• Vernichten
  • Vernichten
  • Vernichten
  • Vernichten
  • Vernichten
  • Vernichten
  • Vernichten
  • Vernichten

Vernichten

Roman

Buch (Gebundene Ausgabe)

28,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Vernichten

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 19,99 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 28,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 17,00 €
eBook

eBook

ab 13,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

11.01.2022

Verlag

DUMONT Buchverlag

Seitenzahl

624

Maße (L/B/H)

21/14,7/5,8 cm

Gewicht

815 g

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

11.01.2022

Verlag

DUMONT Buchverlag

Seitenzahl

624

Maße (L/B/H)

21/14,7/5,8 cm

Gewicht

815 g

Auflage

2. Auflage

Originaltitel

Anéantir

Übersetzt von

  • Stephan Kleiner
  • Bernd Wilczek

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8321-8193-2

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

3.7

6 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

1 Sterne

Langweilig

Bewertung am 20.02.2024

Bewertungsnummer: 2135933

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Leider ein völlig banaler Text, der 600 Seiten vor sich hin dämmert. Das Leiden bewegt sich zwischen Politik und erneut aufkommenden Trieben. Die nebenbei beschriebene Anschlagserie führt auch nicht dazu, den Protagonisten Leben einzuhauchen. Schade.
Melden

Langweilig

Bewertung am 20.02.2024
Bewertungsnummer: 2135933
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Leider ein völlig banaler Text, der 600 Seiten vor sich hin dämmert. Das Leiden bewegt sich zwischen Politik und erneut aufkommenden Trieben. Die nebenbei beschriebene Anschlagserie führt auch nicht dazu, den Protagonisten Leben einzuhauchen. Schade.

Melden

Ein vernichtendes Urteil meinerseits

Jürg Stocker aus Scuol am 22.08.2022

Bewertungsnummer: 1771723

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Der Roman spielt im französischen Wahljahr 2027 und beginnt mit den mysteriösen Attacken von Cyber-Terroristen. Es betrifft den Berater des Wirtschaftsministers der virtuell auf das Schafott geführt wird. Paul Raison heißt die Hauptfigur. Der Finanzexperte arbeitet als Berater im Kabinett des Wirtschaftsministers. Mit seinen Geschwistern kümmert er sich um seinen pflegebedürftigen Vater. Er beleuchtet gleichzeitig die privaten Verstrickungen einer Familie, die sich einerseits in Paris und andererseits auf dem Land befindet. Zeitgleich unterstützt er seinen Chef, der sich um das Amt des Staatspräsidenten bewirbt. Es folgen schwere Anschläge mit Menschenopfern. Raison und die Geheimdienst-Experten rätseln über die Zusammenhänge. Das Torpedieren von Containerschiffen könnte auf linke Globalisierungskritiker schließen lassen, der Anschlag auf einen Weltmarktführer im Handel mit menschlichen Spermien auf religiöse Fundamentalisten. Eine Schnittmenge fände sich womöglich bei anderen radikalen Gruppierungen, nach deren Ideologie nur das Auslöschen der Menschheit den Planeten Erde noch retten könnte. Ich kann gut verstehen, dass es unzählige Houellebecq-Fans gibt. Aber ich gehöre, mindestens nach diesem Buch, nicht dazu. Für mich ist die Geschichte «überladen». Zügig schreiben, dass muss ich Houellebecq lassen, das kann er und damit lassen sich die 600 Seiten auch durchaus lesen.
Melden

Ein vernichtendes Urteil meinerseits

Jürg Stocker aus Scuol am 22.08.2022
Bewertungsnummer: 1771723
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Der Roman spielt im französischen Wahljahr 2027 und beginnt mit den mysteriösen Attacken von Cyber-Terroristen. Es betrifft den Berater des Wirtschaftsministers der virtuell auf das Schafott geführt wird. Paul Raison heißt die Hauptfigur. Der Finanzexperte arbeitet als Berater im Kabinett des Wirtschaftsministers. Mit seinen Geschwistern kümmert er sich um seinen pflegebedürftigen Vater. Er beleuchtet gleichzeitig die privaten Verstrickungen einer Familie, die sich einerseits in Paris und andererseits auf dem Land befindet. Zeitgleich unterstützt er seinen Chef, der sich um das Amt des Staatspräsidenten bewirbt. Es folgen schwere Anschläge mit Menschenopfern. Raison und die Geheimdienst-Experten rätseln über die Zusammenhänge. Das Torpedieren von Containerschiffen könnte auf linke Globalisierungskritiker schließen lassen, der Anschlag auf einen Weltmarktführer im Handel mit menschlichen Spermien auf religiöse Fundamentalisten. Eine Schnittmenge fände sich womöglich bei anderen radikalen Gruppierungen, nach deren Ideologie nur das Auslöschen der Menschheit den Planeten Erde noch retten könnte. Ich kann gut verstehen, dass es unzählige Houellebecq-Fans gibt. Aber ich gehöre, mindestens nach diesem Buch, nicht dazu. Für mich ist die Geschichte «überladen». Zügig schreiben, dass muss ich Houellebecq lassen, das kann er und damit lassen sich die 600 Seiten auch durchaus lesen.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Vernichten

von Michel Houellebecq

3.7

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Eva Mager

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Eva Mager

OSIANDER Bad Kreuznach

Zum Portrait

5/5

Geistreiche Gesellschaftskritik mit einem beeindruckenden Finale

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Frankreich im Jahr 2027, kurz vor den Präsidentschaftswahlen. Paul Raison erfährt als Mitglied des Ministerkabinetts von einer Serie unerklärlicher, zunehmend bedrohlicher Cyberattacken. Seine Frau ist in die Esoterikszene abgedriftet und lauscht Walgesängen. Man teilt sich nach einem erbitterten Ernährungskrieg notgedrungen den Kühlschrank und geht sich im Übrigen aus dem Weg. Doch als Pauls Vater nach einem Hirnschlag im Koma liegt, kommt es zu einer unerwarteten Annäherung der Ehepartner, deren Beziehung schon bald auf eine harte Probe gestellt wird. Provokant, geistreich und witzig wie eh und je thematisiert der umstrittene Autor politische und gesellschaftliche Entwicklungen. Vor allem aber spricht er von Natur, Familie und Liebe als Halt im Angesicht von Tod und Vergänglichkeit. Beeindruckend und sehr empfehlenswert.
5/5

Geistreiche Gesellschaftskritik mit einem beeindruckenden Finale

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Frankreich im Jahr 2027, kurz vor den Präsidentschaftswahlen. Paul Raison erfährt als Mitglied des Ministerkabinetts von einer Serie unerklärlicher, zunehmend bedrohlicher Cyberattacken. Seine Frau ist in die Esoterikszene abgedriftet und lauscht Walgesängen. Man teilt sich nach einem erbitterten Ernährungskrieg notgedrungen den Kühlschrank und geht sich im Übrigen aus dem Weg. Doch als Pauls Vater nach einem Hirnschlag im Koma liegt, kommt es zu einer unerwarteten Annäherung der Ehepartner, deren Beziehung schon bald auf eine harte Probe gestellt wird. Provokant, geistreich und witzig wie eh und je thematisiert der umstrittene Autor politische und gesellschaftliche Entwicklungen. Vor allem aber spricht er von Natur, Familie und Liebe als Halt im Angesicht von Tod und Vergänglichkeit. Beeindruckend und sehr empfehlenswert.

Eva Mager
  • Eva Mager
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Ariane Erhardt

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Ariane Erhardt

OSIANDER Sigmaringen

Zum Portrait

5/5

Ein packender politischer und medienkritischer Roman, aufrüttelnd persönlich und allzu realistisch!

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Verstörende Videos tauchen plötzlich im Internet auf: In einem von ihnen wird erschreckend realistisch die Enthauptung des französischen Präsidenten simuliert! Wer steckt hinter solch noch nie dagewesenen technisch hoch komplex simulierten Bildern? Was sind die hinter der Videobotschaft steckenden Interessen, außer Verstörung, Schrecken und Unsicherheit? Selbst der nahestehende Berater des Präsidenten sowie eine Spezialeinheit aus dem Hackermilieu stehen vor einem ungelösten Rätsel. Es komt noch schlimmer, weitere Videos tauchen auf, auf die bezogen, Anschläge statt finden. Gleichzeitig läuft das Privatleben einiger Protagonisten durch persönliche Schicksalsschläge aus dem Ruder. Da wird es höchst schwierig den Terroristen den so notwendigen nächsten Schritt voraus zu sein, auch im Hinblick der vor der Tür stehenden Präsidentschaftswahl, was ein nötiges Handlungsspektrum schier unmöglich macht.
5/5

Ein packender politischer und medienkritischer Roman, aufrüttelnd persönlich und allzu realistisch!

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Verstörende Videos tauchen plötzlich im Internet auf: In einem von ihnen wird erschreckend realistisch die Enthauptung des französischen Präsidenten simuliert! Wer steckt hinter solch noch nie dagewesenen technisch hoch komplex simulierten Bildern? Was sind die hinter der Videobotschaft steckenden Interessen, außer Verstörung, Schrecken und Unsicherheit? Selbst der nahestehende Berater des Präsidenten sowie eine Spezialeinheit aus dem Hackermilieu stehen vor einem ungelösten Rätsel. Es komt noch schlimmer, weitere Videos tauchen auf, auf die bezogen, Anschläge statt finden. Gleichzeitig läuft das Privatleben einiger Protagonisten durch persönliche Schicksalsschläge aus dem Ruder. Da wird es höchst schwierig den Terroristen den so notwendigen nächsten Schritt voraus zu sein, auch im Hinblick der vor der Tür stehenden Präsidentschaftswahl, was ein nötiges Handlungsspektrum schier unmöglich macht.

Ariane Erhardt
  • Ariane Erhardt
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Vernichten

von Michel Houellebecq

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Vernichten
  • Vernichten
  • Vernichten
  • Vernichten
  • Vernichten
  • Vernichten
  • Vernichten
  • Vernichten