GameOver 23.01.2020

GameOver 23.01.2020

Wetten, Knast & COVID-19

Buch (Taschenbuch)

12,95 €

inkl. gesetzl. MwSt.

GameOver 23.01.2020

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,95 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

23.11.2021

Verlag

Rediroma-Verlag

Seitenzahl

256

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

23.11.2021

Verlag

Rediroma-Verlag

Seitenzahl

256

Maße (L/B/H)

20,5/13,5/1,8 cm

Gewicht

335 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-9852729-1-4

Das meinen unsere Kund*innen

4.0

7 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Die Autobiografie von Daniel Kessler

Bewertung aus Genthin am 19.09.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Autobiografie von Daniel Kessler Was passiert wenn Sucht und die fehlende Einsicht aufeinander treffen Knast Die Glücksspielsucht brachte ihn während der Corona-Pandemie ins Gefängnis. Diese Biografie bietet spannende Einblicke in den Haftalltag und die Justiz aus Sicht eines Inhaftierten. Wirklich interessant und informativ seine Lebensbeichte, aber auch sehr langatmig und zu detailliert, ein minutiöser Lebenslauf. Die ersten Seiten sind ziemlich zäh und langwierig und ziehen sich, bevor es zum eigentlichen Thema der Spielsucht kommt. Der Schreibstil ist eher wie ein Bericht. Wohin eine Sucht führen kann ... zu mehrfachen Betrug und das wird bestraft. So schnell wird man ein Häftling. Glücksspiel ist ein sehr ernstes und wichtiges Thema. Es ist nicht einfach zu lesen, aber es lohnt sich dranzubleiben.

Die Autobiografie von Daniel Kessler

Bewertung aus Genthin am 19.09.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Autobiografie von Daniel Kessler Was passiert wenn Sucht und die fehlende Einsicht aufeinander treffen Knast Die Glücksspielsucht brachte ihn während der Corona-Pandemie ins Gefängnis. Diese Biografie bietet spannende Einblicke in den Haftalltag und die Justiz aus Sicht eines Inhaftierten. Wirklich interessant und informativ seine Lebensbeichte, aber auch sehr langatmig und zu detailliert, ein minutiöser Lebenslauf. Die ersten Seiten sind ziemlich zäh und langwierig und ziehen sich, bevor es zum eigentlichen Thema der Spielsucht kommt. Der Schreibstil ist eher wie ein Bericht. Wohin eine Sucht führen kann ... zu mehrfachen Betrug und das wird bestraft. So schnell wird man ein Häftling. Glücksspiel ist ein sehr ernstes und wichtiges Thema. Es ist nicht einfach zu lesen, aber es lohnt sich dranzubleiben.

Wohin die Sucht führen kann

Bewertung aus Remscheid am 21.07.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Autor beschreibt in dem Buch sein Leben, das ihn ins Gefängnis geführt hat, wo er dann einiges von sich aus ändern wollte und das auch angepackt hat. Aber von Anfang an: sehr ausführlich beschreibt der Autor seine Kindheit und Familie, Freunde und die Wahl seiner Berufe. Er ist bei der Feuerwehr und im Rettungsdienst tätig und dabei außerordentlich engagiert. Neben seinen Schichten findet er auch noch Spaß daran, als Komparse in Filmen aufzutreten. Mit Frau und Tochter könnte sein Leben sehr erfüllt sein und eigentlich ist es das auch, wenn da nicht die Spielsucht wäre, die ihn schon lange vereinnahmt. Mit der Spielsucht kommt die Notwendigkeit, Geld herbeizuschaffen und das passiert nicht nur auf legalem Wege. Ob Konten auf Namen von Familienmitgliedern eröffnet werden oder Verkäufe im Internet abgeschlossen werden, bei denen keine Ware versendet wird, irgendwelche Wege gibt es immer, kurzfristig an Geld zu kommen. Aber diese Möglichkeiten führen eben auch dazu, dass man immer tiefer in Schulden und Schuld rutscht. Und in diesem Fall führte es dazu, dass der Autor im Gefängnis landete. Mir hat das Buch gut gefallen. Sehr persönlich und ungeschönt berichtet der Autor aus seinem Leben, von seiner Spielsucht und dem Aufenthalt im Gefängnis. Dabei werden auch einige Dinge aufgezeigt,die im Gefängnis schief laufen, weil das Personal sich nicht an Regeln hält oder diese wegen der Pandemie so dreht, wie es gerade passt. Wenn einen die Thematik interessiert, wie Spielsucht entsteht und sich anfühlt und wie weit die Problematik gehen kann, dann kann ich dieses Buch sehr empfehlen.

Wohin die Sucht führen kann

Bewertung aus Remscheid am 21.07.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Autor beschreibt in dem Buch sein Leben, das ihn ins Gefängnis geführt hat, wo er dann einiges von sich aus ändern wollte und das auch angepackt hat. Aber von Anfang an: sehr ausführlich beschreibt der Autor seine Kindheit und Familie, Freunde und die Wahl seiner Berufe. Er ist bei der Feuerwehr und im Rettungsdienst tätig und dabei außerordentlich engagiert. Neben seinen Schichten findet er auch noch Spaß daran, als Komparse in Filmen aufzutreten. Mit Frau und Tochter könnte sein Leben sehr erfüllt sein und eigentlich ist es das auch, wenn da nicht die Spielsucht wäre, die ihn schon lange vereinnahmt. Mit der Spielsucht kommt die Notwendigkeit, Geld herbeizuschaffen und das passiert nicht nur auf legalem Wege. Ob Konten auf Namen von Familienmitgliedern eröffnet werden oder Verkäufe im Internet abgeschlossen werden, bei denen keine Ware versendet wird, irgendwelche Wege gibt es immer, kurzfristig an Geld zu kommen. Aber diese Möglichkeiten führen eben auch dazu, dass man immer tiefer in Schulden und Schuld rutscht. Und in diesem Fall führte es dazu, dass der Autor im Gefängnis landete. Mir hat das Buch gut gefallen. Sehr persönlich und ungeschönt berichtet der Autor aus seinem Leben, von seiner Spielsucht und dem Aufenthalt im Gefängnis. Dabei werden auch einige Dinge aufgezeigt,die im Gefängnis schief laufen, weil das Personal sich nicht an Regeln hält oder diese wegen der Pandemie so dreht, wie es gerade passt. Wenn einen die Thematik interessiert, wie Spielsucht entsteht und sich anfühlt und wie weit die Problematik gehen kann, dann kann ich dieses Buch sehr empfehlen.

Unsere Kund*innen meinen

GameOver 23.01.2020

von Daniel Kessler

4.0

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • GameOver 23.01.2020