Der Traumpalast

Im Bann der Bilder

Peter Prange

Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
16,99
bisher 22,99
*befristete Preissenkung des Verlages.   Sie sparen : 26  %
16,99
bisher 22,99 *befristete Preissenkung des Verlages.

Sie sparen:  26 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

25,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

16,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

13,99 €

Accordion öffnen
  • Der Traumpalast

    3 CD (2021)

    Sofort lieferbar

    13,99 €

    19,99 €

    3 CD (2021)

Beschreibung

Großes Kino - Die Roaring Twenties im Spiegel der Ufa-Traumfabrik: der große Zeitgeschichte-Roman nach dem Erfolg von »Eine Familie in Deutschland« von Bestsellerautor Peter Prange.

Berlin, Anfang der zwanziger Jahre: Ein neues Lebensgefühl bricht sich Bahn - Freiheit! Es ist die Vision von glanzvollen Stars, spektakulären Großfilmen und glitzernden Kinopalästen, die Tino, Bankier und Lebemann, an der gerade gegründeten Ufa begeistert. Er riskiert alles, um mit der deutschen Traumfabrik Hollywood Paroli zu bieten. Rahel will als Journalistin Wege gehen, die Frauen bisher verschlossen waren. Als die zwei einander begegnen, ahnen sie nicht, welche Wende ihr Leben dadurch nimmt. Denn bald stellt sich ihnen die alles entscheidende Frage: Wie weit darf Freiheit gehen? In der Politik, in der Kunst - und in der Liebe.

Bestsellerautor Peter Prange ist der große Erzähler der deutschen Geschichte. Mit seinem Roman über die Ufa-Traumfabrik lässt er das Berlin der zwanziger Jahre in faszinierenden Bildern wieder auferstehen.

Produktdetails

Verkaufsrang 26
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 13.10.2021
Verlag Fischer E-Books
Seitenzahl 816 (Printausgabe)
Dateigröße 1906 KB
Auflage 1. Auflage
Sprache Deutsch
EAN 9783104910079

Das meinen unsere Kund*innen

4.4/5.0

19 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

5/5

Sehr unterhaltsamer Geschichtsunterricht zur Entstehung der UFA

Eine Kundin/ein Kunde aus Stralsund am 24.10.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Mit großer Freude habe ich dem neuen Roman "Der Traumpalast" - Teil 1, von Peter Prange entgegengefiebert. Allein das Cover besticht den Leser durch den edlen Metallic-Look sowie der monochromen Darstellung eines Lichtspieltheaters. Magisch wird man mit dem rückseitig dargestellten Paar in das Bild hineingesogen. Und genauso hineingesogen wird man als Leser von Beginn des Romanes an in das Berlin des Jahres 1917. Die beiden Protagonisten, Rahel und Tino, sind mir sehr sympathisch. Peter Prange gelingt es wieder hervorragend, auf Grund seiner super Recherche und seiner historischen Kenntnisse, dem Leser die deutsche Geschichte und hier speziell die Gründung und Entwicklung der Filmgesellschaft UFA nahe zu bringen. So macht mir "Geschichtsunterricht" Spaß und darum gibt es von mir eine 100prozentige Leseempfehlung. Leider muss ich jetzt, wie alle anderen Leser dieses Buches auch, ein ganzes Jahr warten, bis Teil 2 des "Traumpalastes" erscheint.

5/5

Sehr unterhaltsamer Geschichtsunterricht zur Entstehung der UFA

Eine Kundin/ein Kunde aus Stralsund am 24.10.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Mit großer Freude habe ich dem neuen Roman "Der Traumpalast" - Teil 1, von Peter Prange entgegengefiebert. Allein das Cover besticht den Leser durch den edlen Metallic-Look sowie der monochromen Darstellung eines Lichtspieltheaters. Magisch wird man mit dem rückseitig dargestellten Paar in das Bild hineingesogen. Und genauso hineingesogen wird man als Leser von Beginn des Romanes an in das Berlin des Jahres 1917. Die beiden Protagonisten, Rahel und Tino, sind mir sehr sympathisch. Peter Prange gelingt es wieder hervorragend, auf Grund seiner super Recherche und seiner historischen Kenntnisse, dem Leser die deutsche Geschichte und hier speziell die Gründung und Entwicklung der Filmgesellschaft UFA nahe zu bringen. So macht mir "Geschichtsunterricht" Spaß und darum gibt es von mir eine 100prozentige Leseempfehlung. Leider muss ich jetzt, wie alle anderen Leser dieses Buches auch, ein ganzes Jahr warten, bis Teil 2 des "Traumpalastes" erscheint.

4/5

Kino, Berlin und die „Goldenen 20er“

Eine Kundin/ein Kunde aus Köln am 23.10.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Peter Prange nimmt uns in seinem neuen Buch mit in das Berlin der 20er Jahre. Eine Zeit in der die Gegensätze nicht größer sein könnten. Die Menschen spüren die Nachwehen des 1. Weltkrieges, die Nationalsozialisten gewinnen zunehmend an Einfluss, der Kampf um die politische Macht hat begonnen, die Inflation ist in schwindelnden Höhen und die Menschen haben finanzielle Schwierigkeiten und können sich zum Teil keine Lebensmittel mehr kaufen. Dem gegenüber steht der Hunger nach Unterhaltung und Ablenkung von den Problemen. In dieser Zeit begleiten wir die Liebesgeschichte von Tino Reichenbach, Bankierssohn und Rahel Rosenberg, Tochter eines Schneiders und jüdischen Glaubens. Es ist eine Geschichte mit Höhen und Tiefen in Zeiten des Umbruchs. Dazu erleben wir die Anfänge des Kinos. Der Boden für die weitere Entwicklung des Kinos ist jedoch bereitet, da die Menschen Ablenkung brauchen. Wir erfahren vieles über die Schwierigkeiten der Finanzierung, die Art der Filme und die Macht der Beeinflussung, die in diesem Medium steckt. Außerdem begegnen wir vielen bekannten Namen von Schauspielern*innen und Regisseuren. Die Charaktere in dem Buch sind alle sehr authentisch beschrieben. Peter Prange arbeitet mit historischen und fiktionalen Personen und verknüpft dabei Geschichte und Fiktion auf wunderbare Art und Weise. Man merkt diesem Buch sofort an, dass die historischen Fakten penibel recherchiert wurden, aber eine gewisse Vorkenntnis über die Ereignisse dieser Zeit sind empfehlenswert. Peter Prange achtet sehr darauf, wie er auch in seinem Nachwort beschreibt, dass er die Sprache der Zeit übernimmt und sie nicht dem politisch korrekten Stil von heute anpasst. Der mittlere Teil des Romans hätte ein wenig mehr gestrafft sein können, hier tuen sich doch einige Längen auf. Für das Lesevergnügen fällt das aber nicht so sehr ins Gewicht, daher gibt es von mir eine klare Leseempfehlung.

4/5

Kino, Berlin und die „Goldenen 20er“

Eine Kundin/ein Kunde aus Köln am 23.10.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Peter Prange nimmt uns in seinem neuen Buch mit in das Berlin der 20er Jahre. Eine Zeit in der die Gegensätze nicht größer sein könnten. Die Menschen spüren die Nachwehen des 1. Weltkrieges, die Nationalsozialisten gewinnen zunehmend an Einfluss, der Kampf um die politische Macht hat begonnen, die Inflation ist in schwindelnden Höhen und die Menschen haben finanzielle Schwierigkeiten und können sich zum Teil keine Lebensmittel mehr kaufen. Dem gegenüber steht der Hunger nach Unterhaltung und Ablenkung von den Problemen. In dieser Zeit begleiten wir die Liebesgeschichte von Tino Reichenbach, Bankierssohn und Rahel Rosenberg, Tochter eines Schneiders und jüdischen Glaubens. Es ist eine Geschichte mit Höhen und Tiefen in Zeiten des Umbruchs. Dazu erleben wir die Anfänge des Kinos. Der Boden für die weitere Entwicklung des Kinos ist jedoch bereitet, da die Menschen Ablenkung brauchen. Wir erfahren vieles über die Schwierigkeiten der Finanzierung, die Art der Filme und die Macht der Beeinflussung, die in diesem Medium steckt. Außerdem begegnen wir vielen bekannten Namen von Schauspielern*innen und Regisseuren. Die Charaktere in dem Buch sind alle sehr authentisch beschrieben. Peter Prange arbeitet mit historischen und fiktionalen Personen und verknüpft dabei Geschichte und Fiktion auf wunderbare Art und Weise. Man merkt diesem Buch sofort an, dass die historischen Fakten penibel recherchiert wurden, aber eine gewisse Vorkenntnis über die Ereignisse dieser Zeit sind empfehlenswert. Peter Prange achtet sehr darauf, wie er auch in seinem Nachwort beschreibt, dass er die Sprache der Zeit übernimmt und sie nicht dem politisch korrekten Stil von heute anpasst. Der mittlere Teil des Romans hätte ein wenig mehr gestrafft sein können, hier tuen sich doch einige Längen auf. Für das Lesevergnügen fällt das aber nicht so sehr ins Gewicht, daher gibt es von mir eine klare Leseempfehlung.

Unsere Kund*innen meinen

Der Traumpalast

von Peter Prange

4.4/5.0

19 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

  • artikelbild-0