Mutters Lüge

Monika Hürlimann

Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Als die erfolgreiche Schweizer Psychiaterin Marta am Grab ihrer Mutter steht, ahnt sie nicht, dass bald eine ungeheuerliche Lüge ans Tageslicht kommt. Sie muss sich der eigenen, bewegenden, und nicht minder dramatischen Familiengeschichte stellen, die weit zurück in ihre Kindheit führt, nach Polen, wo alles begann... Ein bitterzarter Roman über die aufwühlende Suche nach Wahrheit und Geborgenheit im täglichen Kampf gegen den Schmerz des Nicht-Vergessen-Könnens. Und über das Glück und die Liebe.

Produktdetails

Verkaufsrang 38978
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 27.10.2021
Verlag Literaricum Buchverlag
Seitenzahl 279 (Printausgabe)
Dateigröße 652 KB
Sprache Deutsch
EAN 9783986460013

Das meinen unsere Kund*innen

4.9

28 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Eine Geschichte über ein ganzes halbes Leben …

Bewertung am 20.01.2022

Bewertet: eBook (ePUB)

Jeder Mensch wird durch sein Umfeld geprägt. Diese Prägungen sind aufbauend, aber sie können auch destruktiv, gar zerstörerisch sein … Wieviel Mut braucht man, um sich nicht zerstören zu lassen und trotz allem Glück zu finden? Wieviel Verletzungen braucht man, um eine Stärke daraus zu entwickeln? … Genau davon berichtet dieses Buch. Das Leben bietet genug eigene Dramatik und Spannung. Das Leben selbst schreibt die interessantesten Geschichten. Gut, dass es so begnadete Autoren gibt, die das so authentisch und spannend zu schreiben vermögen. Diese Geschichte hat mich sehr berührt … Vielleicht auch deshalb, weil sie viele Parallelen mit meinem Leben hat. Die alleinerziehende Mutter von Zwillingen, Marta und Tomek, trifft eine der wichtigsten Entscheidungen ihres Lebens im Alleingang. Die heranwachsenden Kinder werden durch die politisch-geschichtlichen Ereignisse in Polen des Jahres 1984 aus ihrer Heimat, ihren gesamten familiären und freundschaftlichen Beziehungen plötzlich und unwiderruflich herausgerissen. In einer illegalen ›Nacht und Nebel‹ Aktion verlassen sie Polen. Das Ziel ist Kiel in Westdeutschland. Dort lebt eine Verwandte der Mutter. Doch die wahre Dramatik, die sich durch das Buch zieht, ist die unterschwellige Ablehnung der Tochter durch ihre Mutter und die Frage: warum? Die Tochter spürt, dass die Mutter ungewöhnlich spröde und fast unnahbar ihr gegenüber ist, und, dass sie ein fast perfektes Deutsch sprach, sowie viele weitere Ungereimtheiten und… Geheimnisse. Während sich die Familie in Kiel gut einlebt, bestimmt das abweisende Verhalten der Mutter Martas Leben. Marta entwickelt eine Zielstrebigkeit die ihr hilft das Leben zu führen, das sie glücklich macht. Doch die gefühlte Ablehnung und das Desinteresse der Mutter bringen sie immer wieder an ihre Grenzen. Es ist auch ein Kampf zwischen der Pflicht und der Liebe, der sie das ganze Leben begleitet. Erst bei der Beerdigung ihrer Mutter bekommt sie Hinweise über die wahre Lebensgeschichte ihrer Mutter … Marta holt zum letzten Kampf für ihre Befreiung auf. Wird sie ihn gewinnen? Ein spannendes Buch über Mut, Ehrlichkeit, Treue und Liebe zu sich selbst. Prädikat: sehr empfehlenswert … Kinga Maria Schielke Autorin von »Okiel…! Okiel…! Drei himmlische Geschichten«

Eine Geschichte über ein ganzes halbes Leben …

Bewertung am 20.01.2022
Bewertet: eBook (ePUB)

Jeder Mensch wird durch sein Umfeld geprägt. Diese Prägungen sind aufbauend, aber sie können auch destruktiv, gar zerstörerisch sein … Wieviel Mut braucht man, um sich nicht zerstören zu lassen und trotz allem Glück zu finden? Wieviel Verletzungen braucht man, um eine Stärke daraus zu entwickeln? … Genau davon berichtet dieses Buch. Das Leben bietet genug eigene Dramatik und Spannung. Das Leben selbst schreibt die interessantesten Geschichten. Gut, dass es so begnadete Autoren gibt, die das so authentisch und spannend zu schreiben vermögen. Diese Geschichte hat mich sehr berührt … Vielleicht auch deshalb, weil sie viele Parallelen mit meinem Leben hat. Die alleinerziehende Mutter von Zwillingen, Marta und Tomek, trifft eine der wichtigsten Entscheidungen ihres Lebens im Alleingang. Die heranwachsenden Kinder werden durch die politisch-geschichtlichen Ereignisse in Polen des Jahres 1984 aus ihrer Heimat, ihren gesamten familiären und freundschaftlichen Beziehungen plötzlich und unwiderruflich herausgerissen. In einer illegalen ›Nacht und Nebel‹ Aktion verlassen sie Polen. Das Ziel ist Kiel in Westdeutschland. Dort lebt eine Verwandte der Mutter. Doch die wahre Dramatik, die sich durch das Buch zieht, ist die unterschwellige Ablehnung der Tochter durch ihre Mutter und die Frage: warum? Die Tochter spürt, dass die Mutter ungewöhnlich spröde und fast unnahbar ihr gegenüber ist, und, dass sie ein fast perfektes Deutsch sprach, sowie viele weitere Ungereimtheiten und… Geheimnisse. Während sich die Familie in Kiel gut einlebt, bestimmt das abweisende Verhalten der Mutter Martas Leben. Marta entwickelt eine Zielstrebigkeit die ihr hilft das Leben zu führen, das sie glücklich macht. Doch die gefühlte Ablehnung und das Desinteresse der Mutter bringen sie immer wieder an ihre Grenzen. Es ist auch ein Kampf zwischen der Pflicht und der Liebe, der sie das ganze Leben begleitet. Erst bei der Beerdigung ihrer Mutter bekommt sie Hinweise über die wahre Lebensgeschichte ihrer Mutter … Marta holt zum letzten Kampf für ihre Befreiung auf. Wird sie ihn gewinnen? Ein spannendes Buch über Mut, Ehrlichkeit, Treue und Liebe zu sich selbst. Prädikat: sehr empfehlenswert … Kinga Maria Schielke Autorin von »Okiel…! Okiel…! Drei himmlische Geschichten«

"nicht aufgeben" - das ist die Devise

Sigrid am 18.01.2022

Bewertet: eBook (ePUB)

Dieses Buch hat mich doch sehr beeindruckt. Es wird die Lebensgeschichte von Marta erzählt, die ihre Kindheit in Polen verbringt, als Jugendliche nach Deutschland auswandert und später dann in der Schweiz übersiedelt. Es ist ein sehr emotionales Buch, denn die Erlebnisse von Marta sind nicht sehr einfach. Die politische Situation in Polen ist schwierig bis gefährlich und auch ihr familiäres Umfeldt ist problematisch. Sie hat ein schwieriges Verhältnis zu ihrer alleinerziehenden Mutter und auch mit ihrem Zwillingsbruder hat so sie manchmal ihre Probleme. Aber es gibt ja noch ihre Großeltern und andere Bezugspersonen, zu denen sie eine sehr innige Beziehung hat und ihr auch ein Leben lang zur Seite stehen. Die damaligen politischen und auch die persönlichen Lebensbedingungen werden sehr lebendig erzählt. Durch diese sehr intensive und sehr authentische Erzählung kann man sich alles sehr gut vorstellen. Es war für mich ein sehr emotionales Erlebnis und ich habe oft innegehalten, um mir die damalige Zeit wieder ins Gedächtnis zu rufen. Denn ich bin nur ein paar Jahre älter als Marta. Und es ist mir sofort aufgefallen, dass ich einen ganz anderen Blick auf diese Zeit habe. Gut - die politische Situation war mir klar, wenn auch nicht mit allen Folgen für die Menschen, aber ich war persönlich nicht unmittelbar betroffen und auch in einem Alter, wo andere Dinge für mich eine größere Priorität hatten. Aber die Ereignisse um ihre Flucht nach Deutschland - die ständigen Neuanfänge - das Verhältnis zu ihrer Mutter und ihren erfolgreichen Versuch einen Lebensinhalt für sich zu finden, ist sehr interessant und es zeigt sich auch welche pragmatische Sicht Marta auf alles hat. Sie macht immer das Beste daraus, kämpft sich durch, lernt immer sehr gezielt und hat ja schon früh ihre Berufswahl getroffen. Ärztin wollte sie schon als kleines Kind werden und das hat sie auch erreicht. Ich fand ihre Wahl sehr interessant und man erlebt ja auch ihre eigene Auseinandersetzung mit ihrer Herkunft und dem Verhältnis zu ihrer Mutter und deren Lebensgeschichte. Denn ihre Mutter Johanna hat so ihre eigenen Geheimnisse und auch diese Geschichte recherchiert Marta. Das Ergebnis ist überraschend und muss dann auch von allen Beteiligten erstmal verarbeitet werden. Es ist kein einfaches Buch. Man liest es nicht so runter und fertig. Ich hatte zu Beginn so meine Schwierigkeiten, denn jedes Kapitel spielt in einer bestimmten Zeit und die wechselten am Anfang von Gegenwart zur Vergangenheit hin und her. Es war nicht so einfach die zeitliche Reihenfolge im Auge zu behalten. Aber nach einiger Zeit ging es und später erfolgten die Kapitel auch in zeitlicher Reihenfolge. Und es gab sehr viele Personen kennenzulernen, die mit ihren sehr unterschiedlichen Charaktere sehr interessant waren. Marta ist wirklich eine sehr starke Frau, die es sich nicht leicht macht mit ihren Entscheidungen. Aber sie steht immer zu ihrer Mutter und ihrem Bruder, auch wenn die beiden sie nicht gerade liebevoll behandeln. Sie hilft ihnen immer und auch mit ihren Freunden und der restl. Familie bleibt sie tief verbunden. Die Schilderungen aus dem Arbeitsalltag fand ich manchmal schon ziemlich heftig, aber die Arbeit in der Psychatrie ist sicher nicht einfach und als Außenstehender kann man die Arbeitsmethoden auch nicht unbedingt verstehen. Aber Marta ist erfolgreich in ihrem Beruf und ist bei ihren Patienten beliebt. Das Buch erzählt eine Lebensgeschichte und man wird mit allen möglichen Ereignissen und Handlungen konfrontiert - so kann das wahre Leben eben sein. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, Marta war mir sehr sympathisch und ich fand die Beschreibungen der politischen Situation und den daraus resultierenden Handlungen sehr spannend. Es war ein neuer Blickwinkel auf diese Zeit und ich muss sagen, ich habe die Lesezeit sehr genossen. Es war spannend und interessant Marta auf ihrem Lebensweg mit allen Höhen und Tiefen zu folgen. Ich kann das Buch mit guten Gewissen weiterempfehlen. Es ist eine sehr interessante Lektüre für schöne Lesestunden.

"nicht aufgeben" - das ist die Devise

Sigrid am 18.01.2022
Bewertet: eBook (ePUB)

Dieses Buch hat mich doch sehr beeindruckt. Es wird die Lebensgeschichte von Marta erzählt, die ihre Kindheit in Polen verbringt, als Jugendliche nach Deutschland auswandert und später dann in der Schweiz übersiedelt. Es ist ein sehr emotionales Buch, denn die Erlebnisse von Marta sind nicht sehr einfach. Die politische Situation in Polen ist schwierig bis gefährlich und auch ihr familiäres Umfeldt ist problematisch. Sie hat ein schwieriges Verhältnis zu ihrer alleinerziehenden Mutter und auch mit ihrem Zwillingsbruder hat so sie manchmal ihre Probleme. Aber es gibt ja noch ihre Großeltern und andere Bezugspersonen, zu denen sie eine sehr innige Beziehung hat und ihr auch ein Leben lang zur Seite stehen. Die damaligen politischen und auch die persönlichen Lebensbedingungen werden sehr lebendig erzählt. Durch diese sehr intensive und sehr authentische Erzählung kann man sich alles sehr gut vorstellen. Es war für mich ein sehr emotionales Erlebnis und ich habe oft innegehalten, um mir die damalige Zeit wieder ins Gedächtnis zu rufen. Denn ich bin nur ein paar Jahre älter als Marta. Und es ist mir sofort aufgefallen, dass ich einen ganz anderen Blick auf diese Zeit habe. Gut - die politische Situation war mir klar, wenn auch nicht mit allen Folgen für die Menschen, aber ich war persönlich nicht unmittelbar betroffen und auch in einem Alter, wo andere Dinge für mich eine größere Priorität hatten. Aber die Ereignisse um ihre Flucht nach Deutschland - die ständigen Neuanfänge - das Verhältnis zu ihrer Mutter und ihren erfolgreichen Versuch einen Lebensinhalt für sich zu finden, ist sehr interessant und es zeigt sich auch welche pragmatische Sicht Marta auf alles hat. Sie macht immer das Beste daraus, kämpft sich durch, lernt immer sehr gezielt und hat ja schon früh ihre Berufswahl getroffen. Ärztin wollte sie schon als kleines Kind werden und das hat sie auch erreicht. Ich fand ihre Wahl sehr interessant und man erlebt ja auch ihre eigene Auseinandersetzung mit ihrer Herkunft und dem Verhältnis zu ihrer Mutter und deren Lebensgeschichte. Denn ihre Mutter Johanna hat so ihre eigenen Geheimnisse und auch diese Geschichte recherchiert Marta. Das Ergebnis ist überraschend und muss dann auch von allen Beteiligten erstmal verarbeitet werden. Es ist kein einfaches Buch. Man liest es nicht so runter und fertig. Ich hatte zu Beginn so meine Schwierigkeiten, denn jedes Kapitel spielt in einer bestimmten Zeit und die wechselten am Anfang von Gegenwart zur Vergangenheit hin und her. Es war nicht so einfach die zeitliche Reihenfolge im Auge zu behalten. Aber nach einiger Zeit ging es und später erfolgten die Kapitel auch in zeitlicher Reihenfolge. Und es gab sehr viele Personen kennenzulernen, die mit ihren sehr unterschiedlichen Charaktere sehr interessant waren. Marta ist wirklich eine sehr starke Frau, die es sich nicht leicht macht mit ihren Entscheidungen. Aber sie steht immer zu ihrer Mutter und ihrem Bruder, auch wenn die beiden sie nicht gerade liebevoll behandeln. Sie hilft ihnen immer und auch mit ihren Freunden und der restl. Familie bleibt sie tief verbunden. Die Schilderungen aus dem Arbeitsalltag fand ich manchmal schon ziemlich heftig, aber die Arbeit in der Psychatrie ist sicher nicht einfach und als Außenstehender kann man die Arbeitsmethoden auch nicht unbedingt verstehen. Aber Marta ist erfolgreich in ihrem Beruf und ist bei ihren Patienten beliebt. Das Buch erzählt eine Lebensgeschichte und man wird mit allen möglichen Ereignissen und Handlungen konfrontiert - so kann das wahre Leben eben sein. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, Marta war mir sehr sympathisch und ich fand die Beschreibungen der politischen Situation und den daraus resultierenden Handlungen sehr spannend. Es war ein neuer Blickwinkel auf diese Zeit und ich muss sagen, ich habe die Lesezeit sehr genossen. Es war spannend und interessant Marta auf ihrem Lebensweg mit allen Höhen und Tiefen zu folgen. Ich kann das Buch mit guten Gewissen weiterempfehlen. Es ist eine sehr interessante Lektüre für schöne Lesestunden.

Unsere Kund*innen meinen

Mutters Lüge

von Monika Hürlimann

4.9

0 Bewertungen filtern

  • Mutters Lüge