• Hundepark
  • Hundepark

Hundepark

Roman

Buch (Gebundene Ausgabe)

23,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Weitere Formate

Beschreibung


Die preisgekrönte finnische Bestsellerautorin Sofi Oksanen führt uns in die Welt reicher Europäerinnen, die auf Kosten ärmerer Frauen aus dem Osten oder in den Entwicklungsländern, die in ihrer Not keine Wahl haben, ihren Kinderwunsch mit Eizellenspenden erfüllen. Ein Roman von großer politischer und moralischer Brisanz und literarischer Brillanz.

Helsinki, 2016. Olenka sitzt auf einer Parkbank und beobachtet eine Familie: Mutter, Vater, zwei Kinder. Als sich eine Frau neben sie setzt, erschrickt sie; sie würde diese Frau überall wiedererkennen, denn Olenka hat ihr Leben zerstört. Und gewiss ist sie gekommen, um Rache zu nehmen. Für einen kurzen Moment sind sie hier zusammen – und schauen ihren eigenen Kindern, die nichts von ihrer Existenz ahnen, beim Spielen zu.

»Ein rasanter Thriller über die Machtverhältnisse der Fruchtbarkeitsindustrie im Osten.« Aftonbladet.

Der Roman, der sich zwischen dem heutigen Finnland und der Ukraine nach dem Zusammenbruch der UdSSR bewegt, ist ein scharf beobachteter, temporeicher Text, der an der Schnittstelle zwischen Ost und West spielt und sich um ein Netz von Ausbeutung und die Kommerzialisierung des weiblichen Körpers dreht. Sofi Oksanen erzählt mit psychologischer Schärfe die fesselnde Geschichte einer Frau, die der Sehnsucht nach ihrem verlorenen Kind nicht entkommen kann, und über die rücksichtslosen Mächte, die sie erbarmungslos jagen.

»[Oksanen] gelingt es wieder meisterhaft, ein heikles Thema spannend, fast wie einen Thriller, umzusetzen. [...] mühelos jedenfalls bewegt sie sich in ihrem Roman zwischen der Ukraine, Estland, Russland und Finnland, jongliert zwischen Welten und Zeiten.« ("Deutsch-Finnische Rundschau")
»Atemberaubend erzählt und spannend wie ein Krimi.« ("Emma")
»Ein Roman von großer politischer und moralischer Brisanz und literarischer Brillanz.« ("Textland")
»Der Roman ›Hundepark‹ wird durch die aktuellen Vorgänge um die Ukraine, von denen die Autorin bei Erscheinen des Romans im Jahre 2019 nichts wissen konnte, noch einmal brisanter. Dies beweist aufs Neue, dass Schriftsteller häufig Seher sind, begabt mit einem Gefühl für das, was in der Luft liegt.« ("Ö1 Ex libris")
»Hundepark ist ein packender und zugänglicher Thriller – und zugleich eine hochbrisante Auseinandersetzung mit den Auswirkungen von Ausbeutung, westlicher Hegemonie, postsowjetischer Verwahrlosung und Misogynie.« ("kulturnews.de")
»Der Text ist sehr anspruchsvoll - und doch möchte man das Buch nicht zur Seite legen. Dies liegt daran, dass die Geschichte so spannend und fesselnd erzählt wird, dass ›Hundepark‹ sich schon fast wie ein Thriller liest.« ("WDR 2 Lesen")
»Spannend, aktuell und tiefgründig.« ("Oberösterreichische Nachrichten")
»Fesselnd schreibt Sofi Oksanen über das unerbittliche Geschäft mit dem weiblichen Körper, das vor nichts haltmacht.« ("Barbara")
»Sofi Oksanen [verwebt] die historischen Verbindungen zweier Länder mit persönlichen Schicksalen, die sie aus ihrer eigenen Biografie schöpft und in großartige Literatur verwandelt.« ("Die Presse am Sonntag")
»Die für einen guten Spannungsbogen richtige Dosierung der Informationen ist eine große Kunst, die Oksanen so gut beherrscht, dass der Roman wie ein Thriller bis zur letzten Seite spannend bleibt.« ("taz")

Details

Verkaufsrang

19237

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

13.01.2022

Verlag

Kiepenheuer & Witsch

Seitenzahl

480

Maße (L/B/H)

20,6/13,3/4,2 cm

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

19237

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

13.01.2022

Verlag

Kiepenheuer & Witsch

Seitenzahl

480

Maße (L/B/H)

20,6/13,3/4,2 cm

Gewicht

579 g

Auflage

1. Auflage

Originaltitel

Koirapuisto

Übersetzer

Angela Plöger

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-462-00011-5

Das meinen unsere Kund*innen

4.3

12 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Der Handel mit den Eizellen

mari_liest am 02.03.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

„Helsinki 2016: Olenka sitzt auf einer Parkbank und beobachtet zwei Kinder mit ihren Eltern und einem Hund. Als sich plötzlich eine Frau neben sie setzt verfällt sie. Eine Frau, die sie überall wiedererkennen würde; denn sie, Olenka, hat das Leben dieser Frau, Daria, zerstört. Daria, eine Spenderin, die sie gefunden hat und einem ihrer Kinder gefährlich nahekommt.“ Geplatzt, der Traum von der Modellkarriere in Paris, kehrt Olenka heim nach Snizne: Ohne Perspektiven, ohne Job, ohne Geld. Auf der verzweifelten Suche nach Arbeit entdeckt sie einen Aushang. Und befindet sich plötzlich mitten drin, in der Akkumulation der Eizellen-Spenderinnen-Ma.fia. Olenka hatte alles. Nun ist sie Putzfrau in Helsinki und versteckt sich vor den Menschen von früher. Sofi Oksanen. Finnische Bestseller-Autorin. Ein Name, der mir bisher nichts sagte. Aber ab jetzt! Mit einem schauderhaften Thema hat sich die Autorin hier beschäftigt. „Hundepark“ erzählt von reichen Europäerinnen, die sich ihre Kinderwünsche erfüllen. Auf Kosten von ukrainischen Frauen wird auf deren Existenzen gesetzt. Menschliche Ausbeutung, die haarsträubend und dennoch real ist. Weder die Leihmutterschaft noch das Spenden von Eizellen sind in der Ukraine verboten. Snizne, der Ausgangspunkt der Geschichte. Quasi an Österreichs nordöstlicher Tür hielt ich es nicht für möglich, dass dies nicht verboten sein könnte. Das Geschäft mit der Sehnsucht nach Kindern boomt in der Ukraine offensichtlich. Fruchtbare Frauen, hellhäutig, makellos … das sind die gesuchten. Ethik, Moral und das Recht der/auf Familie, kann man das so benennen (?), werden komplett ignoriert. Frauen, die Geld brauchen, um ihre eigenen Familien zu ernähren. Agentur-Agentinnen drehen ihre Runden, um Frauen zu rekrutieren. Diese „Portale“ sind bitter, denn Frauen sind nur Ware. Sie profitieren von den (finanziellen) Nöten dieser Frauen. Und die EU sieht zu … warum geschieht hier nichts? Beim Lesen erinnerte mich an „Wenn ich wiederkomme“ von Balzano. Ein Buch – zwei Ausbeutungsstränge: sowohl die „Fertilitäts-Industrie“ als auch die politische Ausbeutung der Ukraine durch die UdSSR. Sehr gut umgesetzt! Ein Roman, ein Thriller, ein raffiniertes Buch, dass uns helfen soll, die Ukraine und die Gegenwart besser zu verstehen, und uns anherrscht, den Osten Europas nicht weiter stiefmütterlich zu behandeln. Hier wird eindringlich der Finger in die Wunde gelegt! Ein Augenöffner!!! Eine Erweiterung des Lesehorizonts! Ein Ausbruch aus meiner Lesekomfort-Zone! GROSSE LESEEMPFEHLUNG

Der Handel mit den Eizellen

mari_liest am 02.03.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

„Helsinki 2016: Olenka sitzt auf einer Parkbank und beobachtet zwei Kinder mit ihren Eltern und einem Hund. Als sich plötzlich eine Frau neben sie setzt verfällt sie. Eine Frau, die sie überall wiedererkennen würde; denn sie, Olenka, hat das Leben dieser Frau, Daria, zerstört. Daria, eine Spenderin, die sie gefunden hat und einem ihrer Kinder gefährlich nahekommt.“ Geplatzt, der Traum von der Modellkarriere in Paris, kehrt Olenka heim nach Snizne: Ohne Perspektiven, ohne Job, ohne Geld. Auf der verzweifelten Suche nach Arbeit entdeckt sie einen Aushang. Und befindet sich plötzlich mitten drin, in der Akkumulation der Eizellen-Spenderinnen-Ma.fia. Olenka hatte alles. Nun ist sie Putzfrau in Helsinki und versteckt sich vor den Menschen von früher. Sofi Oksanen. Finnische Bestseller-Autorin. Ein Name, der mir bisher nichts sagte. Aber ab jetzt! Mit einem schauderhaften Thema hat sich die Autorin hier beschäftigt. „Hundepark“ erzählt von reichen Europäerinnen, die sich ihre Kinderwünsche erfüllen. Auf Kosten von ukrainischen Frauen wird auf deren Existenzen gesetzt. Menschliche Ausbeutung, die haarsträubend und dennoch real ist. Weder die Leihmutterschaft noch das Spenden von Eizellen sind in der Ukraine verboten. Snizne, der Ausgangspunkt der Geschichte. Quasi an Österreichs nordöstlicher Tür hielt ich es nicht für möglich, dass dies nicht verboten sein könnte. Das Geschäft mit der Sehnsucht nach Kindern boomt in der Ukraine offensichtlich. Fruchtbare Frauen, hellhäutig, makellos … das sind die gesuchten. Ethik, Moral und das Recht der/auf Familie, kann man das so benennen (?), werden komplett ignoriert. Frauen, die Geld brauchen, um ihre eigenen Familien zu ernähren. Agentur-Agentinnen drehen ihre Runden, um Frauen zu rekrutieren. Diese „Portale“ sind bitter, denn Frauen sind nur Ware. Sie profitieren von den (finanziellen) Nöten dieser Frauen. Und die EU sieht zu … warum geschieht hier nichts? Beim Lesen erinnerte mich an „Wenn ich wiederkomme“ von Balzano. Ein Buch – zwei Ausbeutungsstränge: sowohl die „Fertilitäts-Industrie“ als auch die politische Ausbeutung der Ukraine durch die UdSSR. Sehr gut umgesetzt! Ein Roman, ein Thriller, ein raffiniertes Buch, dass uns helfen soll, die Ukraine und die Gegenwart besser zu verstehen, und uns anherrscht, den Osten Europas nicht weiter stiefmütterlich zu behandeln. Hier wird eindringlich der Finger in die Wunde gelegt! Ein Augenöffner!!! Eine Erweiterung des Lesehorizonts! Ein Ausbruch aus meiner Lesekomfort-Zone! GROSSE LESEEMPFEHLUNG

De fesselnde Geschichte einer Frau, die der Sehnsucht nach ihrem verlorenen Kind nicht entkommen kann.

Bewertung am 16.02.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dieser Roman rund um die Fruchtbarkeitsindustrie, hier insbesondere um die Ausbeutung und Kommerzialisierung des weiblichen Körpers, handelt von armen Frauen aus der Ukraine, die sich als Ziehmutter zur Verfügung stellen, um den Kinderwunsch reicher Leute weltweit zu erfüllen. Das ganze Szenarium spielt sich ab zwischen dem heutigen Finnland und der Ukraine nach dem Zusammenbruch der UdSSR. Moralische, aber auch politische Brisanzpunkte neben der ärmlichen, gefährlichen Alltagssituation in der Ukraine werden ausgiebig behandelt. Der als Titel gewählte ‚HUNDEPARK‘ befindet sich in Helsinki, Finnland, und Olenka sitzt dort 2016 auf einer Parkbank und beobachtet eine Familie mit zwei Kindern nebst Hund. Erst als sich eine junge Frau neben sie setzt und diese ebenso dem Spielen dieser Kinder, nämlich ihren eigenen Kindern, zusieht, fürchtet Olenka um ihre Anonymität und Sicherheit in Finnland.

De fesselnde Geschichte einer Frau, die der Sehnsucht nach ihrem verlorenen Kind nicht entkommen kann.

Bewertung am 16.02.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dieser Roman rund um die Fruchtbarkeitsindustrie, hier insbesondere um die Ausbeutung und Kommerzialisierung des weiblichen Körpers, handelt von armen Frauen aus der Ukraine, die sich als Ziehmutter zur Verfügung stellen, um den Kinderwunsch reicher Leute weltweit zu erfüllen. Das ganze Szenarium spielt sich ab zwischen dem heutigen Finnland und der Ukraine nach dem Zusammenbruch der UdSSR. Moralische, aber auch politische Brisanzpunkte neben der ärmlichen, gefährlichen Alltagssituation in der Ukraine werden ausgiebig behandelt. Der als Titel gewählte ‚HUNDEPARK‘ befindet sich in Helsinki, Finnland, und Olenka sitzt dort 2016 auf einer Parkbank und beobachtet eine Familie mit zwei Kindern nebst Hund. Erst als sich eine junge Frau neben sie setzt und diese ebenso dem Spielen dieser Kinder, nämlich ihren eigenen Kindern, zusieht, fürchtet Olenka um ihre Anonymität und Sicherheit in Finnland.

Unsere Kund*innen meinen

Hundepark

von Sofi Oksanen

4.3

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Verena Baumgartner

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Verena Baumgartner

OSIANDER Waldshut

Zum Portrait

5/5

Moderner Kinderwunsch

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Man wünschte, dass Thema wäre erfunden und bliebe nach dem Lesen zwischen den Buchdeckeln zurück. Leider ist der gewährte Einblick in diese uns "Westeuropäer" teils unbekannte Welt Realität und Teil unser aller Zeitgeist. Es werden die sozialen und wirtschaftlichen Unterschiede sowie die Ausnutzung und der Missbrauch von Macht aufgezeigt. Ein wichtiges, aktuelles Buch, das bis zur letztes Seite spannend zu lesen ist. Leider auch von trauriger Realität und erschütternd, die meisten Schauplätze sowie das Grundthema sind wegen dem Krieg in der Ukraine derzeit fast täglich in den Medien.
5/5

Moderner Kinderwunsch

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Man wünschte, dass Thema wäre erfunden und bliebe nach dem Lesen zwischen den Buchdeckeln zurück. Leider ist der gewährte Einblick in diese uns "Westeuropäer" teils unbekannte Welt Realität und Teil unser aller Zeitgeist. Es werden die sozialen und wirtschaftlichen Unterschiede sowie die Ausnutzung und der Missbrauch von Macht aufgezeigt. Ein wichtiges, aktuelles Buch, das bis zur letztes Seite spannend zu lesen ist. Leider auch von trauriger Realität und erschütternd, die meisten Schauplätze sowie das Grundthema sind wegen dem Krieg in der Ukraine derzeit fast täglich in den Medien.

Verena Baumgartner
  • Verena Baumgartner
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Daniela Mayer

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Daniela Mayer

OSIANDER Biberach

Zum Portrait

4/5

Erschreckend aktuell

Bewertet: eBook (ePUB)

Olenka ist die Icherzählerin und berichtet von ihrem Weg in die lukrative Reproduktionsmedizin der Ukraine. Sie erzählt rückblickend die Geschichte ihrer Eltern, die in jeweils unterschiedliche Regionen verbannt und dadurch zu Unpersonen in der zerfallenden Sowjetunion geworden sind. So wie Olenka in der Erinnerung zwischen Paris, Helsinki und ihrem kleinen Dorf unterwegs ist, springt auch ihre Erzählung zwischen der Gegenwart von 2016 und der Vorgeschichte 10 Jahre zuvor. Ein packender Roman der viel davon erzählt, wie es heute in der Ukraine zugeht und wie es dazu kam. Eine spannende Lektüre die unter die Haut geht und nicht so schnell aus dem Kopf.
4/5

Erschreckend aktuell

Bewertet: eBook (ePUB)

Olenka ist die Icherzählerin und berichtet von ihrem Weg in die lukrative Reproduktionsmedizin der Ukraine. Sie erzählt rückblickend die Geschichte ihrer Eltern, die in jeweils unterschiedliche Regionen verbannt und dadurch zu Unpersonen in der zerfallenden Sowjetunion geworden sind. So wie Olenka in der Erinnerung zwischen Paris, Helsinki und ihrem kleinen Dorf unterwegs ist, springt auch ihre Erzählung zwischen der Gegenwart von 2016 und der Vorgeschichte 10 Jahre zuvor. Ein packender Roman der viel davon erzählt, wie es heute in der Ukraine zugeht und wie es dazu kam. Eine spannende Lektüre die unter die Haut geht und nicht so schnell aus dem Kopf.

Daniela Mayer
  • Daniela Mayer
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Hundepark

von Sofi Oksanen

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Hundepark
  • Hundepark