• Der Pfau
  • Der Pfau
  • Der Pfau
  • Der Pfau

Der Pfau

Roman

Buch (Taschenbuch)

11,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Der Pfau

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 18,99 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 11,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 3,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

7801

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

11.09.2017

Verlag

Insel Verlag

Seitenzahl

248

Beschreibung

Rezension

»Das Buch hat mich immer wieder erinnert: Loslassen ist gesünder als Festhalten.«
Lavinia Wilson, ZEIT ONLINE 12.08.2021

Details

Verkaufsrang

7801

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

11.09.2017

Verlag

Insel Verlag

Seitenzahl

248

Maße (L/B/H)

18,9/11,9/2,4 cm

Gewicht

246 g

Auflage

9. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-458-36297-5

Das meinen unsere Kund*innen

4.6

68 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Very British

Bewertung am 26.01.2023

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein Buch, bei dem ich ein permanentes Dauergrinsen im Gesicht hatte. Lord und Lady McIntosh vermieten in den schönen schottischen Highlands etwas heruntergekommene Cottages an Feriengäste. Es ist November, die Räume im Westflügel lassen sich nur spärlich heizen, das Wasser in der Dusche tröpfelt nur und eine der alten Sicherungen brennt schon mal durch. Eigentlich nicht der ideale Ort für eine Gruppe Londoner Banker, um sich für ein Teambuilding-Wochenende hierhin zurückziehen. Als wäre das noch nicht schlimm genug, treibt auch noch ein durchgedrehter Pfau sein Unwesen. Alles, was blau ist, wird attackiert. Als er es auf das Auto der Chefin abgesehen hat, nehmen die Ereignisse ihren Lauf und bringen alle an ihre Grenzen. Die subtile Komödie kommt recht cosy und unspektakulär daher. Es geht nicht um eine »wirkliche« Handlung, eher um die Charaktere mit all ihren Macken und Eigenheiten. Schlussendlich wird – wer hätte das gedacht – das Wochenende ganz anders als gedacht. Etwas ermüdend fand ich, dass hier komplett auf die wörtliche Rede verzichtet wurde (hoch lebe der Konjunktiv) und das alle Ereignisse aus der Sicht eines jeden nochmal zusammengefasst wurde. Das tut aber letztlich dem Buch keinen Abbruch. Der kleine Plotttwist am Ende hat dafür gesorgt, dass ich bis zur letzten Seite geschmunzelt habe. Fazit: Eine Geschichte mit viel britischem Humor, ausgefeilten Charakteren und mit viel Charme erzählt. Ich kann mir vorstellen, dass es nicht jedermanns Geschmack trifft, mich hat es gut unterhalten.

Very British

Bewertung am 26.01.2023
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein Buch, bei dem ich ein permanentes Dauergrinsen im Gesicht hatte. Lord und Lady McIntosh vermieten in den schönen schottischen Highlands etwas heruntergekommene Cottages an Feriengäste. Es ist November, die Räume im Westflügel lassen sich nur spärlich heizen, das Wasser in der Dusche tröpfelt nur und eine der alten Sicherungen brennt schon mal durch. Eigentlich nicht der ideale Ort für eine Gruppe Londoner Banker, um sich für ein Teambuilding-Wochenende hierhin zurückziehen. Als wäre das noch nicht schlimm genug, treibt auch noch ein durchgedrehter Pfau sein Unwesen. Alles, was blau ist, wird attackiert. Als er es auf das Auto der Chefin abgesehen hat, nehmen die Ereignisse ihren Lauf und bringen alle an ihre Grenzen. Die subtile Komödie kommt recht cosy und unspektakulär daher. Es geht nicht um eine »wirkliche« Handlung, eher um die Charaktere mit all ihren Macken und Eigenheiten. Schlussendlich wird – wer hätte das gedacht – das Wochenende ganz anders als gedacht. Etwas ermüdend fand ich, dass hier komplett auf die wörtliche Rede verzichtet wurde (hoch lebe der Konjunktiv) und das alle Ereignisse aus der Sicht eines jeden nochmal zusammengefasst wurde. Das tut aber letztlich dem Buch keinen Abbruch. Der kleine Plotttwist am Ende hat dafür gesorgt, dass ich bis zur letzten Seite geschmunzelt habe. Fazit: Eine Geschichte mit viel britischem Humor, ausgefeilten Charakteren und mit viel Charme erzählt. Ich kann mir vorstellen, dass es nicht jedermanns Geschmack trifft, mich hat es gut unterhalten.

Zu belanglose Geschichte mit sehr oberflächlichen Charakteren

wanderer.of.words am 11.08.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Was der Klappentext verspricht klingt sehr vielversprechend: britischer Humor, eine Gruppe von Bankern beim Teambuilding in den schottischen Highlands und turbulente Erlebnisse. Davon halten konnte das Buch leider so gut wie gar nichts. Die Geschichte entwickelt sich nur zäh, immer wieder beschreibt die Autorin offensichtliche Sachverhalte und lässt ihre Protagonisten immer wieder dieselben Gedanken durchkauen. Zusätzlich gibt es eingeschobene Kapitel in denen nochmal zusammengefasst wird welchen Wissensstand und welche Vermutungen hat jeder der Protagonisten zu den Vorfällen hat. So komplex, dass man sich das nicht merken könnte ist die Geschichte allerdings nicht, daher fand ich die vielen Wiederholungen sehr ermüdend. Auch die Story plätschert vor sich hin. Die Banker führen belanglose Gespräche, erledigen lediglich zwei Teambuilding Aufgaben und sind abgesehen davon nur mit Spazierengehen und Essen beschäftigt. Das Ganze ist dabei sehr trocken geschrieben und liest sich fast wie ein überlanger Sketch. Worauf die Autorin hinaus wollte hat sich mir nicht erschlossen. Dabei hätte es durchaus einige gute Ideen gegeben, doch gerade diese Handlungsstränge wurden nicht vertieft. Auch für witzige Dialoge wäre Potential vorhanden gewesen. Der subtile Humor war so subtil, dass er mir komplett verborgen blieb, dabei liebe ich ihn eigentlich so sehr. Die Charaktere wurden bis zum Ende nicht greifbar und blieben eindimensional. Sie zu unterscheiden fiel mir schwer. Der eine ist verheiratet, der andere hat immer gute Laune, aber das reichte nicht um in meinem Kopf eigenständige Personen entstehen zu lassen. Bis zum Ende durchgehalten habe ich nur, weil ich immer darauf gewartet und gehofft habe, dass da doch noch etwas kommen muss. Irgendetwas, worauf die ganze Geschichte hinausläuft. Leider kam aber nichts mehr. Fazit Für meinen Geschmack war die Geschichte zu belanglos und den Protagonisten fehlte es an Ausarbeitung und Tiefe. Daher war das Buch für mich leider ein Fehlgriff.

Zu belanglose Geschichte mit sehr oberflächlichen Charakteren

wanderer.of.words am 11.08.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Was der Klappentext verspricht klingt sehr vielversprechend: britischer Humor, eine Gruppe von Bankern beim Teambuilding in den schottischen Highlands und turbulente Erlebnisse. Davon halten konnte das Buch leider so gut wie gar nichts. Die Geschichte entwickelt sich nur zäh, immer wieder beschreibt die Autorin offensichtliche Sachverhalte und lässt ihre Protagonisten immer wieder dieselben Gedanken durchkauen. Zusätzlich gibt es eingeschobene Kapitel in denen nochmal zusammengefasst wird welchen Wissensstand und welche Vermutungen hat jeder der Protagonisten zu den Vorfällen hat. So komplex, dass man sich das nicht merken könnte ist die Geschichte allerdings nicht, daher fand ich die vielen Wiederholungen sehr ermüdend. Auch die Story plätschert vor sich hin. Die Banker führen belanglose Gespräche, erledigen lediglich zwei Teambuilding Aufgaben und sind abgesehen davon nur mit Spazierengehen und Essen beschäftigt. Das Ganze ist dabei sehr trocken geschrieben und liest sich fast wie ein überlanger Sketch. Worauf die Autorin hinaus wollte hat sich mir nicht erschlossen. Dabei hätte es durchaus einige gute Ideen gegeben, doch gerade diese Handlungsstränge wurden nicht vertieft. Auch für witzige Dialoge wäre Potential vorhanden gewesen. Der subtile Humor war so subtil, dass er mir komplett verborgen blieb, dabei liebe ich ihn eigentlich so sehr. Die Charaktere wurden bis zum Ende nicht greifbar und blieben eindimensional. Sie zu unterscheiden fiel mir schwer. Der eine ist verheiratet, der andere hat immer gute Laune, aber das reichte nicht um in meinem Kopf eigenständige Personen entstehen zu lassen. Bis zum Ende durchgehalten habe ich nur, weil ich immer darauf gewartet und gehofft habe, dass da doch noch etwas kommen muss. Irgendetwas, worauf die ganze Geschichte hinausläuft. Leider kam aber nichts mehr. Fazit Für meinen Geschmack war die Geschichte zu belanglos und den Protagonisten fehlte es an Ausarbeitung und Tiefe. Daher war das Buch für mich leider ein Fehlgriff.

Unsere Kund*innen meinen

Der Pfau

von Isabel Bogdan

4.6

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Antje Haensel

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Antje Haensel

OSIANDER Böblingen - Mercaden

Zum Portrait

5/5

Ein skurriler Pfau in den schottischen Highlands

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Inmitten der wunderschönen schottischen Highlands besitzen Lord und Lady McIntosh ein etwas in die Jahre gekommenes Anwesen, deren Cottages sie vermieten. Unter den Tieren, die auf dem Gut leben befindet sich auch ein Pfau, der alles angreift was blau ist. Als sich eine Gruppe Banker mit Köchin und Psychologin für ein Wochenende zur Teambildung einmietet, machen sie auch mit diesem verrückten Tier Bekanntschaft. Ein herrlich skurriles und ausgesprochen witziges Lesevergnügen!
5/5

Ein skurriler Pfau in den schottischen Highlands

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Inmitten der wunderschönen schottischen Highlands besitzen Lord und Lady McIntosh ein etwas in die Jahre gekommenes Anwesen, deren Cottages sie vermieten. Unter den Tieren, die auf dem Gut leben befindet sich auch ein Pfau, der alles angreift was blau ist. Als sich eine Gruppe Banker mit Köchin und Psychologin für ein Wochenende zur Teambildung einmietet, machen sie auch mit diesem verrückten Tier Bekanntschaft. Ein herrlich skurriles und ausgesprochen witziges Lesevergnügen!

Antje Haensel
  • Antje Haensel
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Bettina Vogel

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Bettina Vogel

OSIANDER Calw

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Als Leser erleben wir hautnah mit, wie eine Gruppe Londoner Banker mit ihrer Chefin (sehr unentspannt), einer Psychologin (voll ehrgeiziger Ideen) und einer Köchin (bodenständig - zum Glück!) ein Teambildungs-Wochenende in den schottischen Highlands durchlebt. Lord und Lady vermieten hierzu ihren leicht maroden Besitz und müssen auf diverse Unwägbarkeiten reagieren - unter anderem auf einen verrückt gewordenen Pfau. Dass es bitterkalter Winter ist, macht die Tage nicht einfacher ... Das ist englischer Humor vom Feinsten - lakonisch, voller Ironie - ein großartiges Lesevergnügen!
5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Als Leser erleben wir hautnah mit, wie eine Gruppe Londoner Banker mit ihrer Chefin (sehr unentspannt), einer Psychologin (voll ehrgeiziger Ideen) und einer Köchin (bodenständig - zum Glück!) ein Teambildungs-Wochenende in den schottischen Highlands durchlebt. Lord und Lady vermieten hierzu ihren leicht maroden Besitz und müssen auf diverse Unwägbarkeiten reagieren - unter anderem auf einen verrückt gewordenen Pfau. Dass es bitterkalter Winter ist, macht die Tage nicht einfacher ... Das ist englischer Humor vom Feinsten - lakonisch, voller Ironie - ein großartiges Lesevergnügen!

Bettina Vogel
  • Bettina Vogel
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Der Pfau

von Isabel Bogdan

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Der Pfau
  • Der Pfau
  • Der Pfau
  • Der Pfau