• Das System
  • Das System
  • Das System

Das System

Buch (Taschenbuch)

12,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Das System

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 22,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung


Am 6. Dezember 1993 schießt jemand die Dealerin Scrappy vor ihrem Haus an. Ein Junkie wird Zeuge, raubt ihre Vorräte und lässt die Waffe mitgehen. Kurz darauf wird er verhaftet und schiebt den Angriff auf Wizard und Dreamer, zwei Mitglieder einer Gang. Prompt findet sich bei einer Hausdurchsuchung die Tatwaffe; die beiden wandern in das L. A. County Jail – ein eigener Planet, auf dem das Gesetz des Stärkeren herrscht. Wizard und Dreamer schweigen vor der Polizei. Während sie auf den Prozess warten, soll Dreamers bester Freund Little herausfinden, wer sie angeschwärzt hat. Doch es steckt keine rivalisierende Gang dahinter. Denn Gut und Böse sind in L. A. auf allen Seiten zu finden …

Ryan Gattis hat einen brillant komponierten Roman geschrieben. ("Kölner Stadt-Anzeiger")
Dieses Porträt des Los Angeles der Neunziger Jahre darf man getrost mit dem der Vierziger Jahre von James Ellroy vergleichen. ("The Times")
Ein ganz und gar fesselndes Bild des amerikanischen Justizsystems ("The Guardian")
Dem Autorist wieder ein großer Wurf gelungen. ("Die Presse")
„Das System“ ist erschreckend und spannend, auf jeden Fall ist es guter Lesestoff. ("SWR 3")
Ein starker Gefängnis-Thriller ("Luzerner Zeitung")
David Dow, Juraprofessor und führender Kämpfer gegen die Todesstrafe: "Dieser Roman zerschmettert die üblichen Kategorien, ein Pageturner, den man langsam lesen möchte. Es geht um Helden und Schurken, nur sind die Zuordnungen nicht so klar. ... Ryan Gattis ist ein Zauberer." ("David Dow")
Ein unvergessliches Ensemble an Figuren bevölkert Ryan Gattis' rasanten, vielstimmigen, hyperrealistischen Kriminalroman. Dieser brillante Roman ist packend, penibel recherchiert und clever geplottet, ich habe ihn in einem Zug verschlungen. ("Paula Hawkins, Autorin von The Girl on the Train")
Temporeich, lebhaft und intensiv, mit starken Figuren und ohne falsche Scheu - eine absolut fesselnde Lektüre. ("The Guardian")
Dieser harte Spannungsroman aus dem Gefängnissystem fühlt sich sehr lebensnah an. ("The New York Times")

Ryan Gattis, geboren 1987 in Illinois, lebt in Los Angeles. Sein Roman „In den Straßen die Wut“ war eine internationale Sensation und wird von HBO als TV-Serie adaptiert werden. Die Filmrechte von „Safe“ sind bereits von der 20th Century Fox optioniert..
Ingo Herzke, geboren 1966 in Alfeld/Leine, studierte Klassische Philologie, Anglistik und Geschichte. Seit 1998 arbeitet er als Literaturübersetzer. Er lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Hamburg..
 Michael Kellner, 1953 in Kassel geboren, war, früher im Leben, Buchhändler und Verleger und übersetzt u.a. William S. Burroughs, Allen Ginsberg, Armistead Maupin und Atticus Lish. Er lebt in Hamburg.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

14.12.2021

Verlag

Rowohlt Taschenbuch

Seitenzahl

544

Maße (L/B/H)

19/12,4/3 cm

Gewicht

330 g

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

14.12.2021

Verlag

Rowohlt Taschenbuch

Seitenzahl

544

Maße (L/B/H)

19/12,4/3 cm

Gewicht

330 g

Auflage

1. Auflage

Originaltitel

The System

Übersetzer

  • Ingo Herzke
  • Michael Kellner

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-499-27340-7

Das meinen unsere Kund*innen

3.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(0)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(1)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Vielschichtiger Titel mit Längen

Bewertung aus Oranienburg am 28.04.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

"Das System" von Ryan Gattis musste ich ja unbedingt haben, weil ich "Safe" von ihm (beide Bücher haben nichts miteinander zu tun) ja soooo geliebt habe! Ob es sich gelohnt hat? Erstmal zum grundsätzlichen Plot. Die Drogendealerin Scrappy wird vor ihrer Haustür erschossen. Der Junkie Augie ist Augenzeuge der Tat. Er leistet erste Hilfe und nimmt die Drogen an sich, die die Dealerin am Körper trägt. Außerdem nimmt er noch die Tatwaffe an sich, die der Schütze fallen ließ. Kann man ja auch noch zu Geld machen... Kurze Zeit später wird er verhaftet. Er erzählt den Polizisten und seinem Bewährungshelfer, wer geschossen hat: Wizard und Dreamer, zwei berüchtigte Gangster der Stadt. Als die beiden dann im Knast landen, setzten sie alles daran, ihren Verräter herauszufinden und sich zu rächen.... Sind sie überhaupt Schuld? Immerhin ist Augie ein Junkie, litt unter starken Entzugserscheinungen zum Tatzeitpunkt. Was passiert, wenn man sich mit Gangstern anlegt? Das klingt alles erstmal ganz schön viel und verstrickt. Ist es auch. Allerdings weiß Gattis das verständlich, logisch und easy zu erzählen. Er lässt den Leser tief in eine Welt blicken, die beherrscht wird von Drogen, Gewalt, Korruption und Macht. Seine Sprache unterstreicht die Verhältnisse und das Leben der Figuren. Ich hatte ständig Wohngegenden wie die aus "Shameless" und Co vor Augen. Eine runde Athmosphäre die stilistisch gut untermauert ist. Alle Perspektiven, und davon gibt es viele, sind in der Ich-Form erzählt und wechseln ständig. Das gibt dem ganzen eine gewissen Abwechslung und eine Rundumsicht über das gesamte Geschehen. Ich verstand manche Handlungen nicht... aber ich bin auch kein Dealer oder Krimineller. Das Finale ist bitterböse.... Der Verlauf dahin allerdings sehr straight und wenig überraschend. Und leider gibt es auch einige Längen. Vor allem in der erster Hälfte fehlte mir das Tempo und ich hatte nur Spaß, weil ich die Figuren alle recht interessant fand. Auch wenn viele Infos hinten raus nützlich waren, so hätte ich mir das alles etwas kürzer, irgendwie geballter gewünscht. Am Ende hast du mit "Das System" eine coole, wenn auch teilweise langwierige, Gangsterstory, deren Titel sich auf so vieles mehr bezieht. Es geht um Gangs, das amerikanische Strafverfahren, ums Gefängnis und auch um das Menschsein, das soziale Gefüge, das System einer Familie und der Zugehörigkeit. Langwierig, wenn man den Lauf zum Showdown betrachtet, tiefsinnig und vielschichtig, wenn man vom Tempo auch mal herunter gehen kann. Alles eine Betrachtungsweise und Geschmackssache. Rückblickend gefällt mir Gattis neues Buch recht gut, stößt "Safe" allerdings nicht vom Thron. Dafür hat mir das Quäntchen Thrill und Gefühl gefehlt. Wer allerdings auf harte Jungs, Straßenleben, Knastgeschichten und Justizdramen inklusive Korruption steht: der kann bedenkenlos zugreifen und sich in diese andersartige Welt fallen lassen.

Vielschichtiger Titel mit Längen

Bewertung aus Oranienburg am 28.04.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

"Das System" von Ryan Gattis musste ich ja unbedingt haben, weil ich "Safe" von ihm (beide Bücher haben nichts miteinander zu tun) ja soooo geliebt habe! Ob es sich gelohnt hat? Erstmal zum grundsätzlichen Plot. Die Drogendealerin Scrappy wird vor ihrer Haustür erschossen. Der Junkie Augie ist Augenzeuge der Tat. Er leistet erste Hilfe und nimmt die Drogen an sich, die die Dealerin am Körper trägt. Außerdem nimmt er noch die Tatwaffe an sich, die der Schütze fallen ließ. Kann man ja auch noch zu Geld machen... Kurze Zeit später wird er verhaftet. Er erzählt den Polizisten und seinem Bewährungshelfer, wer geschossen hat: Wizard und Dreamer, zwei berüchtigte Gangster der Stadt. Als die beiden dann im Knast landen, setzten sie alles daran, ihren Verräter herauszufinden und sich zu rächen.... Sind sie überhaupt Schuld? Immerhin ist Augie ein Junkie, litt unter starken Entzugserscheinungen zum Tatzeitpunkt. Was passiert, wenn man sich mit Gangstern anlegt? Das klingt alles erstmal ganz schön viel und verstrickt. Ist es auch. Allerdings weiß Gattis das verständlich, logisch und easy zu erzählen. Er lässt den Leser tief in eine Welt blicken, die beherrscht wird von Drogen, Gewalt, Korruption und Macht. Seine Sprache unterstreicht die Verhältnisse und das Leben der Figuren. Ich hatte ständig Wohngegenden wie die aus "Shameless" und Co vor Augen. Eine runde Athmosphäre die stilistisch gut untermauert ist. Alle Perspektiven, und davon gibt es viele, sind in der Ich-Form erzählt und wechseln ständig. Das gibt dem ganzen eine gewissen Abwechslung und eine Rundumsicht über das gesamte Geschehen. Ich verstand manche Handlungen nicht... aber ich bin auch kein Dealer oder Krimineller. Das Finale ist bitterböse.... Der Verlauf dahin allerdings sehr straight und wenig überraschend. Und leider gibt es auch einige Längen. Vor allem in der erster Hälfte fehlte mir das Tempo und ich hatte nur Spaß, weil ich die Figuren alle recht interessant fand. Auch wenn viele Infos hinten raus nützlich waren, so hätte ich mir das alles etwas kürzer, irgendwie geballter gewünscht. Am Ende hast du mit "Das System" eine coole, wenn auch teilweise langwierige, Gangsterstory, deren Titel sich auf so vieles mehr bezieht. Es geht um Gangs, das amerikanische Strafverfahren, ums Gefängnis und auch um das Menschsein, das soziale Gefüge, das System einer Familie und der Zugehörigkeit. Langwierig, wenn man den Lauf zum Showdown betrachtet, tiefsinnig und vielschichtig, wenn man vom Tempo auch mal herunter gehen kann. Alles eine Betrachtungsweise und Geschmackssache. Rückblickend gefällt mir Gattis neues Buch recht gut, stößt "Safe" allerdings nicht vom Thron. Dafür hat mir das Quäntchen Thrill und Gefühl gefehlt. Wer allerdings auf harte Jungs, Straßenleben, Knastgeschichten und Justizdramen inklusive Korruption steht: der kann bedenkenlos zugreifen und sich in diese andersartige Welt fallen lassen.

Unsere Kund*innen meinen

Das System

von Ryan Gattis

3.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Das System
  • Das System
  • Das System