• Heimwehküche
  • Heimwehküche
  • Heimwehküche
  • Heimwehküche
  • Heimwehküche
  • Heimwehküche
  • Heimwehküche

Heimwehküche

Lieblingsessen aus Omas Küche

Buch (Gebundene Ausgabe)

19,95 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

23980

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

28.07.2020

Verlag

DK Verlag Dorling Kindersley

Seitenzahl

192

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

23980

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

28.07.2020

Verlag

DK Verlag Dorling Kindersley

Seitenzahl

192

Maße (L/B/H)

25,4/19,9/2,5 cm

Gewicht

869 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8310-3993-7

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(2)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Kochen, wie Oma

Claudia R. aus Berlin am 18.04.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Klappentext: Oma ist die Beste: Niemand brutzelt Bratkartoffeln so knusprig wie sie, ihre Rouladen sind einzigartig und ihre Biskuitrolle eine Traum! Dieses Buch sammelt die besten Rezepte und Küchengeheimnisse der Großmütter zwischen Nordsee und Alpen, zwischen Rhein und Spreewald. Mit diesen 85 Lieblingsrezepten für Suppen, Sonntagsbraten, Süßes und Eingemachtes kommt, egal wo man ist, das wohlig-warme Gefühl von Heimat auf! Cover: Das Cover zeigt eine Roulade mit Klössen, Rotkohl und Soße. Wer bekommt da nicht auch Appetit? Das Cover zeigt die deftige, gut schmeckende und traditionelle deutsche Küche und lädt zum Hunger bekommen, essen und nachkochen ein. Meinung: Dieses Kochbuch enthält 85 tolle Rezepte aus Großmutters Zeiten, die aber noch immer sehr beliebt und begehrt sind. Man trifft hier auf traditionelle Klassiker, wie Rouladen, Königsberger Klopse und Bratkartoffeln, aber auch weniger bekannte Speisen, wie Schwammerlgulasch und Döppekooche, sind hier zu finden. Das Buch ist in Suppen & Eintöpfe, Alltagsküche, Sonntagsessen, Süße Hauptgerichte & Nachtisch, Kuchen & Plätzchen, sowie Eingemachtes unterteilt. Auch ein Kapitel über gut wirtschaften gibt es und im Anschluss noch ein Register zum Nachschlagen. Die Rezepte selbst sind sehr gut erklärt und verständlich zum Nachkochen und Nachbacken geschrieben. Es wird alles sehr gut beschrieben und auch die einzelnen Schritte sehr gut aufgeschrieben. An der Seite gibt es eine kleine Tabelle mit der Übersicht, was man an Zutaten für wieviele Personen benötigt. Meist werden hier Rezepte für 4-6 Personen vorgeschlagen und so muss man diese entsprechend für sich und seinen Haushalt anpassen. Die zutaten werden übersichtlich aufgeführt und daneben bekommt man dann die Beschreibung, wie man das Gericht zubereitet. Über dem Rezept gibt es meist eine kleine Info darüber, wo das Rezept herstammt und was es mit diesem auf sich hat. Meist unter dem Rezept gibt es dann noch einen kleinen Tipp, wie man das Rezept ein wenig abwandeln kann oder was auch dazu schmeckt. Das Buch hat mir sehr gut gefallen und auch die Mischung aus traditionellen Gerichten aus ganz Deutschland verteilt, da dadurch einige für mich bekannte, aber auch einige unbekannte Rezepte dabei waren, die ich alle mal ausprobieren muss. Denn die hier aufgeführten Gerichte, fand ich persönlich, alle sehr ansprechend und gut erklärt. Toll fand ich auch die entsprechenden Illustrationen der Speisen dazu. Die Bilder sind sehr ansprechend und regen den Appetit an, so dass man gleich Lust bekommt, die einzelnen Speisen nach zu kochen. Fazit: Kochbuch mit traditionellen Gerichten, wie bei Oma, die zum Nachkochen animieren.

Kochen, wie Oma

Claudia R. aus Berlin am 18.04.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Klappentext: Oma ist die Beste: Niemand brutzelt Bratkartoffeln so knusprig wie sie, ihre Rouladen sind einzigartig und ihre Biskuitrolle eine Traum! Dieses Buch sammelt die besten Rezepte und Küchengeheimnisse der Großmütter zwischen Nordsee und Alpen, zwischen Rhein und Spreewald. Mit diesen 85 Lieblingsrezepten für Suppen, Sonntagsbraten, Süßes und Eingemachtes kommt, egal wo man ist, das wohlig-warme Gefühl von Heimat auf! Cover: Das Cover zeigt eine Roulade mit Klössen, Rotkohl und Soße. Wer bekommt da nicht auch Appetit? Das Cover zeigt die deftige, gut schmeckende und traditionelle deutsche Küche und lädt zum Hunger bekommen, essen und nachkochen ein. Meinung: Dieses Kochbuch enthält 85 tolle Rezepte aus Großmutters Zeiten, die aber noch immer sehr beliebt und begehrt sind. Man trifft hier auf traditionelle Klassiker, wie Rouladen, Königsberger Klopse und Bratkartoffeln, aber auch weniger bekannte Speisen, wie Schwammerlgulasch und Döppekooche, sind hier zu finden. Das Buch ist in Suppen & Eintöpfe, Alltagsküche, Sonntagsessen, Süße Hauptgerichte & Nachtisch, Kuchen & Plätzchen, sowie Eingemachtes unterteilt. Auch ein Kapitel über gut wirtschaften gibt es und im Anschluss noch ein Register zum Nachschlagen. Die Rezepte selbst sind sehr gut erklärt und verständlich zum Nachkochen und Nachbacken geschrieben. Es wird alles sehr gut beschrieben und auch die einzelnen Schritte sehr gut aufgeschrieben. An der Seite gibt es eine kleine Tabelle mit der Übersicht, was man an Zutaten für wieviele Personen benötigt. Meist werden hier Rezepte für 4-6 Personen vorgeschlagen und so muss man diese entsprechend für sich und seinen Haushalt anpassen. Die zutaten werden übersichtlich aufgeführt und daneben bekommt man dann die Beschreibung, wie man das Gericht zubereitet. Über dem Rezept gibt es meist eine kleine Info darüber, wo das Rezept herstammt und was es mit diesem auf sich hat. Meist unter dem Rezept gibt es dann noch einen kleinen Tipp, wie man das Rezept ein wenig abwandeln kann oder was auch dazu schmeckt. Das Buch hat mir sehr gut gefallen und auch die Mischung aus traditionellen Gerichten aus ganz Deutschland verteilt, da dadurch einige für mich bekannte, aber auch einige unbekannte Rezepte dabei waren, die ich alle mal ausprobieren muss. Denn die hier aufgeführten Gerichte, fand ich persönlich, alle sehr ansprechend und gut erklärt. Toll fand ich auch die entsprechenden Illustrationen der Speisen dazu. Die Bilder sind sehr ansprechend und regen den Appetit an, so dass man gleich Lust bekommt, die einzelnen Speisen nach zu kochen. Fazit: Kochbuch mit traditionellen Gerichten, wie bei Oma, die zum Nachkochen animieren.

Bringt mich der Heimat näher

Bewertung aus Ludwigsburg am 21.09.2020

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dieses Buch versammelt Rezepte und Küchengeheimnisse nach Großmutters Art. Dabei gibt es Köstlicheiten aus allen Ecken Deutschlands, was die Rezeptauswahl sehr vielfältig macht. Das Buch wird unterteilt in Suppen & Eintöpfe, Alltagsküche, Sonntagsessen, Süße Hauptgerichte & Nachtisch, Kuchen & Plätzchen, Eingemachtes und Gut wirtschaften. Die Rezepte sind mit einem oder mehreren appetitanregenden Bildern ausgestattet. Das trägt zur wunderschönen Aufmachung des Buches bei. Meine Meinung: Ich bin sehr begeistert von diesem Kochbuch, es ist übersichtlich, man hat eine tolle und vielfältige Auswahl an Rezepten und das Gefühl der Heimat ist auf jeden Fall zu spüren. Man merkt das die Gerichte von unterschiedlichen Plätzen Deutschlands stammen, manche waren mir direkt vertraut, von anderen habe ich noch nie etwas gehört. Diese Mischung aus bekannt und neu macht das Buch interessant und nachdem ich meine Lieblinge gekocht und gebacken habe, möchte ich auch die für mich neuen Rezepte testen. Das Cover, sowie die innere Gestaltung des Kochbuchs sind sehr hochwertig und ansprechend. Die Bilder schauen so lecker aus, dass man richtig Lust auf das Essen bekommt und es macht einfach Spaß sich durch das Buch zu blättern. Die Rezepte reichen von sehr einfach zu anspruchsvoll und ich würde behaupten, dass die Sonntagsessen am schwierigsten und aufwendigsten sind. Ich würde sagen, das ich als Laie die meisten Rezepte hinbekommen würde. Das Buch ist sehr fleischlastig, was für mich als Vegetarierin eher ungeschickt ist. Aber mit den Jahren habe ich gelernt, wie ich Fleisch ersetzen kann. Somit sind die Fleischrezepte keinesfalls unnötig, sondern ich lasse eben bestimmte Zutaten weg und ersetze sie mit einer Alternative. Das Schöne an dem Buch ist, dass zu manchen Rezepten eine Person vorgestellt wird. Man erfährt ein bisschen was aus ihrem Leben und was sie gerne kochen und dann das jeweilige Rezept. Das gibt dem Kochbuch noch eine persönliche Note und macht interessanter. Ein weitere Besonderheit sind die Kommentare von Birgit (Autorin) die zu jedem Rezept ein paar Sätze über die Herkunft und die Bedeutung des Gerichts sagt. Das hat mir sehr gut gefallen. Fazit: Dieses Buch hat einen festen Standort in meiner Küche verdient und schafft es tatsächlich mich meinem zu Hause näher zu fühlen. Die Schupfnudeln und Kartoffelpuffer waren köstlich und haben auch denen gescheckt, die sie noch nie vorher probiert haben.

Bringt mich der Heimat näher

Bewertung aus Ludwigsburg am 21.09.2020
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dieses Buch versammelt Rezepte und Küchengeheimnisse nach Großmutters Art. Dabei gibt es Köstlicheiten aus allen Ecken Deutschlands, was die Rezeptauswahl sehr vielfältig macht. Das Buch wird unterteilt in Suppen & Eintöpfe, Alltagsküche, Sonntagsessen, Süße Hauptgerichte & Nachtisch, Kuchen & Plätzchen, Eingemachtes und Gut wirtschaften. Die Rezepte sind mit einem oder mehreren appetitanregenden Bildern ausgestattet. Das trägt zur wunderschönen Aufmachung des Buches bei. Meine Meinung: Ich bin sehr begeistert von diesem Kochbuch, es ist übersichtlich, man hat eine tolle und vielfältige Auswahl an Rezepten und das Gefühl der Heimat ist auf jeden Fall zu spüren. Man merkt das die Gerichte von unterschiedlichen Plätzen Deutschlands stammen, manche waren mir direkt vertraut, von anderen habe ich noch nie etwas gehört. Diese Mischung aus bekannt und neu macht das Buch interessant und nachdem ich meine Lieblinge gekocht und gebacken habe, möchte ich auch die für mich neuen Rezepte testen. Das Cover, sowie die innere Gestaltung des Kochbuchs sind sehr hochwertig und ansprechend. Die Bilder schauen so lecker aus, dass man richtig Lust auf das Essen bekommt und es macht einfach Spaß sich durch das Buch zu blättern. Die Rezepte reichen von sehr einfach zu anspruchsvoll und ich würde behaupten, dass die Sonntagsessen am schwierigsten und aufwendigsten sind. Ich würde sagen, das ich als Laie die meisten Rezepte hinbekommen würde. Das Buch ist sehr fleischlastig, was für mich als Vegetarierin eher ungeschickt ist. Aber mit den Jahren habe ich gelernt, wie ich Fleisch ersetzen kann. Somit sind die Fleischrezepte keinesfalls unnötig, sondern ich lasse eben bestimmte Zutaten weg und ersetze sie mit einer Alternative. Das Schöne an dem Buch ist, dass zu manchen Rezepten eine Person vorgestellt wird. Man erfährt ein bisschen was aus ihrem Leben und was sie gerne kochen und dann das jeweilige Rezept. Das gibt dem Kochbuch noch eine persönliche Note und macht interessanter. Ein weitere Besonderheit sind die Kommentare von Birgit (Autorin) die zu jedem Rezept ein paar Sätze über die Herkunft und die Bedeutung des Gerichts sagt. Das hat mir sehr gut gefallen. Fazit: Dieses Buch hat einen festen Standort in meiner Küche verdient und schafft es tatsächlich mich meinem zu Hause näher zu fühlen. Die Schupfnudeln und Kartoffelpuffer waren köstlich und haben auch denen gescheckt, die sie noch nie vorher probiert haben.

Unsere Kund*innen meinen

Heimwehküche

von Birgit Hamm, Linn Schmidt

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Heimwehküche
  • Heimwehküche
  • Heimwehküche
  • Heimwehküche
  • Heimwehküche
  • Heimwehküche
  • Heimwehküche