Nevernight - Die Prüfung
Band 1

Nevernight - Die Prüfung

Roman

Buch (Taschenbuch)

12,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Nevernight - Die Prüfung

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,00 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 15,95 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

7221

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

24.02.2021

Verlag

Fischer Tor

Seitenzahl

704

Maße (L/B/H)

18,8/12,4/3,2 cm

Beschreibung

Rezension

Derb, direkt und blutig, aber auch kreativ und vielschichtig und alles andere als langweilig – ›Nevernight – Die Prüfung‹ hat alles was unverwechselbare Fantasy braucht. ("Booksection")
Mit einer gelungenen Mischung aus düsterer Spannung und Humor hat mich ›Nevernight‹ wunderbar unterhalten. ("Captain Fantastic")
Es ist eine Entwicklungsgeschichte in einer düsteren Welt voller Blut, Tod und schwarzer Magie. Unterhaltsam, abwechslungsreich und trotz der finsteren Grundstimmung durchaus humorvoll erzählt. ("translate or die")
Eine Fantasy-Story, die einen aus den Schuhen hebt! ("denglers-buchkritik")
Rasant, actionreich und teilweise sehr gewalttätig [...]. Sehr bildgewaltig und gespickt mit jeder Menge Emotionen erzählt Jay Kristoff hier die Geschichte von Mia. ("uwes leselounge")
[...] ziemlich blutige, aber ebenso spannende Geschichte aus einer düsteren Welt. ("Literaturkurier")
Aktuell bietet Jay Kristoff in ›Nevernight‹ ein so faszinierend neues Weltkonzept mit eigener Mythologie, dass man den sich derzeit schon abnutzenden Assassinen-Fantasy-Effekt schnell verzeiht. ("Buch & Maus")
Hochwertige, erwachsene Fantasy für Freunde von Rothfuss bis Martin. ("Multimania")
›Nevernight - Die Prüfung‹ ist ein außergewöhnliches Debüt, das jeden Fantasyfan begeistern wird: düster, packend, äußerst ideenreich und mitunter auch sinnlich. ("Buch aktuell")

Details

Verkaufsrang

7221

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

24.02.2021

Verlag

Fischer Tor

Seitenzahl

704

Maße (L/B/H)

18,8/12,4/3,2 cm

Gewicht

436 g

Auflage

1. Auflage

Originaltitel

Nevernight

Übersetzer

Kirsten Borchardt

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-596-29758-0

Weitere Bände von Nevernight

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

16 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Düster, blutig und trotzdem Humorvoll

lisa_buecherliebe am 19.01.2023

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nevernight stand schon ziemlich lange ungelesen in meinem Regal und ich bin so froh es endlich gelesen zu haben. Denn das, was Jay Kristoff da geschaffen hat ist Grandios. Der Schreibstil ist recht derb und direkt, aber absolut passend für diese Geschichte. Eingeleitet wird die Handlung von einem Erzähler, aber erzählt wird immer aus der Sicht von Mia, der Protagonistin. So kommt es während dem Buch auch mal dazu, dass der Leser direkt angesprochen wird, was den Schreibstil noch einzigartiger macht. Der Einstieg fiel mir aufgrund mehrerer Zeitsprünge etwas schwer. Aber da die Vergangenheit von Mia immer in einer kursiven Schriftart dargestellt wurden, war es leichter die Zeiten auseinanderzuhalten und durchzublicken. Verschiedene Hintergrundinformationen bekommt man durch die vielen Fußnoten, aber ich hatte nie das Gefühl von zu viel Input. Außerdem waren auch einige sehr lustige Fußnoten dabei, die mich zum lachen gebracht haben. Die Handlung ist düster, brutal und sehr gut durchdacht. Es gibt einige unvorhersehbare Twists. Auch wenn sich die Handlung eher langsam entwickelt, war es durchweg interessant und nie zäh. Die letzten 150 Seiten haben an Spannung und Nervenkitzel aber nochmal alles rausgeholt. Mia, die Protagonistin mochte ich sehr. Sie weiß was sie will und ist bereit alles dafür zu tun. Ihr Verhalten und Ihre Handlungen sind nicht immer moralisch vertretbar aber neben Ihrem Drang nach Rache lernen wir auch viele andere Facetten von ihr kennen und diese zeigen, dass Sie nicht einfach nur eine Mörderin ist. Fazit: Nevernight konnte mich durchweg begeistern. Auch wenn sich die Handlung eher langsam entwickelt war es durchweg interessant. Das Buch punktet außerdem durch den einzigartigen und angenehmen Schreibstil. Auch wenn mir im Endeffekt ein kleines Fünkchen zum Highlight gefehlt hat, kann ich das Buch mit sehr guten Gewissen weiterempfehlen. 4,5/5

Düster, blutig und trotzdem Humorvoll

lisa_buecherliebe am 19.01.2023
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nevernight stand schon ziemlich lange ungelesen in meinem Regal und ich bin so froh es endlich gelesen zu haben. Denn das, was Jay Kristoff da geschaffen hat ist Grandios. Der Schreibstil ist recht derb und direkt, aber absolut passend für diese Geschichte. Eingeleitet wird die Handlung von einem Erzähler, aber erzählt wird immer aus der Sicht von Mia, der Protagonistin. So kommt es während dem Buch auch mal dazu, dass der Leser direkt angesprochen wird, was den Schreibstil noch einzigartiger macht. Der Einstieg fiel mir aufgrund mehrerer Zeitsprünge etwas schwer. Aber da die Vergangenheit von Mia immer in einer kursiven Schriftart dargestellt wurden, war es leichter die Zeiten auseinanderzuhalten und durchzublicken. Verschiedene Hintergrundinformationen bekommt man durch die vielen Fußnoten, aber ich hatte nie das Gefühl von zu viel Input. Außerdem waren auch einige sehr lustige Fußnoten dabei, die mich zum lachen gebracht haben. Die Handlung ist düster, brutal und sehr gut durchdacht. Es gibt einige unvorhersehbare Twists. Auch wenn sich die Handlung eher langsam entwickelt, war es durchweg interessant und nie zäh. Die letzten 150 Seiten haben an Spannung und Nervenkitzel aber nochmal alles rausgeholt. Mia, die Protagonistin mochte ich sehr. Sie weiß was sie will und ist bereit alles dafür zu tun. Ihr Verhalten und Ihre Handlungen sind nicht immer moralisch vertretbar aber neben Ihrem Drang nach Rache lernen wir auch viele andere Facetten von ihr kennen und diese zeigen, dass Sie nicht einfach nur eine Mörderin ist. Fazit: Nevernight konnte mich durchweg begeistern. Auch wenn sich die Handlung eher langsam entwickelt war es durchweg interessant. Das Buch punktet außerdem durch den einzigartigen und angenehmen Schreibstil. Auch wenn mir im Endeffekt ein kleines Fünkchen zum Highlight gefehlt hat, kann ich das Buch mit sehr guten Gewissen weiterempfehlen. 4,5/5

Ein Must Have.....

Lady Rose aus Neuwied am 02.11.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

für alle All-Age- Fantasy Fans. Da ich kurze prägnante Bewertungen den ellenlangen Romanen der Bewertungen hier vorziehe: Der Auftakt der Trilogie spielt in einer anderen Welt zu einer anderen Zeit und ist düster, grausam, blutig, irre spannend, nichts für schwache Nerven und erotisch ohne dabei schmutzig zu wirken.

Ein Must Have.....

Lady Rose aus Neuwied am 02.11.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

für alle All-Age- Fantasy Fans. Da ich kurze prägnante Bewertungen den ellenlangen Romanen der Bewertungen hier vorziehe: Der Auftakt der Trilogie spielt in einer anderen Welt zu einer anderen Zeit und ist düster, grausam, blutig, irre spannend, nichts für schwache Nerven und erotisch ohne dabei schmutzig zu wirken.

Unsere Kund*innen meinen

Nevernight - Die Prüfung

von Jay Kristoff

4.7

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Vanessa Lohnert

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Vanessa Lohnert

OSIANDER Lörrach

Zum Portrait

5/5

Meine Lieblingsreihe!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nach vier langen Jahren habe ich 'Nevernight' von meinem SUB befreit und ...woooooow... was für ein hammer Buch! Was für ein Setting, die Charaktere, der Schreibstil, was für eine Story. Für mich hat einfach alles gepasst. Der Einstieg in die Geschichte ist ungewöhnlich und nicht ganz einfach. Man muss am Anfang wirklich dranbleiben und sich einfinden, denn es lohnt sich. Mia will Rache. Rache für ihre getötete Familie. Ermordet von den Mächtigen des Reiches. Sechs Jahre hat sie trainiert. Nun macht sie sich auf den Weg zur Roten Kirche, ein geheimer Assassinenorden, der die Kunst des Tötens zur Vollendung gebracht hat. Denn nur wenn sie eine Klinge wird, hat sie vielleicht eine Chance das Reich zu stürzen. Die Story ist absolut genial, düster, spannend und interessant. Ab der Mitte des Buches konnte ich es gar nicht mehr aus der Hand legen. Es gab immer wieder überraschende Wendungen. Die Sprache ist zunächst gewöhnungsbedürftig, bisweilen etwas derb, was für mich aber gut gepasst hat, und sehr bildhaft, was vielleicht nicht für jeden etwas ist, immerhin wird viel verstümmelt, gefoltert und gemordet. Die Charaktere sind hervorragend ausgearbeitet, Mia ist eine starke Hauptprotagonistin die sich einfach weigert aufzugeben, egal in welcher Lage sie steckt. Herr Freundlich, die Nicht-Katze, besticht mit seinem sarkastischen Humor und ist einfach einzigartig. Auch die Nebencharaktere sind alle sehr interessant und stimmig. Und das römisch angehauchte Setting, besonders die Stadt Gottesgrab, hat für mich einfach perfekt zur Geschichte gepasst. Schmutzig, verkommen, majestätisch. Eine düstere Welt obwohl dort die Sonnen nahezu nie untergehen.
5/5

Meine Lieblingsreihe!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nach vier langen Jahren habe ich 'Nevernight' von meinem SUB befreit und ...woooooow... was für ein hammer Buch! Was für ein Setting, die Charaktere, der Schreibstil, was für eine Story. Für mich hat einfach alles gepasst. Der Einstieg in die Geschichte ist ungewöhnlich und nicht ganz einfach. Man muss am Anfang wirklich dranbleiben und sich einfinden, denn es lohnt sich. Mia will Rache. Rache für ihre getötete Familie. Ermordet von den Mächtigen des Reiches. Sechs Jahre hat sie trainiert. Nun macht sie sich auf den Weg zur Roten Kirche, ein geheimer Assassinenorden, der die Kunst des Tötens zur Vollendung gebracht hat. Denn nur wenn sie eine Klinge wird, hat sie vielleicht eine Chance das Reich zu stürzen. Die Story ist absolut genial, düster, spannend und interessant. Ab der Mitte des Buches konnte ich es gar nicht mehr aus der Hand legen. Es gab immer wieder überraschende Wendungen. Die Sprache ist zunächst gewöhnungsbedürftig, bisweilen etwas derb, was für mich aber gut gepasst hat, und sehr bildhaft, was vielleicht nicht für jeden etwas ist, immerhin wird viel verstümmelt, gefoltert und gemordet. Die Charaktere sind hervorragend ausgearbeitet, Mia ist eine starke Hauptprotagonistin die sich einfach weigert aufzugeben, egal in welcher Lage sie steckt. Herr Freundlich, die Nicht-Katze, besticht mit seinem sarkastischen Humor und ist einfach einzigartig. Auch die Nebencharaktere sind alle sehr interessant und stimmig. Und das römisch angehauchte Setting, besonders die Stadt Gottesgrab, hat für mich einfach perfekt zur Geschichte gepasst. Schmutzig, verkommen, majestätisch. Eine düstere Welt obwohl dort die Sonnen nahezu nie untergehen.

Vanessa Lohnert
  • Vanessa Lohnert
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Nevernight - Die Prüfung

von Jay Kristoff

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Nevernight - Die Prüfung