Daheim

Roman

Judith Hermann

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
21,00
21,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

21,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

18,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

19,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

14,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Nominiert für den Preis der Leipziger Buchmesse 2021

Judith Hermann erzählt in ihrem neuen Roman »Daheim« von einem Aufbruch: Eine alte Welt geht verloren und eine neue entsteht.

Sie hat ihr früheres Leben hinter sich gelassen, ist ans Meer gezogen, in ein Haus für sich. Ihrem Exmann schreibt sie kleine Briefe, in denen sie erzählt, wie es ihr geht, in diesem neuen Leben im Norden. Sie schließt vorsichtige Freundschaften, versucht eine Affaire, fragt sich, ob sie heimisch werden könnte oder ob sie weiterziehen soll. Judith Hermann erzählt von einer Frau, die vieles hinter sich lässt, Widerstandskraft entwickelt und in der intensiven Landschaft an der Küste eine andere wird. Sie erzählt von der Erinnerung. Und von der Geschichte des Augenblicks, in dem das Leben sich teilt, eine alte Welt verlorengeht und eine neue entsteht.

Ein wahrhaft existentialistischer Roman, mit einprägsamen Charakteren und ihrem Treiben im Zeitstrom.

Produktdetails

Verkaufsrang 1242
Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 28.04.2021
Verlag S. Fischer Verlag
Seitenzahl 192
Maße 20,7/12,9/2,4 cm
Gewicht 295 g
Auflage 1. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-10-397035-7

Das meinen unsere Kund*innen

4.0/5.0

7 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

5/5

Die Heimat ist in dir

Eine Kundin/ein Kunde aus Krefeld am 06.07.2021

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Die namenlose Protagonistin im Roman erinnert sich an früher. Ein Gefühl, als ob man mit einer Freundin bei einem Glas Wein am Tisch sitzt und Erinnerungen austauscht. Sie erinnert sich an die Zeit, als sie in einer Einraumwohnung gelebt und in einer Zigarettenfabrik am Fließband gearbeitet hat. Nun, dreißig Jahre später, ist sie Ende 40 und zieht ein Resümee. Wem gegenüber sie sich erinnert, bleibt unklar. An den ungewöhnlichen Schreibstil muss ich mich erst gewöhnen, aber dann nimmt die Erzählung mich gefangen.Bei aller Ernsthaftigkeit sind die Figuren stellenweise skurril, manche Situationen regelrecht bizarr. Ob es der Zauberer mit seiner mit blauem Lackpapier und silbernen Sternchen beklebten Kiste ist, oder Otis, der sich von nichts trennen kann und Dinge sammelt für den Fall, dass die Welt untergeht. Jede Figur hat ihren Platz, hat ihre Daseinsberechtigung in diesem Buch. Es passiert nicht viel in diesem Buch und doch passiert so viel; es passiert nichts weniger als das Leben. Ehe, Kind, Scheidung, Neuanfang. Was ist Heimat? Ist Heimat dort, wo wir herkommen, oder dort, wo wir sind? Wer geht den Weg mit uns und für wie lange. Wo bin ich glücklich, wo will ich sein? War das alles? Ein tolles Buch, an dessen Ende ich traurig bin. Traurig, dass es zu Ende ist. Dies war mein erstes Buch von Judith Hermann, aber sicherlich nicht mein letztes. Von mir gibt es 5 Sterne.

5/5

Die Heimat ist in dir

Eine Kundin/ein Kunde aus Krefeld am 06.07.2021
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Die namenlose Protagonistin im Roman erinnert sich an früher. Ein Gefühl, als ob man mit einer Freundin bei einem Glas Wein am Tisch sitzt und Erinnerungen austauscht. Sie erinnert sich an die Zeit, als sie in einer Einraumwohnung gelebt und in einer Zigarettenfabrik am Fließband gearbeitet hat. Nun, dreißig Jahre später, ist sie Ende 40 und zieht ein Resümee. Wem gegenüber sie sich erinnert, bleibt unklar. An den ungewöhnlichen Schreibstil muss ich mich erst gewöhnen, aber dann nimmt die Erzählung mich gefangen.Bei aller Ernsthaftigkeit sind die Figuren stellenweise skurril, manche Situationen regelrecht bizarr. Ob es der Zauberer mit seiner mit blauem Lackpapier und silbernen Sternchen beklebten Kiste ist, oder Otis, der sich von nichts trennen kann und Dinge sammelt für den Fall, dass die Welt untergeht. Jede Figur hat ihren Platz, hat ihre Daseinsberechtigung in diesem Buch. Es passiert nicht viel in diesem Buch und doch passiert so viel; es passiert nichts weniger als das Leben. Ehe, Kind, Scheidung, Neuanfang. Was ist Heimat? Ist Heimat dort, wo wir herkommen, oder dort, wo wir sind? Wer geht den Weg mit uns und für wie lange. Wo bin ich glücklich, wo will ich sein? War das alles? Ein tolles Buch, an dessen Ende ich traurig bin. Traurig, dass es zu Ende ist. Dies war mein erstes Buch von Judith Hermann, aber sicherlich nicht mein letztes. Von mir gibt es 5 Sterne.

3/5

Daheim???

Eine Kundin/ein Kunde aus Vaihingen am 05.06.2021

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Noch kein Buch hat in mir so widerstrebende Gefühle ausgelöst. Eine Abneigung, die beinahe mehrfach dazu geführt hat, dass ich es weggelegt hätte. Weil die Autorin in dieser rauen Welt am Meer Einzelgänger geschaffen hat, die ihre Gefühle und ihre Sprache darüber in einer monotonen Schicksalsergebenheit vermeiden. Spontanität, Herzlichkeit, Emotionen - kein Platz. Und dazu ein Milieu, das einer bürgerlichen Norm nicht standhält. Nike - geradezu abstoßend. Die Faszination von Hermanns Sprache, ihrem kargen und doch feinem Ausdruck über Beobachtungen war aber dann doch wie ein Sog, der mich zu Ende lesen ließ. Dennoch: ein Buch, das einen fast trostlos zurücklässt. Der Buch-Titel soll wohl bedeuten, dass die namenlose Hauptperson in dieser Umgebung ihre Heimat gefunden hat. Das ist schwer nachvollziehbar.

3/5

Daheim???

Eine Kundin/ein Kunde aus Vaihingen am 05.06.2021
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Noch kein Buch hat in mir so widerstrebende Gefühle ausgelöst. Eine Abneigung, die beinahe mehrfach dazu geführt hat, dass ich es weggelegt hätte. Weil die Autorin in dieser rauen Welt am Meer Einzelgänger geschaffen hat, die ihre Gefühle und ihre Sprache darüber in einer monotonen Schicksalsergebenheit vermeiden. Spontanität, Herzlichkeit, Emotionen - kein Platz. Und dazu ein Milieu, das einer bürgerlichen Norm nicht standhält. Nike - geradezu abstoßend. Die Faszination von Hermanns Sprache, ihrem kargen und doch feinem Ausdruck über Beobachtungen war aber dann doch wie ein Sog, der mich zu Ende lesen ließ. Dennoch: ein Buch, das einen fast trostlos zurücklässt. Der Buch-Titel soll wohl bedeuten, dass die namenlose Hauptperson in dieser Umgebung ihre Heimat gefunden hat. Das ist schwer nachvollziehbar.

Unsere Kund*innen meinen

Daheim

von Judith Hermann

4.0/5.0

7 Bewertungen

0 Bewertungen filtern


  • artikelbild-0
  • artikelbild-1
  • artikelbild-2
  • artikelbild-3
  • artikelbild-4