Das Genie

Roman

detebe Band 24473

Klaus Cäsar Zehrer

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
25,00
25,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

14,00 €

Accordion öffnen
  • Das Genie

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    14,00 €

    Diogenes

gebundene Ausgabe

25,00 €

Accordion öffnen
  • Das Genie

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    25,00 €

    Diogenes

eBook (ePUB)

11,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Boston, 1910. Der elfjährige William James Sidis wird von der Presse als »Wunderjunge von Harvard« gefeiert. Sein Vater triumphiert. Er hat William von Geburt an mit einem speziellen Lernprogramm trainiert. Doch als William erwachsen wird, bricht er mit seinen Eltern und seiner Vergangenheit und weigert sich, seine Intelligenz einer Gesellschaft zur Verfügung zu stellen, die von Ausbeutung, Profitsucht und Militärgewalt beherrscht wird.

Klaus Cäsar Zehrer, geboren 1969 in Schwabach, lebt als freier Autor, Herausgeber und Übersetzer in Berlin. Sein erstes Buch im Diogenes-Verlag, ›Das Genie‹, wurde als bester Debütroman des Jahres 2017 ausgezeichnet. Zehrer ist promovierter Kulturwissenschaftler, hat zusammen mit Robert Gernhardt das Standardwerk der komischen Lyrik, ›Hell und Schnell‹, herausgegeben und spielt in der deutschen Fußballnationalmannschaft der Schriftsteller.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 23.08.2017
Verlag Diogenes
Seitenzahl 656
Maße (L/B/H) 18,8/12,1/3,5 cm
Gewicht 496 g
Auflage 7. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-06998-3

Weitere Bände von detebe

Das meinen unsere Kund*innen

4.9/5.0

10 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

4/5

Eine Kundin/ein Kunde am 30.03.2020

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Eine sehr berührende Geschichte über Hochbegabung und ihre psychologische Auswirkung. William Sidis hatte es nicht leicht damit. Hinreissend geschrieben!!!

4/5

Eine Kundin/ein Kunde am 30.03.2020
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Eine sehr berührende Geschichte über Hochbegabung und ihre psychologische Auswirkung. William Sidis hatte es nicht leicht damit. Hinreissend geschrieben!!!

5/5

Großartig!

Miri am 30.10.2019

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Norbert: "Du bist verrückt." William: "Viel schlimmer. Ich bin der einzige Normale. Das merkt nur keiner, weil die Welt verrückt ist." (590) Mit seinen 645 Seiten ist dieses Buch kein "Sonntagsschmöker", eher etwas für anspruchsvollere Leser und das nicht nur wegen dem Zentralthema: Sidis-Methode (Psychologie, Suggestion, Hypnose, Erziehung, universitäres Milieu...), sondern auch wegen der komplexen Entwicklung nicht nur vom Wunderkind selbst, sondern auch seinen Eltern. Zugegeben am Anfang habe ich ein wenig gebraucht um in die Geschichte richtig eintauchen zu können, aber spätestens ab dem Zeitpunkt von Williams Geburt könnte ich das Buch nicht weglegen. Witzige Passagen wechselten ernsthafte gesellschaftliche Themen ab. Für alle, die Geschichten mit wahrem Hintergrund mögen, tolle Recherche schätzen können und die genau wissen wollen, warum die Menschheit trotz der Erfindung der Sidis-Erziehungs-Methode, die wahre Genies herbringen kann, immer noch gegen das größte Unheil kämpfen muss...menschliche Ignoranz und Dummheit. Und nein, dieses Buch punktet nicht gerade mit "Sich-Identifizieren-können" mit den Protagonisten, eher andersrum. Die sind stellenweise kalt und resolut in ihrem Tun ohne Kompromisse. Sehr empfehlenswert.

5/5

Großartig!

Miri am 30.10.2019
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Norbert: "Du bist verrückt." William: "Viel schlimmer. Ich bin der einzige Normale. Das merkt nur keiner, weil die Welt verrückt ist." (590) Mit seinen 645 Seiten ist dieses Buch kein "Sonntagsschmöker", eher etwas für anspruchsvollere Leser und das nicht nur wegen dem Zentralthema: Sidis-Methode (Psychologie, Suggestion, Hypnose, Erziehung, universitäres Milieu...), sondern auch wegen der komplexen Entwicklung nicht nur vom Wunderkind selbst, sondern auch seinen Eltern. Zugegeben am Anfang habe ich ein wenig gebraucht um in die Geschichte richtig eintauchen zu können, aber spätestens ab dem Zeitpunkt von Williams Geburt könnte ich das Buch nicht weglegen. Witzige Passagen wechselten ernsthafte gesellschaftliche Themen ab. Für alle, die Geschichten mit wahrem Hintergrund mögen, tolle Recherche schätzen können und die genau wissen wollen, warum die Menschheit trotz der Erfindung der Sidis-Erziehungs-Methode, die wahre Genies herbringen kann, immer noch gegen das größte Unheil kämpfen muss...menschliche Ignoranz und Dummheit. Und nein, dieses Buch punktet nicht gerade mit "Sich-Identifizieren-können" mit den Protagonisten, eher andersrum. Die sind stellenweise kalt und resolut in ihrem Tun ohne Kompromisse. Sehr empfehlenswert.

Unsere Kund*innen meinen

Das Genie

von Klaus Cäsar Zehrer

4.9/5.0

10 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Bettina Vogel

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Bettina Vogel

OSIANDER Calw

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

William wird zum Ergebnis eines exakt geplanten Erziehungsexperiments, das seine ehrgeizigen Eltern von Geburt an mit ihm durchführen. Den Hunger nach Bildung gilt es zu wecken und zu stillen. Dies gelingt mit zum Teil absonderlichen Methoden. Er kann mit 18 Monaten lesen, überspringt alle Klassenstufen und beginnt als 11-Jähriger sein Studium in Harvard. Der Preis jedoch ist hoch: Er wird zuhause wie ein Erwachsener behandelt, hat nie gleich alte Kinder um sich und entwickelt sich zum hochbegabten, aber menschenscheuen Außenseiter. Frühkindliche Förderung ist in aller Munde. Lesen Sie selbst, was sich daraus für ein Leben entwickeln kann!
5/5

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

William wird zum Ergebnis eines exakt geplanten Erziehungsexperiments, das seine ehrgeizigen Eltern von Geburt an mit ihm durchführen. Den Hunger nach Bildung gilt es zu wecken und zu stillen. Dies gelingt mit zum Teil absonderlichen Methoden. Er kann mit 18 Monaten lesen, überspringt alle Klassenstufen und beginnt als 11-Jähriger sein Studium in Harvard. Der Preis jedoch ist hoch: Er wird zuhause wie ein Erwachsener behandelt, hat nie gleich alte Kinder um sich und entwickelt sich zum hochbegabten, aber menschenscheuen Außenseiter. Frühkindliche Förderung ist in aller Munde. Lesen Sie selbst, was sich daraus für ein Leben entwickeln kann!

Bettina Vogel
  • Bettina Vogel
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Das Genie

von Klaus Cäsar Zehrer

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0