Juli Zeh

Heinrich-Böll-Preis der Stadt Köln 2019

Schriftenreihe des Literatur- in-Köln-Archiv /Heinrich-Böll-Archiv/ hbp Band 3

Juli Zeh

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Die Schriftstellerin Juli Zeh ist Trägerin des Kölner Heinrich-Böll-Preises 2019. Aus diesem Anlass entstand der 3. Band der Preisreden in der Schriftenreihe des Heinrich-Böll-Archiv und des Literatur-in-Köln-Archiv (LiK). In der Begründung der Jury wurde hervorgehoben, dass Juli Zeh zu den Schriftstellerinnen zählt, die einen der ersten Plätze in der deutschen Gegenwartsliteratur für sich in Anspruch nehmen dürfen. Zeh bewegt sich in ihren Texten "im Grenzbereich von Literatur und Politik, von Dichtung und Wahrheit". Die nie dominierende Politik durchdringe ihre Prosa selbst dort, wo kein politisches Wort falle. Das Werk der gebürtigen Bonnerin kann als Beleg für eine Repolitisierung von Schriftstellern und Schriftstellerinnen gelesen werden und dies gilt zweifelsohne auch für Zehs öffentliche Wirkung und ihr politisches Engagement. – Der Band beinhaltet die Dankesrede der Preisträgerin, die Laudatio von Burkhardt Spinnen sowie faksimilierte Seiten aus den Notizbüchern von Juli Zeh.

Juli Zeh, Schriftstellerin und Juristin, studierte von 1993-1998 Jura in Passau und Leipzig. 1996-2000 Studium am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig und 1999-2001 Studium des Europa- und Völkerrechts sowie 2001-2003 Referendariat; 2010 Promotion mit einer völkerrechtlichen Studie an der Universität Saarbrücken. Längere Aufenthalte in New York und Krakau. Zeh ist eine politisch engagierte Autorin von Romanen, Hörspielen, Theaterstücken, Kinderbüchern, Sachbüchern, Essays und Kolumnen. Schon ihr Debütroman "Adler und Engel" (2001) wurde zu einem Bestseller. Die schlichte, nüchterne Sprache Zehs und ihr gesellschaftskritischer Sarkasmus zeigen sich auch in den Romanen "Spieltrieb", "Schilf", "Nullzeit" und "Unterleuten" (Verfilmung: ZDF, 2020). Ihr Werk wurde bislang in 35 Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet. Seit 2019 arbeitet Juli Zeh als ehrenamtliche Richterin am Verfassungsgericht des Landes Brandenburg.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 01.05.2020
Herausgeber Gabriele Lieselotte Ewenz, Stadtbibliothek Köln
Verlag Verlag der Buchhandlung Klaus Bittner
Seitenzahl 47
Maße (B) 19,6/12/0,6 cm
Gewicht 94 g
Auflage 1
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-926397-47-8

Weitere Bände von Schriftenreihe des Literatur- in-Köln-Archiv /Heinrich-Böll-Archiv/ hbp

  • Ilija Trojanow Ilija Trojanow Ilija Trojanow Band 2

    Ilija Trojanow

    von Ilija Trojanow

    Buch

    10,00 €

  • Juli Zeh Juli Zeh Juli Zeh Band 3

    Juli Zeh

    von Juli Zeh

    Buch

    10,00 €

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • artikelbild-0
  • 1. Henriette Reker: Rede anlässlich der Verleihung des Heinrich-Böll-Preises 2019 an Juli Zeh 2. Burkhard Spinnen: Laudatio auf Juli Zeh anlässlich der Verleihung des Heinrich-Böll-Preises 2019 3. Juli Zeh: Dankesrede 4. Aus den Notizbüchern von Juli Zeh 5. Gabriele Ewenz: Anmerkungen zum Heinrich-Böll-Preis der Stadt Köln 6. Biogramme