Wir sind schließlich wer

Roman

Anne Gesthuysen

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
22,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

22,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

18,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

12,89 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

20,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Landadel verpflichtet - Anne Gesthuysen erzählt in ihrem neuen Roman mit unvergleichlichem Witz, großer Herzenswärme und Feingefühl von einer Familie, die sich erst verlieren muss, um sich zu finden.

Von einer jungen Pastorin am Niederrhein, die ihre Gemeinde aufmischt, vom Aufwachsen zweier ungleicher Schwestern in Adelskreisen und vom Mut, den es braucht, ein Leben selbst zu gestalten, wenn alles vorherbestimmt scheint. Die Bürger der Gemeinde Alpen sind skeptisch, als Anna von Betteray die Vertretung des erkrankten Pastors übernimmt. Schließlich ist sie geschieden, blaublütig, mit Mitte dreißig viel zu jung für den Posten und eine Frau. Der einzige Mann an ihrer Seite: ihr Hund Freddy.

Während Anna versucht, ein dunkles Kapitel ihrer Vergangenheit zu bewältigen und die Gemeinde behutsam zu modernisieren, gerät das Leben ihrer Schwester Maria komplett aus den Fugen. Ihr Mann wird verhaftet, kurz darauf verschwindet auch noch ihr Sohn. Ausgerechnet sie, die in den Augen der standesbewussten Mutter die Vorzeigetochter war, die auf Schützenfesten zur Königin gekrönt wurde und einen Grafen heiratete, während Anna mit schmutzigen Hosen im Stall spielte und sich in die falschen Männer verliebte.

Erst in der Not überwinden die Schwestern ihre Gegensätze – und erhalten Unterstützung von überraschender Seite. Denn wenn es darum geht, einen kleinen Jungen zu finden, halten die Alpener fest zusammen. Und allen voran: Ottilie Oymann aus dem Seniorenstift Burg Winnenthal!

»Stimmungsvolles Drama um Rivalität unter Schwestern, Resilienz und Leben
am Niederrhein, Heimat der Autorin.«

Produktdetails

Verkaufsrang 178
Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 04.11.2021
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Seitenzahl 416
Maße (L/B/H) 20,6/13,1/3,9 cm
Gewicht 511 g
Auflage 1. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-05408-8

Das meinen unsere Kund*innen

4.2/5.0

72 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

4/5

Spannende Familiengeschichte

Eine Kundin/ein Kunde am 01.12.2021

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Anna von Betteray wird nach Alpen am Niederrhein beordert. Dort soll sie den erkrankten Pastor der Gemeinde vertreten. Den Bewohnern des Ortes ist dies nicht unbedingt recht, denn Anna ist geschieden, adelig, jung und noch dazu eine Frau. Mit Skepsis begegnen ihr daher etliche Bürger des Ortes. Aber nicht nur beruflich wird der jungen Pastorin einiges abverlangt, auch privat tauchen Probleme auf. Der Mann von Annas Schwester Maria, die immer die Vorzeigetochter der Familie war, wird verhaftet und sorgt somit für Schlagzeilen, Maria selbst hat ein Alkoholproplem und dann verschwindet auch noch ihr Sohn, Annas Neffe. Die Journalistin und Autorin Anne Gesthuysen hat mit "Wer wir sind" erneut einen fesselnden Roman geschrieben, der einen ab der ersten Seite mitnimmt. Die Familiengeschichte besticht durch einen flüssigen Schreibstil, ist warmherzig, spannend und sehr bildlich erzählt. In einzelnen Kapiteln wird zwischendurch zurückgeblickt in die Vergangenheit von Anna, was der Geschichte zusätzlich Spannung verleiht. Die einzelnen Charaktere sind sehr treffend beschrieben. Jeder für sich hat sein Päckchen zu tragen. "Wir sind schließlich wer" ist bei Kiepenheuer & Witsch erschienen und hat 416 Seiten - eine schöne Lektüre für zwischendurch, sehr empfehlenswert!

4/5

Spannende Familiengeschichte

Eine Kundin/ein Kunde am 01.12.2021
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Anna von Betteray wird nach Alpen am Niederrhein beordert. Dort soll sie den erkrankten Pastor der Gemeinde vertreten. Den Bewohnern des Ortes ist dies nicht unbedingt recht, denn Anna ist geschieden, adelig, jung und noch dazu eine Frau. Mit Skepsis begegnen ihr daher etliche Bürger des Ortes. Aber nicht nur beruflich wird der jungen Pastorin einiges abverlangt, auch privat tauchen Probleme auf. Der Mann von Annas Schwester Maria, die immer die Vorzeigetochter der Familie war, wird verhaftet und sorgt somit für Schlagzeilen, Maria selbst hat ein Alkoholproplem und dann verschwindet auch noch ihr Sohn, Annas Neffe. Die Journalistin und Autorin Anne Gesthuysen hat mit "Wer wir sind" erneut einen fesselnden Roman geschrieben, der einen ab der ersten Seite mitnimmt. Die Familiengeschichte besticht durch einen flüssigen Schreibstil, ist warmherzig, spannend und sehr bildlich erzählt. In einzelnen Kapiteln wird zwischendurch zurückgeblickt in die Vergangenheit von Anna, was der Geschichte zusätzlich Spannung verleiht. Die einzelnen Charaktere sind sehr treffend beschrieben. Jeder für sich hat sein Päckchen zu tragen. "Wir sind schließlich wer" ist bei Kiepenheuer & Witsch erschienen und hat 416 Seiten - eine schöne Lektüre für zwischendurch, sehr empfehlenswert!

5/5

Eine turbulente unterhaltsame Familiengeschichte

Eine Kundin/ein Kunde aus Hannover am 30.11.2021

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Eine turbulente unterhaltsame Familiengeschichte Am 04. November 2021 erschien der Roman „Wir sind schließlich wer“ von Anne Gesthuysen im Kiepenheuer&Witsch Verlag. Die gebundene Ausgabe umfasst 416 Seiten. Zur Autorin Anne Gesthuysen ist 1969 am Niederrhein geboren und mir als Moderatorin des „ARD-Morgenmagazins“ durchaus bekannt, welches sie ab 2002 moderierte. Nachdem sie mit ihrem ersten Roman „Wir sind doch Schwestern“ im Jahr 2014 sehr erfolgreich war, gab sie ihre Nachtschichten auf und widmete sich dem Schreiben von Büchern. Zum Inhalt Eigentlich soll Anna von Betteray als Ersatz für den Pastor nur für eine kurze Zeit in einer kleinen Gemeinde am Niederrhein bleiben. Die Eingewöhnungsphase gestaltet sich als schwierig, denn die Gemeinde hat gerne Anteil am Leben der anderen und so ist sie nie wirklich privat unterwegs und jeder weiß sofort die neusten Neuigkeiten. Parallel dazu hat ihre Schwester Maria, welche reich geheiratet hat und sich dem Landadel verpflichtet fühlt, spontan große Probleme. Die Mutter der beiden Schwestern mischt sich wie schon in der Kindheit und Jugend ein und dominiert auch weiterhin die Kommunikation untereinander. Diesmal allerdings ist die Not so groß, dass die Schwestern es schaffen sich gegenseitig zu stützen und eine zufriendenstellende Lösung für alle Beteiligten zu finden. Erzählt wird eine turbulente Familiengeschichte, die offener nicht hätte erzählt werden können. Der Roman spielt zum einen in der Vergangenheit, wodurch deutlich wird, warum die Schwestern auch als Erwachsene nicht in der Lage sind einander zu akzeptieren und zu mögen und in der Gegenwart in der aktuell eine Menge Probleme aufgetaucht sind. Nach außen hin ist natürlich alles großartig und niemand hat ein besseres Leben als Maria von Betteray. Erzählt wird von Kummer und Sorgen, von einer rauschenden Hochzeit, von Wohlstand, teuren Kleidern und exklusiven Nachmittagen in geselliger Runde. Die Autorin hat viele dieser Aspekte sehr sauber herausgearbeitet und nimmt sich Details an, die wahrscheinlich Tag täglich in Familien vorkommen. Dabei muss ich sofort an die Mechthild von Betteray denken, die für ihre Tochter Maria natürlich nur den besten Mann haben möchte. Ob dieser sie dann auch glücklich macht ist irrelevant – hauptsache der Titel stimmt. Meine Meinung Ich habe dieses Buch als Hörbuch gehört. Anfangs fand ich die Sprecherstimme (gesproch von Eva Gosciejwicz sehr anstrengend, insbesondere wenn Maria (die große Schwester) sprach. Ich konnte mich nur schwerlich daran gewöhnen und hätte wahrscheinlich auch irgendwann aufgehört, wenn mich die unterhaltsame Geschichte nicht so begeistert hätte. Manchmal ironisch, manchmal sehr ernst – eine gelungene unterhaltsame Mischung in der ich sehr gerne die leise Beobachterin war. Dieser Roman ist eine turbulente Familiengeschichte, die ich gerne weiterempfehlen möchte. Wie gesagt, die Sprechstimme war mir zu anstrengend, weshalb ich das Buch mit 4 von 5 Sternen bewerte.

5/5

Eine turbulente unterhaltsame Familiengeschichte

Eine Kundin/ein Kunde aus Hannover am 30.11.2021
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Eine turbulente unterhaltsame Familiengeschichte Am 04. November 2021 erschien der Roman „Wir sind schließlich wer“ von Anne Gesthuysen im Kiepenheuer&Witsch Verlag. Die gebundene Ausgabe umfasst 416 Seiten. Zur Autorin Anne Gesthuysen ist 1969 am Niederrhein geboren und mir als Moderatorin des „ARD-Morgenmagazins“ durchaus bekannt, welches sie ab 2002 moderierte. Nachdem sie mit ihrem ersten Roman „Wir sind doch Schwestern“ im Jahr 2014 sehr erfolgreich war, gab sie ihre Nachtschichten auf und widmete sich dem Schreiben von Büchern. Zum Inhalt Eigentlich soll Anna von Betteray als Ersatz für den Pastor nur für eine kurze Zeit in einer kleinen Gemeinde am Niederrhein bleiben. Die Eingewöhnungsphase gestaltet sich als schwierig, denn die Gemeinde hat gerne Anteil am Leben der anderen und so ist sie nie wirklich privat unterwegs und jeder weiß sofort die neusten Neuigkeiten. Parallel dazu hat ihre Schwester Maria, welche reich geheiratet hat und sich dem Landadel verpflichtet fühlt, spontan große Probleme. Die Mutter der beiden Schwestern mischt sich wie schon in der Kindheit und Jugend ein und dominiert auch weiterhin die Kommunikation untereinander. Diesmal allerdings ist die Not so groß, dass die Schwestern es schaffen sich gegenseitig zu stützen und eine zufriendenstellende Lösung für alle Beteiligten zu finden. Erzählt wird eine turbulente Familiengeschichte, die offener nicht hätte erzählt werden können. Der Roman spielt zum einen in der Vergangenheit, wodurch deutlich wird, warum die Schwestern auch als Erwachsene nicht in der Lage sind einander zu akzeptieren und zu mögen und in der Gegenwart in der aktuell eine Menge Probleme aufgetaucht sind. Nach außen hin ist natürlich alles großartig und niemand hat ein besseres Leben als Maria von Betteray. Erzählt wird von Kummer und Sorgen, von einer rauschenden Hochzeit, von Wohlstand, teuren Kleidern und exklusiven Nachmittagen in geselliger Runde. Die Autorin hat viele dieser Aspekte sehr sauber herausgearbeitet und nimmt sich Details an, die wahrscheinlich Tag täglich in Familien vorkommen. Dabei muss ich sofort an die Mechthild von Betteray denken, die für ihre Tochter Maria natürlich nur den besten Mann haben möchte. Ob dieser sie dann auch glücklich macht ist irrelevant – hauptsache der Titel stimmt. Meine Meinung Ich habe dieses Buch als Hörbuch gehört. Anfangs fand ich die Sprecherstimme (gesproch von Eva Gosciejwicz sehr anstrengend, insbesondere wenn Maria (die große Schwester) sprach. Ich konnte mich nur schwerlich daran gewöhnen und hätte wahrscheinlich auch irgendwann aufgehört, wenn mich die unterhaltsame Geschichte nicht so begeistert hätte. Manchmal ironisch, manchmal sehr ernst – eine gelungene unterhaltsame Mischung in der ich sehr gerne die leise Beobachterin war. Dieser Roman ist eine turbulente Familiengeschichte, die ich gerne weiterempfehlen möchte. Wie gesagt, die Sprechstimme war mir zu anstrengend, weshalb ich das Buch mit 4 von 5 Sternen bewerte.

Unsere Kund*innen meinen

Wir sind schließlich wer

von Anne Gesthuysen

4.2/5.0

72 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0
  • artikelbild-1