• Für immer deine Tochter
  • Für immer deine Tochter
  • Für immer deine Tochter

Für immer deine Tochter

Roman nach einer wahren Geschichte

Buch (Taschenbuch)

10,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Für immer deine Tochter

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 10,99 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 10,99 €

Beschreibung

Paula findet in einer Küchenschublade das Tagebuch ihrer verstorbenen Mutter. Nie hatte Anna von ihrer Flucht mit Baby Paula aus Pommern nach Kriegsende 1945 erzählt. Doch beim Lesen offenbart sich Paula eine Wahrheit, die sie vollkommen aus der Bahn wirft. Ergreifend berichtet Anna von ihrem monatelangen Verstecken mit dem Säugling auf einem Dachboden, von ihrer Verzweiflung, immer den Tod vor Augen, und von dem Deserteur Karl, der Anna und die kleine Tochter in letzter Sekunde rettet. Als Paula von ihrer wahren Identität erfährt, bricht für sie eine Welt zusammen, und sie macht sich auf, um ihre Spuren zu finden.

Details

Verkaufsrang

229

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

11.04.2022

Verlag

Diana

Seitenzahl

448

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

229

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

11.04.2022

Verlag

Diana

Seitenzahl

448

Maße (L/B/H)

18,8/11,9/3,8 cm

Gewicht

365 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-453-29230-7

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

13 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

1 Sterne

(0)

„Mit leichtem Herz und leichten Händen halten und nehmen“

Bewertung aus Attenhofen am 29.06.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Anna ist im Jahr 1943 sechsundzwanzig und immer noch unverheiratet. Sie will dem elterlichen Hof entkommen, also setzt sie kurzentschlossen ihren Willen durch und heiratet Egon, der in der Pension ihrer Eltern Urlaub gemacht hat. Es dauert nicht lang, da leidet sie unter dem selbstsüchtigen Wesen ihres Mannes. Noch vor der Geburt ihrer Tochter kehrt sie zurück in ihr Elternhaus. Paula kommt in Jahr 1944 auf die Welt. Anna ist nach der Entbindung krank und es dauert Monate, bis sie sich erholt hat. Und dann bricht ihre ganze Welt zusammen. Ihr Zuhause wird von den Russen eingenommen und keiner ist vor ihnen sicher. Frauen werden schrecklich misshandelt und vergewaltigt, Häuser und Lebensmittel werden eingezogen, und jeder, der arbeitsfähig ist, muss den neuen Herrn dienen. Hoffnungslosigkeit breitet sich aus, der Tod wird herbeigesehnt. Wie oft tröstet sich Anna mit ihrem kleinen Mädchen, ihrem einzigen Grund weiterzuleben. Schließlich tut sich ein Ausweg auf, Anna und ihre Familie können nach Deutschland fliehen. Doch der Weg dahin ist beschwerlich und lebensgefährlich. Neben der Erzählung, die im Jahr 1945 spielt, verfolgt der Leser Paulas Entdeckungen im Jahr 2004. Die 60jährige Tochter von Anna findet beim Ausräumen ihres Elternhauses ein vollbeschriebenes Buch, worin die Mutter ihre Geschichte erzählt. Das Lesen dieser Geschichte hinterlässt tiefe Spuren bei Paula und stellt alles in Frage, was sie über sich und ihre Eltern geglaubt hat. Auf der Suche nach den Geheimnissen der Vergangenheit entdeckt sie, wie wichtig Familie ist. Der Einstieg in dieses Buch ist etwas schwierig, aber nach den ersten achtzig bis hundert Seiten, mit der Besetzung durch die Russen, nimmt die Spannung zu. Die Geschichte ist tragisch Geschichte, es werden viele leidvolle Erlebnisse anschaulich beschrieben, darum macht dieses Buch betroffen und lässt sich nicht einfach so nebenher lesen. Die Geschichte beruht auf Tatsachenberichte, die Autorin verwebt mehrere Schicksale zu einer Erzählung. Fazit: Ein historischer Roman über die Vertriebenen von Pommern, der das schreckliche Geschehen im Dritten Reich anschaulich beschreibt. Empfehlenswert!

„Mit leichtem Herz und leichten Händen halten und nehmen“

Bewertung aus Attenhofen am 29.06.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Anna ist im Jahr 1943 sechsundzwanzig und immer noch unverheiratet. Sie will dem elterlichen Hof entkommen, also setzt sie kurzentschlossen ihren Willen durch und heiratet Egon, der in der Pension ihrer Eltern Urlaub gemacht hat. Es dauert nicht lang, da leidet sie unter dem selbstsüchtigen Wesen ihres Mannes. Noch vor der Geburt ihrer Tochter kehrt sie zurück in ihr Elternhaus. Paula kommt in Jahr 1944 auf die Welt. Anna ist nach der Entbindung krank und es dauert Monate, bis sie sich erholt hat. Und dann bricht ihre ganze Welt zusammen. Ihr Zuhause wird von den Russen eingenommen und keiner ist vor ihnen sicher. Frauen werden schrecklich misshandelt und vergewaltigt, Häuser und Lebensmittel werden eingezogen, und jeder, der arbeitsfähig ist, muss den neuen Herrn dienen. Hoffnungslosigkeit breitet sich aus, der Tod wird herbeigesehnt. Wie oft tröstet sich Anna mit ihrem kleinen Mädchen, ihrem einzigen Grund weiterzuleben. Schließlich tut sich ein Ausweg auf, Anna und ihre Familie können nach Deutschland fliehen. Doch der Weg dahin ist beschwerlich und lebensgefährlich. Neben der Erzählung, die im Jahr 1945 spielt, verfolgt der Leser Paulas Entdeckungen im Jahr 2004. Die 60jährige Tochter von Anna findet beim Ausräumen ihres Elternhauses ein vollbeschriebenes Buch, worin die Mutter ihre Geschichte erzählt. Das Lesen dieser Geschichte hinterlässt tiefe Spuren bei Paula und stellt alles in Frage, was sie über sich und ihre Eltern geglaubt hat. Auf der Suche nach den Geheimnissen der Vergangenheit entdeckt sie, wie wichtig Familie ist. Der Einstieg in dieses Buch ist etwas schwierig, aber nach den ersten achtzig bis hundert Seiten, mit der Besetzung durch die Russen, nimmt die Spannung zu. Die Geschichte ist tragisch Geschichte, es werden viele leidvolle Erlebnisse anschaulich beschrieben, darum macht dieses Buch betroffen und lässt sich nicht einfach so nebenher lesen. Die Geschichte beruht auf Tatsachenberichte, die Autorin verwebt mehrere Schicksale zu einer Erzählung. Fazit: Ein historischer Roman über die Vertriebenen von Pommern, der das schreckliche Geschehen im Dritten Reich anschaulich beschreibt. Empfehlenswert!

Ergreifender Tatsachenroman

Jennifer am 06.06.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mal wieder hat die Bestsellerautorin Hera Lind einen Roman basierend auf einer wahren Geschichte geschrieben. Paula findet das Tagebuch ihrer verstorbenen Mutter Anna, die bei der Flucht aus Ostpreußen unmittelbar mit den Verbrechen zum Ende des Zweiten Weltkriegs konfrontiert wurde. Dabei entdeckt Paula, dass sie nicht von ihrer leiblichen Mutter aufgezogen wurde, was ihre Welt gehörig ins Wanken bringt. Wer noch die früheren, meist heiteren Frauenromane von Hera Lind kennt, für den sind ihre neue Tatsachenromane keine leichte Kost. In "Für immer deine Tochter" überwiegen die Grausamkeiten des Krieges, die beim Lesen ungeheuer aufwühlen. Die z. T. recht verworrene Darstellungsweise hat mich trotz der der bildreich und flüssig geschilderten Geschichte einen Stern abziehen lassen.

Ergreifender Tatsachenroman

Jennifer am 06.06.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mal wieder hat die Bestsellerautorin Hera Lind einen Roman basierend auf einer wahren Geschichte geschrieben. Paula findet das Tagebuch ihrer verstorbenen Mutter Anna, die bei der Flucht aus Ostpreußen unmittelbar mit den Verbrechen zum Ende des Zweiten Weltkriegs konfrontiert wurde. Dabei entdeckt Paula, dass sie nicht von ihrer leiblichen Mutter aufgezogen wurde, was ihre Welt gehörig ins Wanken bringt. Wer noch die früheren, meist heiteren Frauenromane von Hera Lind kennt, für den sind ihre neue Tatsachenromane keine leichte Kost. In "Für immer deine Tochter" überwiegen die Grausamkeiten des Krieges, die beim Lesen ungeheuer aufwühlen. Die z. T. recht verworrene Darstellungsweise hat mich trotz der der bildreich und flüssig geschilderten Geschichte einen Stern abziehen lassen.

Unsere Kund*innen meinen

Für immer deine Tochter

von Hera Lind

4.5

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Für immer deine Tochter
  • Für immer deine Tochter
  • Für immer deine Tochter