Nordsternfunkeln

Roman

Leonie Lastella

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein bezaubernder Liebesroman, der die Herzen stolpern lässt – mitten hinein ins Glück

Als Juna zum ersten Mal nach acht Jahren auf Bosse trifft, ist da sofort wieder die explosive Anziehungskraft, das Herzbeben, das Gefühl von Sand und Meerwasser auf der Haut. Eigentlich wollte sie nie mehr einen Fuß nach Amrum setzen. Zu groß ist das Loch, das die Ereignisse von damals in ihr Herz gerissen haben. Das Loch, das Bosse dort hinterlassen hat. Doch jetzt ist Juna gezwungen, auf die Insel zurückzukehren. Und Bosse ist immer noch da. Es hat keinen Tag gegeben, an dem er nicht an sie gedacht hat. Aber neben den Gefühlen, die sofort wieder zwischen ihm und Juna aufbrechen, lauert noch der alte Schmerz, der sie nicht loslässt und beide in einen wahren Herzseilakt stürzt.

Leonie Lastella liebt ihre Söhne, ihr Pferd und ihr kleines Häuschen im Norden Deutschlands. Wenn sie sich nicht gerade den frischen Nordseewind um die Nase wehen lässt, schreibt sie über die große Liebe. Von sich selbst sagt sie, sie sei der ungeduldigste Mensch auf dem Planeten. Ganz besonders, wenn es um die Liebe geht.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 22.08.2018
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Seitenzahl 560
Maße (L/B/H) 19/12,7/3,8 cm
Gewicht 412 g
Auflage 1. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-29910-2

Das meinen unsere Kund*innen

4.8

8 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Gefühlsstürme an der Nordseeküste

Bewertung aus Hamburg am 07.01.2019

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Vor 8 Jahren hat Juna fluchtartig ihre Heimat Amrum verlassen, hat alles hinter sich gelassen ohne Nachricht, ohne Abschied. Nun kommt sie wieder, da sie ein neues US-Visum benötigt und so lange außer Landes muss. Ihre Jugendliebe Bosse, ihre Mutter und all ihre Freunde von damals sind noch auf der Insel. Dadurch wird ihr Inselaufenthalt deutlich schwieriger als gedacht. Juna wollte doch nur in einem Hotel arbeiten und Geld verdienen bis sie wieder zurück in die USA kann. Aber dann diese ganzen verletzten Gefühle, die Schmetterlinge im Bauch, die doch wieder fliegen, Missverständnisse... einfach ein riesiges Gefühlschaos! Aber was ist überhaupt damals passiert? Das ganze erfährt man als Leser immer abwechselnd aus Bosses und Junas Sicht, dadurch erfährt man schnell sehr viel über die verschiedenen Charaktere und Gefühle. Juna ist mir sofort ans Herz gewachsen, bei Bosse hat es etwas länger gedauert. Denn seine zunächst recht kühle, harsche, norddeutsche Art musste man erstmal durchschauen, um festzustellen, was für ein feiner Kerl er ist. Neben dieser besonderen Erzählweise, hat mich das ganze Inselszenario total gefesselt und die wunderbar beschriebenen und toll heraus gearbeiteten Figuren. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, musste immer weiter lesen und habe die ganze Zeit mit den Hauptfiguren mitgefiebert. Nordsternfunkeln ist nicht nur genauso gut wie Brausepulverherzen, nein es ist sogar noch besser. Es ist ein wahrhaft wunderschöner Nordsee-Liebesroman, absolut lesenswert!! Außerdem seien am Rande noch Jakob, sein Sohn und Hund Dertutnix sowie Fiete erwähnt, die dem Buch noch einen ganz besonderen Charme durch ihre Anwesenheit verleihen. Ich freue mich jetzt schon auf ein weiteres Buch von Leonie Lastella und hoffe sehr, dass ich Jakob dort wieder treffen werde.

Gefühlsstürme an der Nordseeküste

Bewertung aus Hamburg am 07.01.2019
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Vor 8 Jahren hat Juna fluchtartig ihre Heimat Amrum verlassen, hat alles hinter sich gelassen ohne Nachricht, ohne Abschied. Nun kommt sie wieder, da sie ein neues US-Visum benötigt und so lange außer Landes muss. Ihre Jugendliebe Bosse, ihre Mutter und all ihre Freunde von damals sind noch auf der Insel. Dadurch wird ihr Inselaufenthalt deutlich schwieriger als gedacht. Juna wollte doch nur in einem Hotel arbeiten und Geld verdienen bis sie wieder zurück in die USA kann. Aber dann diese ganzen verletzten Gefühle, die Schmetterlinge im Bauch, die doch wieder fliegen, Missverständnisse... einfach ein riesiges Gefühlschaos! Aber was ist überhaupt damals passiert? Das ganze erfährt man als Leser immer abwechselnd aus Bosses und Junas Sicht, dadurch erfährt man schnell sehr viel über die verschiedenen Charaktere und Gefühle. Juna ist mir sofort ans Herz gewachsen, bei Bosse hat es etwas länger gedauert. Denn seine zunächst recht kühle, harsche, norddeutsche Art musste man erstmal durchschauen, um festzustellen, was für ein feiner Kerl er ist. Neben dieser besonderen Erzählweise, hat mich das ganze Inselszenario total gefesselt und die wunderbar beschriebenen und toll heraus gearbeiteten Figuren. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, musste immer weiter lesen und habe die ganze Zeit mit den Hauptfiguren mitgefiebert. Nordsternfunkeln ist nicht nur genauso gut wie Brausepulverherzen, nein es ist sogar noch besser. Es ist ein wahrhaft wunderschöner Nordsee-Liebesroman, absolut lesenswert!! Außerdem seien am Rande noch Jakob, sein Sohn und Hund Dertutnix sowie Fiete erwähnt, die dem Buch noch einen ganz besonderen Charme durch ihre Anwesenheit verleihen. Ich freue mich jetzt schon auf ein weiteres Buch von Leonie Lastella und hoffe sehr, dass ich Jakob dort wieder treffen werde.

Freundschaft, Liebe und ein Neuanfang

Julia S. am 05.12.2018

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Rezension zu „Nordsternfunkeln“ von Leonie Lastella Schon vorab: Leonie Lastella hat mit „Nordsternfunkeln“ wieder einen tollen Roman geschrieben. Von Beginn an ist der Leser in der Geschichte. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen, wie es für einen Liebesroman perfekt ist. Die Autorin schafft es, die Leser mit nach Amrum zu nehmen und sie die Geschehnisse dort miterleben zu lassen. Im Einstieg wird direkt Spannung durch die unbekannte Vergangenheit der Protagonistin Juna aufgebaut. Auch wenn dieses Rätsel schneller gelöst wird, als gedacht, geht die Spannung nicht verloren, weil eben jene Vergangenheit nachhallt und das Leben aller auf Trab hält. Juna ist eine tolle Protagonistin. Von Beginn an sympathisch, kommt der Leser mit ihr auf Amrum an und findet sich in das Leben dort ein. Ihr fehlendes Vermögen einen Streit vernünftig zu führen, verzeiht man ihr sofort, weil durch ihre freundliche Art ihr gutes Wesen immer wieder zum Vorschein kommt. Es macht einfach Spaß ihre Ankunft und das erneute Zurechtfinden auf der Insel mitzuerleben. Unbedingt erwähnenswert ist dann natürlich auch Bosse, der mit ihrer Vergangenheit zu tun hat. Da ich nicht zu viel von der Geschichte verraten möchte nur so viel: Zunächst lässt sich Bosse durchaus skeptisch betrachten. Je näher man ihn kennenlernt, desto liebenswürdiger erscheint er. Richtig interessant ist von Beginn an Junas neuer Juniorchef Jakob. Ich war von Beginn an ein riesen Fan und plädiere für mehr Jakob-Geschichten! Jakob ist so freundlich, dass es kaum auszuhalten ist. Sein gemütliches Haus und seine Familie mitsamt dem Hund „Dertutnix“ geben nicht nur Juna ein gutes Gefühl, sondern haben es auch mir beim Lesen gegeben. Wie gern würde ich mir morgens einen Kaffee auf der Terrasse abholen. Interessant macht den Roman zum einen die Vergangenheit Junas und Bosses, die sich in bemerkenswerten Aufeinandertreffen der beiden wiederspiegelt, zum anderen das Beziehungsgeflecht zwischen Juna, Bosse und Jakob. Leonie Lastella schafft es außerdem mit ihrem Schreibstil die Gefühle der Protagonisten auf den Leser zu übertragen und so greifbar zu machen. „Nordsternfunkeln“ reißt mit und rührt den Leser. Unbedingte Leseempfehlung, an dieser Stelle auch nochmal für „Brausepulverherz“, den ersten Roman der Autorin.

Freundschaft, Liebe und ein Neuanfang

Julia S. am 05.12.2018
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Rezension zu „Nordsternfunkeln“ von Leonie Lastella Schon vorab: Leonie Lastella hat mit „Nordsternfunkeln“ wieder einen tollen Roman geschrieben. Von Beginn an ist der Leser in der Geschichte. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen, wie es für einen Liebesroman perfekt ist. Die Autorin schafft es, die Leser mit nach Amrum zu nehmen und sie die Geschehnisse dort miterleben zu lassen. Im Einstieg wird direkt Spannung durch die unbekannte Vergangenheit der Protagonistin Juna aufgebaut. Auch wenn dieses Rätsel schneller gelöst wird, als gedacht, geht die Spannung nicht verloren, weil eben jene Vergangenheit nachhallt und das Leben aller auf Trab hält. Juna ist eine tolle Protagonistin. Von Beginn an sympathisch, kommt der Leser mit ihr auf Amrum an und findet sich in das Leben dort ein. Ihr fehlendes Vermögen einen Streit vernünftig zu führen, verzeiht man ihr sofort, weil durch ihre freundliche Art ihr gutes Wesen immer wieder zum Vorschein kommt. Es macht einfach Spaß ihre Ankunft und das erneute Zurechtfinden auf der Insel mitzuerleben. Unbedingt erwähnenswert ist dann natürlich auch Bosse, der mit ihrer Vergangenheit zu tun hat. Da ich nicht zu viel von der Geschichte verraten möchte nur so viel: Zunächst lässt sich Bosse durchaus skeptisch betrachten. Je näher man ihn kennenlernt, desto liebenswürdiger erscheint er. Richtig interessant ist von Beginn an Junas neuer Juniorchef Jakob. Ich war von Beginn an ein riesen Fan und plädiere für mehr Jakob-Geschichten! Jakob ist so freundlich, dass es kaum auszuhalten ist. Sein gemütliches Haus und seine Familie mitsamt dem Hund „Dertutnix“ geben nicht nur Juna ein gutes Gefühl, sondern haben es auch mir beim Lesen gegeben. Wie gern würde ich mir morgens einen Kaffee auf der Terrasse abholen. Interessant macht den Roman zum einen die Vergangenheit Junas und Bosses, die sich in bemerkenswerten Aufeinandertreffen der beiden wiederspiegelt, zum anderen das Beziehungsgeflecht zwischen Juna, Bosse und Jakob. Leonie Lastella schafft es außerdem mit ihrem Schreibstil die Gefühle der Protagonisten auf den Leser zu übertragen und so greifbar zu machen. „Nordsternfunkeln“ reißt mit und rührt den Leser. Unbedingte Leseempfehlung, an dieser Stelle auch nochmal für „Brausepulverherz“, den ersten Roman der Autorin.

Unsere Kund*innen meinen

Nordsternfunkeln

von Leonie Lastella

4.8

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Nordsternfunkeln
  • Nordsternfunkeln