Die Ibiza-Affäre - Filmbuch

Innenansichten eines Polit-Skandals, der Österreich erschütterte

Bastian Obermayer, Frederik Obermaier

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,00
11,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 11,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Hinter den Kulissen: Die Ibiza-Affäre wird verfilmt und ab Oktober als Dokumentarfilm von Sky Studios sowie als Sky-Miniserie zu sehen sein.

Die Ibiza-Affäre hat Österreich tief verändert. Dieses Buch erzählt die wahre Geschichte. Ibiza, Sommer 2017: Der FPÖ-Spitzenkandidat Heinz-Christian Strache und sein Parteifreund Johann Gudenus machen Urlaub. In einer luxuriösen Villa wird ihnen eine Falle gestellt: Eine angeblich steinreiche Russin behauptet, die Kronen Zeitung kaufen zu wollen. Mit ihrer Unterstützung könnte die FPÖ die Wahlen gewinnen – und Strache Kanzler werden. Sie will wissen: Was bekommt sie dafür? München, Frühsommer 2018: Die Investigativreporter Bastian Obermayer und Frederik Obermaier erfahren von einem Video, auf dem sich die beiden FPÖ-Politiker für Korruption offen zeigen sollen. Sie beginnen zu recherchieren: Was zeigen die Aufnahmen genau? Wer steckt dahinter? Und was bedeutet das für Österreich? Ein spannendes Lehrstück über Journalismus. Ein Blick hinter die Kulissen der Politik. Und eine spannende Geschichte über Vertrauen und Verrat.

»Bücher wie dieses sind essenziell. Sie dokumentieren jenseits der flüchtigen Tagesaktualität, was immer präsent bleiben muss, damit das demokratische Zusammenleben nicht unter die Fuchtel seiner Zerstörer gerät.«

Bastian Obermayer, geboren 1977, ist Leiter des Ressorts Investigative Recherche bei der Süddeutschen Zeitung und ebenfalls Mitglied des ICIJ. Für seine Reportagen und Recherchen erhielt er unter anderem den Theodor-Wolff-Preis, den Henri-Nannen-Preis, den Wächterpreis sowie – für die »Panama Papers« – den Pulitzer-Preis.
Frederik Obermaier, geboren 1984, ist stellvertretender Leiter des Ressorta Investigative Recherche der Süddeutschen Zeitung und Mitglied im International Consortium of Investigative Journalists (ICIJ). Seine journalistische Arbeit wurde unter anderem mit dem Nannen-Preis, dem Reporterpreis, dem CNN-Award, dem Wächterpreis und dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet. 

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 09.09.2021
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Seitenzahl 288
Maße (L) 19/12,6/2,1 cm
Gewicht 256 g
Auflage 2. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-00229-4

Das meinen unsere Kund*innen

5.0/5.0

1 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

5/5

Detaillierter Einblick in die investigative Recherche - einfach nur spannend

Chrissysbooks am 27.09.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

2017: In einer Villa auf Ibiza sitzen der FPÖ-Spitzenkandidat Hans-Christian Strache, sein Parteifreund Johann Gudenus mit Ehefrau Tatjana sowie eine angeblich steinreiche Oligarchin nebst Begleiter in einer geselligen Runde zusammen. In lockerer Atmosphäre werden alkoholische und energiegeladene Getränke konsumiert, Machtfantasien entwickelt und ein System zum Verschleiern von Parteispenden besprochen. So stellt Strache der Oligarchin z.B. lukrative Straßenbauaufträge in Aussicht, wenn sie die auflagenstärkste Zeitung Österreichs, die Kronen Zeitung, übernimmt. Dieses Szenario wirkt wie eine bizarre Satire, ist aber der reelle Versuch, die Meinungsmacht an sich zu reißen. Die beiden Politiker wissen nicht, dass sie den ganzen Abend von verschiedenen Kameras und Mikrofonen aufgenommen werden. 2019: Am 17. Mai erfährt die Öffentlichkeit in einem mehrere Minuten langen Video, was 2017 auf Ibiza besprochen wurde. Die Pläne des Vizekanzlers Heinz-Christian Strache und des Wiener Vizebürgermeisters Johann Gudenus lösen eine Regierungskrise in Österreich aus. Natürlich sehen sich die Protagonisten nicht als korrupte Täter, sondern als Opfer und sprechen von Fake-News und Fälschung. Im Mittelpunkt steht das Video. Dieses hat eine Länge von mehreren Stunden und wird den beiden investigativen Journalisten der Süddeutschen Zeitung, Frederik Obermaier und Bastian Obermayer nach und nach zur Verfügung gestellt. In ihrem Buch „Die Ibiza-Affäre berichten sie zum einen detailliert vom Ablauf der brisanten Nacht auf der Baleareninsel und zum anderen über die aufreibende Recherche. Diese wird bestimmt durch geheime Treffen, kurzfristig übermittelte GPS-Koordinaten und der umfangreichen Prüfung des Materials auf Echtheit. Damit alle Fakten geprüft werden können, kooperiert die SZ schließlich mit dem deutschen Magazin „Spiegel“ und dem österreichischen Wochenblatt „Falter“. Und natürlich stellen sich viele Fragen. Wer hat die Falle auf Ibiza gestellt? Warum wurde so lange bis zur Veröffentlichung gewartet? Was wusste Jan Böhmermann zum Zeitpunkt seiner legendären Dankesrede anlässlich der Romy-Verleihung im April 2019? Das Buch liest sich wie ein Agententhriller und zeigt die Bedeutung der Pressefreiheit und die Unverzichtbarkeit von Qualitätsjournalismus in der heutigen Zeit beeindruckend auf. Absolut lesenswert!

5/5

Detaillierter Einblick in die investigative Recherche - einfach nur spannend

Chrissysbooks am 27.09.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

2017: In einer Villa auf Ibiza sitzen der FPÖ-Spitzenkandidat Hans-Christian Strache, sein Parteifreund Johann Gudenus mit Ehefrau Tatjana sowie eine angeblich steinreiche Oligarchin nebst Begleiter in einer geselligen Runde zusammen. In lockerer Atmosphäre werden alkoholische und energiegeladene Getränke konsumiert, Machtfantasien entwickelt und ein System zum Verschleiern von Parteispenden besprochen. So stellt Strache der Oligarchin z.B. lukrative Straßenbauaufträge in Aussicht, wenn sie die auflagenstärkste Zeitung Österreichs, die Kronen Zeitung, übernimmt. Dieses Szenario wirkt wie eine bizarre Satire, ist aber der reelle Versuch, die Meinungsmacht an sich zu reißen. Die beiden Politiker wissen nicht, dass sie den ganzen Abend von verschiedenen Kameras und Mikrofonen aufgenommen werden. 2019: Am 17. Mai erfährt die Öffentlichkeit in einem mehrere Minuten langen Video, was 2017 auf Ibiza besprochen wurde. Die Pläne des Vizekanzlers Heinz-Christian Strache und des Wiener Vizebürgermeisters Johann Gudenus lösen eine Regierungskrise in Österreich aus. Natürlich sehen sich die Protagonisten nicht als korrupte Täter, sondern als Opfer und sprechen von Fake-News und Fälschung. Im Mittelpunkt steht das Video. Dieses hat eine Länge von mehreren Stunden und wird den beiden investigativen Journalisten der Süddeutschen Zeitung, Frederik Obermaier und Bastian Obermayer nach und nach zur Verfügung gestellt. In ihrem Buch „Die Ibiza-Affäre berichten sie zum einen detailliert vom Ablauf der brisanten Nacht auf der Baleareninsel und zum anderen über die aufreibende Recherche. Diese wird bestimmt durch geheime Treffen, kurzfristig übermittelte GPS-Koordinaten und der umfangreichen Prüfung des Materials auf Echtheit. Damit alle Fakten geprüft werden können, kooperiert die SZ schließlich mit dem deutschen Magazin „Spiegel“ und dem österreichischen Wochenblatt „Falter“. Und natürlich stellen sich viele Fragen. Wer hat die Falle auf Ibiza gestellt? Warum wurde so lange bis zur Veröffentlichung gewartet? Was wusste Jan Böhmermann zum Zeitpunkt seiner legendären Dankesrede anlässlich der Romy-Verleihung im April 2019? Das Buch liest sich wie ein Agententhriller und zeigt die Bedeutung der Pressefreiheit und die Unverzichtbarkeit von Qualitätsjournalismus in der heutigen Zeit beeindruckend auf. Absolut lesenswert!

Unsere Kund*innen meinen

Die Ibiza-Affäre - Filmbuch

von Bastian Obermayer, Frederik Obermaier

5.0/5.0

1 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

  • artikelbild-0
  • artikelbild-1