• 365 Tage
  • 365 Tage
  • 365 Tage
  • 365 Tage
  • 365 Tage
  • 365 Tage
  • 365 Tage
  • 365 Tage
  • 365 Tage
  • 365 Tage
Band 1

365 Tage

Roman - Das Buch zum NETFLIX-Blockbuster »365 Days«

Buch (Taschenbuch)

12,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.

365 Tage

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,90 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

2245

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

28.12.2020

Verlag

Blanvalet

Seitenzahl

400

Maße (L/B/H)

20,4/13,2/3,6 cm

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

2245

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

28.12.2020

Verlag

Blanvalet

Seitenzahl

400

Maße (L/B/H)

20,4/13,2/3,6 cm

Gewicht

522 g

Originaltitel

365 dni

Übersetzer

  • Marlena Breuer
  • Saskia Herklotz

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7341-1051-1

Weitere Bände von Laura & Massimo

Das meinen unsere Kund*innen

3.7

66 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

ganz ok

Maria L. am 23.11.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nachdem meine Freundin mit mir unbedingt den ersten Film sehen wollte, habe ich auch dem Hype nachgegeben und ihn mir mit ihr angeschaut. Ehrlich gesagt fand ich den ersten Film nicht so toll, da mir die unterwürfige und unrealistische Art der Protagonistin Laura nicht gefallen hat. Außerdem muss ich, glaube ich, nicht erwähnen, dass es für mich zu viel Sex und zu wenig Story gab in dem Film. Trotzdem habe ich dann irgendwann mal aus Langeweile den zweiten Film angesehen und da er mir viel besser gefallen hat wie Teil eins, habe ich mir letztendlich auch den dritten Teil angeschaut. Nachdem die Filme zu Ende waren und der dritte Teil ein sehr offenes Ende hatte, habe ich mich dazu entschieden, die Bücher zum Film zu lesen. In dieser Rezension geht es jetzt hauptsächlich um Band 1 „365 Tage“. Wie ich schon erwartet hatte, gab es in dem Buch auch ziemlich viele Sexszenen und das sage ich, obwohl ich bei dem Thema nicht so empfindlich bin. Wenn es aber auf jeder zweiten oder dritten Seite nur um Sex geht, wird es für mich leider etwas langweilig. Wenn Massimo und Laura gerade kein Sex hatten, haben sie viel gestritten. Ich fand auch, dass sich Laura, nachdem sie entführt und eigentlich schlecht behandelt wurde, ziemlich schnell sich in Massimo verliebt hat.. Stockholm Syndrom? Ob ihr es glaubt oder nicht, trotzdem konnte ich nicht aufhören zu lesen. Für mich war es sehr interessant zu sehen, welche Unterschiede es zwischen dem Buch und dem Film gibt. Bei Band eins und dem ersten Film fand ich jetzt nicht, dass es sehr schwerwiegende Unterschiede gab. Hauptsächlich fand ich, dass Massimo im Buch noch mal ein Stück brutaler und herrischer war, wie im Film. Laura war meiner Meinung nach sehr stur, naiv und unterwürfig, aber das ist sie auch im Film Was mich aber sehr überrascht hat, war, dass der Schreibstil der Autorin sehr leicht und detailgenau war und dass sie auf jeden Fall was von Mode versteht. Die Beschreibung der Kleider und Accessoires war wirklich sehr interessant und schön zu lesen. Mein Fazit zu dem Buch: Hätte ich nicht alle Filme gesehen und wüsste, dass noch ein sehr guter Plot kommt, hätte ich wahrscheinlich nach Band eins nicht mehr weiter gelesen, oder doch? Was man dem Buch auf jeden Fall zugutehalten muss ist, dass obwohl es hauptsächlich um Sex geht und um Protagonisten deren Verhalten nicht nachvollziehbar ist, möchte man trotzdem wissen wie es weitergeht

ganz ok

Maria L. am 23.11.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nachdem meine Freundin mit mir unbedingt den ersten Film sehen wollte, habe ich auch dem Hype nachgegeben und ihn mir mit ihr angeschaut. Ehrlich gesagt fand ich den ersten Film nicht so toll, da mir die unterwürfige und unrealistische Art der Protagonistin Laura nicht gefallen hat. Außerdem muss ich, glaube ich, nicht erwähnen, dass es für mich zu viel Sex und zu wenig Story gab in dem Film. Trotzdem habe ich dann irgendwann mal aus Langeweile den zweiten Film angesehen und da er mir viel besser gefallen hat wie Teil eins, habe ich mir letztendlich auch den dritten Teil angeschaut. Nachdem die Filme zu Ende waren und der dritte Teil ein sehr offenes Ende hatte, habe ich mich dazu entschieden, die Bücher zum Film zu lesen. In dieser Rezension geht es jetzt hauptsächlich um Band 1 „365 Tage“. Wie ich schon erwartet hatte, gab es in dem Buch auch ziemlich viele Sexszenen und das sage ich, obwohl ich bei dem Thema nicht so empfindlich bin. Wenn es aber auf jeder zweiten oder dritten Seite nur um Sex geht, wird es für mich leider etwas langweilig. Wenn Massimo und Laura gerade kein Sex hatten, haben sie viel gestritten. Ich fand auch, dass sich Laura, nachdem sie entführt und eigentlich schlecht behandelt wurde, ziemlich schnell sich in Massimo verliebt hat.. Stockholm Syndrom? Ob ihr es glaubt oder nicht, trotzdem konnte ich nicht aufhören zu lesen. Für mich war es sehr interessant zu sehen, welche Unterschiede es zwischen dem Buch und dem Film gibt. Bei Band eins und dem ersten Film fand ich jetzt nicht, dass es sehr schwerwiegende Unterschiede gab. Hauptsächlich fand ich, dass Massimo im Buch noch mal ein Stück brutaler und herrischer war, wie im Film. Laura war meiner Meinung nach sehr stur, naiv und unterwürfig, aber das ist sie auch im Film Was mich aber sehr überrascht hat, war, dass der Schreibstil der Autorin sehr leicht und detailgenau war und dass sie auf jeden Fall was von Mode versteht. Die Beschreibung der Kleider und Accessoires war wirklich sehr interessant und schön zu lesen. Mein Fazit zu dem Buch: Hätte ich nicht alle Filme gesehen und wüsste, dass noch ein sehr guter Plot kommt, hätte ich wahrscheinlich nach Band eins nicht mehr weiter gelesen, oder doch? Was man dem Buch auf jeden Fall zugutehalten muss ist, dass obwohl es hauptsächlich um Sex geht und um Protagonisten deren Verhalten nicht nachvollziehbar ist, möchte man trotzdem wissen wie es weitergeht

Dark Romance – 365 Tage zum Verlieben und mehr!

Michaela Rödiger aus Grünberg am 12.05.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Schreibstil ist flüssig, gut zu lesen und im üblichen Stil von Dark Romance geschrieben, von denen es ja einiges auf dem Markt gibt. Das Cover ist ganz in schwarz gehalten, auf der rechten Seite sieht man die Hälfe einer männlichen Gesichtshälfte (Massimo). Daneben kann man den Titel des Romans und den Namen der Autorin lesen. Außerdem wird man mit einem runden Button auf den Film Erfolg hingewiesen und einem rechteckigem auf einen Spiegel Bestseller Platz 1. Der Klappentext macht neugierig auf einen Dark Romance Reihen Auftakt. Fazit: Ja, ich habe letztes Jahr den Film gesehen, allerdings konnte ich wie bei einer anderen Reihe den Hype nicht ganz verstehen. Nackte Körper in Bewegung werden doch heute schon zu Zeiten gebracht, wo Kinder zuschauen könnten – aber das ist ein anderes Thema. Als wollte ich wissen: sind der Roman oder die Verfilmung besser! Natürlich habe ich auch die negativen Bewertungen gesehen – aber man sollte sich immer ein eigenes Bild machen. Und das Dark Romance kein normaler Liebesroman bzw. -film ist dürfte jedem klar sein – das Niveau, die Sprache und Schreibstil sind anders. Wir lernen Laura kennen die mit ihrem Freund Martin und einem Paar nach Sizilien fliegt, um Urlaub zu machen und ihren Geburtstag zu feiern. Da ihr Freund im Urlaub auch nur seinen Computer kennt und sie streiten verschwindet Laura allein. Wie man sieht, ist ihre Beziehung nicht glücklich und erfüllend. Kurzdarauf wird sie von einem unbekannten attraktiven Italiener (Massimo) entführt. Er macht ihr auf der einen Seite Angst zieht sie aber körperlich an. Er verlangt von Laura ihm 365 Tage Zeit zu gebe, damit sie sich in ihn verlieben kann. Denn als junger Mann hatte er einen Unfall und seitdem träumt er von einer Frau die Laura wie aus dem Gesicht geschnitten ist. Er bringt sie in seine luxuriöse Villa und versucht sie mit allen Mitteln zu verführen. Er ist sich sicher sie wird ihm verfallen, aber Laura ist eine selbstbewusste junge Frau und macht es ihm nicht leicht. Dark Romance beinhaltet immer auch erotische und leidenschaftliche Szenen, auch kann es mal härter zu gehen (körperlich und verbal). Vulgäre Worte inklusive! Laura kam mir gerade zu Anfang sehr naiv und weltunerfahren vor – dass es sich bei Massimo nicht um einen nullachtfünfzehn Unternehmer handelt, war klar. Und dass wenn man einmal in den Kreisen der Mafia gelandet ist auch nicht mehr so einfach verschwinden kann. Massimo kommt sehr arrogant und hat im Leben fast zu 100 % immer bekommen was er wollte. Frauen sind für ihn meist nur zur Erfüllung seiner (auch sexuellen) Wünsche wichtig – Gefühle interessieren ihn nicht. Bei Laura hat man das Gefühl, das sie ihn auch auf der Gefühlsebene anspricht, er dies aber nicht kommunizieren kann – durch Erziehung oder Gefühle zeigen ist absolute Schwäche. Anders als bei der Verfilmung gibt es auch etwas mehr Dialoge und nicht nur die „Körpersprache“. Der Roman hat einen gefälligen Schreibstil und lässt sich flüssig lesen. Auch rückt die Hintergrundhandlung etwas mehr in den Vordergrund – es gibt eine auch anders als im Film – bei dem man den Eindruck bekommt es geht nur um das eine. Der Roman konnte mich mehr überzeugen als der Film und gerade das Ende ist ganz anders gehalten – Überraschung – was darauf schließen lässt das Band 2 auch anders als die Verfilmung handlungsmäßig ein wird. Von mir 5 Sterne für die gute und auch (klar) erotische Handlung.

Dark Romance – 365 Tage zum Verlieben und mehr!

Michaela Rödiger aus Grünberg am 12.05.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Schreibstil ist flüssig, gut zu lesen und im üblichen Stil von Dark Romance geschrieben, von denen es ja einiges auf dem Markt gibt. Das Cover ist ganz in schwarz gehalten, auf der rechten Seite sieht man die Hälfe einer männlichen Gesichtshälfte (Massimo). Daneben kann man den Titel des Romans und den Namen der Autorin lesen. Außerdem wird man mit einem runden Button auf den Film Erfolg hingewiesen und einem rechteckigem auf einen Spiegel Bestseller Platz 1. Der Klappentext macht neugierig auf einen Dark Romance Reihen Auftakt. Fazit: Ja, ich habe letztes Jahr den Film gesehen, allerdings konnte ich wie bei einer anderen Reihe den Hype nicht ganz verstehen. Nackte Körper in Bewegung werden doch heute schon zu Zeiten gebracht, wo Kinder zuschauen könnten – aber das ist ein anderes Thema. Als wollte ich wissen: sind der Roman oder die Verfilmung besser! Natürlich habe ich auch die negativen Bewertungen gesehen – aber man sollte sich immer ein eigenes Bild machen. Und das Dark Romance kein normaler Liebesroman bzw. -film ist dürfte jedem klar sein – das Niveau, die Sprache und Schreibstil sind anders. Wir lernen Laura kennen die mit ihrem Freund Martin und einem Paar nach Sizilien fliegt, um Urlaub zu machen und ihren Geburtstag zu feiern. Da ihr Freund im Urlaub auch nur seinen Computer kennt und sie streiten verschwindet Laura allein. Wie man sieht, ist ihre Beziehung nicht glücklich und erfüllend. Kurzdarauf wird sie von einem unbekannten attraktiven Italiener (Massimo) entführt. Er macht ihr auf der einen Seite Angst zieht sie aber körperlich an. Er verlangt von Laura ihm 365 Tage Zeit zu gebe, damit sie sich in ihn verlieben kann. Denn als junger Mann hatte er einen Unfall und seitdem träumt er von einer Frau die Laura wie aus dem Gesicht geschnitten ist. Er bringt sie in seine luxuriöse Villa und versucht sie mit allen Mitteln zu verführen. Er ist sich sicher sie wird ihm verfallen, aber Laura ist eine selbstbewusste junge Frau und macht es ihm nicht leicht. Dark Romance beinhaltet immer auch erotische und leidenschaftliche Szenen, auch kann es mal härter zu gehen (körperlich und verbal). Vulgäre Worte inklusive! Laura kam mir gerade zu Anfang sehr naiv und weltunerfahren vor – dass es sich bei Massimo nicht um einen nullachtfünfzehn Unternehmer handelt, war klar. Und dass wenn man einmal in den Kreisen der Mafia gelandet ist auch nicht mehr so einfach verschwinden kann. Massimo kommt sehr arrogant und hat im Leben fast zu 100 % immer bekommen was er wollte. Frauen sind für ihn meist nur zur Erfüllung seiner (auch sexuellen) Wünsche wichtig – Gefühle interessieren ihn nicht. Bei Laura hat man das Gefühl, das sie ihn auch auf der Gefühlsebene anspricht, er dies aber nicht kommunizieren kann – durch Erziehung oder Gefühle zeigen ist absolute Schwäche. Anders als bei der Verfilmung gibt es auch etwas mehr Dialoge und nicht nur die „Körpersprache“. Der Roman hat einen gefälligen Schreibstil und lässt sich flüssig lesen. Auch rückt die Hintergrundhandlung etwas mehr in den Vordergrund – es gibt eine auch anders als im Film – bei dem man den Eindruck bekommt es geht nur um das eine. Der Roman konnte mich mehr überzeugen als der Film und gerade das Ende ist ganz anders gehalten – Überraschung – was darauf schließen lässt das Band 2 auch anders als die Verfilmung handlungsmäßig ein wird. Von mir 5 Sterne für die gute und auch (klar) erotische Handlung.

Unsere Kund*innen meinen

365 Tage

von Blanka Lipińska

3.7

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Mona Kordes

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Mona Kordes

OSIANDER Versandfiliale

Zum Portrait

3/5

365 Tage

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Massimo, junger Anführer einer Mafia-Familie, ist besessen von Hotelmanagerin Laura. Also entführt er sie & gibt ihr ein Jahr Zeit, um sich in ihn zu verlieben. Sollte sie seine Gefühle nicht erwidern, lässt er sie wieder frei. Wie in vielen Dark-Romance-Büchern auch, wird hier nicht lang gewartet oder erzählt. Massimo kommt gleich zur Sache. Laura ist häufig wütend, dann aber wieder erstaunlich unterwürfig. Die Entführung Lauras halte ich für problematisch. In einem anderen Genre hätte ich mir eine Aufarbeitung gewünscht. 365 Tage ist im Dark Romance Genre solides Mittelfeld. Es gibt bessere Bücher dieses Genres, dennoch habe ich es gern gelesen.
3/5

365 Tage

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Massimo, junger Anführer einer Mafia-Familie, ist besessen von Hotelmanagerin Laura. Also entführt er sie & gibt ihr ein Jahr Zeit, um sich in ihn zu verlieben. Sollte sie seine Gefühle nicht erwidern, lässt er sie wieder frei. Wie in vielen Dark-Romance-Büchern auch, wird hier nicht lang gewartet oder erzählt. Massimo kommt gleich zur Sache. Laura ist häufig wütend, dann aber wieder erstaunlich unterwürfig. Die Entführung Lauras halte ich für problematisch. In einem anderen Genre hätte ich mir eine Aufarbeitung gewünscht. 365 Tage ist im Dark Romance Genre solides Mittelfeld. Es gibt bessere Bücher dieses Genres, dennoch habe ich es gern gelesen.

Mona Kordes
  • Mona Kordes
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

365 Tage

von Blanka Lipińska

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • 365 Tage
  • 365 Tage
  • 365 Tage
  • 365 Tage
  • 365 Tage
  • 365 Tage
  • 365 Tage
  • 365 Tage
  • 365 Tage
  • 365 Tage