Café Honeybee

Café Honeybee

eBook

4,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Neuanfang im kleinen Café in Edinburgh
Greta hat die Nase voll. Seit dem Tod ihrer Mutter kümmert sie sich nicht nur um ihre Zwillingsschwester, die in einer Lebenskrise steckt, sondern unterstützt auch ihre Großmutter Pru im familieneigenen Café Honeybee in Edinburgh. Als wäre das nicht stressig genug, will Gretas Freund auch noch unbedingt die bröckelnde Beziehung retten. Als Greta nach einem Unfall plötzlich mit Gedächtnisverlust im Krankenhaus aufwacht, ist das ihre Chance, den Zwängen zu entkommen, die ihr ihre Familie auferlegt. Doch leichter gesagt als getan. Wie soll sie ihre eigenen Träume verwirklichen und gleichzeitig die Probleme ihrer Familie lösen? Greta schmiedet einen riskanten Plan. Sie ahnt nicht, welche Folgen dieser nicht nur für das Honeybee, sondern auch für ihr Herz haben wird ...
Meinungen zum Buch:
Ein Roman, der sehr tiefgründig und vielschichtig ist, der aber trotz aller Ernsthaftigkeit der Themen seine Leichtigkeit nicht verliert. (Rezensentin auf NetGalley)
"Café Honeybee" hat mich mit einer tiefgründigen und unvorhersehbaren Geschichte überrascht. Die besonderen, und so vielschichtigen Charaktere wuchsen mir ans Herz - und gerade mit den beiden Schwestern fühlte ich mich sehr verbunden. Die Atmosphäre war eher düster und ernst, und doch immer wieder mit Lichtblicken gespickt. Dieses Buch gibt Hoffnung und ein gutes Gefühl. Liebe ist nicht das zentrale Thema, sondern das Leben. (Buchblog iamjane)
Café Honeybee ist ein rundum gelungener Roman über das Schicksal einer Familie mit all ihren Höhen und Tiefen und vor allem mit ihrer Art, Dingen aus dem Weg zu gehen, weil sie einfach zu sehr schmerzen. Die Autorin versteht es sehr gut, den Leser miteinzubeziehen und für die Dauer der Lektüre auf eine sehr emotionale Reise zu schicken. Absolute Leseempfehlung! (Rezensentin auf Amazon)

Details

Verkaufsrang

83820

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Nein

Erscheinungsdatum

05.11.2018

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Nein

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Verkaufsrang

83820

Erscheinungsdatum

05.11.2018

Verlag

Forever

Seitenzahl

450 (Printausgabe)

Dateigröße

2981 KB

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

EAN

9783958183926

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

9 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Eine ganz besondere Familiengeschichte

Bewertung aus Mainz am 18.01.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Mit "Café Honeybee" legt Claire Bonnett hier ihren Debutroman vor. Greta ist eine junge Frau, die mit ihrer Familie und ihrem Freund in Edinburgh lebt. Ihre Großmutter Pru betreibt ein Café, hier arbeitet auch Greta, obwohl sie eigentlich begonnen hatte, Literatur zu studieren. Doch nach dem überraschenden Tod ihrer Mutter kümmert sie sich um ihre Familie, um eben dieses Café, die Großmutter, ihre Zwillingsschwester, die den Tod der Mutter noch nicht verarbeitet hat und zuguterletzt auch um ihren Freund Fin. Ein Unfall verändert Gretas Leben nachhaltig, sie verliert das Gedächtnis und ist ab nun eine ganz andere Greta als die sie umgebenenden Personen kannten. Mehr möchte ich hier gar nicht verraten. Mir hat es sehr viel Freude gemacht, Greta und ihre Familie auf ihrem Weg zu begleiten. Es war sehr interessant, die Veränderungen der Hauptcharaktere mitzuerleben und die Geschichte dieser Familie lesen zu dürfen. Claire Bonnett hat einen sehr schönen Schreibstil, zu keiner Zeit langweilig, emotional und durch die verschiedenen Sichtweisen der beiden Zwillingsschwestern, die hier erzähltechnisch zugrunde gelegt werden, bekommt der ganze Roman noch ein wenig mehr Schwung. Ich möchte hier auch ausdrücklich betonen, dass die Autorin Jahrgang 1997 ist, ein solches Buch aus der Feder einer so jungen Frau finde ich absolut bemerkenswert und ich hoffe, es folgt bald ein weiteres.

Eine ganz besondere Familiengeschichte

Bewertung aus Mainz am 18.01.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Mit "Café Honeybee" legt Claire Bonnett hier ihren Debutroman vor. Greta ist eine junge Frau, die mit ihrer Familie und ihrem Freund in Edinburgh lebt. Ihre Großmutter Pru betreibt ein Café, hier arbeitet auch Greta, obwohl sie eigentlich begonnen hatte, Literatur zu studieren. Doch nach dem überraschenden Tod ihrer Mutter kümmert sie sich um ihre Familie, um eben dieses Café, die Großmutter, ihre Zwillingsschwester, die den Tod der Mutter noch nicht verarbeitet hat und zuguterletzt auch um ihren Freund Fin. Ein Unfall verändert Gretas Leben nachhaltig, sie verliert das Gedächtnis und ist ab nun eine ganz andere Greta als die sie umgebenenden Personen kannten. Mehr möchte ich hier gar nicht verraten. Mir hat es sehr viel Freude gemacht, Greta und ihre Familie auf ihrem Weg zu begleiten. Es war sehr interessant, die Veränderungen der Hauptcharaktere mitzuerleben und die Geschichte dieser Familie lesen zu dürfen. Claire Bonnett hat einen sehr schönen Schreibstil, zu keiner Zeit langweilig, emotional und durch die verschiedenen Sichtweisen der beiden Zwillingsschwestern, die hier erzähltechnisch zugrunde gelegt werden, bekommt der ganze Roman noch ein wenig mehr Schwung. Ich möchte hier auch ausdrücklich betonen, dass die Autorin Jahrgang 1997 ist, ein solches Buch aus der Feder einer so jungen Frau finde ich absolut bemerkenswert und ich hoffe, es folgt bald ein weiteres.

Ein Besuch im "Cafe Honeybee" lohnt sich

Bewertung aus Lahr am 18.01.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Cafe Honeybee von Claire Bonnett Für mich war „Cafe Honeybee“ das erste Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe und es hat mir richtig gut gefallen. Der Schreibstil hat mir zugesagt und die Geschichte hat mich so in den Bann gezogen, dass ich mich kaum von dem Buch trennen konnte. Ein Blick auf das Cover und ich wollte unbedingt im Cafe Honeybee Platz nehmen. Das Cafe ist der ganze Stolz von Pru, aber wie sie, ist es mittlerweile in die Jahre gekommen. Eigentlich gehört es schon längst renoviert und es läuft mehr schlecht wie recht, aber für Pru ist es der Lebensinhalt und von Moderniesierung hält sie rein gar nichts. Es soll seinen Flair und seinen Reiz behalten, alles soll seinen gewohnten Gang gehen. Selbstverständlich ist für sie auch das ihr Greta zur Hand geht, dabei spielt es keine Rolle das diese eigentlich ganz andere Ziele und Träume hat. Seit dem Tod der Mutter hilft sie Pru, gezwungenermassen, im Cafe, nebenbei pflegt sie ihre Schwester die den Verlust der Mutter nicht verkraften kann und dann gibt es noch ihren Freund der nicht nur anspruchsvoll ist, sondern auch meint über Greta bestimmen zu können. Die Geschcihte hat mich von Anfang an gefesselt und mein erster Eindruck von Greta war "mensch, denk doch auch mal an dich, sag einfach mal NEIN". Ich konnte ja verstehen das sie für ihre Familie da sein wollte, nicht aber das jeder meinte über sie bestimmen zu können und ihre eigenen Träume und Ziele dadurch total in Vergessenheit gerieten. Dann hatte sie diesen Unfall und plötzlich war alles komplett anders. Greta wacht im Krankenhaus auf, sie konnte sich an vieles erinnern, aber alles was die Familie, das Cafe und ihren Freund betraf war weg. Greta war alles fremd, sie traf intuitiv Entscheidungen und von der alten Greta war nicht mehr viel vorhanden. Das mussten alle erkennen, aber es passte trotzdem. Irgendwann aber traf sie Entscheidungen die sehr egoistisch waren, bis zu einem gewissen Punkt konnte man sie nachvollziehen, dann aber rutschte Greta in der Sympathieskala immer weiter nach unten und so wie ich früher dachte, sag doch mal "nein" so hoffte ich jetzt das sie endlich aufwachte und die richtigen Entscheidungen traf, das innere Gleichgewicht wiederfindet. Ihre Zwillingsschwester Shawana hat mir am Anfang gar nicht gefallen, aber sie entwickelte sich in dieser Geschichte immer weiter und war letztendlich auch mein Lieblingscharakter. Seit dem Tod der Mutter lümmelte sie nur noch vor sich hin, sie brachte einfach nichts auf die Reihe, aber im Laufe der Geschichte hat man erkannt, dass es für ihr Verhalten tiefliegende Gründe gibt. Erst durch Gretas Unfall wachte sie auf. Das Gefühl gebraucht zu werden, die Fäden die Greta früher geführt hat in die Hände zu nehmen, liesen sie wieder zu dem fröhlichen Menschen werden der sie vor langer Zeit einmal war. Ihre Liebe zum Kochen und Backen erwachte wieder und sie hat sich innerhalb kürzester Zeit einen Platz in meinem Herzen erobert. Es war als hätten die Zwillinge ihre Leben und Rollen getauscht. Eine wunderbare Geschichte mit Höhen und Tiefen, eine Geschichte bei der man richtig mitleidet und in dessen Mittelpunkt die leicht herrische Pru und das Cafe Honeybee stehen. Gretas Unfall brachte viele Probleme mit sich, aber es war für alle auch eine Chance ihr Leben in die Hand zu nehmen. Nach dem Tod der Mutter hat sich nicht nur für die Zwillingsschwestern einiges verändert, die ganze Familie hat den Tod nicht verarbeitet und es wurde auch nie über jenen Tag gesprochen. Man erkennt im Laufe der Geschichten das die Zwillinge ein ähnliches Schicksal hatten, denn beide wurden in eine Rolle gepresst die sie nicht wollten und die nicht hätten sein müssen. Der Unfall war für die beiden, aber auch für Pru und den Vater der Mädels, die Chance ihr Leben neu zu gestalten und diese Chance wurde genutzt. Es wurden zwar viele Fehler gemacht, aber diese waren nötig um am Ende in eine bessere Zukunft zu blicken. Ich hatte viele Fragezeichen im Kopf, konnte mir vieles nicht erklären, aber am Ende war mir alles klar und auch Greta hat erkannt was wirklich wichtig im Leben ist. Die Entscheidung das Cafe Honeybee zu betreten war richtig, ich fühlte mich dort von Anfang an wohl und habe mich wunderbar unterhalten. Von mir gibt’s fünf Sterne und eine Leseempfehlung.

Ein Besuch im "Cafe Honeybee" lohnt sich

Bewertung aus Lahr am 18.01.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Cafe Honeybee von Claire Bonnett Für mich war „Cafe Honeybee“ das erste Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe und es hat mir richtig gut gefallen. Der Schreibstil hat mir zugesagt und die Geschichte hat mich so in den Bann gezogen, dass ich mich kaum von dem Buch trennen konnte. Ein Blick auf das Cover und ich wollte unbedingt im Cafe Honeybee Platz nehmen. Das Cafe ist der ganze Stolz von Pru, aber wie sie, ist es mittlerweile in die Jahre gekommen. Eigentlich gehört es schon längst renoviert und es läuft mehr schlecht wie recht, aber für Pru ist es der Lebensinhalt und von Moderniesierung hält sie rein gar nichts. Es soll seinen Flair und seinen Reiz behalten, alles soll seinen gewohnten Gang gehen. Selbstverständlich ist für sie auch das ihr Greta zur Hand geht, dabei spielt es keine Rolle das diese eigentlich ganz andere Ziele und Träume hat. Seit dem Tod der Mutter hilft sie Pru, gezwungenermassen, im Cafe, nebenbei pflegt sie ihre Schwester die den Verlust der Mutter nicht verkraften kann und dann gibt es noch ihren Freund der nicht nur anspruchsvoll ist, sondern auch meint über Greta bestimmen zu können. Die Geschcihte hat mich von Anfang an gefesselt und mein erster Eindruck von Greta war "mensch, denk doch auch mal an dich, sag einfach mal NEIN". Ich konnte ja verstehen das sie für ihre Familie da sein wollte, nicht aber das jeder meinte über sie bestimmen zu können und ihre eigenen Träume und Ziele dadurch total in Vergessenheit gerieten. Dann hatte sie diesen Unfall und plötzlich war alles komplett anders. Greta wacht im Krankenhaus auf, sie konnte sich an vieles erinnern, aber alles was die Familie, das Cafe und ihren Freund betraf war weg. Greta war alles fremd, sie traf intuitiv Entscheidungen und von der alten Greta war nicht mehr viel vorhanden. Das mussten alle erkennen, aber es passte trotzdem. Irgendwann aber traf sie Entscheidungen die sehr egoistisch waren, bis zu einem gewissen Punkt konnte man sie nachvollziehen, dann aber rutschte Greta in der Sympathieskala immer weiter nach unten und so wie ich früher dachte, sag doch mal "nein" so hoffte ich jetzt das sie endlich aufwachte und die richtigen Entscheidungen traf, das innere Gleichgewicht wiederfindet. Ihre Zwillingsschwester Shawana hat mir am Anfang gar nicht gefallen, aber sie entwickelte sich in dieser Geschichte immer weiter und war letztendlich auch mein Lieblingscharakter. Seit dem Tod der Mutter lümmelte sie nur noch vor sich hin, sie brachte einfach nichts auf die Reihe, aber im Laufe der Geschichte hat man erkannt, dass es für ihr Verhalten tiefliegende Gründe gibt. Erst durch Gretas Unfall wachte sie auf. Das Gefühl gebraucht zu werden, die Fäden die Greta früher geführt hat in die Hände zu nehmen, liesen sie wieder zu dem fröhlichen Menschen werden der sie vor langer Zeit einmal war. Ihre Liebe zum Kochen und Backen erwachte wieder und sie hat sich innerhalb kürzester Zeit einen Platz in meinem Herzen erobert. Es war als hätten die Zwillinge ihre Leben und Rollen getauscht. Eine wunderbare Geschichte mit Höhen und Tiefen, eine Geschichte bei der man richtig mitleidet und in dessen Mittelpunkt die leicht herrische Pru und das Cafe Honeybee stehen. Gretas Unfall brachte viele Probleme mit sich, aber es war für alle auch eine Chance ihr Leben in die Hand zu nehmen. Nach dem Tod der Mutter hat sich nicht nur für die Zwillingsschwestern einiges verändert, die ganze Familie hat den Tod nicht verarbeitet und es wurde auch nie über jenen Tag gesprochen. Man erkennt im Laufe der Geschichten das die Zwillinge ein ähnliches Schicksal hatten, denn beide wurden in eine Rolle gepresst die sie nicht wollten und die nicht hätten sein müssen. Der Unfall war für die beiden, aber auch für Pru und den Vater der Mädels, die Chance ihr Leben neu zu gestalten und diese Chance wurde genutzt. Es wurden zwar viele Fehler gemacht, aber diese waren nötig um am Ende in eine bessere Zukunft zu blicken. Ich hatte viele Fragezeichen im Kopf, konnte mir vieles nicht erklären, aber am Ende war mir alles klar und auch Greta hat erkannt was wirklich wichtig im Leben ist. Die Entscheidung das Cafe Honeybee zu betreten war richtig, ich fühlte mich dort von Anfang an wohl und habe mich wunderbar unterhalten. Von mir gibt’s fünf Sterne und eine Leseempfehlung.

Unsere Kund*innen meinen

Café Honeybee

von Claire Bonnett

4.7

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Café Honeybee