• Der Markisenmann
  • Der Markisenmann
  • Der Markisenmann
  • Der Markisenmann
  • Der Markisenmann
  • Der Markisenmann
  • Der Markisenmann
  • Der Markisenmann
  • Der Markisenmann
  • Der Markisenmann
  • Der Markisenmann
  • Der Markisenmann
  • Der Markisenmann
  • Der Markisenmann
  • Der Markisenmann

Der Markisenmann

Roman

Buch (Gebundene Ausgabe)

22,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Der Markisenmann

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 14,69 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 22,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 13,00 €
eBook

eBook

ab 10,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

10193

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

21.03.2022

Verlag

Heyne

Seitenzahl

336

Beschreibung

Rezension

»Der Markisenmann ist eine wirkliche Buch-Überraschung. Ungewöhnliche Idee, der Plot kann immer mithalten, richtig gut geschrieben, passender Titel und ein herrliches 70er-Jahre-Markisenmuster-Cover.« ("Katharina Mahrenholtz, NDR Kultur")
»Der bisher berührendste und humorvollste Roman von Jan Weiler.« ("Peer Teuwsen, NZZ am Sonntag")
»Weiler erzählt mit viel Menschenkenntnis und unheimlich warmherzig eine profunde Vater-Tochter-Geschichte, die nie ins Sentimentale abgleitet und lange in einem nachhallt.« ("Denis Scheck, Der Tagesspiegel")
»... anrührend, aufwühlend, komisch, tragisch, unterhaltend und lebensklug – mehr kann man von guten Büchern kaum erwarten.« ("Barbara Renno, Saarländischer Rundfunk, SR2 Kultur")
»Jan Weiler hat ein Gespür für Figuren und ein Händchen dafür, durchaus heiter über komplizierte Angelegenheiten zu schreiben.« ("ZDF Mittagsmagazin")

Details

Verkaufsrang

10193

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

21.03.2022

Verlag

Heyne

Seitenzahl

336

Maße (L/B/H)

13,2/20,2/3 cm

Gewicht

418 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-453-27377-1

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.4

46 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

feinsinnig und charismatisch

Bewertung aus Wien am 03.08.2023

Bewertungsnummer: 1993300

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Vor vielen vielen Jahren habe ich „Maria, ihm schmeckt‘s nicht“ desselben Autors gelesen und fand es damals ganz witzig. Auch hier holzte mich die Geschichte relativ bald ab. Der unaufgeregte Erzählstil gepaart mit diesem feinsinnigen Humor hat es mir einfach angetan. Hier werden Personen nicht als gut oder böse beschrieben, sondern mit Ecken, Kanten und - vor allem beim Vater von Kim - mit charmantem Charisma. Ich fühlte mich pudelwohl in der Geschichte und fieberte mit Vater und Sohn mit, ob sie es wohl mit ihren Flunkergeschichten schaffen, „Kopenhagen“ oder „Mumbai“ zu verkaufen. Wer sich jetzt nur „Hääh?“ denkt, sollte unbedingt diesen Roman lesen, er ist ein definitives Highlight in meinem Lesesommer 2023.
Melden

feinsinnig und charismatisch

Bewertung aus Wien am 03.08.2023
Bewertungsnummer: 1993300
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Vor vielen vielen Jahren habe ich „Maria, ihm schmeckt‘s nicht“ desselben Autors gelesen und fand es damals ganz witzig. Auch hier holzte mich die Geschichte relativ bald ab. Der unaufgeregte Erzählstil gepaart mit diesem feinsinnigen Humor hat es mir einfach angetan. Hier werden Personen nicht als gut oder böse beschrieben, sondern mit Ecken, Kanten und - vor allem beim Vater von Kim - mit charmantem Charisma. Ich fühlte mich pudelwohl in der Geschichte und fieberte mit Vater und Sohn mit, ob sie es wohl mit ihren Flunkergeschichten schaffen, „Kopenhagen“ oder „Mumbai“ zu verkaufen. Wer sich jetzt nur „Hääh?“ denkt, sollte unbedingt diesen Roman lesen, er ist ein definitives Highlight in meinem Lesesommer 2023.

Melden

Der Markisenmann - Ruhrpott Sommer 2005, Schuld u.Sühne, Vater-Tochterbeziehung und ganz viel Humor

Bewertung am 28.04.2023

Bewertungsnummer: 1931531

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Die 15jährige Kim eckt in ihrer Familie ständig an, fühlt sich nicht dazugehörig und als 5. Rad am Wagen. Alles gipfelt darin, dass sie den oft verhassten kleinen Stiefbruder mehr oder weniger versehentlich schwer verletzt. Zur Strafe schickt die Mutter sie zu ihrem leiblichen Vater, den sie seit ca. 13 Jahren nicht mehr gesehen hat. Ihr Stiefvater nennt diesen nur spöttisch " der feine Herr Papen", die Mutter lehnt es ab, über den Vater zu berichten. Anfangs ist sie schwer enttäuscht von diesem Vater, so hatte sie ihn nicht erwartet. Ziemlich schnell jedoch nähern sich die beiden an und Kim lernt auch, womit der Vater sein Geld verdient. Bei den Haustürgeschäften und dem Verkauf alter DDR- Markisen stellt sie sich sogar als große Hilfe heraus. Auch die kauzigen Freunde des Vaters, die allesamt ebenfalls im Ruhrgebiet wohnen und der Junge Alik, sie alle tragen dazu bei, dass Kim in diesem Sommer eine Veränderung durchmacht. Endlich erfährt sie auch die tragishe Geschichte, die den Vater, den Stiefvater und die Mutter verbunden hat... Ein ganz besonderes und sehr warmherziges Buch über das Erwachsenwerden, über Opfer und Täter in der ehemaligen DDR, deren traurige Schicksale noch bis heute nachwirken. Eine ganz wunderbare Geschichte, die mich sehr gerührt hat und - wie ich finde - das beste Buch vom Autor! Trotz der ernsten Themen ist das Buch sehr unterhaltsam und oft sehr humorvoll geschildert!
Melden

Der Markisenmann - Ruhrpott Sommer 2005, Schuld u.Sühne, Vater-Tochterbeziehung und ganz viel Humor

Bewertung am 28.04.2023
Bewertungsnummer: 1931531
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Die 15jährige Kim eckt in ihrer Familie ständig an, fühlt sich nicht dazugehörig und als 5. Rad am Wagen. Alles gipfelt darin, dass sie den oft verhassten kleinen Stiefbruder mehr oder weniger versehentlich schwer verletzt. Zur Strafe schickt die Mutter sie zu ihrem leiblichen Vater, den sie seit ca. 13 Jahren nicht mehr gesehen hat. Ihr Stiefvater nennt diesen nur spöttisch " der feine Herr Papen", die Mutter lehnt es ab, über den Vater zu berichten. Anfangs ist sie schwer enttäuscht von diesem Vater, so hatte sie ihn nicht erwartet. Ziemlich schnell jedoch nähern sich die beiden an und Kim lernt auch, womit der Vater sein Geld verdient. Bei den Haustürgeschäften und dem Verkauf alter DDR- Markisen stellt sie sich sogar als große Hilfe heraus. Auch die kauzigen Freunde des Vaters, die allesamt ebenfalls im Ruhrgebiet wohnen und der Junge Alik, sie alle tragen dazu bei, dass Kim in diesem Sommer eine Veränderung durchmacht. Endlich erfährt sie auch die tragishe Geschichte, die den Vater, den Stiefvater und die Mutter verbunden hat... Ein ganz besonderes und sehr warmherziges Buch über das Erwachsenwerden, über Opfer und Täter in der ehemaligen DDR, deren traurige Schicksale noch bis heute nachwirken. Eine ganz wunderbare Geschichte, die mich sehr gerührt hat und - wie ich finde - das beste Buch vom Autor! Trotz der ernsten Themen ist das Buch sehr unterhaltsam und oft sehr humorvoll geschildert!

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Der Markisenmann

von Jan Weiler

4.4

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Katharina Knaus

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Katharina Knaus

OSIANDER Göppingen

Zum Portrait

5/5

Unbedingt lesen

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein wunderbares,leises und doch eindrückliches Buch über eine Jugend im Ruhrpott. War mit Mon Cherie mein Lieblingsbuch im letzten Jahr.
5/5

Unbedingt lesen

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein wunderbares,leises und doch eindrückliches Buch über eine Jugend im Ruhrpott. War mit Mon Cherie mein Lieblingsbuch im letzten Jahr.

Katharina Knaus
  • Katharina Knaus
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Daniela Mayer

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Daniela Mayer

OSIANDER Biberach

Zum Portrait

5/5

Bittersweet Symphony

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Die 15jährige Kim lebt zusammen mit Mutter, Stiefvater und Halbbruder und sie baut so richtig Mist. Deshalb wird sie über die Sommerferien zu ihrem unbekannten Vater abgeschoben. Dieser Ronald Papen vertreibt die letzten Markisen der DDR und ist ein eine tragische Existenz, aber auch ein Held, eben einer der aus der Welt gefallen ist. Wie nun Vater und Tochter zueinander finden ist rührend, schön komisch und tragisch zugleich. Das ist Jan Weilers Superkraft: In der Banalität des Alltags Schönheit entdecken, alle Zwischentöne mit Sprache aufzudecken und bewegende Geschichten durch leise Komik zu verstärken und zu erzählen. Ein Buch das einem lange nicht aus dem Sinn geht!!!!!
5/5

Bittersweet Symphony

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Die 15jährige Kim lebt zusammen mit Mutter, Stiefvater und Halbbruder und sie baut so richtig Mist. Deshalb wird sie über die Sommerferien zu ihrem unbekannten Vater abgeschoben. Dieser Ronald Papen vertreibt die letzten Markisen der DDR und ist ein eine tragische Existenz, aber auch ein Held, eben einer der aus der Welt gefallen ist. Wie nun Vater und Tochter zueinander finden ist rührend, schön komisch und tragisch zugleich. Das ist Jan Weilers Superkraft: In der Banalität des Alltags Schönheit entdecken, alle Zwischentöne mit Sprache aufzudecken und bewegende Geschichten durch leise Komik zu verstärken und zu erzählen. Ein Buch das einem lange nicht aus dem Sinn geht!!!!!

Daniela Mayer
  • Daniela Mayer
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Der Markisenmann

von Jan Weiler

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Der Markisenmann
  • Der Markisenmann
  • Der Markisenmann
  • Der Markisenmann
  • Der Markisenmann
  • Der Markisenmann
  • Der Markisenmann
  • Der Markisenmann
  • Der Markisenmann
  • Der Markisenmann
  • Der Markisenmann
  • Der Markisenmann
  • Der Markisenmann
  • Der Markisenmann
  • Der Markisenmann