diesem mitreißenden Roman. Komisch, traurig und ganz New York.

5/5

New Yorker Neurosen und jüdischer Lebensübermut

Eine Kundin/ein Kunde aus Göppingen (BaWü) am 28.04.2012

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ach wie herrlich war es, mal von einem Holocaust-Überlebenden zu lesen, der nicht mehr an seiner schweren Vergangenheit knabbert, sondern sich kopfüber ins Leben stürzt und jede Sekunde zu genießen weiß - und das mit siebenundachtzig! Der quietschfidele Edek spielt seine etwas neurotische Tochter Ruth (also typische New Yorkerin), die als Erzählerin die eigentliche Hauptperson des Romans ist, glatt an die Wand. Lily Brett liefert hier einen erstklassigen Unterhaltsroman ab, der für entspannte, heitere Lesestunden sorgt, ohne seicht zu sein.

5/5

New Yorker Neurosen und jüdischer Lebensübermut

Eine Kundin/ein Kunde aus Göppingen (BaWü) am 28.04.2012
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ach wie herrlich war es, mal von einem Holocaust-Überlebenden zu lesen, der nicht mehr an seiner schweren Vergangenheit knabbert, sondern sich kopfüber ins Leben stürzt und jede Sekunde zu genießen weiß - und das mit siebenundachtzig! Der quietschfidele Edek spielt seine etwas neurotische Tochter Ruth (also typische New Yorkerin), die als Erzählerin die eigentliche Hauptperson des Romans ist, glatt an die Wand. Lily Brett liefert hier einen erstklassigen Unterhaltsroman ab, der für entspannte, heitere Lesestunden sorgt, ohne seicht zu sein.

Unsere Kund*innen meinen

Chuzpe

von Lily Brett

5.0/5.0

7 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Bianca Schulz

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Bianca Schulz

OSIANDER Metzingen

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Leben der neurotischen New Yorkerin Ruth gerät ganz schön aus den Fugen, als sie beschließt ihren 87-jährigen Vater aus Melbourne zu sich zu holen, um ihm einen angenehmen Lebensabend zu bereiten. Dieser denkt nämlich nicht im Traum daran, sich zur Ruhe zu setzen - voller Elan und absurder Ideen stürzt er sich darauf, seiner Tochter in ihrem kleinen Unternehmen unter die Arme zu greifen. Als er sich schließlich noch in Polin Zofia verliebt und mit dieser ein Fleischklops-Restaurant eröffnen will, scheint das Chaos perfekt ... n"Chuzpe" ist eine Vater-Tochter-Geschichte, die so humorvoll erzählt ist, dass ich beim Lesen im Zug den ein oder anderen befremdeten Blick geerntet habe, weil ich laut lachen musste. Außerdem ist sie so schön und liebevoll geschildert, dass ich am Ende des Buches am liebsten direkt wieder von vorne angefangen hätte.
5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Leben der neurotischen New Yorkerin Ruth gerät ganz schön aus den Fugen, als sie beschließt ihren 87-jährigen Vater aus Melbourne zu sich zu holen, um ihm einen angenehmen Lebensabend zu bereiten. Dieser denkt nämlich nicht im Traum daran, sich zur Ruhe zu setzen - voller Elan und absurder Ideen stürzt er sich darauf, seiner Tochter in ihrem kleinen Unternehmen unter die Arme zu greifen. Als er sich schließlich noch in Polin Zofia verliebt und mit dieser ein Fleischklops-Restaurant eröffnen will, scheint das Chaos perfekt ... n"Chuzpe" ist eine Vater-Tochter-Geschichte, die so humorvoll erzählt ist, dass ich beim Lesen im Zug den ein oder anderen befremdeten Blick geerntet habe, weil ich laut lachen musste. Außerdem ist sie so schön und liebevoll geschildert, dass ich am Ende des Buches am liebsten direkt wieder von vorne angefangen hätte.

Bianca Schulz
  • Bianca Schulz
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Chuzpe

von Lily Brett

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0