• Affenhitze
  • Affenhitze
  • Affenhitze
  • Affenhitze
  • Affenhitze
  • Affenhitze
  • Affenhitze
  • Affenhitze
  • Affenhitze
  • Affenhitze
  • Affenhitze
Band 12

Affenhitze

Kluftingers neuer Fall | Kluftinger trifft auf Urzeitaffe »Udo«: Der Ausgrabungsort des berühmten Skeletts wird zum Tatort

Buch (Gebundene Ausgabe)

24,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Affenhitze

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 24,99 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 13,99 €
eBook

eBook

ab 3,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

28.04.2022

Verlag

Ullstein Hardcover

Seitenzahl

560

Maße (L/B/H)

21,7/13,9/5 cm

Beschreibung

Rezension

"...ein Krimivergnügen der Extraklasse..." Christian J. Winder Tiroler Tageszeitung 20220522

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

28.04.2022

Verlag

Ullstein Hardcover

Seitenzahl

560

Maße (L/B/H)

21,7/13,9/5 cm

Gewicht

668 g

Auflage

2

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-550-20146-2

Weitere Bände von Kluftinger-Krimis

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.3

137 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Klufti zwischen Urzeitaffe "Udo" und den "Sozialmedien"

Roland's Bücherblog aus München am 21.02.2024

Bewertungsnummer: 2136686

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

"Affenhitze" ist der zwölfte Band der Kluftinger-Reihe von Volker Klüpfel und Michael Kobr. Bei Kaufbeuren im Allgäu herrscht reges Treiben. Der Ministerpräsident hat sich angekündigt und Klufti als Interims-Polizeipräsident hat alle Hände voll zu tun. Der Anlass ist kein geringerer als Knochenfunde in einer Tongrube. Der Sensationsfund des Urzeitaffen "Udo", der als erster den aufrechten Gang beherrschen sollte. Das würde alles bisherige Wissen der Menschheit über den Haufen werfen. Doch justament als der hochrangige Politiker vor Ort zum großen Empfang ist, wird der Grabungsleiter tot in der Grube aufgefunden. Ein Mann, der viele Feinde hatte. Und dann lebt auch noch nahe des Grabungsfeldes eine Glaubensgemeinschaft, der die Grabungen ein Dorn im Auge waren. Kluftinger und sein Team sind wieder einmal gefordert für Recht und Ordnung im Allgäu zu sorgen. Das Autorenduo Klüpfel / Kobr lässt ihren kauzigen Ermittler diesmal im Hitzesommer agieren. Gewohnt trifft dieser wie immer zielsicher alle möglichen Fettnäpfchen. Auf Höhe der Zeit beschäftigt er sich sogar mit den neuen "Sozialmedien", wie er es nennt. Dabei bleibt es nicht aus, dass der Leser etliche lustige Pointen erlebt wenn Kluftinger sich Freunde im Facebook zulegt. Während Hefele diesmal eher eine Randerscheinung ist, kommt es natürlich auch in diesem Band zu gewohnten Konfrontationen mit Dr. Langhammer oder seinem Mitarbeiter Richie Maier. Obwohl einige Handlungsstränge in diesem Band lose enden, ist dem Autorenduo wieder ein besserer Band als zuletzt gelungen. Zwar hat Klufti und sein Team mittlerweile einige Abnutzungserscheinungen, aber das Besondere an diesen Krimis sind die komischen Einlagen. Und von denen sind doch wieder so einige in diesem Buch, die einen zum Lachen bringen. Wie immer ist dabei der Krimi eher Beiwerk. Die Reihe lebt von den Protagonisten. In Summe konnte mich "Affenhitze" wieder besser unterhalten als der Vorgängerband "Funkenmord".
Melden

Klufti zwischen Urzeitaffe "Udo" und den "Sozialmedien"

Roland's Bücherblog aus München am 21.02.2024
Bewertungsnummer: 2136686
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

"Affenhitze" ist der zwölfte Band der Kluftinger-Reihe von Volker Klüpfel und Michael Kobr. Bei Kaufbeuren im Allgäu herrscht reges Treiben. Der Ministerpräsident hat sich angekündigt und Klufti als Interims-Polizeipräsident hat alle Hände voll zu tun. Der Anlass ist kein geringerer als Knochenfunde in einer Tongrube. Der Sensationsfund des Urzeitaffen "Udo", der als erster den aufrechten Gang beherrschen sollte. Das würde alles bisherige Wissen der Menschheit über den Haufen werfen. Doch justament als der hochrangige Politiker vor Ort zum großen Empfang ist, wird der Grabungsleiter tot in der Grube aufgefunden. Ein Mann, der viele Feinde hatte. Und dann lebt auch noch nahe des Grabungsfeldes eine Glaubensgemeinschaft, der die Grabungen ein Dorn im Auge waren. Kluftinger und sein Team sind wieder einmal gefordert für Recht und Ordnung im Allgäu zu sorgen. Das Autorenduo Klüpfel / Kobr lässt ihren kauzigen Ermittler diesmal im Hitzesommer agieren. Gewohnt trifft dieser wie immer zielsicher alle möglichen Fettnäpfchen. Auf Höhe der Zeit beschäftigt er sich sogar mit den neuen "Sozialmedien", wie er es nennt. Dabei bleibt es nicht aus, dass der Leser etliche lustige Pointen erlebt wenn Kluftinger sich Freunde im Facebook zulegt. Während Hefele diesmal eher eine Randerscheinung ist, kommt es natürlich auch in diesem Band zu gewohnten Konfrontationen mit Dr. Langhammer oder seinem Mitarbeiter Richie Maier. Obwohl einige Handlungsstränge in diesem Band lose enden, ist dem Autorenduo wieder ein besserer Band als zuletzt gelungen. Zwar hat Klufti und sein Team mittlerweile einige Abnutzungserscheinungen, aber das Besondere an diesen Krimis sind die komischen Einlagen. Und von denen sind doch wieder so einige in diesem Buch, die einen zum Lachen bringen. Wie immer ist dabei der Krimi eher Beiwerk. Die Reihe lebt von den Protagonisten. In Summe konnte mich "Affenhitze" wieder besser unterhalten als der Vorgängerband "Funkenmord".

Melden

"grottenschlecht"

Bewertung am 06.09.2023

Bewertungsnummer: 2016099

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Den sogenannten Krimi kann man ohne etwas zu verlieren auf ca. 25% reduzieren. Die Handlung ist ausgesprochen schwach und wird mit den dummen Problemen des Titelheldens und seiner Crew unnötig aufgebläht. Eigentlich ein guter Grund ihn zurück zu geben (Qualitätsmangel).
Melden

"grottenschlecht"

Bewertung am 06.09.2023
Bewertungsnummer: 2016099
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Den sogenannten Krimi kann man ohne etwas zu verlieren auf ca. 25% reduzieren. Die Handlung ist ausgesprochen schwach und wird mit den dummen Problemen des Titelheldens und seiner Crew unnötig aufgebläht. Eigentlich ein guter Grund ihn zurück zu geben (Qualitätsmangel).

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Affenhitze

von Volker Klüpfel, Michael Kobr

4.3

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Judith Schröder

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Judith Schröder

OSIANDER Tübingen

Zum Portrait

5/5

Kluftinger schwitzt und läuft zu Höchstform auf!

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Im beschauliche Allgäu herrscht eine Affenhitze, und ausgerechnet in dieser Hitze wird Kluftinger zu einem Mordfall gerufen. In der nahen Tongrube ist eine Leiche gefunden worden. Dort graben die Tübinger Anthropologen und suchen nach weiteren Puzzlestücken zur Unteraffenart U.d.o.. Schnell wird Kluftinger klar, dass der ermordete und leitende Wissenschaftler nicht nur Freude unter seinen wissenschaftlichen Kollegen, Studierenden und wissenschaftlichen Konkurrenten hatte. Auch der Tongrubenbesitzer hätte ein Mordmotiv. Und als Kluftinger auf die Mitglieder einer seltsamen und obskuren Sekte trifft, die ganz in der Nähe leben, und die keinerlei "Störungen" am und im Boden dulden, wird der Fall wieder richtig kompliziert. Und, sehr charmant, Kluftinger bemüht sich tapfer auf Facebook, besucht ein Antiaggressionsseminar, muss die Tagesmutter seiner geliebten Enkelin im Auge behalten (weil er von deren Erziehungsmethoden gar nichts hält) und dann muss er wieder einmal den brillierenden Doktor Langhammer aushalten. Und das bei dieser Affenhitze!
5/5

Kluftinger schwitzt und läuft zu Höchstform auf!

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Im beschauliche Allgäu herrscht eine Affenhitze, und ausgerechnet in dieser Hitze wird Kluftinger zu einem Mordfall gerufen. In der nahen Tongrube ist eine Leiche gefunden worden. Dort graben die Tübinger Anthropologen und suchen nach weiteren Puzzlestücken zur Unteraffenart U.d.o.. Schnell wird Kluftinger klar, dass der ermordete und leitende Wissenschaftler nicht nur Freude unter seinen wissenschaftlichen Kollegen, Studierenden und wissenschaftlichen Konkurrenten hatte. Auch der Tongrubenbesitzer hätte ein Mordmotiv. Und als Kluftinger auf die Mitglieder einer seltsamen und obskuren Sekte trifft, die ganz in der Nähe leben, und die keinerlei "Störungen" am und im Boden dulden, wird der Fall wieder richtig kompliziert. Und, sehr charmant, Kluftinger bemüht sich tapfer auf Facebook, besucht ein Antiaggressionsseminar, muss die Tagesmutter seiner geliebten Enkelin im Auge behalten (weil er von deren Erziehungsmethoden gar nichts hält) und dann muss er wieder einmal den brillierenden Doktor Langhammer aushalten. Und das bei dieser Affenhitze!

Judith Schröder
  • Judith Schröder
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Bernadette Koschinski

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Bernadette Koschinski

OSIANDER Tübingen

Zum Portrait

5/5

Paläontologie, Urzeitaffe-Udo, Facebook und Langhammer treffen auf Kluftinger

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

In seinem zwölften Fall muss sich Komissar und Interims-Präsident Kluftinger mit genau diesen Themen auseiandersetzen. Im Allgäu, wo Tübinger Wissenschaftler den Urzeitaffen "Udo" fanden, wird weitergeforscht. Doch der Grabungsleiter und Entdecker Professor Dr. Brunner wird während eines Festakts tot in einer Tongrube aufgefunden. Kluftinger beginnt in alle Richtungen zu ermitteln und stößt auf eine skurile, sektenartige Gemeinschaft, die Vor- und Nachteile von sozialen Medien sowie seinen gehassten Freund Langahmmer. Dieser ist diesmal als Hobbyarchäologe und Technikkenner unterwegs. Doch auch im Privatleben des Komissars geht es turbulent zu. Seine Frau Erika plant einen Flohmarkt für Geflüchtete. Und dies alles bei einer Außentemperatur von über 30°C. Wie immer schaffen die Autoren Klüpfel und Kobr eine tolle humorvolle Atmosphäre mit skurilen Charakteren, die die Handlung nur so vorbeifliegen lassen und mich sehr oft zum Lachen gebracht haben.
5/5

Paläontologie, Urzeitaffe-Udo, Facebook und Langhammer treffen auf Kluftinger

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

In seinem zwölften Fall muss sich Komissar und Interims-Präsident Kluftinger mit genau diesen Themen auseiandersetzen. Im Allgäu, wo Tübinger Wissenschaftler den Urzeitaffen "Udo" fanden, wird weitergeforscht. Doch der Grabungsleiter und Entdecker Professor Dr. Brunner wird während eines Festakts tot in einer Tongrube aufgefunden. Kluftinger beginnt in alle Richtungen zu ermitteln und stößt auf eine skurile, sektenartige Gemeinschaft, die Vor- und Nachteile von sozialen Medien sowie seinen gehassten Freund Langahmmer. Dieser ist diesmal als Hobbyarchäologe und Technikkenner unterwegs. Doch auch im Privatleben des Komissars geht es turbulent zu. Seine Frau Erika plant einen Flohmarkt für Geflüchtete. Und dies alles bei einer Außentemperatur von über 30°C. Wie immer schaffen die Autoren Klüpfel und Kobr eine tolle humorvolle Atmosphäre mit skurilen Charakteren, die die Handlung nur so vorbeifliegen lassen und mich sehr oft zum Lachen gebracht haben.

Bernadette Koschinski
  • Bernadette Koschinski
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Affenhitze

von Volker Klüpfel, Michael Kobr

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Affenhitze
  • Affenhitze
  • Affenhitze
  • Affenhitze
  • Affenhitze
  • Affenhitze
  • Affenhitze
  • Affenhitze
  • Affenhitze
  • Affenhitze
  • Affenhitze