The Rules of Magic. Eine zauberhafte Familie

Roman

Alice Hoffman

(36)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
16,99
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

16,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

14,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Finde deine Magie! Mit „The Rules of Magic“ hat die Bestseller-Autorin Alice Hoffman eine berührende Geschichte über Liebe, Magie und den wunderbaren Zusammenhalt der Familie geschrieben.

New York, Anfang der 60er Jahre. Franny, Jet und Vincent Owens sind keine gewöhnlichen Kinder, denn sie entstammen einer Familie von Hexen: Die schöne Franny hat blasse Haut und, passend zu ihrem Temperament feuerrote Haare. Jet ist sensibel und kann Gedanken lesen, und der charismatische Vincent verfügt schon in jungen Jahren über eine überwältigende Anziehungskraft auf das andere Geschlecht. Alles riecht nach Ärger, und dass die drei das magische Talent ihrer Vorfahren geerbt haben, macht die Sache nicht besser.

 

Von Beginn an gibt ihre Mutter Susanna ihren Kindern deshalb ein paar Regeln mit auf den Lebensweg: keine Spaziergänge bei Mondschein, keine roten Schuhe, keine schwarze Kleidung, keine Katzen oder Krähen im Haus, und das Allerwichtigste: »Verliebt euch nie, niemals!«

 

Doch Franny, Jet und Vincent sind jung und voller Tatendrang: Natürlich werden sie jede einzelne Regel brechen – und mit den Folgen leben müssen.

Für Leserinnen von Deborah Harkness, Jennifer L. Armentrout, Cassandra Clare, Deborah Harkness, Diana Gabaldon und Fans der Kultserie »Charmed«.

Produktdetails

Verkaufsrang 21987
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 28.07.2021
Verlag Fischer Tor
Seitenzahl 368
Maße 21,4/13,6/3,1 cm
Gewicht 403 g
Auflage 1. Auflage
Originaltitel Rules of Magic
Übersetzer Eva Kemper
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-70060-8

Kundenbewertungen

Durchschnitt
36 Bewertungen
Übersicht
9
11
7
9
0

A Kind of Magic
von Michael Sterzik aus Wallenhorst am 09.10.2021

Es gibt Regeln – ohne diese würde die Menschheit im Chaos versinken. Dabei muss man unterscheiden zwischen offiziellen und inoffiziellen Regeln – oder Gesetzen, als solche kann man diese auch interpretieren. Alice Hoffman, die Autorin von „The Rules of Magic – Eine zauberhafte Familie“ erzählt wie der Titel es schon ausdrückt,... Es gibt Regeln – ohne diese würde die Menschheit im Chaos versinken. Dabei muss man unterscheiden zwischen offiziellen und inoffiziellen Regeln – oder Gesetzen, als solche kann man diese auch interpretieren. Alice Hoffman, die Autorin von „The Rules of Magic – Eine zauberhafte Familie“ erzählt wie der Titel es schon ausdrückt, von einer „magischen“ Familie. Hexen und Zauberer, die leider verflucht sind, und sich an Regeln halten müssen. Passiert das nicht sterben die Partner, die sich die magiebegabten Menschen verliebt haben. Damit ist das Drehbuch für Konflikte, pubertäre ich-mache-was-ich-will-Expeditionen“, viel Liebe, Trauer und Tod schon vorgezeichnet. Die Hexen und Zauberer sind nicht unsterblich, oder tragen so mächtige Magie in sich, dass sie allmächtig sind. Für die drei Kinder der Owens Familie ist ihr magisches Talent Fluch und Segen zugleich. Sie verdrängen den Gedanken, dass sie anders sind als andere Kinder, aber sie spüren es und mit zunehmendem Alter können sie ihre verschiedenen Talente besser kontrollieren. Das einzige was sich widersetzt ist diese verdammte „Liebe“. Im Krieg und in der Liebe ist alles erlaubt – und somit eröffnet sich dem jugendlichen Trio ein Kampf um die Liebe und um das Überleben. New York, Anfang der 60er Jahre. Franny, Jet und Vincent Owens sind keine gewöhnlichen Kinder, denn sie entstammen einer Familie von Hexen: Die schöne Franny hat blasse Haut und, passend zu ihrem Temperament feuerrote Haare. Jet ist sensibel und kann Gedanken lesen, und der charismatische Vincent verfügt schon in jungen Jahren über eine überwältigende Anziehungskraft auf das andere Geschlecht. Alles riecht nach Ärger, und dass die drei das magische Talent ihrer Vorfahren geerbt haben, macht die Sache nicht besser. Von Beginn an gibt ihre Mutter Susanna ihren Kindern deshalb ein paar Regeln mit auf den Lebensweg: keine Spaziergänge bei Mondschein, keine roten Schuhe, keine schwarze Kleidung, keine Katzen oder Krähen im Haus, und das Allerwichtigste: »Verliebt euch nie, niemals!« Doch Franny, Jet und Vincent sind jung und voller Tatendrang: Natürlich werden sie jede einzelne Regel brechen – und mit den Folgen leben müssen. (Verlagsinfo) Der Titel trägt auch die Botschaft in sich, dass man den Tod und das Schicksal nicht vollumfänglich austricksen kann. Hinauszögern schon – aber der Preis ist unendlich hoch. Die Liebe wird durch die drei Geschwister als großes Geschenk, aber auch ein verhängnisvolles Gefühl demonstriert. Da die Geschichte auch in den 60er Jahren spielt, haben wir gesellschaftliche Grenzen und Verständnisse, die längt aufgearbeitet sind. Man muss sich auf den Roman einlassen – denn dann präsentiert er uns eine Tiefe, die herausragend ist. Die Magie steht hier überhaupt nicht im Fokus, ganz im Vordergrund dreht sich alles um die „Liebe“ – Geschwisterliebe, die Liebe zu einem Partner, die Liebe zu Freunden, die Liebe zu Tieren usw. Facettenreich, tiefgründig, dramatisch und mit einer klaren Botschaft – Die Liebe kann nicht alles besiegen – aber es lohnt sich um sie kämpfen. Die Charaktere – egal ob Haupt- oder Nebenfiguren sind toll besetzt. Ihre Entwicklung mit allen Höhen und Tiefen geht sehr sensibel unter die Haut. Neben der tiefgründigen Story, wenn man sie denn entdeckt, ist der emotionale Faktor faszinierend gut konstruiert. Man kann sich auch dieser Emotionen nicht entziehen. Alice Hoffman Stil unsere inneren Knöpfe zu drücken ist fast schon psychologisch gesehen – professionell. Da die „Magie“ nicht in der ersten Reihe sitzt – ist dieser Fantasy-Roman eher eine dramatische Familiengeschichte. Der Titel „Eine zauberhafte Familie“ ist etwas irreführend, denn so locker und leicht dieser Satz auch klingen mag – hinter den Kulissen gibt es wenig Humor. Fazit „ A Kind of Magic“ – das trifft es wohl. Das Buch verführt uns, über die Liebe nachzudenken. Berührend und sensibel wie ich es selten gelesen habe. Weniger Fantasy – mehr eine tragische und dramatische Art und zu zeigen – dass die Antwort auf alle Fragen – die Liebe ist. Michael Sterzik

Eine zauberhafte Familie!
von Solara300/ Blogger v. Bücher aus dem Feenbrunnen aus Contwig am 21.09.2021

Seltsame Regeln .. Genau die haben die Owens Geschwister zu beachten, wenn es nach ihrer Mutter geht. Denn die Familie stammt von Hexen ab und hat ihre ganz eigene Magie. Dabei fallen die drei aus dem Rahmen, sei es von ihrem Aussehen oder ihren Gaben die interessant und sehr ungewöhnlich sind. Franny die Älteste hat ein... Seltsame Regeln .. Genau die haben die Owens Geschwister zu beachten, wenn es nach ihrer Mutter geht. Denn die Familie stammt von Hexen ab und hat ihre ganz eigene Magie. Dabei fallen die drei aus dem Rahmen, sei es von ihrem Aussehen oder ihren Gaben die interessant und sehr ungewöhnlich sind. Franny die Älteste hat ein Gespür für Vögel und interessiert sich für Wissenschaften. Bridget kann die Gedanken anderer Menschen lesen und Vincent ist der Ausbund an Charisma, denn ihm rennen die Menschen hinterher. Und er hat noch ein Talent für Musik. Außergewöhnlich und speziell kommen sie rüber auf andere, aber dabei ahnen sie noch nicht was wirklich hinter ihren Fähigkeiten steckt. Meine Meinung Ich liebe interessante Storys die mich in ihren Bann ziehen können. Hier trifft man auf eine außergewöhnliche Familie deren Alltag interessant ist. Die drei Geschwister Owen heben sich von anderen grundlegend ab, was bei den Vorfahren kein Wunder ist. Ich liebe diese interessante Familie. Zum einen, da hier grundlegende Geheimnisse schlummern die eindeutig entdeckt gehören und zum anderen, da ich die Geschwister sehr interessant finde. Zum schmunzeln haben sie mich schon gebracht, da sie sich an keine der Regeln ihrer Mutter wirklich halten. Aber das macht sie auch sympathisch. Ich hatte erst befürchtet das sie Mobbing Opfer wären, was sie eigentlich auch wären, wenn das Wörtchen wenn nicht wäre, denn die Mitschüler haben sehr schnell gelernt das man sich nicht mit den Owen Geschwistern anlegen sollte. Hier war ich neugierig wie sich die drei im Laufe der Story weiterentwickeln und vor allem, was dann passiert. Der Anfang war sehr ruhig und man erhielt Einblicke in das Familien und Schulleben, bevor es interessanter wurde. Denn die Familie umgibt ein Fluch der mit der Liebe zu tun hat. Die Erfahrungen die alle drei machen sind hier wunderbar erzählend eingebunden. Interessante Story über Familie, Zusammenhalt und der Suche nach Wahrheiten die mir gut gefallen haben.

Leider anders als erhofft
von Daisys Buch Reise am 17.09.2021

Dieses Buch hat es mir doch sehr schwer gemacht. Ich hatte leider irgendwie ganz andere Erwartungen und war daher nicht direkt enttäuscht über das was ich bekommen habe aber schon verwendet. Am meisten hat mich der Schreibstil beschäftigt. Es war sehr erzählerisch, was dazu beigetragen hat, dass ich mich nur schwer in die Protag... Dieses Buch hat es mir doch sehr schwer gemacht. Ich hatte leider irgendwie ganz andere Erwartungen und war daher nicht direkt enttäuscht über das was ich bekommen habe aber schon verwendet. Am meisten hat mich der Schreibstil beschäftigt. Es war sehr erzählerisch, was dazu beigetragen hat, dass ich mich nur schwer in die Protagonisten einfühlen konnte. Es viel mir Stellenweise wirklich schwer ihren Gedankengängen zu folgen und sie als Personen zu sehen. Ich konnte nicht richtig mit ihnen fühlen und das hat für mich in seiner Gesamtheit schon irgendwie ein Problem dargestellt muss ich zugeben. Der zweite Punkt, der es mir noch zusätzlich erschwert hat waren die langen Kapitel. An sich stören mich lange Kapitel nicht so sehr doch in Verbindung mit dem Schreibstil war es stellenweise leider wirklich eine Qual - das mag übertrieben klingen aber mir ging manchmal wirklich einfach die Konzentration flöten, so dass ich manche Seiten 2 oder 3 mal lesen musste. Die Geschichte an sich ist wirklich toll! Vielleicht kennst du den Film "Zauberhafte Schwestern" mit Nicole Kidman und Sandra Bullock? Dieses Buch hier ist quasi die Vorgeschichte der beiden Tanten aus dem Film. Hat leider ein bisschen gedauert, bis bei mir diesbezüglich der Groschen gefallen ist aber naja. Im übrigen hatte ich auch das Gefühl, dass sich der Erzählstil etwas verändert hat als die beiden Mädchen ins Spiel gekommen sind. Wie gesagt, an sich mochte ich die Idee der Geschichte und es war schon eine spannende Welt der Magie, dennoch war sie leider durch diesen sehr distanzierten Schreibstil wenig greifbar, ebenso wie die Protagonisten. Schade...


  • artikelbild-0
  • artikelbild-1
  • artikelbild-2
  • artikelbild-3