Bitte nicht öffnen 6: Rostig!

Bitte nicht öffnen Band 6

Charlotte Habersack

Hörbuch-Download (MP3)

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

12,00 €

Accordion öffnen
  • Bitte nicht öffnen 6: Rostig!

    Carlsen

    Sofort lieferbar

    12,00 €

    Carlsen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen
  • Bitte nicht öffnen 6: Rostig!

    ePUB (Carlsen)

    Sofort per Download lieferbar

    8,99 €

    ePUB (Carlsen)

Hörbuch (CD)

6,89 €

Accordion öffnen
  • Bitte nicht öffnen 6: Rostig!

    2 CD (2021)

    Sofort lieferbar

    6,89 €

    9,99 €

    2 CD (2021)

Hörbuch-Download

6,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Bitte nicht weghören!
Ding-Dong … kein Päckchen da. "Ich sterbe noch vor Langeweile", denkt Nemo. Und wo steckt überhaupt Herr Siebzehnrübel? Sein Spielzeugladen ist seit Tagen verlassen. Wurde er entführt? ENDLICH kommt ein neues Paket! Doch kaum ist der Roboter Biep ausgepackt, heben Nemo und seine Freunde ab. Alles beginnt zu schweben! Die Kinder müssen blitzschnell rauskriegen, wem Biep gehört, bevor das Städtchen Boring davonfliegt. Und dafür müssen sie Herrn Siebzehnrübel finden … ganz ohne Schwerkraft!
Packend und urkomisch zugleich gelesen von Wanja Mues.

Sprecher Wanja Mues (Jahrgang 1973) sprach mit acht Jahren in dem Stück "Weihnachten an der Front" seinen ersten Text auf der Bühne und mit elf drehte er seinen ersten Film, den ARD-Dreiteiler "Jokehnen". Nach dem Abitur absolvierte er eine Schauspielausbildung in Amerika und war in vielen Serien ("Girl Friends"), Fernsehfilmen ("2 1/2 Minuten") und Kinostreifen ("Gloomy Sunday") zu sehen. Auch kleine Rollen in guten Projekten - wie zum Beispiel der Wehrmachtsoffizier im Warschauer Ghetto in Roman Polanskis "Der Pianist" - bleiben für Wanja Mues wichtig.

Produktdetails

Sprecher Wanja Mues
Spieldauer 158 Minuten
Fassung gekürzt
Abo-Fähigkeit Ja
Medium MP3
Family Sharing Ja i
Altersempfehlung ab 8 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 29.07.2021
Verlag Silberfisch
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783844927771

Weitere Bände von Bitte nicht öffnen

Das meinen unsere Kund*innen

5.0/5.0

3 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

5/5

Di-Dü Di-Dü...Status: Perfekt!

misspider am 29.09.2021

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Schon Band 6 der Reihe und noch genauso spannend und witzig wie am Anfang! Diesmal bekommen es Nemo und seine Freunde mit Biep zu tun - einem kleinen Roboter, der die Schwerkraft ausser Kraft setzt. Und während in Boring alles in die Luft geht - im wahrsten Sinne des Wortes - machen sich Nemo, Fred und Oda auf die Suche nach dem verschwundenen Herrn Siebzehnrübel. Steckt möglicherweise auch da der geheimnisvolle Spielzeugdieb dahinter? Was soll ich noch sagen, wir lieben diese Reihe, die vor allem durch ihre originellen und unerwarteten Einfälle besticht. Und natürlich freuen wir uns jetzt schon auf Band 7.

5/5

Di-Dü Di-Dü...Status: Perfekt!

misspider am 29.09.2021
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Schon Band 6 der Reihe und noch genauso spannend und witzig wie am Anfang! Diesmal bekommen es Nemo und seine Freunde mit Biep zu tun - einem kleinen Roboter, der die Schwerkraft ausser Kraft setzt. Und während in Boring alles in die Luft geht - im wahrsten Sinne des Wortes - machen sich Nemo, Fred und Oda auf die Suche nach dem verschwundenen Herrn Siebzehnrübel. Steckt möglicherweise auch da der geheimnisvolle Spielzeugdieb dahinter? Was soll ich noch sagen, wir lieben diese Reihe, die vor allem durch ihre originellen und unerwarteten Einfälle besticht. Und natürlich freuen wir uns jetzt schon auf Band 7.

5/5

Auch nach sechs geöffneten Paketen wird es nicht langweilig

Hörnchens Büchernest am 24.08.2021

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Inhalt: Ding-Dong … endlich kommt ein neues Päckchen! Nemo wäre fast gestorben vor Langeweile. Damit ist es jetzt vorbei, denn kaum ist der kleine Roboter Biep ausgepackt, beginnt alles zu schweben. Die Freunde müssen blitzschnell rauskriegen, wem Biep gehört, bevor ganz Boring davonfliegt. Da kann nur noch Herr Siebzehnrübel helfen. Doch wo steckt der Spielzeughändler? Sein Laden ist seit Tagen verlassen … Meinung: Nemo hat schlechte Laune. Seit Tagen wartet er nämlich darauf, dass der Postbote endlich ein neues Paket vorbeibringt. Denn das Leben in Boring findet Nemo einfach nur fürchterlich langweilig. Endlich ist es dann soweit und Nemo packt einen kleinen Roboter namens Biep aus dem Paket. Kurz darauf gibt die Schwerkraft in Boring ihren Geist auf und plötzlich fangen alle möglichen Dinge an zu schweben. Nun müssen Nemo, Oda und Fred herausfinden, welchem Kind Biep gehört. Und wo steckt eigentlich Spielzeughändler Herr Siebzehnrübel? Der Mann ist seit Tagen verschwunden, nur scheint dies außer den drei Kids niemanden wirklich zu interessieren. Wieder ein ganzes Jahr musste ich auf die Fortsetzung der Bitte nicht öffnen-Reihe warten und viel zu schnell war auch das sechste Abenteuer ausgelesen. Und dieses hat mir ab der ersten Seite sehr gut gefallen. Denn nicht nur, dass das nächste Päckchen und sein Bewohner vor der Tür stehen, auch die Suche nach Herrn Siebzehnrübel fand ich höchst interessant. Neuester Päckchenbewohner ist Roboter Biep, der mit seiner etwas hölzernen und für Roboter typischen Aussprache für Nemo, Oda und Fred nicht immer leicht zu verstehen ist. Der kleine Kerl ist jedoch gut darin die Gefühle von Menschen zu analysieren. So kommt es für Nemo ein paar Mal zu etwas peinlichen Situationen. Nämlich immer dann, wenn er näheren Kontakt mit Oda hat und sein Herz plötzlich anfängt wie wild zu schlagen. Roboter Biep analysiert sofort: Nemo ist verliebt. Charlotte Habersack hat dieses Mal die Beziehung zwischen Oda und Nemo etwas intensiver beschrieben. Man merkt, dass beide sich sehr sympathisch finden. Jedoch ist die Liebesgeschichte wirklich nur ein dezenter Nebenhandlungsstrang, der nie zu viel Raum einnimmt, was ich für die angesprochene Altersgruppe von 8 Jahren als gut gewählten Weg empfinde. Sehr gefreut habe ich mich darüber, dass es endlich neue Erkenntnisse über den geheimnisvollen Päckchenversender gibt. Dieser Punkt kam mir in den letzten Bänden doch etwas kurz. Daher war es dieses Mal ein enormer Sprung nach vorne, was die neuen Entdeckungen rund um den Päckchenversender angeht. Etwas ganz besonderes ist immer die Darstellung des Covers. Aus dem Guckloch schaut uns dieses Mal Roboter Biep entgegen. Schlägt man das Buch dann auf, darf man sich auf Biep in seiner ganzen Pracht freuen. Aber auch die Illustrationen von Fréderic Bertrand im Buch können sich wieder sehen lassen. Meinetwegen dürfte es gerne noch ein paar Bilder mehr geben, denn ich liebe den Zeichenstil von Fréderic Bertrand sehr! Natürlich gibt es auch am Ende dieses Buches wieder eine zweiseitige Leseprobe zum siebten Band der Reihe. Die Leseprobe facht meine Ungeduld auf das nächste Abenteuer allerdings nur noch mehr an. Leider muss ich mich wieder ein ganzes Jahr gedulden, bis ich die neueste Geschichte von Nemo, Oda und Fred in den Händen halten kann. Fazit: Auch nach sechs geöffneten Paketen wird die Bitte nicht öffnen Reihe einfach nicht langweilig. Mein persönliches Highlight war dieses Mal, dass man als Leser endlich neue Erkenntnisse über den Päckchenversender erhält. Aber auch die Freundschaft zwischen Nemo, Oda und Fred ist wieder etwas ganz Besonderes! Ich vergebe 5 von 5 Hörnchen.

5/5

Auch nach sechs geöffneten Paketen wird es nicht langweilig

Hörnchens Büchernest am 24.08.2021
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Inhalt: Ding-Dong … endlich kommt ein neues Päckchen! Nemo wäre fast gestorben vor Langeweile. Damit ist es jetzt vorbei, denn kaum ist der kleine Roboter Biep ausgepackt, beginnt alles zu schweben. Die Freunde müssen blitzschnell rauskriegen, wem Biep gehört, bevor ganz Boring davonfliegt. Da kann nur noch Herr Siebzehnrübel helfen. Doch wo steckt der Spielzeughändler? Sein Laden ist seit Tagen verlassen … Meinung: Nemo hat schlechte Laune. Seit Tagen wartet er nämlich darauf, dass der Postbote endlich ein neues Paket vorbeibringt. Denn das Leben in Boring findet Nemo einfach nur fürchterlich langweilig. Endlich ist es dann soweit und Nemo packt einen kleinen Roboter namens Biep aus dem Paket. Kurz darauf gibt die Schwerkraft in Boring ihren Geist auf und plötzlich fangen alle möglichen Dinge an zu schweben. Nun müssen Nemo, Oda und Fred herausfinden, welchem Kind Biep gehört. Und wo steckt eigentlich Spielzeughändler Herr Siebzehnrübel? Der Mann ist seit Tagen verschwunden, nur scheint dies außer den drei Kids niemanden wirklich zu interessieren. Wieder ein ganzes Jahr musste ich auf die Fortsetzung der Bitte nicht öffnen-Reihe warten und viel zu schnell war auch das sechste Abenteuer ausgelesen. Und dieses hat mir ab der ersten Seite sehr gut gefallen. Denn nicht nur, dass das nächste Päckchen und sein Bewohner vor der Tür stehen, auch die Suche nach Herrn Siebzehnrübel fand ich höchst interessant. Neuester Päckchenbewohner ist Roboter Biep, der mit seiner etwas hölzernen und für Roboter typischen Aussprache für Nemo, Oda und Fred nicht immer leicht zu verstehen ist. Der kleine Kerl ist jedoch gut darin die Gefühle von Menschen zu analysieren. So kommt es für Nemo ein paar Mal zu etwas peinlichen Situationen. Nämlich immer dann, wenn er näheren Kontakt mit Oda hat und sein Herz plötzlich anfängt wie wild zu schlagen. Roboter Biep analysiert sofort: Nemo ist verliebt. Charlotte Habersack hat dieses Mal die Beziehung zwischen Oda und Nemo etwas intensiver beschrieben. Man merkt, dass beide sich sehr sympathisch finden. Jedoch ist die Liebesgeschichte wirklich nur ein dezenter Nebenhandlungsstrang, der nie zu viel Raum einnimmt, was ich für die angesprochene Altersgruppe von 8 Jahren als gut gewählten Weg empfinde. Sehr gefreut habe ich mich darüber, dass es endlich neue Erkenntnisse über den geheimnisvollen Päckchenversender gibt. Dieser Punkt kam mir in den letzten Bänden doch etwas kurz. Daher war es dieses Mal ein enormer Sprung nach vorne, was die neuen Entdeckungen rund um den Päckchenversender angeht. Etwas ganz besonderes ist immer die Darstellung des Covers. Aus dem Guckloch schaut uns dieses Mal Roboter Biep entgegen. Schlägt man das Buch dann auf, darf man sich auf Biep in seiner ganzen Pracht freuen. Aber auch die Illustrationen von Fréderic Bertrand im Buch können sich wieder sehen lassen. Meinetwegen dürfte es gerne noch ein paar Bilder mehr geben, denn ich liebe den Zeichenstil von Fréderic Bertrand sehr! Natürlich gibt es auch am Ende dieses Buches wieder eine zweiseitige Leseprobe zum siebten Band der Reihe. Die Leseprobe facht meine Ungeduld auf das nächste Abenteuer allerdings nur noch mehr an. Leider muss ich mich wieder ein ganzes Jahr gedulden, bis ich die neueste Geschichte von Nemo, Oda und Fred in den Händen halten kann. Fazit: Auch nach sechs geöffneten Paketen wird die Bitte nicht öffnen Reihe einfach nicht langweilig. Mein persönliches Highlight war dieses Mal, dass man als Leser endlich neue Erkenntnisse über den Päckchenversender erhält. Aber auch die Freundschaft zwischen Nemo, Oda und Fred ist wieder etwas ganz Besonderes! Ich vergebe 5 von 5 Hörnchen.

Unsere Kund*innen meinen

Bitte nicht öffnen 6: Rostig!

von Charlotte Habersack

5.0/5.0

3 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0
  • Bitte nicht öffnen 6: Rostig!