Playlist

Psychothriller

Sebastian Fitzek

Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Gebundene Ausgabe

22,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

14,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

10,59 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Musik ist ihr Leben. 15 Songs entscheiden, wie lange es noch dauert

Vor einem Monat verschwand die 15-jährige Feline Jagow spurlos auf dem Weg zur Schule. Von ihrer Mutter beauftragt, stößt Privatermittler Alexander Zorbach auf einen Musikdienst im Internet, über den Feline immer ihre Lieblingssongs hörte. Das Erstaunliche: Vor wenigen Tagen wurde die Playlist verändert. Sendet Feline mit der Auswahl der Songs einen versteckten Hinweis, wohin sie verschleppt wurde und wie sie gerettet werden kann? Fieberhaft versucht Zorbach das Rätsel der Playlist zu entschlüsseln. Ahnungslos, dass ihn die Suche nach Feline und die Lösung des Rätsels der Playlist in einen grauenhaften Albtraum stürzen wird. Ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit, bei dem die Überlebenschancen aller Beteiligten gegen Null gehen ...

Der neue große Psychothriller von Sebastian Fitzek, der das Böse zum Klingen bringt - und ein Wiedersehen mit Alina Gregoriev und Alexander Zorbach aus "Der Augensammler" und "Der Augenjäger"!

Das Besondere an "Playlist" ist, dass es Felines Musik wirklich gibt. "Playlist" ist eine einzigartige Verbindung aus Musik und Text des Bestsellerautors Sebastian Fitzek und nationalen und internationalen Top-Künstler*innen: Auf der Playlist zu "Playlist" finden sich 15 exklusive und noch unveröffentlichte Songs von Künstlern wie Rea Garvey, Silbermond, Beth Ditto, Kool Savas, Johannes Oerding, Lotte, Alle Farben, Tim Bendzko und vielen mehr. Die Audio-Playlist zum Thriller "Playlist" gibt es als CD, Vinyl, Download und Stream.

"Man sagt mir ja eine gewisse Phantasie nach, aber dass dieses Projekt am Ende so fantastische Ausmaße annehmen würde, hätte ich mir selbst in meinen kühnsten Träumen nicht vorstellen können. 15 Stars der nationalen und internationalen Musikszene haben den Schlüsselinhalt meines neuen Psychothrillers real und "Playlist" damit zu meinem bislang außergewöhnlichsten Buchprojekt werden lassen." - Sebastian Fitzek

Produktdetails

Verkaufsrang 13
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 27.10.2021
Verlag Droemer Knaur Verlag
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Dateigröße 1764 KB
Auflage 1. Auflage
Sprache Deutsch
EAN 9783426439845

Das meinen unsere Kund*innen

4.4

88 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Eine Mischung aus Spannung und Musik – fesselnd wie immer!

Bewertung am 21.01.2022

Bewertet: eBook (ePUB)

Zum Inhalt: Die 15-jährige Feline verschwindet eines Tages auf dem Weg zur Schule und seitdem fehlt von ihr jede Spur. Ihre Mutter wendet sich an Privatermittler Alexander Zorbach, welcher über einen Musikstreamingdienst entdeckt, dass Felines Playlist verändert wurde, auf welcher sich nun 15 Songs befinden. Er geht der Spur nach und versucht, das Rätsel der Playlist zu entschlüsseln und Feline zu finden. Von Anfang an hat mich bei diesem Thriller mal wieder das Cover gepackt, welches auch super zum Buch passt. Die Geschichte, die sich Fitzek dieses Mal ausgedacht hat, hat mich wieder von Seite 1 an total in den Bann gezogen. Es gab viele Überraschungen, Wendungen und wieder verschiedene Handlungsstränge, die am Ende zusammenführten. Die Auflösung am Schluss hat mich total überrascht, damit hätte ich dieses Mal wirklich nicht gerechnet. Aber lest selbst... Die Protagonisten waren super beschrieben und haben perfekt zur Handlung gepasst. Zudem konnte man das Buch durch die kurzen Kapitel fast nicht mehr aus der Hand legen. Die Idee mit der Playlist finde ich klasse, vor allem weil Musik auch ein total großer Teil meines Lebens ist, wie auch bei Feline. Dass die Songs der Playlist extra für das Buch von bekannten deutschen Künstlern geschrieben wurden, finde ich einmalig und beim Hören der Songs kann man die Story sowie die Stimmung des Buches nochmal auf einer ganz anderen sinnlichen Ebene nachempfinden. Und gleichzeitig konnte man selbst miträtseln, was die Songs zu bedeuten haben. Was mich kurz aufschrecken ließ, war der Bezug zum Augensammler in der Geschichte. Jedoch konnte ich schnell feststellen, dass es nicht notwendig ist, den Augensammler vorher gelesen zu haben. Aber das will ich jetzt auf jeden Fall nachholen! Generell kann ich sagen, dass der Thriller nicht ganz so brutal ist, wie manch andere seiner Geschichten. Trotzdem fehlte es auf keinen Fall an Nervenkitzel und Spannung und ich kann jedem nur empfehlen, das Buch selbst zu lesen!

Eine Mischung aus Spannung und Musik – fesselnd wie immer!

Bewertung am 21.01.2022
Bewertet: eBook (ePUB)

Zum Inhalt: Die 15-jährige Feline verschwindet eines Tages auf dem Weg zur Schule und seitdem fehlt von ihr jede Spur. Ihre Mutter wendet sich an Privatermittler Alexander Zorbach, welcher über einen Musikstreamingdienst entdeckt, dass Felines Playlist verändert wurde, auf welcher sich nun 15 Songs befinden. Er geht der Spur nach und versucht, das Rätsel der Playlist zu entschlüsseln und Feline zu finden. Von Anfang an hat mich bei diesem Thriller mal wieder das Cover gepackt, welches auch super zum Buch passt. Die Geschichte, die sich Fitzek dieses Mal ausgedacht hat, hat mich wieder von Seite 1 an total in den Bann gezogen. Es gab viele Überraschungen, Wendungen und wieder verschiedene Handlungsstränge, die am Ende zusammenführten. Die Auflösung am Schluss hat mich total überrascht, damit hätte ich dieses Mal wirklich nicht gerechnet. Aber lest selbst... Die Protagonisten waren super beschrieben und haben perfekt zur Handlung gepasst. Zudem konnte man das Buch durch die kurzen Kapitel fast nicht mehr aus der Hand legen. Die Idee mit der Playlist finde ich klasse, vor allem weil Musik auch ein total großer Teil meines Lebens ist, wie auch bei Feline. Dass die Songs der Playlist extra für das Buch von bekannten deutschen Künstlern geschrieben wurden, finde ich einmalig und beim Hören der Songs kann man die Story sowie die Stimmung des Buches nochmal auf einer ganz anderen sinnlichen Ebene nachempfinden. Und gleichzeitig konnte man selbst miträtseln, was die Songs zu bedeuten haben. Was mich kurz aufschrecken ließ, war der Bezug zum Augensammler in der Geschichte. Jedoch konnte ich schnell feststellen, dass es nicht notwendig ist, den Augensammler vorher gelesen zu haben. Aber das will ich jetzt auf jeden Fall nachholen! Generell kann ich sagen, dass der Thriller nicht ganz so brutal ist, wie manch andere seiner Geschichten. Trotzdem fehlte es auf keinen Fall an Nervenkitzel und Spannung und ich kann jedem nur empfehlen, das Buch selbst zu lesen!

Spannend und fesselnd!

Bewertung am 12.01.2022

Bewertet: eBook (ePUB)

Wenn man einmal mit dem Lesen begonnen hat, dann will man das Buch kaum aus der Hand legen! Wirklich zu empfehlen

Spannend und fesselnd!

Bewertung am 12.01.2022
Bewertet: eBook (ePUB)

Wenn man einmal mit dem Lesen begonnen hat, dann will man das Buch kaum aus der Hand legen! Wirklich zu empfehlen

Unsere Kund*innen meinen

Playlist

von Sebastian Fitzek

4.4

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Rebecca Schulz

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Rebecca Schulz

OSIANDER Aalen

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Endlich ein Wiedersehen mit Alina Gregoriev und Alexander Zorbach. Wie schon die beiden Vorgänger "der Augensammler" und "der Augenjäger" spannend bis zur letzten Seite.
5/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Endlich ein Wiedersehen mit Alina Gregoriev und Alexander Zorbach. Wie schon die beiden Vorgänger "der Augensammler" und "der Augenjäger" spannend bis zur letzten Seite.

Rebecca Schulz
  • Rebecca Schulz
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Playlist

von Sebastian Fitzek

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Playlist