Schloss der Schatten 1
Schloss der Schatten Band 1

Schloss der Schatten 1

Blut ist dicker als Wasser

Buch (Taschenbuch)

14,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Aurica liebt ihren neuen Job im „Schloss der Schatten“ - einem Kuriositätenmuseum für Magie, Schattenwesen und unerklärliche Phänomene. Sie schwärmt heimlich für ihren attraktiven Kollegen Daniel, auch wenn er sie provoziert, wo er nur kann. Zunächst ahnt sie nichts von seinem gruseligen Geheimnis. Erst als der mysteriöse Raoul auftaucht und Interesse an Aurica zeigt, ändert sich Daniels Verhalten. Doch weswegen? Zufällig entdeckt sie einen magisch versiegelten Keller auf dem Museumsgelände, über den Raoul mehr zu wissen scheint als jeder andere – und beharrlich schweigt. Als Aurica herausfindet, was Daniel und Raoul wirklich verbindet, ist sie zutiefst schockiert. Kann sie überhaupt einem von beiden trauen? Die Antwort liefert der versiegelte Keller – doch auf das, was sich darin verbirgt, ist niemand gefasst. Es muss nicht immer London, Paris oder New York sein! Auch im bodenständigen Koblenz treiben Vampire, Werwölfe und andere Sagengestalten ihr Unwesen. Urban Fantasy vom Feinsten!

Jeanette Lagall erblickte das Licht der Welt in einer kleinen Stadt, der sie fast unmittelbar nach diesem Vorfall wieder den Rücken kehrte. Im Gegensatz zu anderen Schriftstellern war sie nie in aufsehenerregenden Berufen wie Totengräber, Preisboxer, Weltumsegler oder Ähnlichem tätig. Stattdessen hat sie Betriebswirtschaft studiert, viele Jahre im Marketing unterschiedlicher Unternehmen gearbeitet und dabei auch etliche Werbetexte geschrieben. Dem Lesen widmet sie sich mit Begeisterung, seit sie es vor vielen, vielen Jahren in der Schule gelernt hat. Dem Schreiben allerdings erst, seit Geräte erfunden wurden, die den Lesern ihre relativ anspruchsvoll zu decodierende Handschrift zugänglich machten. Der Schritt an die Öffentlichkeit erfolgte mit der Trilogie "Die Reise des Karneolvogels". Seitdem kann sie sich ein Leben ohne Schreiben gar nicht mehr vorstellen und ist selbst gespannt, welche Bücher noch aus ihrer Feder fließen werden.

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

16 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

08.02.2019

Herausgeber

Jeanette Lagall

Verlag

Nova Md

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

16 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

08.02.2019

Herausgeber

Jeanette Lagall

Verlag

Nova Md

Seitenzahl

408

Maße (L/B/H)

21,8/14,6/3 cm

Gewicht

461 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-96443-789-1

Weitere Bände von Schloss der Schatten

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

6 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Gelungener Auftakt

primsweltenarchiv aus Duisburg am 23.03.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Auftakt dieser Fantasy-Trilogie verspricht eine tolle Geschichte. Protagonistin Aurica arbeitet in einem alten Schloss, dem Schloss der Schatten . Alles scheint soweit in Ordnung – wenn man mal von den paranormalen Wesen absieht und vor allem von dem Fakt, dass es sich bei dem Schloss um ein Kuriositätenmuseum handelt. Und natürlich von dem Fakt, dass Aurica keine normale Frau ist, sondern die Tochter einer Hexe, die allerdings nicht mehr hext. So blieb Aurica nicht viel Magie, sie kann sie jedoch gut aufspüren. Ihren Job liebt sie, doch natürlich ist nichts wie es scheint, und das liegt nicht wenig an den Herren Raoul und Daniel. Denn Aurica mag Daniel, er sie aber nicht – bis sein Bruder Raoul auftaucht. Der möchte in einen magisch verschlossenen Keller und etwas daraus haben, wofür er die Hilfe der beiden braucht. Die Figuren konnten mich überzeugen. Sie harmonieren, sind sehr authentisch und man möchte immer mehr über sie erfahren. Die Story war gut durchdacht, ich konnte lachen und mitbangen. Man kommt ins Grübeln, nicht alle spielen ehrlich. Die Grundidee der Story war sicher nicht neu, aber durchaus unterhaltsam. Meine Lust auf Band 2 ist geweckt, denn obwohl ich von Vampiren seit Twilight gehörig die Nase voll habe, verbringe ich hier echt gerne Zeit mit ihnen Dies war mein erstes Buch der Autorin, daher war ich gespannt, was mich erwartet. Ich reiste dank des angenehmen Schreibstils insgesamt gut durch die Geschichte. Mein Fazit: Ein gelungener Auftakt einer Fantasytrilogie über Paranormales und altbekannte Wesen mit sehr authentischen Figuren. Ich vergebe eine klare Leseempfehlung und 4,5 von 5 Sternen!

Gelungener Auftakt

primsweltenarchiv aus Duisburg am 23.03.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Auftakt dieser Fantasy-Trilogie verspricht eine tolle Geschichte. Protagonistin Aurica arbeitet in einem alten Schloss, dem Schloss der Schatten . Alles scheint soweit in Ordnung – wenn man mal von den paranormalen Wesen absieht und vor allem von dem Fakt, dass es sich bei dem Schloss um ein Kuriositätenmuseum handelt. Und natürlich von dem Fakt, dass Aurica keine normale Frau ist, sondern die Tochter einer Hexe, die allerdings nicht mehr hext. So blieb Aurica nicht viel Magie, sie kann sie jedoch gut aufspüren. Ihren Job liebt sie, doch natürlich ist nichts wie es scheint, und das liegt nicht wenig an den Herren Raoul und Daniel. Denn Aurica mag Daniel, er sie aber nicht – bis sein Bruder Raoul auftaucht. Der möchte in einen magisch verschlossenen Keller und etwas daraus haben, wofür er die Hilfe der beiden braucht. Die Figuren konnten mich überzeugen. Sie harmonieren, sind sehr authentisch und man möchte immer mehr über sie erfahren. Die Story war gut durchdacht, ich konnte lachen und mitbangen. Man kommt ins Grübeln, nicht alle spielen ehrlich. Die Grundidee der Story war sicher nicht neu, aber durchaus unterhaltsam. Meine Lust auf Band 2 ist geweckt, denn obwohl ich von Vampiren seit Twilight gehörig die Nase voll habe, verbringe ich hier echt gerne Zeit mit ihnen Dies war mein erstes Buch der Autorin, daher war ich gespannt, was mich erwartet. Ich reiste dank des angenehmen Schreibstils insgesamt gut durch die Geschichte. Mein Fazit: Ein gelungener Auftakt einer Fantasytrilogie über Paranormales und altbekannte Wesen mit sehr authentischen Figuren. Ich vergebe eine klare Leseempfehlung und 4,5 von 5 Sternen!

Ein schöner erster Band

Luna / Books - The Essence of Life am 01.12.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Aurica ist eine Hexe ohne Kräfte – zumindest sagt das ihre Mutter. Die junge Frau kann jedoch Magie erspüren und das wird ihr in ihrem Job im Scbloss der Schatten noch oft helfen. Etwas naiv glaubt sie erst, es gäbe nur Hexen. Aurica ahnt zwar die Wahrheit, die Bestätigung folgt aber erst, als sie sich mit gleich zwei Vampiren herumschlagen muss – und andere Entdeckungen folgen auf dem Fuße… Aufgrund der Schreibweise von Jeanette Lagall habe ich mich sofort wieder in ihrem Buch verloren. Die Autorin weiß einfach, wie man ein Setting in einem alten Schloss voller magischer Artefakte aufbaut. Ich fühlte mich sofort mitgenommen. Aurica ist zudem eine schüchterne, total niedliche Person. Unterschätzen darf man sie jedoch nicht, vor allem wenn sie wütend wird. Dann wird aus der leicht stotternden Mitte Zwanzigjährigen eine toughe, schlagfertige Frau, welche mich öfters mal zum schmunzeln gebracht hat. Aurica öffnet sich ein wenig und im Verlauf der Handlung wird sie etwas selbstbewusster. Das fand ich toll. Das sie ein kleines Entscheidungsproblem hat, konnte ich ihr bei zwei umwerbenden, heißen Typen nicht mal übel nehmen, aber es ist schlichtweg nicht mein Geschmack. Ich fand es manchmal ein wenig anstrengend und gerade Daniel zu spät in seinem Sinneswandel. Jedenfalls ist Aurica dabei, dieses alte Schloss wieder mit Leben zu füllen. Ein Museum soll errichtet werden und viele magische, oder scheinbar magische Dinge darin einen Platz finden. Daniel muss mir persönlich im nächsten Band mehr beweisen, das er es ernst meint und das sein Charakter doch anders ist, als am Anfang gedacht. Daniel meinte es gut, aber auch wenn er später ehrlich wurde, in der Gesamtsumme konnte ich mich noch nicht entscheiden, ob ich ihn mag. Er hat sicher ein gutes Herz, was es nun gilt, zu finden. Raoul ist auch so ein Typ für sich, aber das müsst ihr selbst heraus finden. Ich bin gespannt, was es noch mit gewissen Tätigkeiten im Verborgenen auf sich hat und ich liebe die Nebencharaktere. Da freue ich mich drauf, mehr zu erfahren. Es gibt so viele liebevoll gestaltete Wesen und ich glaube, ihre Charaktere werden uns noch amüsieren. Den ersten Band “Schloss der Schatten” habe ich schnell gelesen und auch genossen. Die Reihe, was es mit den zwei Vampiren auf sich hat und was Aurica damit zu tun hat, bekam einen spannenden Auftaktsband und ich möchte unbedingt weiter lesen. Allerdings sehe ich da noch Potential nach oben.

Ein schöner erster Band

Luna / Books - The Essence of Life am 01.12.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Aurica ist eine Hexe ohne Kräfte – zumindest sagt das ihre Mutter. Die junge Frau kann jedoch Magie erspüren und das wird ihr in ihrem Job im Scbloss der Schatten noch oft helfen. Etwas naiv glaubt sie erst, es gäbe nur Hexen. Aurica ahnt zwar die Wahrheit, die Bestätigung folgt aber erst, als sie sich mit gleich zwei Vampiren herumschlagen muss – und andere Entdeckungen folgen auf dem Fuße… Aufgrund der Schreibweise von Jeanette Lagall habe ich mich sofort wieder in ihrem Buch verloren. Die Autorin weiß einfach, wie man ein Setting in einem alten Schloss voller magischer Artefakte aufbaut. Ich fühlte mich sofort mitgenommen. Aurica ist zudem eine schüchterne, total niedliche Person. Unterschätzen darf man sie jedoch nicht, vor allem wenn sie wütend wird. Dann wird aus der leicht stotternden Mitte Zwanzigjährigen eine toughe, schlagfertige Frau, welche mich öfters mal zum schmunzeln gebracht hat. Aurica öffnet sich ein wenig und im Verlauf der Handlung wird sie etwas selbstbewusster. Das fand ich toll. Das sie ein kleines Entscheidungsproblem hat, konnte ich ihr bei zwei umwerbenden, heißen Typen nicht mal übel nehmen, aber es ist schlichtweg nicht mein Geschmack. Ich fand es manchmal ein wenig anstrengend und gerade Daniel zu spät in seinem Sinneswandel. Jedenfalls ist Aurica dabei, dieses alte Schloss wieder mit Leben zu füllen. Ein Museum soll errichtet werden und viele magische, oder scheinbar magische Dinge darin einen Platz finden. Daniel muss mir persönlich im nächsten Band mehr beweisen, das er es ernst meint und das sein Charakter doch anders ist, als am Anfang gedacht. Daniel meinte es gut, aber auch wenn er später ehrlich wurde, in der Gesamtsumme konnte ich mich noch nicht entscheiden, ob ich ihn mag. Er hat sicher ein gutes Herz, was es nun gilt, zu finden. Raoul ist auch so ein Typ für sich, aber das müsst ihr selbst heraus finden. Ich bin gespannt, was es noch mit gewissen Tätigkeiten im Verborgenen auf sich hat und ich liebe die Nebencharaktere. Da freue ich mich drauf, mehr zu erfahren. Es gibt so viele liebevoll gestaltete Wesen und ich glaube, ihre Charaktere werden uns noch amüsieren. Den ersten Band “Schloss der Schatten” habe ich schnell gelesen und auch genossen. Die Reihe, was es mit den zwei Vampiren auf sich hat und was Aurica damit zu tun hat, bekam einen spannenden Auftaktsband und ich möchte unbedingt weiter lesen. Allerdings sehe ich da noch Potential nach oben.

Unsere Kund*innen meinen

Schloss der Schatten 1

von Jeanette Lagall

4.7

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Schloss der Schatten 1